Geschichte oder Propaganda?

Mephistopheles, Datschiburg, Montag, 22.02.2021, 11:15 (vor 13 Tagen) @ Odysseus589 Views

Wer einfach mal abschalten möchte, sei dies Doku ans Herz gelegt.
Es geht nicht um Zahlen und Fakten und Vermittlung umfassenden Wissens.
Es wird somit nicht jedem gleich gut gefallen, aber ich denke nur die wenigsten werden diese rund 50 Minuten als vergeudet ansehen.

Also geht es um Propaganda? Mit diesem typischen Passus "die wenigsten werden diese rund 50 Minuten als vergeudet ansehen" wird traditionellerweise immer ein Propagandaschinken angekündigt.

Schaut das Leben dieser Menschen an, schaut in ihre Gesichter, ihre Augen, ihre Lebensfreude,
besonders bei ihren Feierlichkeiten - und geht mit euren Eindrücken auf Gedankenreise - gerade in diesen Zeiten.

Vor allem würde mich interessieren, welchen Einfluß und Wirksamkeit diese Menschen auf die 2.000jährige deutsche Geschichte (Seit Arminius, der Chrerusker) hatten. Das Bewusstsein darüber ist gerade äußerst wichtig. (Lehren für die Zukunft kann man aus der Geschichte niemals ziehen, weil Zeit schreitet voran. Man muss sich aber ihrer bewusst sein.)

https://www.youtube.com/watch?v=aNUYGRn3W9Q

Bonusmaterial, bitte aber zuerst die Doku schauen.

https://www.youtube.com/watch?v=NcKTLmSee4k

Mehr Info zu den Kalbeliyas:

http://translate.google.com/translate?sl=en&tl=de&u=https%3A%2F%2Fen.wikipedia....

Der Macher, Raphael Treza, hat auch noch einige andere interessante Beiträge auf seinem Kanal. Besonders ist auch die über die Honigjäger.
https://www.youtube.com/watch?v=Y_b2i_FvYPw

Das hört sich durchaus interessant an. Die spielten vor Erfindung der Imkerei im Mittelalter und des Zuckers auch in der deutschen Geschichte eine große Rolle. Ich hoffe, der Produzent nimmt darauf Bezug.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.