Die Julia(!) mit dem Stallgeruch

mabraton, Donnerstag, 22.07.2021, 11:08 (vor 65 Tagen) @ DT765 Views
bearbeitet von mabraton, Donnerstag, 22.07.2021, 11:28

Hallo DT,

als die Landwirte zum ersten mal nach Berlin gefahren sind hat sich "Deine" Julia in Berlin auf eine Leiter gestellt und mit den Landwirten gesprochen. Sie hat den Eindruck vermittelt sie würde sich für die Belange der normalen Betriebe einsetzen, welche seit jeher für gute lokale Lebensmittel sorgen und helfen die Natur zu schützen. Das sind diejenigen die, Stück für Stück, durch die Subventionspolitik und Auflagen aus Brüssel in den Bankrott getrieben werden.
Seit sie gemerkt hat, dass die Phase in der die Landwirte sich mit Perspektiv-Versprechungen nicht mehr einwickeln lassen vorbei ist, kommt die Leiter nicht mehr zum Einsatz. Sogar das Telefon funktioniert nicht mehr.
Den Bonus den sie bei manchen noch hatte weil sie aus einem landwirtschaftlichen Betrieb kommt, ist aufgebraucht.

Auch "Dir", lieber @DT, sollte klar sein, dass Merkel niemanden nach oben holt der ihre Agenda in Frage stellt. Die Landwirtschaft in Deutschland steht vor dem aus. Die Zeit der Kompromisse ist vorbei.
Klöckner ist jetzt vor Ort um irgendwelche Kohlen noch eine Weile am glühen zu halten.
Der Glöckler wäre für die Rolle besser geeignet. Der weiß wie man ein Unternehmen aufbaut und hat gelernt für Dinge gerade zu stehen.

[image]

Nachtrag:
Jetzt hatte ich die "Julia" glatt in "Claudia" umgetauft. Das macht aber auch nichts. In spätestens 20 Jahre erinnert sich keiner mehr an ihre politische Karriere.

"Faulheit" ist eine Eigenschaft die man Merkel leider nicht unterstellen kann. Ihr Fleiß ist nur, Deutschland betreffend, sehr kontraproduktiv.

beste Grüße
mabraton


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.