Too little, too late? Kanadische Banken verlieren 19,7 Milliarden Dollar an Wert durch SVB-Ansteckung

Ikonoklast, Federal Bananarepublic Of Germoney, Sonntag, 12.03.2023, 09:18 (vor 403 Tagen) @ Ikonoklast4575 Views

Die Ansteckungsrunde scheint eingeleitet worden zu sein:

https://www.bnnbloomberg.ca/canadian-banks-erase-19-7-billion-in-value-on-svb-contagion...

Kanadische Banken verlieren 19,7 Milliarden Dollar an Wert durch SVB-Ansteckung

Die Auswirkungen des Zusammenbruchs der Silicon Valley Bank haben zu einem kontinentweiten Ausverkauf von Finanztiteln geführt, der in den letzten vier Tagen 19,7 Mrd. $ Wertverlust bei den größten kanadischen Banken verursachte.

Einige der größten Banken des Landes, darunter die Bank of Nova Scotia, die Bank of Montreal und die Toronto-Dominion Bank, fielen am Freitag um mehr als 2 Prozent. Da Bankaktien den bei weitem größten Sektor des S&P/Toronto Stock Exchange Composite Index darstellen, ist Kanadas wichtigste Aktienbenchmark stärker eingebrochen als der S&P 500, da die größte US-Bankenpleite seit mehr als einem Jahrzehnt den Markt erschüttert.

Große kanadische Banken haben in den letzten Jahren regionale US-Banken aufgekauft und sich damit stärker den Auswirkungen der Pleite der Silicon Valley Bank ausgesetzt, die am Freitag unter Zwangsverwaltung gestellt wurde. Die SVB Financial Group hatte 2019 eine Niederlassung in Kanada eröffnet und den E-Commerce-Liebling Shopify Inc. als Kunden angegeben. Shopify reagierte nicht auf eine Bitte um Stellungnahme und gehörte am Freitag zu den größten Absteigern in Toronto.

"Die Liquiditätspositionen der kanadischen Banken sind stark", schrieb Paul Holden, Analyst bei CIBC Capital Markets, in einer Notiz zur Verteidigung des kanadischen Finanzsektors.

Die Einlagen in den USA fielen in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres um 2 Prozent, während die kanadischen Einlagen um 4 Prozent stiegen, so Holden. "Wir glauben nicht, dass die Entwicklung der Einlagen die Auflösung von Anleihebeständen, ähnlich wie bei der SVB, erzwingen wird", sagte er.

Es könnte jedoch andere Konsequenzen geben. TD ist der größte Aktionär von Charles Schwab. Das in Texas ansässige Brokerhaus ist auf dem besten Weg, den schlimmsten zweitägigen Kursrückgang seit Jahren zu verzeichnen.

TD ist auch dabei, die First Horizon Corp. zu übernehmen, bei der die Einlagen in den letzten beiden Quartalen um 10 Prozent zurückgegangen sind. Der kanadische Finanzriese könnte versuchen, die Bedingungen neu zu verhandeln, so Holden.

"Die Risikoprämien für US-Regionalbanken sind erheblich gestiegen", sagte er. Die Aktien von First Horizon fielen am Freitag um bis zu 6,7 Prozent.

--
Grüße

[image]

---

Niemals haben wir "unser" Leben im Griff!

Die meisten von uns ziemlich gut, ohne es zu wissen.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung