Sag das mal den deutschen Politikern, die seit 10 Monaten skrupellos alles tun, um das Familienglück von Millionen Ukrainern und Russen nachhaltig zu zerstören.

neptun, Mittwoch, 18.01.2023, 02:36 (vor 13 Tagen) @ helmut-11677 Views
bearbeitet von neptun, Mittwoch, 18.01.2023, 02:46

Hallo helmut-1,

was glaubst Du eigentlich, wieviel Promille der Bevölkerung (welchen Staates auch immer) in so idealisierten Verhältnissen aufwachsen dürfen, wie es Dir vorschwebt (und wie Du es möglicherweise auch selbst erlebt haben magst, obwohl ich eher annehme, daß Du Dir da etwas vormachst, denn sonst hättest Du es meines Erachtens kaum nötig, in einem Forum wie diesem darüber zu schreiben)? 4 Promille? 7 Promille? Oder gar ein ganzes Prozent?

[ ... ] In einer Zeit, in der die Normalität an Boden verliert, wird das Abnorme zur Regel, wenn wir nicht dagegen einschreiten.

Modeerscheinungen. Du bist geprägt - wie die meisten (ich nehme mich selbst da nicht aus).

Ich bezeichne es nach wie vor als "die" Normalität, dass ein Kind aus der Liebesbeziehung von Mann und Frau gezeugt und geboren wird.

Das ist in der Mehrzahl der Fälle nicht so und deshalb definitiv keine Normalität, sondern bestenfalls (D)ein Wunschtraum.

[ ... ] Prüderie und Ignoranz von seiten der Eltern wäre der falsche Weg und schaden nachhaltig.

Wieviele Eltern sind Deiner Meinung nach frei davon? 4 Promille? 7 Promi... usw.?

Ein Kind soll ein Kind sein und seine Kindheit ausleben können, das braucht ein Kind, um auf natürlichem Weg erwachsen zu werden. Ein Jugendlicher braucht seine Jugend, um in dieser Entwicklungsphase seinen Weg zum Erwachsenwerden zu finden.

Auch ohne Verkorksung durch "falsche" Konfrontation mit Sexualität wird man sich in den kommenden Jahrzehnten durch stark vermehrten Besuch von psychotherapeutischen Praxen noch wundern, welche Spätfolgen allein die fast dreijährige Maskenfolter bei den Kindern und Jugendlichen zeitigen wird, auch wenn dann vielleicht immer noch kaum jemand einen diesbezüglichen Ursache-Wirkung-Zusammenhang erkennen will.

Die weitaus allermeisten Erwachsenen, welche zugelassen haben, daß das ihren Kindern angetan werden konnte, hatten selbst mit Sicherheit keine solche von Dir idealisierte Kindheit, sonst hätte das nie und nimmer stattfinden können.

Ganz zu schweigen davon, was jetzt auch durch die skrupellose Mitwirkung deutscher Politikdarsteller Millionen ukrainischen und hunderttausenden russischen Familien angetan wird. Auch die meisten Deutschen, die schon länger hier leben, sind in erster, zweiter und dritter Generation noch vom 2. Weltkrieg und der nachfolgenden Propaganda des größten Schurkenstaates der Welt geprägt, sodaß man sich über all das eigentlich gar nicht wundern darf. Was aber leider überhaupt nichts an der Grauenhaftigkeit ändert.

[ ... ] unbekümmerte Jugendzeit, eigentlich das Schönste im Leben.

Dieser Dein Teilsatz ist für mich ein weiteres Indiz für meinen o.e. Verdacht, daß Du Dir etwas vormachst.

Voraussetzung dafür ist, dass keine störenden und irritierenden Einflüsse von außen auf den jungen Menschen eindringen, und das kann ein Fehlverhalten der Eltern genauso sein, wie auch andere Dinge, z.B. aus mißverstandener Werbung.

Du weißt selbst, daß es noch weit mehr störende Einflüsse gibt, u.a. die von mir erwähnten. Falls Du wirklich eine so ungestörte Entwicklung erleben durftest, bist Du als Mitglied einer sehr kleinen Minderheit zu beglückwünschen, und ich würde es Dir sogar gönnen - wenn mir nicht der Glaube daran fehlte.

Man kann schon bei Ron Hubbard, dem Begründer der Scientology, in seinem ersten Buch nachlesen, daß "der Mensch" in seiner 2. Dynamik (d.i. der gesamte Bereich der Sexualität im weitesten Sinne) völlig gestört ist. Zu Hubbard mag man stehen wie man will, aber mit diesem Punkt trifft er meines Erachtens den Nagel auf den Kopf. Nach meiner Ansicht ist das ein Problem, welches die Menschheit noch mehrere Jahrhunderte lang beschäftigen wird, falls es überhaupt "für die Allgemeinheit" lösbar ist - wenn "man" es denn lösen wollte.

Die Kinder sind unsere Zukunft. Auch dann, wenn wir selbst nicht mehr leben. Deshalb müssen wir alles tun, um ihnen eine Zukunft zu ermöglichen. Deshalb müssen wir verhindern, dass man sie kaputt macht. Wir stehen hier in der Verantwortung und können uns dieser nicht entziehen.

In allen wichtigen Bereichen des Privaten wie des Öffentlichen werden wir dieser Verantwortung leider fast ausnahmslos gesamtgesellschaftlich nicht gerecht.

Es tut mir leid, daß ich hierzu keine besseren "Nachrichten" habe. Auch wenn Du kein Klassiker bist, magst Du evtl. das Nocturne Opus 48 Nr. 1 in c-moll von F. Chopin passend finden. Trotz aller dramatischen Traurigkeit ist es ein außergewöhnlich schönes Musikstück, wie ich finde. Habe leider gerade keinen passenden Link dazu, vielleicht liefere ich den ja noch nach.

Trotz allem danke dafür, daß Du dieses wichtige Thema überhaupt ansprichst.

LG neptun

--
Weil es permanent besonders aktuell ist:
"Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf
kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein." (Jiddu Krishnamurti)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung