Das wird nix. Am besten, sie bauen das Ding in China.

Mephistopheles, Datschiburg, Samstag, 23.05.2020, 12:42 (vor 13 Tagen) @ FOX-NEWS451 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Samstag, 23.05.2020, 12:46

Der Schlüsselsatz So ziemlich am Anfang:

...implementieren mussten, weil einfach die Vorschriften sich geändert haben, die immer strenger werden … hat die offizielle Betriebsgenehmigung von der zuständigen Behörde...

Wenn die ihren Focus darauf richten müssen, dass sie die Auflagen der Behörden erfüllen, um eine Betriebsgenehmigung zu erhalten, dann sollen sie die Anlage doch gleich von der zuständigen Behörde entwickeln lassen. Damit ist zumindest garantiert, dass niemals ein funktionsfähiger Reaktor entsteht.

Wenn den Physikern daran liegt, dass sie wirklich mal einen vernünftigen Reaktor zustande bringen, dann sollen sie nach China gehen. Dort gibt es zwar auch Behörden, die wissen aber wenigstens, dass sie von Physik keine Ahnung haben.

Und lernen kann man daraus nur etwas, wenn wirklich mal so ein Ding hochgeht bzw. durchdreht. Dann weiß man in Zukunft, wie es geht. Wenn dagegen durch Sicherheitsauflagen verhindert wird, dass der Reaktor überhaupt durchdreht, dann wird man niemals wissen, wie man es macht.

Man stelle sich vor, die Herren Otto und Daimler und Rudolf Diesel hätten bei der Entwicklung ihrer Explosionsmotoren eine Behörde im Nacken gehabt, die ihnen vorgeschrieben hätte, aus Sicherheitsgründen unter allen Umständen zu verhindern, dass das Kraftstoff-Luftgemisch in ihren Motoren jemals in einen explosionsfähigen Zustand gerät. Aber wir sehen schon, damals wussten die Behörden auch in Deutschland noch, dass sie von Physik keine Ahnung haben und haben sich daher bei solchen Sachen tunlichst rausgehalten.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.