Russland in die Schuhe schieben - wird nicht funktionieren - Es bröckelt, innen wie außen, im "Wertewesten" und der Rest bekommt es genau mit

Odysseus, Donnerstag, 01.02.2024, 02:12 (vor 23 Tagen) @ Hannes660 Views

In der Zwischenzeit haben die USA die meisten ihrer kritischen Kriegslieferungen, die in die Ukraine geschickt wurden, entladen [Orig: „the US has unloaded most of its critical war fighting supplies“] und damit große Unsicherheit hinterlassen, wenn Amerika Europa retten könnte, selbst wenn es dies wollte.[/i]“

Der Angreifer ist nicht nur m. E. panisch (auch der Analyst sieht das so)! Die NATO und Co. sind gefährlich! Wie eine Ratte, die, in die Ecke getrieben, ausweglos, dem von ihr bösartig Gebissenen gegenüber sitzt, was wird diese Ratte tun?
[[hae]]

Das ist die wichtige Nachricht! Das meine ich mit „Atomkriegsgefahr“. Sie wissen nicht weiter. Das ist kreuzgefährlich!

Operativ wird die Politik darin bestehen, spezielle Operationen, Morde, Bombenanschläge und andere Mittel, einschließlich der Sprengung eines Atomreaktors, zu nutzen, um die Russen zu bestrafen und sie aus dem Gleichgewicht zu bringen. Zelensky bereitet bereits die Bühne und sagt, dass Russland einen Atomreaktor in die Luft sprengen wird. Die Russen sind sich zweifellos sehr bewusst, dass das Ziel ein Reaktor im Westen Russlands sein wird, und es werden ukrainische Saboteure sein, die die Mission übernehmen.

Die Sache mit der schmutzigen Bombe und/oder das sprengen eines Atomreaktors oder Ablkingbeckens /Atommüllagerstätte ist doch schon vor einem Jahr oder noch länger Thema gewesen. Schon damals war der Überraschungseffekt dahin. Zusätzlich ist der Lernprozeß außerhalb des "Wertewestens" bezüglich des USA/GB/-Imperialismus samt erpresster Proxies und deren Intention in der UA ein gutes Stück weiter voran geschritten. Und es wird danach gehandelt. Man wird also von dort neutral auf Russland schauen und den Sachverhalt beurteilen. Erst recht, wenn Auswirkungen bis in die eigenen Regionen anstehen würden. Man wird dort sehr schnell wissen, wer so ein Verbrechen tatsächlich zu verantworten hat. Und wird Maßnahmen durch Russland nicht verurteilen, wenn nicht gar unterstützen.
Ich bin recht sicher, dass das furchtbar nach hinten losgeht für den Westen und die UA.
Denn man wird sie als Schuldige des Atom-Terrors sehen und als solche bezeichnen.
Das wird der Beginn des Abrückens von der UA sein. Sie wird zum Schmuddelkind.
Die gigantischen Zahlungen, die die UA immer wieder und wieder braucht, werden nach und nach versiegen. Früher oder später. Auch aus Deutschland. Auch wegen der fortschreitenden Schuldenkrise und den damit verbundenen politischen Erdrutschen im Westen.
Die Folge werden Aufstände in der UA sein.
Deshalb wäre so ein Anschlag das Dümmste, was die UA machen kann.
Aber: Ist DAS vielleicht am Ende das Kalkül für einen Exit der USA und des Westens aus der verfahrenen Situation? Werden die Ukro-Nazis dann plötzlich als solche bezeichnet und entsorgt? Dafür wäre die Nuland genau die Richtige. Statt fuck EU nun fuck UA.
Schau dazu auch, was bezüglich Israel abläuft seitens Afrika - mit Erfolg. Vor wenigen Jahren undenkbar. Und ob Biden jetzt wirklich wagt, den Iran anzugreifen?? Die Zeiten, dass solche Staaten ängstlich zurück zucken, sind vorbei. Da spielt erstmal die Musik und es ist gefährlich. Der geisteskranke Lindsay Graham schreit nach massiver Vergeltung. Kenne wir ja noch aus der UA, dieses A...loch. Egal, was USA/GB machen, es wird sich kein überzeugender militärischer Erfolg einstellen und somit das Ansehen beim Rest der Welt weiter erodieren. Die Überdehnung des US-Militärapparates schreitet zudem dadurch weiter voran. Die Mindestanforderungen für den US-Armee-Nachwuchs sind soeben erst wieder gesenkt worden.
All das könnte tatsächlich dazu führen:

Wenn die Russen in der Lage sind, eine prorussische Regierung in Kiew zu stellen, müssen die Europäer eine praktische Lösung finden, um mit Moskau zu leben. Der Hauptakteur ist Deutschland und die jetzige deutsche Regierung wird nicht mit Russland sprechen, zumindest nicht jetzt. Aber das könnte sich in naher Zukunft ändern. Wenn die Ukraine fällt, muss Deutschland seine Politik ändern. Der einfachste Weg für ihre Regierung, die Richtung zu ändern, besteht darin, die Vereinigten Staaten für etwas verantwortlich zu machen, wie die Zerstörung der Nord Stream-Pipeline. Das würde die Tür zu einem Gespräch mit Putin öffnen.

Das bedeutet aber das politische Aus für viele Politiker der EU. Sie haben sich zu weit heraus gelehnt. Da gibt es nur noch das heraus Fallen. Am Ende könnte das alles auch das Ende bzw. eine neue Zusammensetzung vieler Regierungen in der EU beschleunigen.
Etwas OT, passt aber dennoch: Berninger sieht aufgrund der innenpolitischen Entwicklung auf Sicht die Isolation Deutschlands und damit auch das Abservieren des deutschen EU-Personals.
https://www.youtube.com/watch?v=KFAmKa8s2uI

Gruß
Odysseus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung