Rundumschlag mit vielen Zahlen von Outdoor-Chiemgau, bis hin zur Bankenkrise durch Habecks Pläne

Ankawor @, Dienstag, 16.05.2023, 19:17 vor 380 Tagen 7390 Views

Diesmal hat er wirklich allerhand zusammengetragen, auch Erläuterungen für technische Laien, warum nicht beliebig Wärmepumpen oder E-Autos angeschlossen werden können. Und einige sehr interessante Beispiele mit Zahlen von Leuten, die dem Wahnsinn bereits "erlegen" sind und nun frierend oder geldlos aufwachen.

Sein Video ist gut als Weckruf geeignet für Leute, die denken, das wird schon nicht so schlimm. Wird es auch tatsächlich nicht, weil es nicht geht. Aber der Schaden ist angerichtet.

Denn dazu verweist er dann ungefähr bei Minute 15 auf die mögliche Bankenkrise, was hier ja schon mehrmals Thema war.

https://www.youtube.com/watch?v=KkNbTAb-2LQ

Es wird nicht passieren, wie Habeck es will, aber was stattdessen passiert, ist auch noch nicht absehbar.

PS: Ich habe mich in Frankreich und Portugal bei Ortsansässigen nach ähnlichen Bestrebungen der Regierungen erkundigt. Keiner wusste was von sowas.

--
Todfeind [ˈtoːtˌfaɪ̯nt]: Person oder Gruppe, die andere mit dem Tode bedroht, direkt oder indirekt.

Großartig, wir senken den CO2-Ausstoß von Buntschland also um max. 1,4% - wissen aber nicht, wieviel wir durch Strom mehr produzieren. Und die Rumänen bekommen unsere Top-Heizungen für umme... mkT

igelei, Lammd des Stasi2.0-Rollcommanders, Dienstag, 16.05.2023, 21:56 vor 380 Tagen @ Ankawor 4555 Views

... so muß es sein. Wird Zeit, dass dieses Land von der Landkarte verschwindet.

MfG
igelei

Du schreibst: "... so muß es sein. Wird Zeit, dass dieses Land von der Landkarte verschwindet."? Das haben die Rumänen nicht verdient. Der GROSZE PLAN sieht das für Deutschland vor, scheint mir. kwT

Hannes, Mittwoch, 17.05.2023, 00:16 vor 380 Tagen @ igelei 3853 Views

---

Oh ja, missverständlich ausgedrückt. Danke für den Hinweis. oT

igelei, Lammd des Stasi2.0-Rollcommanders, Mittwoch, 17.05.2023, 05:34 vor 380 Tagen @ Hannes 3196 Views

Es grenzt schon an Landesverrat,, was da Scholz und Lindner treiben. Wo ist das ganze Geld geblieben?

Durran @, Dienstag, 16.05.2023, 23:14 vor 380 Tagen @ Ankawor 4799 Views

bearbeitet von Durran, Dienstag, 16.05.2023, 23:22

Es geht nun ans Eingemachte. Mehr als 1 Billion Euro Steuereinnahmen und an allen Ecken und Enden fehlt das Geld.

Eine kleine Meldung des Tages lautet, unser Bildungssystem ist gecrasht. Laut IGLU Studie können 25 Prozent der Viertklässler nicht lesen. Lehrermangel, Überforderung des Schulsystems, faule und kranke Lehrer sind die Ursachen, die leider nicht im Vordergrund genannt werden.

Wer nicht lesen kann, der kann auch kein kritisches Denken entwickeln.

Aber kommen wir zum Thema zurück.

Wie kommt Scholz darauf der Ukraine einfach mal so 2,7 Milliarden Militärhilfe zukommen zu lassen?
Wo kommen die Mittel dafür eigentlich her? Eine Antwort darauf kann auch Christian Lindner nicht geben.

Frage einer Journalistin an Lindner wie die 2,7 Mrd. finanziert werden sollen.
Antwort von Lindner: Das können wir im Haushalt darstellen. Jo, mit Mitteln, mit Mitteln.

Das war seine Antwort! https://twitter.com/i/status/1658087864154857473

So, nun aber der eigentliche Skandal. Deutschland und unsere Bundeswehr haben im Angesicht der zumindest medial hohen Bedrohungslage durch Russland, noch nicht eins der modernen Luftabwehrsysteme
IRIS T im Bestand. Das Vorhaben soll demnach voraussichtlich im zweiten Quartal dem Haushaltsausschuss des Bundestags zur Genehmigung vorgelegt werden. Und das kann dauern.

https://www.tagesspiegel.de/politik/verteidigungsministerium-acht-luftabwehrsysteme-iri...

Bei der Beschaffung für die Ukraine geht es deutlich schneller. Da brauch es weder einen Haushaltsauschuss noch den Bundestag. Da wird im Hinterzimmer einfach eine milliardenschwere Militärhilfe beschlossen ohne auch nur ansatzweise deren Finanzierung gesichert zu haben.

tagesschau.de/inland/deutschland-ukraine-waffen-100.html

Warum erhält die Ukraine die modernen Luftabwehrsysteme bevor die Bundeswehr damit ausgerüstet ist? wo bleibt hier der Schutz unseres eigenen Landes vor etwaigen Angriffen fremder Mächte?

Warum steht die Verteidigungsbereitschaft unseres Landes nicht an erster Stelle? In meinen Augen grenzt es schon fast an Landesverrat.

17 Milliarden Militärhilfe an die Ukraine. Woher kommt dieses Geld? Etwa aus dem Verteidigungshaushalt unserer kaputt gesparten Bundeswehr?

Oder soll es uns wie den Polen gehen, die nach 4 Monaten erst eine verirrte russische Rakete im Wald finden. Trotz amerikanischer Luftraumüberwachung nichts gemerkt!
https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_100166854/polen-militaerisches-flugobje...


Abgesehen davon verschwinden unsere Steuergelder in irgendwelchen Kanälen, genauso wie die GEZ Gebühren in Höhe von 10 Milliarden Euro.

1 Billion Einnahmen Steuergelder!

Wo ist das ganze Geld?

Gesundheits- und Bildungssystem, Straße und Bahn, Rente, Sozialsysteme, Pflege, Kindergrundsicherung
usw.. Trotz dieser immens hohen Steuereinnahmen herrscht weit und breit Geldnot.

Das kann doch nicht wahr sein.

Die Ukraine samt Ukraine Krieg ist vmtl. eine rieisige "Geldwaschanlage". Die Gelder landen vmtl. in den USA. Ähnlich mit den habeckschen "Klimainvestitionen".

Olivia @, Mittwoch, 17.05.2023, 19:07 vor 379 Tagen @ Durran 2706 Views

Da die komplett pleite sind, brauchen die das Geld dringend......
offenbar sind alle davon überzeugt, dass die das Geld dringender brauchen als wir :-)

Auch das Getreide, das eigentlich in die 3. Welt gehen sollte, landet wohl zu Teilen in den USA und zu teilen landete es dann auf den europäischen Märkten. Ganz billig. Bis die Bauern in den Anrainerstaaten, vor allen Dingen in Polen, auf die Straße gingen. Dann hat zuerst Polen nix mehr reingelassen..... und jetzt soll das EU-weit so gehandhabt werden.

Ich könnte mir gut vorstellen, dass auch für die Getreidelieferungen an die "3. Welt" tief in die europäischen Subventionskassen gegriffen wurde. Die schlauen Ukros haben dann vermutlich das übrige Getreide nochmals verkauft. Das ging dann offenbar für wenig Geld. - Aber ich weiß nix Genaues darüber. Ich reime mir das nur aus den Nachrichten zusammen.

--
For entertainment purposes only.

Es ist viel Schlimmer als im Video!

Hannes, Dienstag, 16.05.2023, 23:56 vor 380 Tagen @ Ankawor 6177 Views

bearbeitet von Hannes, Mittwoch, 17.05.2023, 00:36

Guten Abend,
ich habe mir mal wieder ein Video angesehen.
<img src=" />

Bei Minute 4:20 spricht er die für Wärmepumpenheizungen notwendigen erhöhten Anschlussleistungen an. Ein Aspekt von vielen, richtig, ein ungelöstes Problem, aber es ist viel schlimmer, als er es darstellt im Video. Denn: Nicht mal das Top-Management z. B. bei VONOVIA hat das Problem wirklich begriffen! Ich halte das für eine Massenpsychose bis in die Eliten und für sehr sehr schlimm.

Er befasst sich im Video u. a. mit dem Verzug beim Wärmepumpeneinbau VONOVIA. Wobei ich mich hier schon am 04.05.2023 damit befasst hatte, siehe dazu unten, denn es ist schlimmer als eine Groteske.

Er nennt auch viele andere wichtige Aspekte. Aber ich will mich auf dies beschränken: Das Management von VONOVIA baut stolz massenhaft PV-Anlagen auf seine Dächer und macht uns glauben, über die „Qualitätsmedien“, das helfe dem Mangel ab, den das Video anprangert (im Wesentlichen m. E. dem - planmäßig erzeugten - Energiemangel).

Der Skandal für mich ist: Die da Oben, einschließlich Top-Management von VONOVIA, begreifen offenbar alle nicht, dass beispielsweise hier die elektrischen Anschlusswerte einer Summe von Wärmepumpen die notwendige Anschlussleistung ergeben wird, die der EVU dem Konzern für seine Pläne genehmigen muss. Das sind Bereitstellungskosten, sage ich mal. Er spricht davon, dass der EVU das nicht bezahlen wird, warum sollte er?

Und diese zu genehmigende Anschlussleistung ist am größten, wenn die Öko-Helden da bei VONOVIA mit ihren im Artikel hochgelobten PV-Modulen nichts ernten, nämlich im Winter, bei gleichzeitig maximaler Heizlast in den Wohnungen. Was soll da der Quark mit den PV-Modulen, die da als Retter in der Not und Wunderwaffe propagiert werden, liebe Journalisten der WELT?

Im Kleinen wie im Großen, eine allumfassende Fehlplanung und Volksverdummung, vor allem in den Medien.

Hier hatte ich das schon erläutert:
Warum der verlinkte Artikel der "WELT" die Leser verdummt
Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Donnerstag, 04.05.2023, 20:22 @ Ankawor1406 Views

Wegen solcher Artikel, wie oben verlinkt, kapiert die Masse der Leser gar nicht, was die "Energiewende" anrichten wird, Zitat:

"Buch [Anm: Vonovia] bekräftigte, dass bis 2045 auf nahezu allen 30.000 geeigneten Dächern des Gebäudebestandes Photovoltaikanlagen installiert sein sollen. Ende 2022 hatte das Unternehmen 533 Anlagen installiert. Als Zwischenziel bis 2030 will der Immobilienriese 17.000 Dächer mit Photovoltaik-Anlagen versehen. „Klimaneutralität bis 2045 bleibt auch weiterhin ein wichtiges Ziel“, betonte Buch."
Nun ja, denkt da der Optimist: Müssen sie halt warten bei diesem Immobilienkonzern, bis sie überall auf den Dächern PV-Module aufgeschraubt haben, das geht fix. Und das mit den paar Kabeln zur Wärmepumpe ist ja dann auch kein Akt, was soll die Aufregung, wird schon.
Denkste. Die Anschlussleistung muss beim EVU beantragt werden. Und die wird von der Summe der Wärmepumpen bestimmt, bei Maximalleistung, also im Winter.

Und, wie im Artikel nicht beschrieben wird: Diese Elektrische Maximalleistung, also im Winter erforderlich, für alle diese Buden dort mit neuerdings ohne Gasanschluss, wird zur Lieferung durch den EVU nicht garantiert, also wird die Zusage zukünftiger Lieferung mit der erforderlichen elt. Anschlussleistung durch den EVU versagt, EVU ist nicht potent genug, also richtig Antrag abgelehnt, also Zeitung titelt: "Stromnetze zu schwach – Vonovia kann Wärmepumpen nicht in Betrieb nehmen", vordergründig richtig. Dann aber der Rest des Textes wie oben zitiert, Leser verblödend.

Ende des ersten Eigenzitats.

und hier, zweites Eigenzitat mit Link zur Quelle des o. a. WELT-Artikels:

Weil in Deinem Beispiel das betreffende EVU keine Anschlussgenehmigung erteilte (und das ist gut so m. E.)
Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Donnerstag, 04.05.2023, 20:00 @ Ankawor1257 Views
"

Meine Antwort auf: "[Versuche, nicht zu grinsen: Wärmepumpen können nicht benutzt werden, weil ... - Ankawor, 04.05.2023, 17:51] es beim Strom hapert. Wer konnte das kommen sehen?"
war so, Zitat:„Ich zum Beispiel.
[[ironie]]

https://www.welt.de/wirtschaft/article245150734/Energiewende-Stromnetze-zu-schwach-Vono...

Dass hier das betreffende EVU keine Anschlussgenehmigung erteilte, ist in Ordnung. Das muss so sein, technisch, ökonomisch, verwaltungsrechtlich usw. (Netzanschluss oder Hausanschluss beantragen - genehmigen lassen)

Das ist nur eines der Aspekte, warum das mit dem Wärmepumpenplan m. E. Hochverrat ist, sein muss.

Ende zweiten Eigenzitats.

Im Video deutet er die Querschnittsvergrößerung an, die nötig wird. Auch schlimmer, das, in Wirklichkeit! Im Video guckt er sich mal eben die Querschnittspreise von Aderleitungen bei Amazon an. Ist OK. Das wäre aber nur der Materialpreis, abhängig vom aktuellen Kupferpreis usw. Aber es ist auch hier tatsächlich viel schlimmer, als er es im Video darstellt.

Man kann ein Kabel nicht pimpen! Man muss es ausgraben und ein dickeres verlegen, oder aufbuddeln und ein neues parallel verlegen, dann hat man aber noch nicht den Trafo ertüchtigt (dicker, schwerer, neu), was eine neue Bauliche Hülle bedeuten kann, weil nicht genug Platz drin ist, Schaltanlagen neu usw. …

Fazit: Es ist auch hier viel schlimmer als er im Video zu Recht unkt, was da auf uns zu kommen soll.

Fachkräfte haben wir Millionen importiert, kein Thema ... Muss ich nicht kommentieren.
[[ironie]]

Große Trafos muss man Jahre vorher bestellen. Kleine sind sowieso schon knapp, ad hoc Fundstellen:

https://www.merkur.de/politik/ukraine-auf-der-suche-nach-trafos-fuer-stromnetz-zr-91951...

https://www.energate-messenger.de/news/222737/gestoerte-lieferketten-gefaehrden-umsetzu...

Damals noch "Lieferzeiten von über 24 Monaten" [EDIT] für vergleichsweise popelige Trafoleistungsgrößen bei Ladesäulen (heute noch länger, wie man hört): https://ecomento.de/2022/04/14/verfuegbarkeit-von-transformatoren-bremst-aufbau-von-sch...

Leider wird immer (z. B. in seinem Video bei Minute 7:15) nur auf irgendwelche bedauerliche, aber eher unwesentliche Kleinbürger-Problemchen eingegangen (Eigenheimbesitzer müssen bei 17 °C in der guten Stube frieren und so ... nun ja ...), aber nie oder selten der Volkswirtschaftliche Aspekt „Primärenergie“ diskutiert. Hallo? Deutschland?! Wurst?

Das empört angekündigte „lauwarm duschen“ ist schon blöd, klar, aber m. E. nicht das eigentliche Problem mit der Energiewende. Er deutet das wenigstens an, mit der Erwähnung der abgeschalteten Atomkraftwerke. Deshalb regt mich seine Prognose der kommenden Stromabschaltungen nicht auf, es ist schlicht unvermeidbar, wenn „die Energiewende gelingt“, das Duschen ist wirklich nicht mein Problem. Seit Jahren schimpfe ich über die smarten Netze, die sie planen. Weil die das nicht ohne Grund planen. Weil sie die Marktwirtschaft umdrehen wollen, nicht der Bedarf entscheiden soll, sondern das Angebot. Deshalb regt mich das seit Jahren auf.

Unser Land soll sich bekanntlich verändern, da freuen sich ja Einige richtig darauf. Ich nicht. Da kommt nix Gutes. Mag z. B. bald sein, dass ich mein Erspartes in eine Eigentumswohnung stecken muss, die ich nicht brauche? Sonst sind die gehamsterten Werte futsch. Mit Immobilienspekulation scheint er sich auszukennen, Video gibt mir also zu denken, nur ein weiterer Aspekt der „Energiewende“?

Gute Nacht

H.

PS: Er spricht vom Durchbrennen der Leitungen oder so ähnlich, da hat er schon Recht (thermische Strombelastbarkeit, Grundbedingung, einzuhalten), aber es geht bei der Planung der Querschnitte vor allem um Übertragungsverluste, die mit dem Querschnitt sinken: Verdoppele ich den Strom bei konstantem Querschnitt vervierfacht sich die Verlustleistung (quadratische Funktion). Den Ökos war es so wichtig, keine Wärme in die Umwelt abzugeben durch Elt-Verteilungsanlagen, dass nun beispielsweise solche Vorschriften für Trafos gelten (nicht verwechseln, hat nix mit Ökonomie und Sparsamkeit zu tun): „Die neue Ökodesign-Verordnung sagt Energieverlusten in Transformatoren und damit dem CO2-Ausstoss den Kampf an. Ab 1. Juli 2021 gelten neue Richtwerte.

Wäre ja irre, wenn wir wegen der „Energiewende“ nun auf den langen Freileitungen und Kabelstrecken ein Vielfaches an Verlust-Wärme in die Umwelt rausstrahlen würden … Also wir kommen nicht Drumherum, "Energieautobahnen" in die Landschaft klotzen, Straße aufreißen für fette Kabeltrassen usw. Wer A sagt muss auch B sagen. Aber ich habe nicht A gesagt und soll nun B sagen ...
[[hae]]

Dann ist die Panic ja völlig umsonst!

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 17.05.2023, 00:19 vor 380 Tagen @ Hannes 4801 Views

Wenn das so ist wie von Dir beschrieben, dann ist die Energiewende im Heizsektor gescheitert. Das nennt man normative Kraft des Faktischen. Sie können zwar Männer zu Frauen erklären ... eine kalte Wohnung warmzubeten wird nicht klappen.

[[euklid]]

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Typisch Fux ...

Hannes, Mittwoch, 17.05.2023, 00:47 vor 380 Tagen @ FOX-NEWS 4486 Views

Wenn das so ist wie von Dir beschrieben, dann ist die Energiewende im Heizsektor gescheitert. Das nennt man normative Kraft des Faktischen. Sie können zwar Männer zu Frauen erklären ... eine kalte Wohnung warmzubeten wird nicht klappen.

[[euklid]]

Grüße

... dieser Kommentar.

Spontan dazu: Könntest Du Dir vorstellen, dass Dein "wird nicht klappen" der Zweck dieser nur vordergründig dummen Aktionen ist?

Selber "Grüße" <img src=" />

H.

Wer zählt die LNG-Schiffe?

FredMeyer @, Südrand der Heide, Mittwoch, 17.05.2023, 06:53 vor 380 Tagen @ Hannes 3964 Views

Um die russische Erdasmenge abzudecken, braucht es täglich etwa 1,6 Schiffsladungen. Hat jemand schon berichtet, wieviel LNG-Schiffe es bisher waren?

Eine Tankerreise - hin und zurück - dauert wie lange? Wieviel Kapazität wird für diesen kontinuierlichen LNG-Transfer benötigt, um die Versorgung stabil zu halten? Es wurde zwar schon berichtet, dass die steigende Nachfrage das Angebot für weniger liquide Abnehmer bedauerliche Konsquenzen haben wird. Es ist aber erstaunlich ruhig in diesem Sektor. Was läuft im Hintergrund wirklich ab?

--
Fred

Wer sagt denn, die Aktion wäre dumm?

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 17.05.2023, 08:10 vor 380 Tagen @ Hannes 3716 Views

Irgend eine Absicht steckt dahinter und irgendwer hofft durch sie zu profitieren. Ev. steckt der Profit ja im Scheitern?

Sicher ist, daß wir eine Mischung aus Dummheit und böser Absicht - gegen den Michel gerichtet - vor uns haben. Den Deppen spielt dabei das rotgrüne Glacis.

Das spannende an der Sache ist jetzt für mich, wie lange das Spiel so weitergeht und wie groß der Flurschaden werden wird. Da können wir noch einiges erwarten und wie sagte ein gewisser Reichskanzler so schön: "Wir hören grundsätzlich erst 5 NACH 12 auf!"

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Klimaanlagen kann man auch in unseren Breiten in Räumen nutzen, die temporär beheizt werden ...

Plancius @, Mittwoch, 17.05.2023, 11:16 vor 379 Tagen @ Martin 3190 Views

... so z.B. im Badezimmer, ggfs. noch in der Küche oder im Schlafzimmer.

Aber die Räume, in denen man sich dauerhaft aufhält, wie z.B. Wohn-, Arbeits- und Kinderzimmer, benötigen im Winter die Strahlungswärme eines Ofens oder Konvektionswärme eines Heizkörpers bzw. einer Flächenheizung. Die Wärmezufuhr über ein Gebläse wird als unangenehm empfunden, der Wohlfühlfaktor sinkt wegen der permanenten Zugluft sehr stark.

Aber vielleicht hat ja Mitsubishi was im Angebot, was ich noch nicht kenne.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

Klimaanlagen-Heizungen in Japan üblich

Manuel H. @, Donnerstag, 18.05.2023, 09:21 vor 379 Tagen @ Plancius 2237 Views

Japan als von Süd nach Nord sehr langgestrecktes Land hat viele Klimazonen. Im Großraum Osaka sind in den kleinen, kaum gedämmten Häusern üblicherweise Klimaanlagen, die winters auch heizen können.

Man kann sich also als Volk offensichtlich an unkomfortable Heizarten gewöhnen?

Der Strompreis beträgt dort 0,23 US-Dollar (0,21 Euro) je kWh.

Eigentlich habe ich immer noch nicht verstanden, weshalb das Heizen mittels Wärmepumpen besser sein soll als mit Gas oder Öl. Der Strom für die Wärmepumpen wird doch auch aus Gas- wie Kohleverstromung gewonnen.

Wie ist es eigentlich mit denen, die bereits an Fernwärme angeschlossen sind? Sind die von der Umrüstung ausgenommen?

Zwei von Solchen habe ich mir letztes Jahr auf's Dach montiert, Bemerkungen dazu

Hannes, Donnerstag, 18.05.2023, 22:53 vor 378 Tagen @ Manuel H. 2016 Views

bearbeitet von Hannes, Donnerstag, 18.05.2023, 23:02

Hi Manuel H.

die Klima-Split-Geräte sind günstig und für bestimmte Anwendungsfälle durchaus sinnvoll. Viele werden die aus südlichen Urlaubsländern als Hotel-Komfort kennen. Wie gesagt, die sind für bestimmte Anwendungsfälle durchaus sinnvoll.

Japan als von Süd nach Nord sehr langgestrecktes Land hat viele Klimazonen. Im Großraum Osaka sind in den kleinen, kaum gedämmten Häusern üblicherweise Klimaanlagen, die winters auch heizen können.

Deshalb habe ich meine gekauft. Letzen Winter haben die mir Strom gespart. Laut Datenblatt eine Jahresarbeitszahl von 4,7, also kann man um die Null Grad Celsius etwa Drei oder weniger ansetzen. Habe ich früher (Datscha) im Winter (unbewohnt) Frostfreihaltung (Lüftung automatisch) nur mit Strom realisiert, machten das nun die Wärmepumpen auf dem Dach. Spart mir rd. zwei Drittel Strom (Arbeitszahl drei angenommen).

Für Wohnen ist das System ungeeignet, weil wir hier nicht Malle-Klima rund ums Jahr haben oder das von Zypern (da lebten ja vor gut zweitausend Jahren schon die Rentner der Upperclass, wegen des milden See-Klimas).

Es sei denn, der Mieter oder so mag es, bei 5°C unterm Weihnachtsbaum zu sitzen.

Dazu kommt, dass Strahlungswärme (Kachelofen) physiologisch ganz angenehm ist, im Gegensatz zu Heizlüftern wie wie es Klimasplitgeräte sind ("zieht wie Hechtsupppe"), da braucht frau ein paar Grad mehr fürs Wohlbefinden, als beim Kachelofen, alles schon untersucht worden und nachzulesen. Du musst also mehr Energie reinstecken als beim Kachelofen, übers Jahr gesehen. Ja, dann ist es doppelt sinnvoll, gleich die Briketts in der Wohnung zu verbrennen, als aus Kohle erstmal Strom zu machen, mit den Verlusten dabei usw. usf.


Man kann sich also als Volk offensichtlich an unkomfortable Heizarten gewöhnen?

Ja, guckstu Zigeuner beispielsweise oder offenes rauchendes Feuer in Jurte (sagt man jetzt Mongolien?).

Der Strompreis beträgt dort 0,23 US-Dollar (0,21 Euro) je kWh.

Die haben Atomstrom und sind Technik Freaks.

Eigentlich habe ich immer noch nicht verstanden, weshalb das Heizen mittels Wärmepumpen besser sein soll als mit Gas oder Öl. Der Strom für die Wärmepumpen wird doch auch aus Gas- wie Kohleverstromung gewonnen.

Ja, aber wenn Du Grundwasser nimmst, dem die Energie entziehst wird die Bilanz noch besser. Mit allen den Leistungen incl. Pumpen kriegst Du mindestens viermal so viel Energie raus, wie Du als Elektroenergie reinsteckst. Der Pferdefuß ist: Original-Ersatzteile, Wartungsservice, Kernbohrungen durch Mauerwerk .... Ich habe mir in Berlin mit dem Hänger damals einen China-Import geholt, tausen EUro, wenn ich mich richtig entsinne. Die Tiefbrunnenpumpe ist aus Russland. Da ist nix "Original Vissmann" bei mir, die Steuerung sowieso nicht, das Prog habe ich "gehackt" in Basic, reicht.

Wie ist es eigentlich mit denen, die bereits an Fernwärme angeschlossen sind? Sind die von der Umrüstung ausgenommen?

In meiner Mietwohnung Zentrum (Altstadt) habe ich Fernwärme, Müllheizkraftwerk, die produzieren auch Strom, schrieb ich hier schon ausfuehrlich (auch Wechsel zurück zu diesem Stromversorger jüngst). Da gehen die nicht dran, die Ökos. Übrigens schrieb ich hier auch, dass die Ökos voll mitmachen beim Abriss der Plattenbauten hier, die sind alle an Fernwärme und Straßenbahn und sehr grünes Umfeld mit Kita Kaufhallen und so weiter. Wie gesagt, das ist alles Heuchelei bei den Grünen, die wollen nur Werte vernichten, thats all ...

Gute Nacht

H.

+++1 - mehr braucht es nicht deinen Beitrag zu bewerten... - owt

FredMeyer @, Südrand der Heide, Mittwoch, 17.05.2023, 06:40 vor 380 Tagen @ Hannes 3446 Views

.

--
Fred

Wir, die Deutschen haben es doch total lustig empfunden, wenn...

FredMeyer @, Südrand der Heide, Mittwoch, 17.05.2023, 07:12 vor 380 Tagen @ Hannes 4326 Views

...Annalena die Kobolde im Netz zu finden geglaubt hat. Man sollte jedem Nachbarn, von dem man weiß, dass er grün angehaucht ist und er dieses grüne System vehement verteidigt, eins auf die Fresse klopfen. Es geht wohl nicht anders.

--
Fred

Wenn es zum Schlimmsten kommt,

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 17.05.2023, 07:38 vor 380 Tagen @ FredMeyer 4336 Views

werden sich die grün Angehauchten glücklich schätzen können, wenn sie nur die Fresse poliert bekommen. Ich sehe da eher anderes auf uns zu kommen.

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Endziel

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 17.05.2023, 07:34 vor 380 Tagen @ Hannes 4484 Views

werden Zustände in Deutschland sein, dagegen waren die Zustände bei der Stunde Null geradezu luxuriös.

Man kann aber getrost annehmen, dass diese Halunken irgendwann überwunden sind. Nur die Frage, ob dieses Land sich danach nochmal berappen kann …. Ich wage es zu bezweifeln, denn wer soll das denn machen? Die ganzen Jüngeren, denen man Abis geschenkt hat und die dann irgendeinen geisteswissenschaftlichen Mist studiert haben, weil es für nichts anderes gereicht hat trotz 2er Abitur? Oder die Horden an Fremdvolk, die zu 99% nur zum Abkassieren gekommen sind?

Wir sind fertig!

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Der Vergleich mit der Stunde Null passt nicht, denn das war ein abruptes Geschehen

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 17.05.2023, 08:29 vor 380 Tagen @ Kaladhor 3577 Views

Der jetzige Niedergang erfolgt eher nach Art der Salami-Taktik. Das macht ihn an Struktur und Mindset aber auch viel gründlicher. So könnte es durchaus sein, daß Deutschland in wenigen Jahren ein geringer besiedelter Landstrich sein wird, in dem einfach nichts läuft. Einen großen Knall wird es eher nicht geben, sondern ein stilles Dahinsiechen.

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Man muss aber gestehen, bisher läuft alles trotz aller Untergangsphantasien noch ziemlich stabil

Plancius @, Mittwoch, 17.05.2023, 08:37 vor 380 Tagen @ Hannes 3890 Views

Das registriert auch die Mehrheit unserer Landsleute, die deshalb weiterhin sagen: Lass die da oben doch machen. Die wissen schon, was sie tun und bisher sind wir ja aus allem gut rausgekommen.

Was haben wir im letzten Herbst darüber geschrieben, dass die Gasversorgung im Winter zusammenbricht. Viele haben sich für 4.000 EUR einen Ecoflow gekauft, Lebensmittel gehortet, sich auf einen Blackout vorbereitet.

Was ist passiert? Nichts.

Jetzt verstaubt der Ecoflow im Keller, man muss wochenlang Dosenfraß essen oder schmeißt es weg. Und man hat sich wieder mal in Familie und Freundeskreis lächerlich gemacht. Alle anderen haben wie immer nichts gemacht, haben ihr Leben gelebt und sind damit wie bei jeder angekündigten Krise in den letzten Jahrzehnten auf der richtigen Seite gewesen.

Wie haben wir versucht zu erklären, dass es faktisch gar nicht geht, innerhalb der kurzen Zeit große Mengen russischen Pipelinegases durch LNG zu ersetzen.

- Die LNG Tanker sind auf Jahre hin ausgebucht.
- Es gibt kurzfristig keine Verlade- und Entladekapazitäten für LNG.
- Die LNG Tanker für uns müssen erst noch gebaut werden, was viele Jahre dauert.
- Jeden Tag müssen bis zu 2 bis 4 LNG Tanker bei uns entladen werden, was auch bei mehreren LNG Terminals nicht funktioniert, da der Entladevorgang einige Tage dauert.

Was ist passiert? Nichts.

Innerhalb weniger Monate wurden bei uns LNG-Terminals gebaut und es kommen auch LNG-Schiffe an. Wo man sie hergezaubert hat, wissen wir jedoch nicht. Wieviel Pipelinegas durch LNG ersetzt wurde, wissen wir auch nicht.
Allerdings ist der Verbrauch ebenfalls stark gesunken. Milder Winter, Haushalte und Industrie sparen, Industrie stellt teilweise wieder auf Öl um, ein Teil der Industrie wandert ab.
Also Ruhe auch an dieser Front.

Vor einigen Wochen wurden die letzten 3 Kernkraftwerke abgeschaltet.

Was ist passiert? Nichts.

Wir haben jetzt zwar eine permanente Stromlücke von 4 bis 8 GW, die wir durch tägliche Importe aus Frankreich, Polen und Schweiz decken. Die Schweizer freuen sich riesig. Sie pumpen in der Mittagszeit mit billigem oder sogar negativem Importstrom aus Deutschland ihre Speicherbecken voll und verkaufen uns abends 20 Uhr zum teuersten Strompreis ihren Strom aus den Pumpspeicherwerken.

Warum sollte das mit der Wärmewende trotz aller Unkenrufe nicht auch funktionieren?

Pi mal Daumen kann man sagen, dass sich der Strombedarf der Haushalte durch den Umstieg auf Wärmepumpe verdoppelt bis verdreifacht. Durch den verpflichtenden Einbau eines Smartmeters kann der Energieversorger jedoch die Wärmepumpen in einem Gebiet Haus für Haus abschalten, wenn es keinen Strom gibt oder das Netz zu überlasten droht. Das gibt zwar Komfortverluste beim Heizen, durch die große Trägheit von Flächenheizungen wird das temporäre Abschalten der Heizquelle aber abgefedert. Ich glaube schon, dass die Leute auch das im Hinblick auf den "guten" Zweck schlucken werden.

Irgendwie glaube ich, die kommen auch jetzt wieder davon. Die normative Kraft des Faktischen hat ihnen ja bisher immer recht gegeben und sie weiter in ihrem Handeln bestärkt.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

So ähnlich wie am Aktienmarkt

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Mittwoch, 17.05.2023, 08:52 vor 380 Tagen @ Plancius 3678 Views

Am Aktienmarkt läuft es so ähnlich. Ich weiß noch, wie hier vor ein paar Monaten vollmundig von Shorts auf den DAX gesprochen wurde, bis hin zum "all in". Die Realität müsse sich bei den Aktien jetzt endlich Bahn brechen und der "The big short" Guru aus den USA, Michael Burry, hatte gleich zu Jahresanfang angeblich den größten Teil seiner Aktien verkauft, weil er einen großen Crash am Aktienmarkt voraus sah.

Und auch hier ist seither so gut wie nichts passiert. Der DAX kämpft aktuell mit der 16.000 Punkte Marke und steht somit kurz vor einem "all time high". Manche Anleger behaupten sogar, der Aktienmarkt sei immer noch unterbewertet.

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton

Wir haben den Tiefpunkt noch nicht erreicht.

FredMeyer @, Südrand der Heide, Mittwoch, 17.05.2023, 09:28 vor 380 Tagen @ Plancius 3819 Views


- Die LNG Tanker sind auf Jahre hin ausgebucht.
- Es gibt kurzfristig keine Verlade- und Entladekapazitäten für LNG.
- Die LNG Tanker für uns müssen erst noch gebaut werden, was viele Jahre dauert.
- Jeden Tag müssen bis zu 2 bis 4 LNG Tanker bei uns entladen werden, was auch bei mehreren LNG Terminals nicht funktioniert, da der Entladevorgang einige Tage dauert.

Was ist passiert? Nichts.

Innerhalb weniger Monate wurden bei uns LNG-Terminals gebaut und es kommen auch LNG-Schiffe an. Wo man sie hergezaubert hat, wissen wir jedoch nicht. Wieviel Pipelinegas durch LNG ersetzt wurde, wissen wir auch nicht.
Allerdings ist der Verbrauch ebenfalls stark gesunken. Milder Winter, Haushalte und Industrie sparen, Industrie stellt teilweise wieder auf Öl um, ein Teil der Industrie wandert ab.
Also Ruhe auch an dieser Front.

Genau das macht mich stutzig und lässt Raum für weitere Vermutungen. Eine davon wäre, das gezielt auf diese unerklärliche Situation hingearbeitet wurde.

Russengas von heute auf morgen ersetzt? Oder war der Gasverbrauch schlussendlich doch nicht so hoch? Dass wir einen milden Winter hatten, konnte man im Februar 2022 nicht unbedingt vorausahnen. Habecks klägliche Versuche in Katar könnten eigentlich ein Beweis dafür gewesen sein. Oder war das alles nur Show? Wahrscheinlich aber beides.

Das könnte ins Konzept passen, die grüne Ideologie durchzudrücken. Ich erinnere mich noch an die 70er, als wir mit der Umstellung von Öl auf Erdgas großes Geld verdient haben. Und jetzt bauen wir alles wieder zurück? Die grüne Strategie funktioniert offensichtlich, man sieht es bei den Wahlen: immer noch nicht unter 5%. Und darauf wird es hinauslaufen. Die kleinen Pannen, die rauschen so nebenbei durch den Blätterwald und sind bald wieder vergessen. "Die Grünen haben auch ihr Gutes" pflegt mein Autoschrauber zu sagen, wenn ich ihn auf die Verhältnisse anspreche. Bei der nächsten BT wette ich darauf, das die Grünen die 25% und mehr sicher verteidigen werden.

--
Fred

Was sind denn die Fakten?

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 17.05.2023, 10:30 vor 380 Tagen @ FredMeyer 3356 Views

1. Wir haben die höchsten Energiepreise
2. Das Sach- und Humankapital wird auf Verschleiß gefahren.

Wenn die Substanz aufgebraucht ist, wird die Mangelverwaltung dominant. Das lässt sich dann nur noch sehr schlecht kaschieren. Allerdings kann man sich daran auch gewöhnen und wird Berichte, wie viel besser alles früher war, als Gegreine der unzufriedenen Alten abtun. :-P

Es wird langsam rutschig am Seneca Cliff ...

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Ich bin kurz nach der Wende in die Ex-DDR gefahren. Was ich dort in Bezug auf Verfall zu sehen bekam, konnte ich mir nicht vorstellen. Genau das findet jetzt hier statt....und in den USA erst recht...

Olivia @, Mittwoch, 17.05.2023, 19:47 vor 379 Tagen @ FOX-NEWS 2819 Views

Die Leute dort haben sich auch "daran gewöhnt". Stückchenweise. Immer ein bißchen mehr. Bis alles aufgebraucht war. Dann halfen noch ein paar Kredite von Franz-Josef.....

Die USA stehen wieder vor der Zahlungsunfähigkeit, wenn die "Schuldengrenze" nicht weiter angehoben wird. Wie oft ist das in den letzten Jahren passiert. Ich zähle es nicht mehr.

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/usa-schuldenobergrenze-zahlungsausfall-yellen-100....

Fände das statt, dann könnten u.a. die ganzen Beamten und Angestellten der Regierung nicht mehr bezahlt werden.....

Die Republikaner beharren auf Ausgabenkürzungen. Bin gespannt, ob da etwas an dem "Krieg in Europa" gespart werden wird.

--
For entertainment purposes only.

Die USA mit ihren absoluten Schuldenbegrenzungen haben ein Problem. Wir haben das mit relativen Grenzen schlauer gelöst. (owT)

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 17.05.2023, 21:44 vor 379 Tagen @ Olivia 2246 Views

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

"Importstrom aus Deutschland ihre Speicherbecken voll und verkaufen uns abends 20 Uhr zum teuersten Strompreis ihren Strom aus den Pumpspeicherwerken"

Mirko2 @, Mittwoch, 17.05.2023, 11:50 vor 379 Tagen @ Plancius 3364 Views

Habe ich hier schon angesprochen, dass jedes Mal auf das neue "Netzentgelt" fällig werden, juckte aber keinen. Auch das, dass der Strom von Nord nach Süd durch das Netzentgelt verteuert wird und Verbraucher zahlen muss ...

--
Server capacity exceeded

Redundanz und Sorgfaltspflicht als Privatversicherung. Wie bei anderen Versicherungen auch, hofft man, dass man sie nie benötigen wird......

Olivia @, Donnerstag, 18.05.2023, 08:46 vor 379 Tagen @ Plancius 2160 Views

bearbeitet von Olivia, Donnerstag, 18.05.2023, 08:56

Die Deutschen sind eigentlich als Volk der Versicherungsnehmer bekannt. Wie man den unterschiedlichsten Presseveröffentlichungen entnehmen kann, versichern sie sich gerne gegen alles und jedes...... was passieren kann oder könnte.

Bei dieser Mentalität wundert es mich, dass sie sich nicht zu einem Volk der Prepper entwickelt haben, denn es paßt in ihr Verhaltensschema.

Japaner sollen ebenfalls sehr sorgfältig sein, vlt. noch sorgfältiger als das, was man den Deutschen nachsagt/nachsagte. Trotzdem war es japanischen Betriebswirten möglich, redundante Sicherheitsmaßnahmen in Kernkraftwerken abzuschaffen. Das zumindest schrieben seinerzeit einige Zeitungen. So soll man sogar an einem zweiten Notstromgenerator gespart haben gemäß dem Motto: EINER reicht, es passiert ja sowieso nichts. An der Wartung wird man wohl auch gespart haben, denn als das Gerät benötigt wurde, funktionierte es nicht. Ja, ich spiele auf Fukushima an.

Eine gewisse Vorbereitung auf Havarien dürfte wohl in dieser Zeit zu den empfehlenswerten "Sicherheitsmaßnahmen" gehören. Der Umfang wird natürlich sehr variieren, je nach familiärer Situation und mentaler sowie gesundheitlicher Verfassung.

Ein ungebundener, junger Mensch ohne Verpflichtungen wird in der Regel weniger auf "Vorbereitungen" bedacht sien, als ein älterer Mensch oder ein Mensch, der umfangreiche Verpflichtungen für andere hat, seien das Kinder oder alte Eltern oder Angestellte.

Was also sollte falsch daran sein, sich bei nicht nachvollziehbaren, politischen Entscheidungen im Bereich der Stromversorgung mit einem elektrischen (flüsterleisen) Notstromaggregat auszustatten, wenn die erforderlichen Mittel zur Verfügung stehen? So etwas reduziert Stress und beruhigt das Gemüt. Betrachten sollte man es wie jede andere Versicherung auch....... bis auf den Fall, dass man mithilfe eines solchen Geräts auch im "Hier und Jetzt" Strom generieren kann und relativ leicht ERFAHRUNGEN im Umgang mit dezentraler Stromversorgung erwerben könnte. Soweit ich informiert bin, können die größeren Solargeneratoren sogar relativ unproblematisch ins Hausnetz eingebunden werden. Bei den Anschaffungskosten für eine große Ecoflow dürften wohl auch 2 große Solarpanele (jeweils über 400 W Leistung) keine Rolle mehr spielen. Nicht zu reden davon, dass das Ganze auch noch "mobil" ist und mitgenommen werden könnte..... falls sich unangenehme Ereignisse einstellen sollten. Man schaue nur nach Österreich wo derzeit offenbar ein ganzes Dorf den Hang hinabrutscht ..... oder in südlichere Bereiche, wo wieder viele Häuser im Wasser stehen.

Niemand konnte sich ernsthaft eine solch Situation wie im Ahrtal vorstellen, niemand konnte sich vorstellen, dass in Deutschland lebenswichtige Telefonverbindungen einfach nicht mehr vorhanden sind..... oder dass die Behörden nicht rechtzeitig warnen und evakuieren.....

Konserven, die ausgetauscht werden müssen, weil das Verfallsdatum naht, kann man übrigens leicht bei den Tafeln abgeben. Dort gibt es Menschen, die darauf angewiesen sind. Was den Eigenbedarf betrifft, so hat man es vielleicht mit der Vorratshaltung übertrieben und zu viel angeschafft. Das kann man ja überdenken und korrigieren. Für 2 Wochen sollte wohl etwas vorhanden sein, zumindest wenn eine Familie mit Kindern da ist. Und solche Vorräte sollten auch leicht in den Menüplan einzubauen sein und rechtzeitig ersetzt werden können. Wie gesagt, wenn man Kinder hat.

Meine Tochter ist inzwischen erwachsen und ich bin nicht mehr verantwortlich für sie. Also brauche ich auch keine "Vorräte" in dem Sinne mehr..... nur für den Hund habe ich etwas eingelagert. Eine Notausrüstung für Strom (kleiner Solargenerator und Panele) ist für mich jedoch unerläßlich.

Das scheinen auch andere so zu sehen, denn selbst Aldi bietet inzwischen seinen Kunden eine kleine Notstromausrüstung zu reduzierten Preisen an (ca. 500 Wh Generator und 100 W faltbares Solarpanel für +/- 500-600 Euro). Familien können das beim Camping/Picknick nutzen und haben zumindest Licht, falls der Strom doch einmal wegbleiben sollte....... und sie hantieren weder mit Kerzen noch mit Petroleumlampen herum..... Hausbrände würden die Situation ja nicht gerade verbessern.

--
For entertainment purposes only.

Spielzeug

Joe68 @, Donnerstag, 18.05.2023, 12:03 vor 378 Tagen @ Olivia 2090 Views

Hallo Olivia,

hast du dein 'Spielzeug' schon benutzt bzw eine Woche den Stromausfall geprobt?

Ich bin ja öfter in den Bergen, meist auf abgelegenen Selbstversorger Hütten, ab und an mit etwas PV und Licht.

Nach meinen Vorlieben, ich brauche genügend Holz oder Gas, zum Kochen. Auf das bisschen elektrisches Licht konnte ich bisher immer verzichten, ggfs reicht mir, für die paar Minuten, eine kleine Stirnlampe.
Ein 500 Wh 'Spielzeug'würde mir, zum Kochen, Waschen, usw nicht reichen.

Wenn mir in der Zivilisation der Strom ausgehen sollte, dann wäre mir ein voller Benzintank im Auto, mit 40-50 Liter , lieber, dort hätte ich dann ggfs Licht und Heizung, für eine Woche und mehr.

Gruß, Joe

Wobei, inzwischen kosten 10 kWh PV Speicher um die 2500€, das hat schon seinen Reiz auf Teil Autonomie.

Ja, die Speicherkosten habe ich auch gesehen. Ein ziemlicher Preisverfall in den letzten Monaten. Das "Spielzeug" empfehle ich Familien zum "Einsteigen"... und damit sie keine Kerzen...

Olivia @, Freitag, 19.05.2023, 15:59 vor 377 Tagen @ Joe68 1831 Views

benutzen. Ich selbst habe auch so kleine Spielzeuge. Die sind prima, wenn man herumzieht und keinen Stecker hat. Jedenfalls besser, als über lange Kabel zu stolpern.

Heizen kannst du mit dem Zeug natürlich nicht. Das ist hier in D ein Problem der besonderen Art.

Zum Anschließen der Waschmaschine solltest du mindestens 2.500 W Dauerleistung und dann noch die entsprechende Spitzenleistung zur Verfügung haben. Die neuen Maschinen waschen alle "umweltfreundlich", also stundenlang.....

Mit den billigen Speichern kannst du das schon machen. Musst halt schauen, wie hoch die Entladung sein darf. Oft gibt es bei den billigen Systemen auch billige BMS, die dann sehr beschränkt sind. Na ja... und dann kommt noch die 48 V Peripherie dazu.....

--
For entertainment purposes only.

Mit der Wunderwaffe zum Endsieg gegen das CO2 - auf das keine Bäume mehr wachsen oder so ... / es ist organisierte Kriminalität!

Lenz-Hannover @, Mittwoch, 17.05.2023, 08:38 vor 380 Tagen @ Hannes 3846 Views

bearbeitet von Lenz-Hannover, Mittwoch, 17.05.2023, 09:16

Hallo Hannes,
ja, es ist elendig und der Stefan deutete ja wo an, dass er überhaupt nicht vom Fach ist (Bank/Versicherung?). Ich vermute mal, er hat da eine nette Nische gefunden, besser als Menschen irgendwelche echten Finanz-Müll-Produkte zu verkaufen. Der CO2 Mist wird einfach als richtig vorausgesetzt ... .

Lustig beim Trafo: "Kurzschlussverluste" - eigentlich sollte die nicht vorkommen, nun den, die grüne werden noch Vorgabe zum Energie sparen bei Auto-Unfällen vorlegen.

Es ist, wie es Luthe sagt, einfach organisierte Kriminalität: https://www.youtube.com/watch?v=NwxSClzqIaE&t=1s

"organisierte Kriminalität"?

Hannes, Mittwoch, 17.05.2023, 22:39 vor 379 Tagen @ Lenz-Hannover 2435 Views

Hallo Hannes,
...

Lustig beim Trafo: "Kurzschlussverluste" - eigentlich sollte die nicht vorkommen, nun den, die grüne werden noch Vorgabe zum Energie sparen bei Auto-Unfällen vorlegen.

Es ist, wie es Luthe sagt, einfach organisierte Kriminalität: https://www.youtube.com/watch?v=NwxSClzqIaE&t=1s

Guten Abend Lenz-H.

Auf Deinen Beitrag, zwei von mir herausgegriffene Anmerkungen, will ich eingehen.

Zuerst: Danke für den Link.

Im Video wird ab Minute 24:40 vom Frager paulbrandenburg.com unserer Presse (den Medien) unterstellt, dass sich in der Presse ein vergleichbarer Filz wie in Habecks Ministerium gebildet hätte? Oha!

Leider wiegelt der sonst brillante Gewerkschafter daraufhin ab. Unklar. Zu gefährlich?

Für mich sind die Medien der Schlüssel, wenn sich die Verhältnisse hier ändern sollen. Dass Graichen geht – das ist m. E. nun gerade nicht hilfreich. Nochmal: Mit „Merkel-Muss-Weg!“ waren wir auf dem Merkelmus-Weg. Denn, was hat’s gebracht? Ihr ´nen Orden. Oder zwei oder so.

Die theoretische Erörterung im Video, ob es nun den „Straftatbestand der organisierten Kriminalität erfülle“? Was da mit Vorbereitung der „Energiewende“ ablief, ist m. E. nicht viel mehr als nur spannende Unterhaltung. Denn: Wie die Medien, so müsste sich die Justiz ändern, um die Verbrecher zu jagen. Das wäre dann von Relevanz. Aber, das auch nur zu wollen, das ist ja bereits strafbar in dieser deshalb so genannten wehrhaften Demokratie. Ein gutes Beispiel bringt das Video bei Minute 27:40 mit dem Abhängigkeitsverhältnis der Justiz als Weisungsempfänger (Staatsanwälte, nun auch Richter) der Politikerkaste. Nochmal: Wenn unsere Medien das nur so paternosterhaft jeden Tag thematisieren würden wie beispielsweis das Leiden "unserer" (Einewelt) Eisbären und Wale et c. pp., dann hätte Frau Nancy F. ein Problem. Und deswegen gibt es die Haltungs-Presse und die Gesinnungs-Justiz. So einfach sehe ich das.

Ich halte es simpel für eine Verschwörung (wie gesagt: GROSZER PLAN), wie sie immer existierten, aktuell Schwerpunkt gegen das Russische Staatsgebilde und Europa (hier im Kern: Deutschland) derzeit noch im Wesentlichen zu Lasten der Bevölkerung des Staatsgebildes Ukraine.

Ich würde so weit gehen, zu behaupten: Jene Planer im Hintergrund möchten aktuell ja gar nicht, dass die „Energiewende gelingt“.

Sie hatten immer ihre Agenten und eine Agenda. Und Habeck ist als Philosoph das Denken gewöhnt, somit ist wahrscheinlicher, dass nicht Dummheit, sondern Deutschland Zum-Kotzen-Finden die Erklärung ist, für diese m. E. nur vordergründig dilettantische Energiepolitik Deutschlands.

Probiert's mal: Was Deutschland schwächt, ist fast immer irgendwie „Grün“. Stimmt’s? Oder habeck Recht?
[[euklid]]

Deine Bemerkung "Kurzschlussverluste" bezieht sich auf meinen Link zu den Öko-Trafo-Vorschriften. Du meinst hier diesen Satz:
Kurzschlussverluste (Pk) hingegen werden in den Spulen erzeugt und hängen vom Strom und Widerstand der Spulen ab. Indem Materialien mit höherer Temperaturbeständigkeit – beispielsweise bei Isolierpapier oder Leitungskabel – zum Einsatz kommen, lassen sich auch Kurzschlussverluste reduzieren.

Ein Trafo hat zwei Betriebsarten, die entgegengesetzt sind: Kurzschluss und Leerlauf. Im Ersten Fall fließt durch die Kupferwicklungen ein maximaler Strom. Da alle Leistungsverluste (Abwärme) im Kurzschlussfall praktisch nur in den Kupferwicklungen entstehen (Heizdraht!), ist die erzeugte Wärme dann quasi rein durch „Kurzschlussverluste (Pk)“ erzeugt. Diese Verlustart P Index K hat der Trafo (belastungsabhängig) mehr oder weniger immer. Man kann diese Verluste reduzieren, indem man beispielsweise die Querschnitte des Kupfers vergrößert, bis ins Unendliche, was ökonomischer Blödsinn wäre. Und hier liegt der Hase im Pfeffer: Vereinfacht gesagt: Bisher baute man möglichst billig und nimmt dabei die Abwärme bis zu einem gewissen Grade in Kauf, deshalb gibt es ja strömendes Trafoöl um die Spulen (umgekehrtes Prinzip der Schwerkraftheizung) und Lüfter, damit die Verlustwärme-Energie rausgeschaufelt wird aus dem System, die Temperatur so auf einem maximalen Wert gehalten wird. Und über die Laufzeit ist das technisch geplant ökonomisch optimiert.

Wenn Strom billig ist, ist das Ergebnis einer ökonomischen Optimierungsrechnung ein billig gebauter Trafo – warum nicht?

Wegen Klima wird’s nun teurer für den Investor, bekanntes Prinzip. Wegen "unserer" leidenden Eisbären leider zwingend erforderlich.
[[ironie]]

Mehr Kupfer, und/oder: Sie wollen nun auch besseres Isolierpapier einbauen sozusagen, damit die Temperatur höher sein darf, auch ein Weg, den Trafo teurer zu machen (und mehr Leistung zu übertragen bei gleichem Wicklungsquerschnitt).

Wie gesagt, eigentlich normale Ingenieursaufgabe, über die Nutzungsdauer (Abschreibung) und den Strompreis das auszurechnen, was die optimale Bauform sein soll. Jetzt aber kommen die Klima-Schwurbler und wollen da wenige Prozent(-Bruchteile) „Strom sparen“ und die Invest-Schose wird mal eben doppelt so teuer? Wir haben’s ja, Deutschland will Alles geben, gegen den Hitzetod der Menschheit? Das "Deutschland ist ein reiches Land" und "Wir haben Platz" sind grüne Parolen.

Bei Volllast hat so ein Trafo nur ein halbes Prozent bis gut ein Prozent dieser Kupfer-Verluste durch die rein ohmschen Widerstände der Wicklung, bei halber Auslastung nur die Hälfte davon (linear belastungsabhängig). Und davon sollen nun Bruchteile dieser Bruchteile von Verlustprozenten durch erheblich mehr Bau-Aufwand (=Kosten) vermieden werden. Naja …

Es gibt dann noch Blindleistungen, aber es geht bei Wärmeverlusten hier nur um Wirkleistungen (Ohmsche Widerstände).

Nebenbei: Bei Erwärmung steigen die Wärmeverluste etwas, weil der Widerstand der Leiter etwas steigt, ergo, man gut kühlen, oder Trafo überdimensioniert kaufen sollte (kostet aber alles Geld=Ressourcen!!!).

Abzugrenzen von den „Kurzschlussverluste (Pk)“ sind die Leerlaufverluste. Hier ist der Trafo sekundär ohne Last, also sind die „Kurzschlussverluste (Pk)“ praktisch Null. Jedoch erzeugen Leerlaufverluste auch immer Wärme, wie die Kupferverluste, es muss dafür einfach nur Spannung anliegen, primär, klar, obwohl keine Leistung übertragen wird (sekundär offen).

Warum? Der Eisen-Trafokern leitet das Magnetfeld von der Primär- zur Sekundärspule. Hier entstehen Wirbelstromverluste (u. a. m.). Das ist das gleiche Prinzip wie beim Eisentopf auf dem Induktionsherd. Geht beim Trafo noch nicht ohne Eisen. Das sich ändernde Magnetfeld (Wechselstrom) bewirkt in Eisen Ummagnetisierungsverluste, die auch wieder als Wärmeenergie austreten und weggeschaufelt werden müssen aus dem Trafohäuschen.

Man kann sich das (Ummagnetisierungsverluste) vorstellen wie „wöönzije“ Mikromagnete im Suppentopfboden induktionsgeeignet, die zig-mal pro Sekunde ihre Ausrichtung ändern und sich aneinander reiben, bis die Erbsensuppe fertig ist.

Beim Trafokern lamelliert man Eisen, damit die Wirbelstromkreise kleiner werden (dünne isolierte Bleche) und somit weniger warm. Wie gesagt, der Trafo sollte einen Eisenkern haben, da so der Magnetfluss gut dorthin geleitet wird, wo er hin soll.

„Kurzschlussverluste (Pk)“ nennt man deshalb auch „Kupferverluste“, „Leerlaufverluste“ nennt man deshalb auch „Eisenverluste“.

Also ist das schon korrekt dargestellt, im verlinkten Artikel: Man will aus Klimagründen am Trafo weniger Energieverluste, hier durch v. a. mehr Kupfer pro Trafo, neue Bauvorschriften, aufwendiger.

Da wir ja nun (kunstvoll, leider) erhöhte Energiepreise haben und das eher noch schlimmer werden wird, könnte sich das sogar rentieren, mit den nun per Gesetz teureren Trafos.

Obwohl ich hier nicht sehr überzeugt bin, dass das nun so (mit Gesetzen) gemacht werden muss. Spielt der Gewinn keine Rolle mehr (Profit)? Überall wird mir als wirklich sparsamem Planer das Planen vorgegeben von Öko-Schwurblern im Amt. Ist ja langsam so, wie Sozialismus mal war in meiner Erinnerung (oder schlimmer, heute lebe ich zwar auch wieder in einer Planwirtschaft, aber die Schrippe kostet mehr als damals 5 Pfennige - Jahrzehnte konstant, das Stück = rd. ein DM-Pfennig).

Klar ist mir: Es geht um Wertevernichtung. Warum? Deutschland schwächen oder Debitismus-Folge oder Beides?

Gute Nacht

H.

Das kommt halt davon, wenn man eine Partei in die Regierung wählt, die weder über ökonomische noch technische Kompetenz verfügt. Aber das war ja genauso gewollt. Die Zeitungen haben Gehirn der Leute..

Olivia @, Mittwoch, 17.05.2023, 19:21 vor 379 Tagen @ Hannes 2512 Views

bearbeitet von Olivia, Mittwoch, 17.05.2023, 19:26

entsprechend gewaschen. Da das Schulsystem inzwischen auch so gestaltet ist, dass man jedem ein X für ein U vormachen kann, schließt sich der Kreis.

Habe eine "Journalisten" der Zeit gehört, die ebenso "Wärmepumpenhörig" ist und nicht die geringste Ahnung hat, was das bedeutet. Und diese verdummten Menschen bilden die Meinung der Bevölkerung. Es ist schlicht weg entsetzlich, wenn Menschen "mit Abitur" über keinerlei technische und wirtschaftliche Kenntnisse verfügen und dann die Bevölkerung "aufklären" wollen.

Leider.

Eigentlich sollte jedem klar sein, dass man, wenn man neue Kabel benötigt, und diese unterirdisch verlegen möchte, überall den Boden aufgraben muß und auch neue Zugänge zu den Gebäuden legen muss. Auch innerhalb der Gebäude muss alles Mögliche umgestellt werden.

Aber an so etwas denken die meisten leider überhaupt nicht. Es kommt ihnen einfach nicht in den Sinn.

D.h. Deutschland müßte in den nächsten Jahren zu einer riesigen Baustelle werden. Na ja, dafür haben wir ja dann die kräftigen, jungen Zuwanderer. Die überalterten Deutschen schaffen das ja nicht mehr...... ist wohl doch alles von langer Hand geplant.... :-)

Ich hoffe ja inständig, dass bei dem Wetter der letzten Zeit auch der Dümmste langsam eine Vorstellung davon bekommt, wie weit er/sie mit Solar und Wind kommen wird.
Vor allen Dingen aber die Leute, die sich jetzt eine Balkonsolaranlage angeschafft haben und merken, dass da nix reinkommt. Das sind in der Regel Leute mit wenig Geld, die sehen jetzt "live" was geht und was nicht.

--
For entertainment purposes only.

Die Menschen werden vor Freude strahlen, wenn sie bei der nächsten BT wieder GRÜN wählen dürfen.

FredMeyer @, Südrand der Heide, Mittwoch, 17.05.2023, 21:43 vor 379 Tagen @ Olivia 2400 Views


Eigentlich sollte jedem klar sein, dass man, wenn man neue Kabel benötigt, und diese unterirdisch verlegen möchte, überall den Boden aufgraben muß und auch neue Zugänge zu den Gebäuden legen muss. Auch innerhalb der Gebäude muss alles Mögliche umgestellt werden.

Tja, diese wenigen Worte umreißen noch nicht einmal das Notwendigste, was man schleunigst in Angriff nehmen müsste, wenn man die geplante Energiewende nicht zur Katastrophe gedeihen lassen möchte.

Unsere Infrastruktur in der die bestehende Energieverteilung (Gas, Elektro, Wasser, Abwasser, Telefon etc.) eingebettet worden ist, ist über mehr als 60...70 Jahre historisch gewachsen und hat sich stets am Bedarf ausgerichtet. Da hat sich ein Mosaiksteinchen zum anderen gefügt. Es hat alles zu einander gepasst, wenigstens im großen Überblick, selbst, wenn es lokale Engpässe gab. Und das alles vor einem technischen Hintergrund, der das Machbare abgebildet und sich letztendlich am Markt orientiert hat. Mit der EU und mit der Salonfähigkeit grüner Ideologien hat man den Leuten das Feld überlassen, die sich auf den UNIs ins Hirn haben schei$$en lassen. Es braucht etwas mehr als nur Kabel und Transformatoren und und und...

