Ist für diejenigen, die sich damit intensiv befassen, nichts Neues. Aber das Maaßen-Interview hats in sich.

helmut-1, Siebenbürgen, Dienstag, 23.02.2021, 13:43 (vor 50 Tagen) @ PPQ1758 Views

Haben wir damals schon bei der Kommandoeinheit gelernt. Da man als Kommandosoldat hinter der Front zum Einsatz kommt, als im Feindesland, ist eine Gefangennahme niemals ausgeschlossen. Da nur sehr wenige asiatische Kulturen in der Lage sind, eine Folter bis zum Tod auszuhalten, ohne irgendetwas preiszugeben, muss sich ein Europäer von Beginn an seiner Grenzen bewusst sein. Uns wurde die Methode beigebracht, in Fall des Falles dann "an der Wahrheit vorbeizulügen".

Das kann man nicht so schnell überprüfen, und damit kann man doch erreichen, dass genau das, was die Gegenseite hören will, verschwiegen wird. So etwas Ähnliches wird in abgewandelter Form tagtäglich präsentiert, es werden Halbwahrheiten mit Tatsachen und absolutem Unsinn in einer Mischung angeboten, dass am Ende kein Mensch mehr durchblickt.

Ehrlich gesagt, ich höre mir morgens gar keine Nachrichten mehr an, mich interessiert höchstens das Wetter, da wird noch - vergleichsweise - am Wenigsten gelogen.

Was ich aber überaus bemerkenswert finde, das ist das Interview mit Maaßen. Der Mann erklärt den Corona-Betrug über Medien und Wissenschaftler auf ganz einfache und vor allem nachvollziehbare Weise. Werd das Gefühl nicht los, dass der Herr Maaßen verdammt gefährlich lebt.

https://t.me/s/nachrichtenportal

Da sind ein Haufen Meldungen dabei, einfach solange hinaufscrollen, bis man zum Interview von Maaßen kommt. Dauert nicht lang, weniger als 4 Minuten, - aber die habens in sich.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.