Zink gegen COVID 19? Zu viel Zink wirkt immununterdrückend

Stagflati, Sonntag, 18.10.2020, 16:47 (vor 36 Tagen) @ Stagflati226 Views
bearbeitet von Stagflati, Sonntag, 18.10.2020, 17:03

Ja, ja, wenn man schon Zauberlehrling spielen will, wirds kompliziert, weil die Komplexität und Mehrdimensionalität der Wirklichkeit bzw. der Zusammenhänge einem immer mindestens eine Nasenlänge voraus sind, manchmal auch so sieben bis acht Nasenlängen.

Beim Einsatz von Zink z.B. zeigt sich, dass es im Detail oft "tricky" ist, das Richtige zu tun. Dabei scheint es so einfach: "In der richtigen Menge sind die Dinge Medizin, in der falschen Menge sind sie Gift", heißt es schon bei den alten Filosofen.

Zink unterstützt das Immunsystem. Das muss man wissen und das war es dann schon mit dem Thema. War's das wirklich schon? Nein, natürlich nicht. So enthält z.B. das Nahrungsergänzungsmittel-Zink-Produkt "Zinc caps" der Firma LifeExtension (renommierte US-Firma; natürlich gibts auch andere renommierte Hersteller), folgenden Warnhinweis:

"Supplemental zinc can inhibit the absorption and availability of copper. If more than 50 mg of supplemental zinc is taken daily on a chronic basis, 2 mg of supplemental copper should also be taken to prevent copper deficiency. Chronic ingestion of more than 100 mg of zinc daily may be immunosuppressive for some aspects of T-cell and NK cell function."

Oder, für diejenigen Forums-Leser, die auch der deutschen Sprache mächtig sind: "Zink als Nahrungsergänzung kann die Aufnahme und Verfügbarkeit von Kupfer herabsetzen. Eine Zufuhr von über 50 mg Zink pro Tag sollte von der Einnahme von 2 mg Kupfer begleitet werden, um einem Kupfermangel vorzubeugen. Die langfristige Aufnahme von mehr als 100 mg Zink pro Tag kann immunsuppressiv wirken."
https://www.lifeextensioneurope.de/zinc-caps-high-potency-50-mg-90-vegetarian-capsules#...

P.S.: Zink ist übrigens auch gut für die Potenz, aber nur in DER Weise, dass ein MANGEL an Zink die Testosteronbildung unterdrückt und die Umwandlung des Testosterons in Östrogen -dies geschieht durch das Enzym Aromatase- dann nicht mehr gezügelt wird. Zink wirkt nämlich, wie Vitamin C übrigens auch, als Aromatase-Hemmer. Oberhalb der Mangelgrenze bringt zusätzliches Zink nichts mehr für die Potenz und die Libido. 40 Austern erhöhen das Verlangen und den Ejakulationsdruck auch nicht mehr als vier Austern. Man merke und finde immer den kleinen Unterschied bei diesen Zusammenhängen.

Gruß
Stagflati

P.P.S.: Gottseidank ist es bei der großen Corona-Weltverschwörung gegen unsere Grundrechte und gegen die Wirtschaft einfacher. Da ist es nicht kompliziert, sondern liegt alles ganz klar und offensichtlich auf der Hand, wenn man es einmal begriffen hat. [[wut]] [[ironie]]


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.