Russlands Ziel war nicht die Befreiung Bulgariens, sondern der Bosporus.

aprilzi, tiefster Balkan, Samstag, 30.03.2024, 16:43 (vor 14 Tagen) @ helmut-11006 Views

Hi,

der Streifen zwischen dem Schwarzen Meer und der Donau ist Bulgariens Geburtsort auf dem Balkan im Jahre 681. Da haben die Rumänen nichts zu suchen. Nachdem 1878 der Krieg endete, kam dieser Streifen zu Rumänien. Man nannte diese Einwanderer Kolonisatoren von den Einheimischen. Die Rumänen bauten dort die ersten Konzentrations-Lager und füllten sie mit Bulgaren.
Die Rumänen sind hervorgegangen aus dem Erbe der glorreichen Zeit Bulgariens vor der Türken-Herrschaft.

In der Kirche predigte man auf Altbulgarisch oder man nennt es kirchenslawisch. Dokumente verfasste man auf kyrillisch und altbulgarisch. Sogar Drakula schrieb so. Erst 1860 oder so wechselte man auf Latein um, und Moldawien schrieb bis 1994 auf kyrillisch.
Seit Napoleon versucht man die zahlreichen bulgarischen Wörter ins Rumänische zu ersetzen.

Die Russen haben nicht auf dem Balkan gekämpft, um Bulgarien zu befreien, sie wollten den Krim-Krieg vergessen lassen und sie wollten freie Zufahrt durch den Bosporus. Für die ist der Streifen am Schwarzen Meer wichtig.

Was die Ungarn machen, weiß ich nicht, es war bloß eine Vermutung.

Gruß


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung