Wir werden sie erleben, die Zeit der Unsicherheit!

Ashitaka, Samstag, 17.10.2020, 21:39 (vor 7 Tagen) @ helmut-1354 Views
bearbeitet von Ashitaka, Samstag, 17.10.2020, 21:46

Hallo helmut-1,

Ich gehe davon aus, dass der 2- lockdown massiver wird, aber doch nicht das Endziel erreichen wird. Das wird erst mit dem 3. Lockdown geschehen, was ich auf Mitte Winter (vielleicht Februar) terminisiere. Dann könnte es soweit sein, dass die Voraussetzungen für die Umwandlung geschaffen sind.

Befürchte ich auch. Die Börsen müssen meiner Meinung nach demnächst noch mal deutlich innerhalb kurzer Zeit nachgeben. Dafür bedarf es eines nachvollziehbaren Weltgeschehens (Corona ist schuld), dass als Ursache der globalen Abstürze herhalten kann. Nichts in dieser Welt ist gefährlicher für den Ordnungsraum, als das Bewusstsein der Massen dafür, dass die Abstürze der Börsen nur systemisch zeitversetzte und unabwendbare Kehrseiten der wertsteigernden Potentialentfaltungen des Schuldenwachstums sind.

Die Zukunft ist wegen des herrschenden Prinzips der Schwingung weit ungewisser, als wir alle glauben. Ahnung? Nein, nur etwas, was ich bisher nicht beschreiben konnte. Die Zeit ist vorbei. Ich glaube es beschreiben zu können. Keine Verschwörung. Es ist Verschwiegenheit, daily business auf den staats- und zentralbankberatenden Ebenen. Die Boost und Blow-Off-Zyklen des Debitismus müssen als ein von den Laufzeiten der Verschuldungen abhängiger und nur solange, wie die Wiederbeleihungen der Spekulationen exponentiell fortsetzbar sind, die harmonischen Auskehrungen (Wohlstandszunahme) ermöglichender Schwingungsraum begriffen werden.

Was die wenigsten akzeptieren können: Der mathematisch unabwendbare Rückschlag des Pendels, die Tatsache, dass sich systemisch alles klar gegen die rationale Erwartung der Akteure zur irrationalsten Zahl hin kehren muss, wird durch die Spektakel der Gesellschaft (so auch die Corona-Pandemie-Simulation oder Trumps Wiederwahl?) vor einer Bewusstwerdung der Massen verborgen.

Es würde unseren gesamten Ordnungsraum sprengen, wenn sich die Menschen vollends (aktiv und nicht weiter durch das Spektakel in der Passivität gefangen gehalten) der nur aus der debitistischen Perspektive ergründbaren Tatsache bewusst würden, dass mit jeder unserem Zeitmangel geschuldeten, erfüllungshalberen Auslagerung der Fälligkeiten in die Zukunft, nicht nur ein wachsender Tilgungsdruck, sondern (Danke Dottore!), aufgrund der den meisten Menschen völlig unbewussten, mittlerweile global verstrickten Wiederbeleihungsnatur des Systems, auch eine auf dem Wellenberg umgekehrt sich polarisierende, schlagartig exponentiell zunehmende Verschuldungsfähigkeit und damit Absturzorgie aufwartet.

Ich weiß, ich schweife ab. Doch nur so packen wir das Gegenwartsgeschehen am Zopfe. Das will ich nicht unausgesprochen lassen.

Egal wie tief ich diesen Gedanken noch weiter ausführen werde, niemals kann diese prinzipielle Wahrheit von denjenigen verstanden werden, die sich nicht der Polarität des Debitismus, der Tatsache, dass ab einem gewissen Zeitpunkt das rationale Ziel vor Augen ohne Ursache, nur aufgrund der Polarisierung des Potential- /Schuldenraumes bzw. des systemischen Umkehrzwangs der Potentiale (dem schlagartigen zusammenziehen der das Wachstum begründenen Kreditnachfragen aller Systemteilnehmer) verschwindet, bewusst werden.

Wir müssen hier unterscheiden: Es gibt Menschen, die das alles bedingungslos glauben, was ihnen von oben vorgesetzt wird. Gegen die kommt man nicht an, die haben die Vernunft an der Garderobe abgegeben.Dann aber gibts die Gegner der Restriktionen, die sich aber unterscheiden. Die einen sind einfach nur dagegen, weil ihnen die Beschränkungen auf den Sack gehen, können sich das Ganze nicht erklären, - die andern aber wissen, was die Hintergründe für dieses Vorgehen sind.

Was ist nun zu erwarten:
Es geht um das Ziel derjenigen, die hinter den Kulissen agieren. Das ist das neue mondiale Finanzsystem als Teil der NWO. Kompletter Schuldenschnitt zwischen den Staaten, eine einheitliche Weltwährung und kein Bargeld mehr, weils nur mehr Plastikkarten gibt.

Ich tippe auf: Potentialerweckungen = Aufschuldungsorgien neuer Haftungsgemeinschaften (siehe EU-Startschuss), Wiederbelebung der globalen Kreditnachfrage/Wiederbeleihungen (bereits über 10 Billionen Kreditwachstum und staatliche Hilfen binnen ein paar Wochen aus denen in ein paar Jahren das drei oder vierfache werden) und global noch deutlich komplexere Verstrickungen.

Nachdem man das Volk lange genug mürbe gemacht hat, werden die meisten dann zustimmen, - aber aus unterschiedlichen Beweggründen. Die einen, weil sie sowieso alles glauben, was von oben kommt, und die anderen, die zwar prinzipiell dagegen sind, aber letztlich wissen, dass nur dann, wenn diese neue Ordnung eingeführt wird, der Spuk mit Corona schlagartig aufhört. Und genau das wollen die meisten, deshalb sind sie dann auch bereit, den neuen Sch. mitzumachen.

Sehe ich genauso. Sobald der Pendelrückschlag geschafft ist und die systemischen Weichen gestellt sind, versteht aufgrund des globalen Stimmungslagenwechsels niemand mehr die Welt. Das kann ein paar Jahrzehnte anhalten, mit allen sich weiter fortsetzenden Ungleichgewichten und sozialen Spannungen. Um letztere, insbesondere die Neuordnungen der Sozialsysteme ohne Gefahr für die öffentliche Ordnung zu meistern, bedarf es nur weiterer, überschaubarerer Spektakel, Ablenkungsmanöver, um die nicht am Wachstum teilhaben könnenden Massen beschäftigt zu halten, sie zu kanalisieren und unter Kontrolle zu halten.

Wichtig ist aber, dass man alle auf Reih und Glied bringt. Keiner soll da ausscheren, - und deshalb muss da auch die Bundeswehr, Polizei und was sonst noch, Gewehr bei Fuß stehen.

Framing pur:

Die kommenden Tage!

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.