Die Amis finden immer einen Grund zum Aufrüsten, ich sehe beim aktuellen "Disclosure" vor allem die Vorteile...

Andudu, Montag, 07.06.2021, 11:24 (vor 9 Tagen) @ nereus1151 Views
bearbeitet von Andudu, Montag, 07.06.2021, 11:38

...denn das Tabu um "Ufos" bröckelt zunehmend, endlich! Die Objekte zeigen dermaßen fortgeschrittene Technologie, dass es lächerlich wirkt, mit unserem primitiven Physikverständnis irgendwas wie eine Abwehr bauen zu wollen. Wären die eine Gefahr, dann hätten die uns längst platt gemacht. Auf eine Unterwanderung und/oder Manipulation deutet allerdings einiges hin, ist bisher aber schlecht belegt (siehe z.B. "Das Unternehmen Gott" oder das "Sonnenwunder").

Sowohl Chinesen, wie auch Russen dürften solche Objekte geborgen haben, die Amis selbst sowieso. Inwieweit die da was nachbauen können oder sogar Kontakt hatten und was ausgehandelt haben: keine Ahnung. Der Bereich ist mit Desinformation nur so durchseucht.


Ich verfolge seit Monaten die "Erstkontakt"-Reihe von exomagazin.tv (Robert Fleischer und Pohlmann, die erste halbe Stunde ist meist kostenfrei und lohnt auch schon), die bringen viel zu den Hintergründen der Disclosure-Bewegung. Es ist wohl so, dass das u.a. von einigen Hochrangigen innerhalb der Dienste ausgeht, gut mit einigen wenigen Akteuren aus Politik, Medien und Kunst vernetzt ist, die aber auch viele Gegner im Apparat haben.

Die geleakten Videos und die Bestätigungen kamen m.W. von der Navy, die da tief mit drinsteckt, die Airforce (die sehr viel mehr Stoff haben dürfte) mauert hingegen und es gibt aus dem Pentagon auch Verleumdungsversuche und ähnliches:
https://terra-mystica.jimdofree.com/ufos-au%C3%9Ferirdische/ufo-whistleblower-pentagon-...

Das ist keine einheitliche Sache. Ich vermute die spielen die Angstkarte vor allem deswegen, weil sie damit Aufmerksamkeit erzeugen wollen. Immerhin ist "Sicherheit" der Existenzgrund für den MIK, wenn der Eindruck entsteht, dass die eine Gefahr verschweigen, geraten sie in die Defensive und die Politik wird hellhörig. Deshalb hoben ja auch die frühen Ufo-Reporte (Condon-Report usw.) genau darauf ab, dass keine Bedrohung stattfände (und man das Thema damit beerdigen könne, witzigerweise sind m.W. trotzdem viele Berichte noch nicht freigegeben, wegen "Bedrohung der nationalen Sicherheit" :-) ) Jedenfalls kann man "friedliche Aliens" ganz leicht dadurch ausschließen, dass man es Russen oder Chinesen anhängt.

Ich würde das nicht überbewerten. Wie gesagt: aufrüsten tun die sowieso immer, aber wenn die Schweigespirale endlich endet und man die Angelegenheit endlich seriös und systematisch erforschen kann, ohne dadurch der Lächerlichkeit preisgegeben zu werden, ist schon wahnsinnig viel gewonnen!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.