@paranoia, du solltest doch eigentlich wissen, dass ich mindestens eine Stirnlampe habe. Da ich im Zweifelsfalle noch andere versorgen muss.....

Olivia, Mittwoch, 03.08.2022, 09:36 (vor 7 Tagen) @ paranoia1463 Views
bearbeitet von Olivia, Mittwoch, 03.08.2022, 09:46

Und dann sollte man darauf achten, dass man die Akkus der Stirnlampe zumindest auch aufladen kann. Dabei helfen bereits kleine (die neuen mit ETFE-Beschichtung) Solarpanele ab 30 Watt. Entsprechende USB-Stecker für die Geräte (Umwandlung von USB micro auf USB C etc.) sollte man parat haben, da es noch viele Geräte gibt, die nicht mithilfe von USB C geladen werden können. Es gibt vernünftige Akkuladegeräte die ebenfalls über USB laden können - falls man eneloop-Akkus benutzt. Andere würde ich keinesfalls empfehlen wegen der Zuverlässigkeit. Na ja, ich finde auch die Stirnlampen mit 18650 Akkus gut, die haben meist einen eigenen USB-Anschluß.

Natürlich ist mir die Brandgefahr bei offenem Feuer bekannt. Aber rede du mal mit älteren Leuten.... Ich jedenfalls habe mir bereits den Mund fuselig geredet, um sie zu überzeugen, sich wenigstens eine kleine USB-Tischlampe anzuschaffen. Aber die reden immer nur von Kerzen und dass sie genügend davon haben. Wenn sie damit umgehen können, ist das ja auch okay.
Eine meiner Schwestern redete aber von einer Petroleumlampe...... ohne jegliche Erfahrung mit Petroleumlampen, versteht sich (und die ist noch nicht so alt). Ich habe versucht ihr das auszureden und sie wieder auf "Kerzen" umzupolen :-) - Die Brandgefahr liegt also auch immer im Auge des Betrachters.

Eine Freundin von mir ist komplett außen vor. Die ist voll Öko und hat Angst vor den Frequenzen. Sie rettet sich ebenfalls mit Kerzen. Auch hier habe ich keine Chance.
Wobei man sagen muss: Falls es zu einem heftigen EMP kommen sollte, dann sind die mit ihren Kerzen ganz gut aufgestellt........ also habe ich mir auch ein paar Kerzen zugelegt :-)

Petroleumlampen habe ich mir übrigens 2008 zugelegt.... und sie auch ausprobiert. Mit einer Aladin-Lampe, die ich nur für kurze Zeit im Wintergarten alleine ließ, habe ich fast das Haus abgefackelt. Mir war völlig unbekannt, wie diese Lampen auf einen leichten Windhauch reagieren können. Als ich - glücklicherweise schnell - in den Wintergarten zurück kam, loderten die Flammen bereits oben aus der Lampe.

Seitdem habe ich sie übrigens nicht mehr benutzt :-)

Und die Petromax, die damals auch en vogue war, habe ich vorsichtshalber NIE in Betrieb genommen. Soweit zur Vorsorge mit unsinnigen Artikeln, mit denen man den Umgang nicht erlernt hat.

Dabei gibt es so simple Artikel, die sich jeder anschaffen könnte..... und die auch nicht so teuer sind. Eine ganze Reihe davon habe ich früher hier eingestellt. Erinnerst Du dich? Du dachtest, ich wollte irgendwelche Prozente dafür bei Amazon abgreifen.
Neee, ich bin froh über jeden Menschen, der ein bißchen Vorsorge getroffen hat. Er reduziert das Risiko für andere.

Meiner Tochter habe ich zum Geburtstag einen Kartuschenkocher geschenkt und ihr über Teams beigebracht, wie sie den zu bedienen hat.... und dass der "ungefährlich" ist.... WENN sie den richtig bedient. Daraufhin meinte sie begeistert: "Ja, dann wollen meine Freunde auch gleich so einen haben". Schön wäre es ja. Jede Person, die sich auch nur minimalst vorbereitet hat auf eine potentielle Krisensituation reduziert die allgemeine Hysterie...

--
For entertainment purposes only.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung