So etwas ist schon länger realität, schon mind. 30 Jahre. An US Universitäten. (mT)

DT, Freitag, 20.11.2020, 09:15 (vor 11 Tagen) @ bolte2018 Views

Ich durfte dort auch nicht in den 90er Jahren studieren ohne vorher den MMR Nachweis zu führen (Masern, Mumps, Röteln). Endweder Impfung oder Titer mit Antikörpern nachweisen.

Und das ist in Deutschland bereits auch Pflicht:
https://www.uni-goettingen.de/de/631007.html
Keine Einschreibung ohne Nachweis der Masernschutzimpfung

Hier die USA Regularien, und das war schon in den 90er Jahren so, ist nichts neues:
https://www.visum-usa.de/impfungen-usa/

Impfungen für die USA bei Auslandssemester

Das J1 Visum bildet in Sachen USA Impfungen eine Ausnahme. Viele Bildungseinrichtungen setzen einen umfassenden Impfschutz voraus. Um das Infektionsrisiko zu mindern, müssen Austauschschüler nachweisen, dass sie gegen bestimmte, von den Highschools klar definierte Erreger geimpft sind. Daher muss bei vielen Austauschorganisationen mit der Bewerbung auch ein Impfpass eingereicht werden.

Neben den Standardimpfungen (Masern, Mumps und Röteln bzw. MMR, Diphtherie etc.) wurden die Hepatitis und Meningokokken Impfung in den letzten Jahren von vielen Organisationen und Schulen zu Pflichtimpfungen beim Schüleraustausch bzw. Schulbesuch in den USA gemacht. Da Meningitis in den letzten Jahren immer mehr zum Thema wurde, gehört die Meningitis ACW135Y Konjugat Impfung mittlerweile zum allgemeinen Impfprogramm in den Vereinigten Staaten.

Tipp: Erkundigen Sie sich im Vorfeld Ihres Auslandssemesters bzw. Austauschs in den USA bei Ihrer Highschool oder Universität.

Und das geht noch weiter:

Impfungen bei GreenCard

Wer mit der GreenCard in die USA auswandern möchte, muss sich an bestimmte Impfbestimmungen für die USA halten. Das amerikanische Gesetz schreibt einige Impfungen für jeden vor, der in die USA auswandern will bzw. eine GreenCard beantragt.

Im Ramen des Auswanderungsprozesses ist u. a. eine ärztliche Untersuchung beim Vertragsarzt notwendig, bei der geprüft wird, ob ansteckende Krankheiten vorliegen. Der Impfpass muss ebenfalls mitgebracht werden, damit der Impfschutz überprüft werden kann.

Tipp für GreenCard Antragsteller: Notwendige Impfungen können Sie auch im Vorfeld bei Ihrem Hausarzt machen lassen.

Die notwendigen Impfungen unterscheiden sich je nach Alter der betreffenden Person. D. h. jedes Familienmitglied benötigt unter Umständen andere Impfungen. Außerdem variieren die Impfbestimmungen für die USA je nach Heimatland bzw. US Konsulat. Jeder, der eine GreenCard beantragt, sollte sich daher beim zuständigen US Konsulat über die dort geltenden Impfbestimmungen für die USA informieren.

Antragsteller in Deutschland beantragen ihre GreenCard im US Konsulat Franfurt am Main. Nachfolgend finden Sie eine Liste mit den in Deutschland benötigten Pflichtimpfungen für die USA:

Hepatitis A
Hepatitis B
Pneumokokken (PCV)
Influenza Typ B (Hib)
Rotavirus
Tetanus, Diphtherie Toxoide, Keuchhusten (Pertussis), (DTP/DTaP/DT)
Kinderlähmung (Polio) (IPV/OPV)
Influenza (Grippenschutzimpfung)
Mumps (Parotitis epidemica)
Masern (Morbilli)
Röteln (Rubella)
Windpocken (Varicella)
Diphterie Tetanus (Td)
Diphtherie Tetanus Keuchhusten (Pertussis) (Tdap)
Meningokokken (MCV/MPSV)

Ausnahmen:

Wer schon einmal Masern, Röteln etc. hatte und dagegen immun ist, kann sich eine Bestätigung hierüber durch seinen Hausarzt einholen (Antikörpertest bzw. Titer Bestimmung).


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.