Söldner und Freiwillige sind normalerweise Bestandteil der Streitkräfte des kriegsführenden Staates.

Gernot ⌂, Donnerstag, 22.09.2022, 11:12 (vor 14 Tagen) @ Kaladhor1180 Views

Man liest das immer wieder, aber, wie kommt man nur auf diese Idee?

Werden solche Einheiten oder Einzelpersonen der eigenen Wehrmacht angegliedert, sind sie deren Bestandteil und genießen denselben Schutz.
Die Millionen europäischen Freiwilligen der Waffen-SS und Wehrmacht genossen ihn, wenn er auch vielfach nicht gewährt wurde, und auch die Angehörigen der Französischen Fremdenlegion, die im Kampf gegen das Deutsche Reich standen, wurden als Kriegsgefangene behandelt.

Außerdem fragt sich, welchen Sinn solches "einfaches Abknallen" denn haben sollte. Die Befriedigung der Primitivität des Mörders?
Es förderte doch lediglich den feindlichen Widerstandswillen und untergräbt die eigene Verhandlungsposition, und zwar nicht nur aufgrund des Kriegsverbrechens, sondern auch durch Verzicht auf die Verhandlungsmasse, die Gefangene darstellen.
Im totalen Krieg Gemüse anbauen können "abgeknallte" Gefangene auch nicht mehr.

--
Ab jetzt wird durchregiert. Wir kennen keine rote Linie mehr. Verbote bedeuten auch mehr Freiheit. Krieg bedeutet Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Hass bedeutet Liebe. Gebt ihnen keinen Millimeter preis.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung