Der Lock Down Denkfehler von Merkel, könnte ein Ansatz für erfolgreiche Klagen sein. - Die Dunkelziffer macht macht das Ziel der Nachverfolgbarkeit obsolet.

Vatapitta, Donnerstag, 19.11.2020, 11:53 (vor 8 Tagen) @ igelei1160 Views
bearbeitet von Vatapitta, Donnerstag, 19.11.2020, 12:42

Moin moin,

ebenfalls bei Achgut.com gibt es einen langen Artikel, der sich mit der falschen Begründung für die Maßnahmen beschäftigt.

Rechtfertigt werden alle Maßnahmen mit der Notwendigkeit die Infizierten nachzuverfolgen.
Dies sei nur bei einem Inzidezwert von 35/50 Infizieren pro 100.000 Einwohner pro Woche möglich.

SARS-CoV2 macht aber bei Leuten mit gutem Immunsystem, soweit sie sich überhaupt infizieren,
keine oder kaum Symptome. Daraus folgt, dass es eine hohe Dunkelziffer Infizierter gibt und damit
in keinem Fall eine Nachverfolgbarkeit gegeben ist.
(Dank Herrn Drosten haben wir symptomlos Infizierte - das nannte man früher immun.)

Allen staatlichen Maßnahmen, die das Ziel der Nachverfolgbarkeit haben, wie immer wieder von Merkel
und ihrem Kanzleramt behauptet, fehlt somit die Rechtsgrundlage.

Bei Achgut.com sehr ausführlich beschrieben.
https://www.achgut.com/artikel/der_lockdown_denkfehler_den_bisher_keiner_entdeckte​


Damit dürfte das Gesetz nicht die erwünschte scharfe Waffe zur Durchsetzung von Einschränkungen
unserer Freiheiten sein.


Gruß Vatapitta

--
Chronisch sind die Schmerzen dann, wenn der Doktor sie nicht heilen kann. http://www.liebscher-bracht.com/


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.