Plastikmüll im Magen von Tieren

Rain, Donnerstag, 17.09.2020, 17:34 (vor 42 Tagen) @ Wiener Ninja267 Views

Ihr Lieben,

Hundehalter haben grundsätzlich Angst davor, daß ihr Hund Plastik frißt, was dann passiert, wenn er ein Plastikspielzeug zerkaut. Das ist deshalb problematisch, weil sich im Magen der Weichmacher löst und die Teile scharfkantig werden. Die scharfen Teile bohren sich durch die Magenwand und führen zu Entzündungen. In der Regel gibt man, wenn man das gleich merkt, Sauerkraut, das sich um die Plastikteile wickelt, dann können die ausgeschieden werden.

Was ich damit sagen will: Das Plastik sammelt sich nicht im Magen an.

Jetzt sind Hunde keine Vögel.

Vögel haben, das wissen wir, oder sollten wir wissen, keine Zähne. Sie schlucken deshalb im Ganzen. Deshalb haben sie einen Kaumagen, der sehr muskulös ist und die verschluckte Nahrung zermahlt. Das macht er extrem effektiv, Hühnerkacke enthält keinerlei erkennbare Nahrungsreste. Seevögel haben einen schwächeren Kaumagen, dafür sind sie in der Lage, die Nahrung wieder auszuwürgen. Kennen wir von den Tierdokus, wenn die Vögel ihre Jungen füttern.

Manche Vögel nehmen Steine auf, die dienen dann als Gastrolithen, die die Nahrung im Magen zerreiben.

Wers nachlesen will: http://tierdoku.de/index.php?title=Aves (im letzten Viertel des Artikels)

Ganze unzerstörte Flaschendeckel im Inneren eines Vogels sind daher extrem unwahrscheinlich.

Gefährlich sind Plastiktüten für Meeresschildkröten, Flaschen, ringförmige Plastikverpackungen und Netze für Fische und Wale.

Hier nur ein Beispiel: https://www.youtube.com/watch?v=vj5rYt6dY1I Ein Walkalb hat sich in einem Netz verfangen.

Echte, nicht gefakte Bilder und Filme sind wesentlich wirkungsvoller als Fakebilder.


Beste Grüsse

Rain

--
Der Rechtsstaat ist wie die Luft: Unsichtbar aber essentiell.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.