Ja, diese Sau wird regelmäßig durch’s Dorf getrieben.

nereus, Mittwoch, 03.08.2022, 09:42 (vor 7 Tagen) @ solstitium1028 Views

Hallo solstitium!

Es handelt sich um ein Ritual, daß im Land der ewig Schuldigen regelmäßig abgehalten werden muß.
Wie sollen denn auch sonst die Fleischtöpfe der „Begehrenden“ gefüllt werden?

Wenn Du es genauer wissen willst, dann schau bei Dirk Pohlmann vorbei, der kürzlich im Gespräch mit Mathias Bröckers und Robert Fleischer etwas dazu sagte.

Bei Bedarf bitte hier entlang: https://www.exomagazin.tv/gaslighting-das-3-jahrtausend-81/

Das Thema selbst: 01:46:07 Documenta-Skandal – Verordnete Scheuklappen?

Ich gebe das kurz aus meiner Erinnerung wieder.
Mitte der Sechziger hatten die USA Indonesien „demokratisiert“ – wie zuvor und danach auch andere Teile der Welt.
Und natürlich bediente man sich der üblichen Methoden via nachrichtendienstlicher Schurkenstücke. Da wirkten alle mit, der CIA, der MI-5 und auch der Mossad.
Schon spannend, wo das kleine Land – etwas größer als Hessen - überall dabei ist – aber das ist ein anderes Thema.

Kurzum, die Indonesier bezahlten für den Systemwechsel einen hohen Blutzoll und Künstler verarbeiteten das Thema in Schrift und Bild.
Und damit gerieten alle Beteiligten in den Fokus, so auch die Israelis.

Hier noch ein Text, der das Thema mit viel Sicherheitsnetz zu erklären versucht: https://www.abendzeitung-muenchen.de/kultur/kunst/das-chaos-fair-deuten-art-829413

Doch in Schuldkultistan ist das ein no go.
Dann schlägt die Empörungskultur hohe Wellen.
Und da das Ritual vom letzten Jahr – mit Hauptdarsteller Gil Ofarim – komplett in die Hose ging, will man nun Nägel mit Köpfen machen.
Da gerät sogar die einstige Vorsitzende des Ministeriums für Empörung - Claudia Roth - unter Beschuß. [[lach]]

Also, nichts Neues im Westen.

mfG
nereus


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung