Krieg der USA gegen Russland - von langer Hand geplant

Falkenauge @, Montag, 21.11.2022, 09:06 vor 11 Tagen 4564 Views

Die oberflächliche Glaubensvorgabe vom Krieg Russlands gegen die arme Ukraine, die uns von der „Schutzmacht“ USA durch ihre deutschen medialen Sprachrohre unaufhörlich einsuggeriert wird, weicht gleich einer etwas anderen Beurteilung, wenn man den Hintergründen der imperialistischen Geopolitik der USA etwas nachspürt. Sie liegt offen zutage und wird von den US-Eliten überhaupt nicht geheim gehalten. Und amerikanische alternative Medien legen den Finger auf die entscheidenden Nachweise.

I Die US-Denkfabrik Rand Corporation

Die amerikanische Webseite „Information Clearing House“ veröffentlichte am 11. Oktober einen Leitartikel 1, in dem zum Verständnis der gegenwärtigen Ereignisse in der Ukraine auf eine wichtige Studie der Rand Corporation2 hingewiesen wurde. Diese sei vor mehr als drei Jahren veröffentlicht worden und zeige unbestreitbar, dass der Krieg in der Ukraine in Wirklichkeit Teil der Konkretisierung einer von langer Hand geplanten größeren vorsätzlichen Kriegsführung gegen Russland sei. mit der die Vereinigten Staaten versuchten, Moskau zu zermürben und zu unterwerfen.

Was jetzt geschehe, sei zweifellos der Höhepunkt einer von den USA seit langem betriebenen Planung. Das verleihe dem aktuellen Konflikt in der Ukraine, der sich nun schon im achten (inzwischen neunten) Monat befindet, eine ganz andere Bedeutung. Es handele sich nicht um einen „unprovozierten“ Angriff auf die Ukraine und die „westlichen demokratischen Werte“ durch eine „russische Aggression“, wie es die westlichen Regierungen und Medien gerne darstellten. Der Konflikt sei durch politische Entscheidungen Washingtons und seiner NATO-Partner absichtlich entfacht, weiter angeheizt und nun noch verschärft worden.

„Die Rand Corporation ist eine der ältesten Denkfabriken in den USA und wurde 1948 gegründet. Einer ihrer Mitbegründer war der Luftwaffenkommandeur General Curtis LeMay, der 1945 die Brandbomben auf Tokio und den atomaren Holocaust in Hiroshima und Nagasaki geplant hatte. LeMay war ein fanatischer Kalter-Krieger, der sich Anfang der 1960er Jahre gegenüber Präsident John F. Kennedy für einen nuklearen Präventivschlag gegen die Sowjetunion aussprach.“
Das von ihm mitgegründete Unternehmen Rand wird nach Wikipedia zu 82% vom US-Verteidigungs-Ministerium und anderen staatlichen Stellen finanziert. Es kann also „in gewisser Weise als das öffentliche Sprachrohr des Pentagon und der CIA angesehen werden.“

Die Aktualität der oben genannten Studie mit dem Titel „Overextending and Unbalancing Russia“, die im April 2019 veröffentlicht worden sei, ergebe sich aus der Tatsache, dass sich die realen, aktuellen Ereignisse so entwickeln, wie es die amerikanischen Planer vorgesehen hätten.
„Die Rand-Autoren haben unter anderem folgende "kostenverursachende Optionen" (siehe unsere SCF-Grafik) gegen Russland vorgeschlagen:

– Bereitstellung tödlicher Militärhilfe für die Ukraine
– Mobilisierung der europäischen NATO-Mitglieder
– Die Verhängung strengerer Handels- und Wirtschaftssanktionen
– Steigerung der Energieproduktion der USA für den Export nach Europa
– Ausbau der europäischen Importinfrastruktur für die Versorgung mit US-Flüssigerdgas (LNG)

