Trotz allem stellt sich die Frage: Warum ist die deutsche Wirtschaft nach wie vor vergleichsweise robust?

Plancius, Mittwoch, 31.01.2024, 22:01 (vor 23 Tagen) @ Prosciutto2034 Views
bearbeitet von Plancius, Mittwoch, 31.01.2024, 22:05

Ich sehe ja auch den Absturz, aber nach all den wirtschaftlichen Rahmendaten müsste der Absturz bereits spürbar sein und sich im Bruttoinlandsprodukt niederschlagen.

Ein 0,2%iges Sinken des Bruttoinlandsprodukts im letzten Jahr ist doch lächerlich angesichts der katastrophalen Auswirkungen der Energiewende, der hohen Energiepreise, des starken Anstiegs der Lohnstückkosten, des überbordenden Bürokratismus, der verfallenden Infrastruktur.

Und für dieses Jahr wird sogar ein leichtes Wachstum prognostiziert. Wir werden sehen.

Ich sehe folgende Ursachen für die nach wie vor robuste deutsche Wirtschaft.

- Die Unternehmenslenker, ob nun Eigentümer oder Manager, haben sich in weiten Teilen in das politische Paradigma des Kampfes gegen den Klimawandel, Diversität usw. einspannen lassen und diese Ideologie selbst verinnerlicht. Sie denken, sie stehen auf der guten Seite und können sich am Standort BRD in ihrem Gutmenschentum suhlen, auch wenn es ihnen selbst an den Geldbeutel geht.

- Nach Beginn des Ukrainekrieges haben sich die meisten deutschen Firmen freiwillig vom russischen Markt zurückgezogen, um der Politik zu gefallen und nette Artikel in der Presse zu generieren. Den verlorenen russischen Markt haben sie durch verstärkte Anstrengungen in anderen Märkten ganz oder teilweise kompensiert.

- Die Wirtschaftslenker, die in den letzten Jahren kalte Füße am deutschen Standort bekommen haben, waren bisher in der Planungsphase bei ihren Standortverlagerungen. Die Realisierungsphase wird erst ab diesem Jahr angeschoben.

- Auf einen wichtigen Faktor wird bei der erstaunlich hohen robusten Binnennachfrage gar nicht mehr eingegangen. Die Sparneigung weiter Teile der Bevölkerung ist in den letzten Jahren zurückgegangen. Nur deshalb ist der nach wie vor hohe Konsum zu erklären.

Wer spricht heute noch von Riesterrente oder privaten Rentenversicherungen?
Die jüngere Generation weiß instinktiv, dass jegliche Altersvorsorge für die Katz ist. Da schließt so gut wie niemand mehr eine private Rentenversicherung oder einen Bausparvertrag ab.

Auch die reifere Generation ist viel lockerer im Geldausgeben. Altersvorsorge tritt in den Hintergrund. Lieber jetzt das Geld mit vollen Händen ausgeben und gut leben.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung