Ist alles richtig, was du schreibst, aber der mangelnde Weitblick fast aller Eltern für ihre Sprösslinge ist schon seltsam ...

Plancius, Sonntag, 04.02.2024, 21:31 (vor 23 Tagen) @ Durran3125 Views

... Ich verstehe es ja, wenn die Eltern ihre Sprösslinge im gut verdienenden öffentlichen Dienst unterbringen möchten. Neben dem Verdienst spielen auch noch andere Faktoren eine Rolle.

- Die Höhe des Lehrlingsgehalts. Im Handwerk wird hier z.B. als Kfz-Schlosser eine geringe Vergütung gezahlt, eine Ausbildung als Installateur für Wasseruhren bringt das Doppelte oder Dreifache an Lehrlingsgeld plus später einen höheren Lohn im öffentlichen Dienst ein.

- Es wird nach Berufen mit wenig Arbeitsbelastung und Wettbewerbsdruck gesucht. Die Sprösslinge erwarten eine ausgewogene Work-Life-Balance und möchten ohne größere Schäden ihre Rente erleben.

- Im Osten haben viele Eltern/Großeltern ein Trauma von der hohen Arbeitslosigkeit nach der Wende weg. Mehr als die Hälfte im gewerblichen Bereich hat die Arbeitslosigkeit getroffen, während öffentlich Bedienstete in lauen Jobs gut bezahlt nie diese Wirrnisse des Lebens durchleben mussten.

Aber trotz alledem kritisiere ich die mangelnde Weitsicht der Eltern. In absehbarer Zeit wird unser Land, so wie wir es kennen, nicht mehr existieren. Vielleicht muss man dann im Ausland sein Glück suchen.

Aber wer kann in Zukunft hier wie dort mit einem Sachbearbeiter Bürgergeld noch was anfangen? Es wird schlicht bald nichts mehr zu verteilen geben.

Mit einem ordentlichen Beruf, für den es immer eine Nachfrage gibt, schließlich haben Menschen immer Bedürfnisse, kann man sich auch in unsicheren Zeiten irgendwie durchschlagen.

Aber als Nationalparkranger? Ich weiß ja nicht. Das ist ein Schönwetterjob.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung