Disney's Chumash

Ashitaka, Sonntag, 21.02.2021, 17:46 (vor 11 Tagen) @ nereus707 Views
bearbeitet von Ashitaka, Sonntag, 21.02.2021, 18:07

Hallo nereus,

Geldverwendung auf nicht-staatlicher Ebene?
Welche Ketzerei! [[zigarre]]

Ich finde das überhaupt nicht ketzerisch.

Geld (erfüllungshalber) setzt nämlich keinen Staat, sondern Macht und Verschuldung (Finanzierung) voraus. Welche Machtsysteme bei den Chumash herrschen mussten, um die Grenzverteidigungen und archäologisch nachgewiesenen Dorfstrukturen / Lagerhaltungen /-verwaltungen in den Küstenregionen vorzufinanzieren und damit durch Naturalabgabensysteme (Disney's Hingabesysteme zwecks kollektiver Traumverwirklichung) zu besichern, sollte doch jedem klar sein. Eine Standarisierung des Muschelgelds, ohne einen den Standard bewahrendes/verteidigendes Machtsystem kann man sich aber natürlich auch erträumen.

Wer über die tausenden Kilometer ein "haben müssen" und damit überhaupt erst den aus dem möglichen Mangel zum Termin erwachsenden Wert der Muschelperlen begründet hat, wird zur Nebensache. Wäre die Datenlage klarer, müsste ich nicht darauf tippen, dass sich auch dort die Dörfer (da nix mit Privateigentum und Vorfinanzierungen von Rechtsinstituten nachweisbar) bereits untereinander verschuldeten und ihre Bezahlungen in Muschelgeld, abwickelten, welches sie umgekehrt zum Termin ihren Dorflingen abverlangten. Die weitläufige Standarisierung aufgrund der gegenseitigen Abhängigkeiten (Verschuldungen/Forderungen) war meiner Ansicht nach eine Frage der Zeit. Wie gesagt, Muscheln gewinnen aus sich heraus (ohne Mangelwahrscheinlichkeit, Sollstellung) keinen Wert und machen es auch nicht notwendig, sie mittels Macht zu standarisieren.

Herzlichst,

Ashitaka

--
Der Ursprung aller Macht ist das Wort. Das gesprochene Wort als
Quell jeglicher Ordnung. Wer das Wort neu ordnet, der versteht wie
die Welt im Innersten funktioniert.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.