Zum Glück kein "Nun" -

Gernot ⌂, Dienstag, 11.01.2022, 00:58 (vor 219 Tagen) @ helmut-11969 Views

- sonst hätte man das Zitat womöglich noch boshaft falsch zuordnen können.

Ich halte es schon mit Theodor Körner, der mit "das Volk" unseres meinte.
Mögen andere nach ihrer Fasson selig werden, was internationale Solidarität ja nicht ausschließt.
Aber meine Stimme vor der Menschheit geht noch unkenntlicher in "weißem Rauschen" unter als die vor meinem Volk.

Ich war gestern vor dem Rathaus. Da standen sechs Personen mit einem Transparent und gar nicht so schlechter Musik (aber nichts für alte Männer) auf den Treppen. Ich dachte, das wären die gesuchten Spaziergänger und beäugte das Schild.
"Masken auf und Nazis raus", stand drauf. Ich musste so lachen! Die Trägerin, auch schon Antifa-Oma gegen Rechts, warf mir einen giftigen Blick zu.
Der lacht, der ist Nazi!

Dieses "wer Nazi ist, bestimme ich" hat ja auch seine historischen Bezüge.

Guten Morgen.
Gernot

--
Ab jetzt wird durchregiert. Wir kennen keine rote Linie mehr. Verbote bedeuten auch mehr Freiheit. Krieg bedeutet Frieden, Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke. Hass bedeutet Liebe. Gebt ihnen keinen Millimeter preis.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung