Verschiebung der Preisentwicklung bei Immos (Stadt-Land, Portugal)

Dieter, Didschullen + alto alentejo, Samstag, 01.08.2020, 18:33 (vor 11 Tagen)2317 Views
bearbeitet von Dieter, Samstag, 01.08.2020, 18:58

https://www.jornaldenegocios.pt/empresas/imobiliario/detalhe/avaliacao-bancaria-das-cas...

Beim obigen Artikel kann man lesen, daß die extrem stark angestiegenen Immo-Preise in Portugal sich allgemein beruhigt haben.
Während in Lissabon und Porto die Preise ganz leicht gesunken sind zu Corona-Zeiten, wie in fast allen größeren Städten sind die Preise auf dem Land angezogen, und nur dort.

Das relativ menschenleere Alentejo, in dem die Immos zuweilen von Jahr zu Jahr billiger wurden, scheint wieder mehr in den Fokus der Käufer zu rücken (allerdings noch ohne wirklich aussagekräftige Massen an Abschlüssen). Ob das nur eine Eintagsfliege ist, oder ein länger anhaltender Trend, vielleicht sogar eine Umkehr, vermag ich nicht zu sagen. Vielleicht hängt es auch mit der Dauer von Covid-19 ab.
Die portug. Zeitungen werden es berichten.

Das Alentejo hat ungefähr die Fläche von NRW, allerdings leben in NRW ca. 25 x mehr Menschen.
Vielleicht gibt es in Deutschland eine ähnlich dünn besiedelte Region (mir ist allerdings keine bekannt) und wir erleben dort vielleicht auch bald eine Gegenbewegung bei den Immo-Preisen, denn der Reiz der Städte geht zu Corona-Zeiten zu Ende.
https://www.deutsche-staedte.de/vor-und-nachteile-des-lebens-in-stadt-oder-land.php

Gruß Dieter

--
Die Antifas sind die neuen "Braunhemden".


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.