Was in dem Feld der Betrachtungen noch fehlt, ist das ISE Fraunhofer Institut, das im November 2013 die Schrift "Energiesystem Deutschland 2050" herausgegeben hat. Wenn man des googelns mächtig ist und Begriffe wie Graichen suchen lässt, so wird man fündig, wie der Graichen-Clan systematisch das grüne Feld beackert hat. Eine Volltextsuche beim Fraunhofer ISI (siehe Link https://www.isi.fraunhofer.de/en/search.html?_charset_=UTF-8&numberResults=10&p... ist lohnenswert.

Es ist daher kein Wunder, dass die Fraunhofer-Fibel von 2013 systematische Fehler offenbart, wenn man sich nur der Mühe unterzieht, einzelne Felder zu beleuchten. Gravierende Mängel gibt alleine schon der Flussplan (Abbildung 4 auf Seite 11/46) wieder. Man kann in dem Pamphlet alles nachlesen, worüber wir heute die Stirne runzeln.

Solange die Grünen nicht unter 5% geraten, wird die Saat aufgehen und die Menschen werden vor Freude strahlen, wenn sie bei der nächsten BT wieder GRÜN wählen dürfen.

--
Fred

Ich habe mir vor Jahrzehnten Fußbodenheizung, wegen Wärmepumpenplanung, eingebaut ...

Hannes, Mittwoch, 17.05.2023, 23:43 vor 379 Tagen @ Olivia 2591 Views

... in meine Wochenend-Datsche, weil ich, als Technik-Mensch beschimpft (das waren Öko-Tussen), nicht anders kann.
[[top]]
Will sagen, ich habe nix gegen Windräder, hatte selber damit experimentiert, aber muss als Techniker Dir sagen: Es lohnt nicht. PV-Module lohnen. Meine Erfahrung mit "Öko-Technik".

Habe da bei zweimeterfuffzich Grundwasser - da war klar, Wärmepumpe lohnt: Zufluss aus 10 m Tiefe und kalt zurück in den Schluckbrunnen vierzig Meter weiter.

Dennoch habe ich mir letztes Jahr noch zwei Luftwärmepumpen aufs Dach gebaut, schrieb das hier schon, weil die so billig waren (300? Euro pro Stück kpl), neuestes (klimaschonendes zukunftssicheres) Kältemedium. Vorteil: Kühlung im Sommer mittes PV-Überschuss-Energie.

Im Winter ist Wasser als Energielieferant ein Muss, hat immer rd. 10 °C, reicht völlig, ist "dicker" als Luft - die bei Minusgraden i. d. R. nix nützt. Luftwärmepumpen halte ich für ungeeignet, wenn eine Wohnung beheizt werden muss, bin aber kein HLS-Experte.

Auf meiner Hazienda liefert schon ab März die Solaranlage genug Wärme für den Speicher. Das war noch vor 2000, wie gesagt, bin kein Öko, bin Techniker

Das habe ich alles selber gebaut über Jahrzehnte. Warum betone ich das?

Habeck will, dass "die Handwerker das machen" sollen, in kürzester Zeit, mit Luftwärmepumpen. Klar, warum ich den Eigenbau-Fakt betone?

Das sind zwei völlig verschiedene Wärmepumpenkonzpte: Vernünftig und Unvernünftig.

Ich bin absolut für Technik - denn nur so ist das dolce vita möglich. Aber sinnvoll muss es sein, geplant. Im Zentrum: Der Mensch. Nicht die jüngst hier thematisierten Wölfe. Erst der Mensch, dann der Rest.

Bitte verstehen, die Wärmepumpe an sich ist etwas Gutes. Der Zwang zur Wärmepumpennutzung ist etwas Böses.

entsprechend gewaschen. Da das Schulsystem inzwischen auch so gestaltet ist, dass man jedem ein X für ein U vormachen kann, schließt sich der Kreis.

Ja, habe ich im Radio gehört kürzlich. Im Kaiserreich gab es nur wenige Prozent Analphabeten, heute ein Vielfaches im "Besten Deutschland aller Zeiten".

Habe eine "Journalisten" der Zeit gehört, die ebenso "Wärmepumpenhörig" ist und nicht die geringste Ahnung hat, was das bedeutet. Und diese verdummten Menschen bilden die Meinung der Bevölkerung. Es ist schlicht weg entsetzlich, wenn Menschen "mit Abitur" über keinerlei technische und wirtschaftliche Kenntnisse verfügen und dann die Bevölkerung "aufklären" wollen.

Gib 'nem Affen eine Eierhandgranate zum Spielen und ich nenne Dich unverantwortlich. Die Journalisten handeln unverantwortlich.

Leider.

Eigentlich sollte jedem klar sein, dass man, wenn man neue Kabel benötigt, und diese unterirdisch verlegen möchte, überall den Boden aufgraben muß und auch neue Zugänge zu den Gebäuden legen muss. Auch innerhalb der Gebäude muss alles Mögliche umgestellt werden.

Aber an so etwas denken die meisten leider überhaupt nicht. Es kommt ihnen einfach nicht in den Sinn.

Muss ja auch nicht. Wir haben eine Arbeitsteilige Gesellschaft, wegen der Effizienz muss nicht jeder seine Löffel selber schnitzen, darf es aber, wenn er genug Freizeit dafür hat. Respektive sich seine Heizung selber planen. Es ist Habecks Aufgabe, sich darum zu kümmern, dass zum Nutzen des Volkes Gesetze gemacht werden, während das Volk vertrauensvoll sich seiner täglichen Arbeit widmet. Kann ja nicht anders sein, denn, was, wenn ich misstrauisch jedes Mal bei Grün an jeder Ampel 'ne Vollbremsung machte, weil ich kein Vertrauen habe? Also, warum soll sich der Bürger um Kabelverlegungsprobleme sorgen? Um was denn noch alles?!

D.h. Deutschland müßte in den nächsten Jahren zu einer riesigen Baustelle werden. Na ja, dafür haben wir ja dann die kräftigen, jungen Zuwanderer. Die überalterten Deutschen schaffen das ja nicht mehr...... ist wohl doch alles von langer Hand geplant.... :-)

Ja, so ist es. Ich tippe eher auf eine GROSZEN KATZENJAMMER nach sinnlos verpulverten Ressourcen und wir stehen mit leeren Händen da.

Ich hoffe ja inständig, dass bei dem Wetter der letzten Zeit auch der Dümmste langsam eine Vorstellung davon bekommt, wie weit er/sie mit Solar und Wind kommen wird.
Vor allen Dingen aber die Leute, die sich jetzt eine Balkonsolaranlage angeschafft haben und merken, dass da nix reinkommt. Das sind in der Regel Leute mit wenig Geld, die sehen jetzt "live" was geht und was nicht.

Ja, aber das geht nur in einer "Wohlstandsgesellschaft", wo praktisch Jeder so viel Zeit und Ressourcen hat, Dummes zu tun, ja, nur von "Geschenkten Sachen" leben kann. Unsere Altvorderen haben bei Mondlicht die Zeit genutzt, für die Arbeit auf dem Acker, Kerzen waren teuer. Und haben so darbend unsere Infrastruktur geschaffen, die Substanz Deutschlands, von der wir (noch) "so gut leben".

Gute Nacht

H.

Wie wurde dieser Wohlstand generiert ....

NST @, Südthailand, Donnerstag, 18.05.2023, 06:33 vor 379 Tagen @ Hannes 2398 Views

bearbeitet von NST, Donnerstag, 18.05.2023, 06:52


Ja, aber das geht nur in einer "Wohlstandsgesellschaft", wo praktisch Jeder so viel Zeit und Ressourcen hat, Dummes zu tun, ja, nur von "Geschenkten Sachen" leben kann.

.... ein Tipp von mir beginnt natürlich mit Sozial ....

Nur mal von der Theorie her - 45 Jahre Beiträge kassiert, von starken Jahrgängen mit wenig Entnahmen, wenigen Rentnern.

Zinseszins- Effekt - dazu Zinssätze bis Anfang der 90er Jahre mit durchschnittlich 6% ...

[image]

dann noch die Inflation dazu .... und ab Mitte 90er, nach der Wiedervereinigung die neuen Agenden - eingeleitet von Schröder und den Grünen. [[top]]

Das ist die Vorgeschichte - und heute wird dieser Kapitalstock ratzfatz von den Grünen Khmer verheizt. In Wirklichkeit waren es die klassischen Altparteien CDU/CSU, FDP, SPD ....

Ich habe mir mal ausgerechnet - eher geschätzt, wie das Ein- Auszahlungsverhältnis im Rentensystem sich verhält - ab diesem Zeitpunkt hab ich dort nichts mehr einbezahlt und das Land verlassen Richtung Schweiz.

Dort läuft ein ähnliches Spiel, mit weit besseren Konditionen für den Bürger, aber selbst dort wird man immer noch abgezockt - ergo, bin ich weiter gezogen. Jetzt beginnt in meinem Gastland, mit der neu gewählten Fortschrittspartei das gleiche Spiel in neuen Kleidern. [[top]]
Ich kenne es ja schon und der Sohn versteht es inzwischen auch, so hoffe ich.

Ich beantrage gerade in 2 Ländern die Renten Reste - wenn ich alleine die Einzahlungen die ich getätigt habe zugrunde lege - das sind knapp 100k Euro in beiden Systemen - muss ich weil mit Abschlägen wegen Frühbezug immer noch 140 Monate lang leben, ab Start Auszahlung also 12 Jahre, um überhaupt die eingezahlten Summen zurück zu haben.

Dabei ist aber noch keinerlei Zinses-Effekt berücksichtigt und keine Inflation über die Jahrzehnte als eingezahlt wurde.

Ich lerne langsam, aber stetig, ich hoffe mein Sohn lässt sich nicht so lange verarschen wie mir das passiert war. Übrigens in beiden demokratischen Ländern, wird mir verweigert, meinen eingezahlten Kapitalstock auszahlen zu lassen. Nur über die Renten habe ich überhaupt eine Chance noch etwas zu erhalten. Ein Grund mehr die grosszügigen Massnahmen der Regierungen zu ignorieren, mit den lebensrettenden Spritzen. :-P

Was auch klar ist, ohne die ganzen Ameisen geht gar nichts, wer sonst erbaut den Haufen - jeder macht eben genau das, was er kann und was er versteht.
Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

In all diesen Zeilen dokumentiert sich (vermeintliche ?) Unkenntnis über das Funktionieren dieses Systems

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 18.05.2023, 08:53 vor 379 Tagen @ NST 2259 Views

bearbeitet von FOX-NEWS, Donnerstag, 18.05.2023, 09:01

Der Vergleich mit einem persönlichen Kapitalstock ist bei einem Umlagesystem eben unzulässig, auch wenn dieser Eindruck vermittelt wird. Beim Kapitalstock der Volkswirtschaft kommst Du der Sache schon näher, denn Sach- und Humankapital verlottern spätestens seit der Wiedervereinigung, ganz parteiunabhängig. Damit läuft alles wieder auf das leidige Mackenroth-Theorem hinaus ... :-P

Wer all dem weitgehend entgehen will, dem beibt nur die Eigenverantwortung. Den Weg bist Du aber - die meiste Zeit zumindest - nicht gegangen und hast das Schwein gemästet ... so wie ich auch. Beim Berufseintritt in den Achzigern mit all der Fettlebe ... wer hat sich damals schon diese Gedanken gemacht. [[zwinker]]

Bzgl. der Wahlen in TH gehen meine Glückwünsche an Washington DC. Deren von NED, USAID & Co gesteuerten NGOs haben ganze Arbeit geleistet. [[top]]

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Immerhin - hier nennt man das Fortschrittspartei ...

NST @, Südthailand, Donnerstag, 18.05.2023, 14:15 vor 378 Tagen @ FOX-NEWS 2032 Views

bearbeitet von NST, Donnerstag, 18.05.2023, 14:21

Bzgl. der Wahlen in TH gehen meine Glückwünsche an Washington DC. Deren von NED, USAID & Co gesteuerten NGOs haben ganze Arbeit geleistet. [[top]]

.... aber nichts anderes war passiert nach der Ära Reagan und der Ära Kohl ....

Jeder auch ich dachte damals, es kann doch nur besser werden - und es wurde besser, viel besser - bis heute, dem besten aller Deutschlands.

Diese fortschrittliche Deutschland bald klimaneutral und CO2 befreit, wer hätte sich das während der Jahrtausendwende ausmahlen können, bei der Euroeinführung.

Der UK/US/FED Komplex fährt alles auf, was fahren kann. Jetzt wird sich zeigen, ob der Fuhrpark ordentlich gewartet wurde, entsprechend modernisiert und zukunftsfähig ist. Oder ob Hollywood nur durch Netflix und Co. ersetzt wurden.

Wir werden es sehen ... ich bin mir ziemlich sicher, das ist eine Netflix Serie und die heisst .....

[image]

Man muss nicht glauben, was da alles steht. Natürlich kann ich die sehen, sogar kostenlos. Neben den Kino Versionen gibt es auch eine 20 teilige Serie. Das ist es was kommen wird, so sehe ich das - in Thailand aber nicht - die Fortschrittspartei wird so schnell verschwinden wie sie aufgetaucht ist. Spätestens dann, wenn das Purgen in den täglichen Nachrichten zum Thema wird.
Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

Die Frage ist wohl - wo wird gesäubert und wo wird geschaffen ....

NST @, Südthailand, Freitag, 19.05.2023, 02:36 vor 378 Tagen @ NST 1900 Views

bearbeitet von NST, Freitag, 19.05.2023, 03:05


Diese fortschrittliche Deutschland bald klimaneutral und CO2 befreit, wer hätte sich das während der Jahrtausendwende ausmahlen können, bei der Euroeinführung.

in knapp 2 Stunden wird klar was läuft .... auch die Thematik Sozialstaat wird erläutert ....

Was die Ulrike Herrmann so um die 25min herum verzapft ist natürlich kompletter Unsinn hoch X. Im Westen wird das allerdings gekauft .... entsprechend wird dort auch aufgeräumt werden.

Genau so wie in diesem Kommentar läuft es dort ...

[image]

Das Ende des Kapitalismus (2023)

[image]

Genau dieses Programm hat in Thailand die Fortschrittspartei an die Macht gebracht. Entsprechend läuft es in Europa/USA .... dort werden die Purger installiert. Die Bildungseliten ausserhalb der G20 haben das alle so gelernt. Je jünger sie sind und je weiblicher, je blinder agieren sie. Die neue Regierung in TH dürfte die jüngsten Minister stellen .... darauf wette ich, mit dem grössten Frauenanteil ever.

Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

Der sogenannte CO2 Fussabdruck ....

NST @, Südthailand, Samstag, 20.05.2023, 04:02 vor 377 Tagen @ NST 1630 Views

bearbeitet von NST, Samstag, 20.05.2023, 04:06


Das Ende des Kapitalismus (2023)

..... dieser Fussabdruck wird intuitiv falsch ausfallen

Ein paar Eckwerte in Tonne pro Einwohner:
USA 13,68
China 8,20
D 7,72
Katar 35,64
Indien 1,74
Thailand 3,68
Malaysia 7,68
Indonesien 2,09

Eigentlich sind das verwirrende Daten. Am ehesten sieht man das an Thailand und Malaysia, Indonesien. Die grössten natürlich erzeugten Feuer auf dem Planeten, finden wir bei den jährlich in Indonesien angezündet Brandrodungen - wenn die Grossplantagen errichtet werden u. die gerodeten Urwälder verbrannt werden. Das erzeugt Rauch, der je nach Windlage auch Thailand erreicht. Diese Grossplantagen werden mit den erzeugten Dollarscheinen aus dem FED Imperium finanziert - und von diesen Investoren betrieben.

Thailand u. Malaysia sind direkte Nachbarn - mit Landesgrenze und ähnlichen Wirtschaftsdaten. So ein Unterschied ist nicht erklärbar.

Erklärbar wird es, wenn man das Land mit dem grössten Fussabdruck sucht, 55,x - dann wird ein Schuh daraus.
Der Schuh sieht wie folgt aus: Je weniger ein Land sich selbst versorgen kann, also auf Importe angewiesen ist, je grösser wird der Fussabdruck.

Ego ist die Politik der Altparteien die Ursache genau dafür, dass der CO2 Ausstoss in Zukunft steigt und noch mehr die Wirtschaftstätigkeit eingeschränkt werden wird ....

Man muss folgendes tun - so wie die Russen es kürzlich praktiziert haben - NGOs wie - Greenpeace - verbieten. Das sind aktuell die neuen alten Freimauerer Clubs.

Wie das aufgezogen wird, dafür ist der obige Video Beitrag ein Beispiel. Hier noch die Auflösung wie das Spiel läuft .... und man grosse Füsse bekommt.
Gruss

--
[image]
Jeder arbeitet im Ausmass seines Verstehens für sich selbst und im Ausmass seines Nicht-Verstehens für jene, die mehr verstehen!

Nur ein Bauernopfer, das System, der korrupte Clan bleiben. (k.T.)

KiS @, CGN, Mittwoch, 17.05.2023, 11:03 vor 379 Tagen @ Durran 2909 Views

.

--
Guter Geschmack ist der Feind der Kreativität
(Pablo Picasso)

Graichen hat Glück: Er hat die Katastrophe angerichtet, wird bestens versorgt werden - und muss für die Folgen nicht mehr gerade stehen.

Revoluzzer @, Mittwoch, 17.05.2023, 11:24 vor 379 Tagen @ Durran 3236 Views

bearbeitet von Revoluzzer, Mittwoch, 17.05.2023, 11:32

Ein Absprung zum perfekten Zeitpunkt - will ich meinen.

Er bekommt die nächsten 3 Jahre weiterhin über 70% des Gehalts, ausserdem hat er noch seine Gönner, US NGOs die ihn bisher finanziell versorgt haben

Joe68 @, Mittwoch, 17.05.2023, 11:36 vor 379 Tagen @ Durran 3256 Views

Alles nur Theater, die Grünen sind Spitze beim Füllen der eigenen Taschen, wahlweise von US NGOs, die z.b. deren Öko-Institute finanzieren, oder über deutsche Steuergelder (gibt inzwischen immer mehr Steuergeld für grüne NGOs und Institute, da wird sich doch sicher eine anschließende Position, hoch dotiert, finden lassen. So wie bei der Nahles, die in staatlichen Instituten von Chefposten zu Chefposten geschoben wird)

1 Billion Steuergeld sind da zum Verteilen, die Partei-Spitzen greifen da ganz gerne zu, arm und solidarisch ist da keiner in der Spitze. Die kommen als Millionäre in den Ruhestand, während das Volk immer länger arbeiten soll, bis 70 Jahre und zu reduzierten Bezügen.

Nicht nur Graichen, auch...

FredMeyer @, Südrand der Heide, Mittwoch, 17.05.2023, 17:29 vor 379 Tagen @ Durran 3180 Views

bearbeitet von FredMeyer, Mittwoch, 17.05.2023, 17:42

Habeck sollte zurücktreten.

Die beste Lösung wäre allerdings die, wenn das deutsche Volk zurücktreten würde, denn es ist selbst für dieses Unglück verantwortlich, man hat das bekommen, was man gewählt hat. Habeck, Baerbock, Lang, Özdemir, Tritin, der fette Fischer, Kinderf-cker Ströbele (Lockerung des Inzestverbotes), Cohn-Bendit, sie alle und noch viele andere mehr bilden eine lange Liste von Versagern mit schädlichem Einfluß auf die Politik. Alles wohlbekannt. Und trotzdem scheitern die Grünen nicht an der 5%-Hürde. Und wer hat's in der Hand?

PS. Eigentlich wäre es gut, die Regierung aufzulösen und Neuwahlen anzusetzen. Ein guter Zeitpunkt wäre jetzt.

--
Fred

Alle wichtigen Dinge standen bei der letzten Wahl nicht zur Diskussion - Neuwahlen wären jetzt richtig

Dieter @, Mittwoch, 17.05.2023, 18:09 vor 379 Tagen @ FredMeyer 2833 Views

Damit wären zwar die Probleme nicht gelöst, aber ein ganz klein wenig abgemildert.
Denn die CDU ist auch gegen die eigene Bevölkerung geeicht.

Gruß Dieter

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

müller von der grün dominierten Bundesnetzagentur ggf. als Nachfolger gehandelt

Dieter @, Mittwoch, 17.05.2023, 18:34 vor 379 Tagen @ Durran 2775 Views

Bundesnetzagentur - das bisherige Betätigungsfeld von grüner Filzpolitik unter Müller.

Die EU hat die Bundesregierung aufgefordert, bei der Netzagentur, die Wettbewerb gewährleisten soll, für mehr Unabhängigkeit von den regierenden Parteien zu sorgen. -- unter unserem Kinderbuchautor allerdings ohne Chance.

Dieser Müller soll es jetzt vermutlich richten.

Gruß Dieter

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

Werbung