Habe meinen Frieden gefunden, indem ich von den dt. Steuergeldern in P. profitiere.

Dieter, Freitag, 12.07.2019, 23:53 (vor 1127 Tagen) @ DT3071 Views
bearbeitet von Dieter, Samstag, 13.07.2019, 00:27

Also DT,

bei uns im Alto Alentejo gibt es nach wie vor große Unterschiede in Bezug auf Vermögen und Verdienst. Hier fährt fast jeder ein Pick-up - wg. der Nutzung und der Wege/Straßen, in den Städten dann mehr normale PKWs, gerne Mercedes. Es gibt aber auch richtig arme, die fahren Moped und ganz arme, die nichts haben, zumal es keine soz. Leistungen wie in D. gibt.

Es gibt verfallene Häuser und viele neue Prachtbauten (vor allem nachdem Portugal Mitglied der Euro-Clique wurde) und sehr viel europ. Geld für "Infrastrukturmaßnahmen" auch tour. Maßnahmen, und natürlich für alle möglichen landw. Produkte, bzw. dessen Anbau und Maschinisierung.
Also Fördergelder für neue Trecker usw., wobei dafür dann auch gerne der neueste Mercedes-SUV gekauft wird. Auch Range-Rover sind recht beliebt. - und dazu kommt noch eine ausgeprägte Schuldenkultur.

In Portugal hat man übrigens mehr zugelassene Autos pro Einwohner als in der BRD. Die Mercedes-Dichte ist nach meiner Beobachtung auch höher als in Deutschland, trotz der hohen "Import-Steuer" für Autos. So eine Karre kostet in P. deutlich mehr als in D.

In meinem Ort mit Streusiedlungen (max. 5.000 E) wurde z.B. mit EU-Mitteln ein herrlicher Freizeitpark hergestellt. Der Ort liegt am Hang mit Blick auf eine größere Inlandstalsperre.
Einem Hang mit ca. 50m Höhenunterschied und von ca.200 ha mit vollem Blick aufs Wasser hat man Wege zum Flanieren angelegt, einen Rasen-Fußballplatz mit Tribüne (wird auch rege benutzt), Tennisplätze mit Cafe´, Open-Air-Bühne mit reichlich Sitzplätzen im Hang eingebettet, und natürlich parkähnliche Gestaltung und Bepflanzung, abends sehr schön beleuchtet, usw.
Die nächste Stadt (Kreisstadt mit 14.000 E.) hat einen Regionalflughafen bekommen, der inzwischen sogar eine Menge Arbeitsplätze bekommen hat, weil u.a. dort auch eine intern. Pilotenausbildung untergebracht ist.

Wie Du siehst, sind dt. Steuergelder zum Wohle von Menschen gut angelegt. Du mußt einfach dorthin ziehen, wo das dt. Geld landet, zumal die Portugiesen ohnehin eine bessere Stimmung verbreiten, besser gelaunt sind.

Aber das dürfte in Italien, Spanien, Polen, Ungarn, Griechenland nicht viel anders sein.

Gruß Dieter

PS: Hier gehe ich baden, wenn es heiß ist. Am Tejo, ein Praia fluvial, wie er überall in Portugal an Flüssen und Seen zu finden ist. Das Cafe dort ist auch recht nett. Wenn es heiß ist, ein kühles Bier und Caracois dazu.

[image]

[image]


Badeanstalten an Flüssen/Seen im Landesinnern (kostenlos natürlich)
https://bonsrapazes.com/2016/08/as-melhores-praias-fluviais-d-oportugalincrivel/


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung