Ich glaube nicht an Wunder

Tempranillo, Freitag, 22.05.2020, 19:35 (vor 185 Tagen) @ bürgermeister1151 Views

Hallo bürgermeister,

zunächst Danke für Deine freundlichen Worte.

Der Vergleich mit dem Bunker 1943 passt gut. Nur diesmal wird nicht Dresden oder Deutschland angegriffen sondern die Freiheit der Menschen – aller Menschen.

Ja, vor allem die der Europäer.

Wir können uns an den Franzosen orientieren und mit gelben Westen demonstrieren und uns die Augen herausschießen lassen. Ich denke wir sollten es nicht teilnahmslos hinnehmen.

Du nimmst es mir bitte nicht übel, wenn ich wieder meine Marotte pflege? In keiner Weise möchte ich schlechtreden, wenn die Deutschen endlich gegenüber der Staatsmacht ihren Unmut kundtun.

Trotzdem meine ich, etwas anderes wäre vielleicht noch wichtiger. Dieudo hat neulich in einem seiner Videos dafür plädiert, das Ende der Ausgangssperre von einem Ende des seelischen Eingesperrtseins begleiten zu lassen, womit er meinte, es sei nötig, sich von den Systemlügen zu lösen und zu erkennen, wer der wahre Gegner sei.

….und die Antifa brüllte Nazis raus.
Es ist in hohem Maße bewußtseinserweiternd, wenn sich ein SPD Lehrer oder eine Grüne Montessori Kindergärtnerin als Nazi bezeichnen lassen muss.

Hoffentlich haben die beiden daraus die richtigen Schlußfolgerungen gezogen?

Für die Nazi-Schreier innerhalb und außerhalb des Forums hätte ich wieder ein kleines Petit Four:

https://youtu.be/0GOCJce3HgA?t=2614

Eric Zemmour gegenüber Maurice Szafran, der sich empört, daß (der jüdische, T.) Viktor Orban gegen George Soros eine *antisemitische Kampagne* führe:

*George Soros finanziert die Farbenrevolutionen und die massive Immigration. Soros ist für mich ein Feind Europas, ein Todfeind. Man muß Soros mit allen Mitteln bekämpfen. Soros zerstört die europäischen Staaten.*

Die Geschichte lehrt uns, dass dieses „Böse“ immer wieder kommen wird, falls es auch diesmal nicht gelingt die Menschheit zu versklaven. Es muss demnach besiegt und vollständig vernichtet werden.

Ich weiß nicht, ob das auf dieser, von Satan regierten Welt möglich ist?

Ich habe die Hoffnung, dass es eine sehr starke Gegegenbewegung gibt, die dies mit beeindruckendem Perfektionismus tut.

Mir fehlen Augen und Ohren, diese Gegenbewegung zu erkennen. Was aus den USA kommt, ist sowieso nur verlogener Quark. Du siehst doch, daß Männer wie Eichelburg, die jeden Amifurz ergeben inhalieren, seit Jahren nur abenteuerlichen Blödsinn zusammenschmieren, bei dem sich noch nichts, nicht einmal das kleinste Fitzelchen bestätigt hat.

Du nimmst mir diese Zeilen bitte nicht übel, aber mein Pessimismus und die noch größere Abneigung gegenüber Angloamerika lassen mich sehr an Deinen Hoffnungen zweifeln.

In den USA tut sich gerade gewaltiges. Das dortige Problem lässt sich jedoch nicht lösen ohne auch bei uns ordentlich aufgeräumt zu haben. Deshalb ist die US-Armee gerade bei uns.

Leider kann ich nichts davon erkennen. Aus meiner Sicht sind das lauter Latrinenparolen.

Ich hoffe, man will uns diesmal wirklich befreien.

Tut mir leid, aber ich glaube nicht an Wunder. Eher friert die Hölle zu, oder der Teufel wird katholisch, als daß aus den USA etwas Positives käme, erst recht nicht, um uns zu befreien.

Trust the Plan

Einen Plan kann ich nicht erkennen, und selbst wenn, würde ich ihm stärkstes Mißtrauen entgegenbringen.

England und die USA sind bei mir ein für allemal untendurch. Ob die Menschheit eine Chance hat, als Kollektiv halbwegs einheitlicher Völker und einigermaßen souveräner Staaten zu überleben, hängt davon ab, ob nicht mindestens der Eigenstaatlichkeit Großbritanniens und der USA ein unwiderrufliches Ende gesetzt wird. Das ist die Minimalbedingung, die man um viele weitere, äußerst einschneidende Elemente erweitern könnte.

Tempranillo

--
*Die Demokratie bildet die spanische Wand, hinter der sie ihre Ausbeutungsmethode verbergen, und in ihr finden sie das beste Verteidigungsmittel gegen eine etwaige Empörung des Volkes*, (Francis Delaisi).


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.