Der von den USA unterstützte Staatsstreich in Kiew im Februar 2014 war das Schlüsselereignis, das all diese nachfolgenden Planungen möglich machte. Das Regime, das an die Macht kam, war rabiat antirussisch und von neonazistischer Ideologie durchdrungen. Es war ein eifriges Werkzeug der amerikanischen und der NATO-Politik, um Russland zu provozieren und zu attackieren. Acht Jahre lang lehnte das Kiewer Regime Friedensverträge ab und führte mit voller Unterstützung der USA und der NATO einen völkermörderischen Krieg gegen die russischsprachige Bevölkerung in den selbsterklärten Donbass-Republiken. Diese Republiken haben sich nun zusammen mit zwei anderen ehemaligen ukrainischen Regionen der Russischen Föderation angeschlossen.“

Der Artikel weist weiter darauf hin, dass Russlands militärischer Einmarsch in die Ukraine am 24. Februar 2022 durch eine unerbittliche, von der NATO unterstützte Aggression nicht nur gegen ethnische Russen in der Ukraine, sondern auch gegen Russland selbst ausgelöst worden ist. Der Krieg sei für Russland zu einer Notwendigkeit geworden, um seine nationalen Interessen zu verteidigen, ausgelöst durch einen Stellvertreterkrieg, der von den Vereinigten Staaten und ihren NATO-Verbündeten angezettelt worden sei.
Die Rand Corp-Studie mache überdeutlich, dass der sich anbahnende gefährliche Konflikt zwischen den Atommächten von Anfang an von den USA orchestriert wurde. Die Welt sei Zeuge einer grauenerregenden Situation, die quasi einem Dritten Weltkrieg gleichkomme, wie der Kolumnist Declan Hayes geschrieben habe.

„Auf grausame Weise liefern die USA und ihre NATO-Partner immer mehr tödliche Waffen in die Ukraine, die direkte Angriffe auf russisches Territorium ermöglichen. Unter der ruchlosen Vormundschaft Washingtons und Londons verschmäht das Kiewer Regime jegliche diplomatischen Bemühungen um eine politische Friedenslösung. Gut gemeinte Friedensvorschläge internationaler Persönlichkeiten wie des Unternehmers Elon Musk oder des Musikers und Pink-Floyd-Mitbegründers Roger Waters werden mit Spott und Morddrohungen beantwortet.
Es scheint eine Spirale des Wahnsinns zu geben, der die USA, die europäischen Eliten und das Kiewer Regime ausgeliefert sind.

Der Kreml hat gewarnt, dass er „alle notwendigen Mittel“ einsetzen wird, um sich zu verteidigen, wenn Russlands existenzielle Sicherheit auch durch „konventionelle Waffen“ bedroht ist. Die Dynamik, die hier herrscht, birgt die Gefahr eines katastrophalen Atomkriegs in sich, der die Kuba-Krise von 1962 in den Schatten stellt. Es muss betont werden, dass das gegenwärtige gefährliche Dilemma bewusst durch politische Entscheidungen der USA herbeigeführt wurde.“

Der Artikel erinnert daran, dass Zbigniew Brzezinski, der ehemalige US-Präsidentschaftsstratege Jimmy Carters (1977-1981), in seinem 1997 erschienenen Buch "The Grand Chessboard" („Die einzige Weltmacht. Amerikas Strategie der Vorherrschaft“) die Ukraine als "Dreh- und Angelpunkt" für die hegemoniale Kontrolle über Eurasien und als Brückenkopf zur Destabilisierung Russlands angepriesen habe.3

Brzezinski sei auch der Architekt des "Afghanischen Schlamassels" gewesen, den die USA heimlich anzettelten, um die sowjetischen Truppen in einen zehnjährigen Krieg (1979-1989) hineinzuziehen. Dieser Krieg sei durch die massive Bewaffnung afghanischer Stellvertreter (aus denen sich später die Al-Qaida und andere islamistische Terrornetzwerke entwickelten) bewusst herbeigeführt worden, um der Sowjetunion "ihr Vietnam" zu bereiten. Die schwächenden Auswirkungen auf Moskau durch die "Afghanistan-Falle" sei wohl ein kausaler Faktor für den letztendlichen Zusammenbruch der Sowjetunion im Jahr 1991 gewesen.4

„Was derzeit in der Ukraine geschieht, weist untrügliche Parallelen auf. Wie die Rand Corp. bereits vorwegnahm, zielt der Konflikt darauf ab, ´Russland zu überfordern und aus dem Gleichgewicht zu bringen`. Es besteht kein Zweifel daran, dass der militärische, wirtschaftliche und politische Druck, der auf Moskau ausgeübt wird, zur Schwächung des russischen Staates, zum Zusammenbruch der Regierungsstrukturen, zum Regimewechsel und zur Zersplitterung des nationalen Territoriums in ungleiche Ministaaten führen wird, über die die USA eine hegemoniale Vorherrschaft ausüben können, um Russlands enorme Naturreichtümer auszubeuten. Der russische Präsident Wladimir Putin hat kürzlich darauf hingewiesen, dass dieses geopolitische Ziel, Russland zu besiegen, der Prüfstein unserer Zeit ist.“

Andere Quellen würden die Schlussfolgerung bestätigen, dass dieser Konflikt ein gewollter Krieg ist.
NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg habe wahrscheinlich unabsichtlich enthüllt - in einem Meinungsartikel für die Financial Times im vergangenen Monat - dass der von den USA geführte Militärblock die Ukraine seit 2014 mit Waffen versorgt, um die Spannungen mit Russland zu schüren.
Die NATO-Waffen, die in die Ukraine gepumpt werden, seien also keine Maßnahme zur "Verteidigung" (der Ukraine) gegen Russland. Die offensive Militärhilfe werde lediglich beschleunigt, nachdem die ehemalige Sowjetrepublik und Russlands unmittelbarer westlicher und historisch enger Nachbar jahrelang provokativ aufgerüstet habe.

„Letzten Monat hat ein anderer hochrangiger NATO-Befehlshaber, Admiral Rob Bauer, Vorsitzender des Militärausschusses des Blocks, dreist zugegeben, dass: ´Die Planung dafür [für den gegenwärtigen Krieg] begann vor Jahren, aber wir setzen sie jetzt um.`
Es ist daher unbestreitbar, dass Anklage erhoben werden kann und sollte. Die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten sind schuldig, einen vorsätzlichen Angriffskrieg gegen Russland zu führen, der seit langem geplant ist.“

Das sei nicht nur nach den Nürnberger Grundsätzen ein schweres Kriegsverbrechen. Es bringe auch die Existenz des gesamten Planeten in große Gefahr.
„Kann es etwas teuflisch Böseres geben?“
--------------------


II Weitere Belege für den Willen zur Zerschlagung Russlands

Die US-Website „The Unz Review“ brachte am 27.10.2022 weitere Belege für „Washingtons Plan, Russland zu zerschlagen“, so der Titel des Artikels. Dort heißt es:
„Tatsächlich sind viele westliche Eliten nicht nur der Meinung, dass Russland in kleinere geografische Einheiten aufgeteilt werden sollte, sondern dass das russische Volk ein solches Ergebnis begrüßen sollte. Die westlichen Führer in der Anglosphäre sind so sehr von Hybris und ihrem eigenen engstirnigen Anspruchsdenken zerfressen, dass sie ernsthaft glauben, die einfachen Russen würden es gerne sehen, wenn ihr Land in mundgerechte Staatlein aufgespalten würde, die der unersättlichen Ausbeutung durch westliche Ölgiganten, Bergbaukonzerne und natürlich das Pentagon offen stehen.

Der geopolitische Vordenker Washingtons, Zbigniew Brzezinski, brachte es in einem Artikel in Foreign Affairs auf den Punkt:
´In Anbetracht der Größe und Vielfalt (Russlands) würden ein dezentralisiertes politisches System und die freie Marktwirtschaft am ehesten das kreative Potenzial des russischen Volkes und Russlands enorme natürliche Ressourcen freisetzen. Ein locker konföderiertes Russland – bestehend aus einem europäischen Russland, einer sibirischen Republik und einer fernöstlichen Republik – würde es auch leichter haben, engere Wirtschaftsbeziehungen mit seinen Nachbarn zu pflegen. Jeder der konföderierten Staaten wäre in der Lage, sein lokales kreatives Potenzial zu nutzen, das jahrhundertelang durch Moskaus schwere bürokratische Hand unterdrückt wurde. Im Gegenzug wäre ein dezentralisiertes Russland weniger anfällig für eine imperiale Mobilisierung.`“

(Zbigniew Brzezinski, „A Geostrategy for Eurasia„, Foreign Affairs, 1997)

Der russische Präsident Putin durchschaue dies vollkommen:
„Das Ziel des Westens ist es, unser Land zu schwächen, zu spalten und schließlich zu zerstören. Sie sagen ganz offen, dass es, nachdem es ihnen 1991 gelungen ist, die Sowjetunion aufzulösen, nun an der Zeit ist, Russland in viele einzelne Regionen aufzuteilen, die einander an die Kehle gehen werden.“

Das „lose konföderierte Russland“, das Brzezinski sich vorstelle, wäre eine zahnlose, abhängige Nation, die ihre eigenen Grenzen oder ihre Souveränität nicht verteidigen könnte. Es wäre nicht in der Lage, mächtigere Länder daran zu hindern, in sein Land einzumarschieren, es zu besetzen und dort Militärbasen zu errichten. Es wäre auch nicht in der Lage, sein ungleiches Volk unter einem einzigen Banner zu vereinen oder eine positive „einheitliche“ Vision für die Zukunft des Landes zu verfolgen. Ein konföderales Russland, das in eine Vielzahl kleinerer Teile zersplittert ist, würde es den USA ermöglichen, ihre dominante Rolle in der Region aufrechtzuerhalten, ohne dass eine Herausforderung oder Einmischung drohe.

Und das scheine Brzezinskis eigentliches Ziel zu sein, wie er in dieser Passage seines Hauptwerks The Grand Chessboard darlege:
„Für Amerika ist Eurasien der wichtigste geopolitische Preis … und Amerikas globale Vormachtstellung hängt direkt davon ab, wie lange und wie effektiv seine Vorherrschaft auf dem eurasischen Kontinent aufrechterhalten wird.“
(„THE GRAND CHESSBOARD – American Primacy And It’s Geostrategic Imperatives„, Zbigniew Brzezinski, Seite 30, Basic Books, 1997)

„Brzezinski fasst die imperialen Ambitionen der USA kurz und bündig zusammen. Washington plant, seine Vormachtstellung in der wohlhabendsten und bevölkerungsreichsten Region der Welt, Eurasien, zu etablieren. Um dies zu erreichen, muss Russland dezimiert und aufgeteilt werden, seine Führer müssen gestürzt und ersetzt werden, und seine enormen Ressourcen müssen in den eisernen Griff globaler transnationaler Konzerne übergehen, die sie dazu nutzen werden, den Wohlstandsfluss von Ost nach West aufrechtzuerhalten. Mit anderen Worten: Moskau muss seine bescheidene Rolle in der neuen Ordnung als Amerikas De-facto-Gas- und Bergbauunternehmen akzeptieren.“

Eindeutig radikal habe sich Dick Cheney, der frühere Vize-Präsident unter Georg Bush jun., ausgedrückt:
„Cheney ‚wollte nicht nur die Sowjetunion und das russische Imperium zerschlagen sehen, sondern auch Russland selbst, damit es nie wieder eine Bedrohung für den Rest der Welt sein kann’… Der Westen muss das 1991 begonnene Projekt zu Ende bringen …. Solange das Moskauer Imperium jedoch nicht gestürzt ist, wird die Region – und die Welt – nicht sicher sein…“
(„Decolonize Russia„, The Atlantic)

Und der frühere Staatssekretär, stellvertretende US-Verteidigungsminister Paul Wolfowitz und militärische Stratege habe bereits vor zwei Jahrzehnten als Richtung vorgegeben:
„Unser erstes Ziel ist es, das Wiederauftauchen eines neuen Rivalen auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion oder anderswo zu verhindern, der eine Bedrohung in der Größenordnung der früheren Sowjetunion darstellt. Dies ist eine der wichtigsten Überlegungen, die der neuen regionalen Verteidigungsstrategie zugrunde liegen, und erfordert, dass wir uns bemühen, jede feindliche Macht daran zu hindern, eine Region zu beherrschen, deren Ressourcen unter einer konsolidierten Kontrolle ausreichen würden, um eine globale Macht zu erzeugen.“

Wie man sehen könne, habe sich die Politik nicht wesentlich geändert. Das außenpolitische Establishment der USA behaupte nach wie vor entschlossen das Recht Washingtons, Zentralasien zu dominieren und jeden Konkurrenten in der Region als nationale Sicherheitsbedrohung zu betrachten. Dies werde auch durch die Tatsache unterstrichen, dass sowohl Russland als auch China in der jüngsten Nationalen Sicherheitsstrategie als „strategische Konkurrenten“ bezeichnet werden, was ein Euphemismus des tiefen Staates für Todfeinde sei.
Hier ein Auszug aus einem Artikel mit dem Titel
„Partitioning Russia After World War III?“:

„Das Endziel der USA und der NATO besteht darin, das weltweit größte Land, die Russische Föderation, zu spalten und zu befrieden und sogar eine Decke ständiger Unordnung (Somalisierung) über ihr riesiges Territorium oder zumindest über einen Teil Russlands und des postsowjetischen Raums zu legen…
Das ultimative Ziel der USA ist es, zu verhindern, dass in Europa und Eurasien Alternativen zur euro-atlantischen Integration entstehen. Deswegen ist die Zerstörung Russlands eines ihrer strategischen Ziele…."

Eurasien neu gezeichnet: Washingtons Karten eines geteilten Russlands:
(„Partitionierung Russlands nach dem 3. Weltkrieg„, Global Research)


„US-Außenpolitikexperten“, zitiert The Unz Review aus einem Artikel von Clara Weiss in der World Socialist Web Site, „propagieren schamlos Theorien, die eine direkte militärische Konfrontation mit Russland auszulösen drohen, die in einen nuklearen Schlagabtausch münden könnte. (In einem ´Webinar für Kongressabgeordnete`, das am 23. Juni unter dem Titel „Dekolonisierung Russlands“ veranstaltet wurde.) Das Webinar, das von CIA-Agenten und rechtsgerichteten Nationalisten aus der Ukraine und dem Kaukasus besucht wurde, vertrat die Ansicht, dass Russland ein Kolonialreich sei, das mit Unterstützung Washingtons aufgelöst werden müsse.“

Die Autorin gehe der Frage nach, warum einige Experten Russland als „imperialistisch“ abstempeln wollen. Ein Artikel in der WSWS erkläre, warum:
„Die Behauptung, Russland sei „imperialistisch“, hat eine wichtige politische Funktion: Sie bietet einen politischen Deckmantel für die imperialistische Aggression gegen Russland und die Kriegsziele der imperialistischen Mächte…. Es ist diese Strategie, die die Pro-NATO-Pseudolinke mit ihrem Gezeter über den „russischen Imperialismus“ deckt. Das Schüren nationalistischer, regionaler und ethnischer Spannungen ist seit Jahrzehnten ein zentraler Bestandteil der imperialistischen Kriegspolitik…..
Durch eine Kombination aus NATO-Erweiterung, Putschen an seinen Grenzen und militärischen Interventionen in Ländern, die mit Russland und China verbündet sind, haben die imperialistischen Mächte Russland systematisch und unerbittlich eingekreist…

Betrachtet man die Geschichte der Kriege, die der US-Imperialismus in den letzten dreißig Jahren geführt hat, so erscheint der sich abzeichnende Krieg zur Aufteilung Russlands und Chinas wie eine brutale Zwangsläufigkeit. Trotz ihrer Wiedereingliederung in das kapitalistische Weltsystem sind die imperialistischen Mächte durch die herrschenden oligarchischen Regime daran gehindert worden, die enormen Ressourcen dieser Länder direkt zu plündern. Im Wettstreit um diese Ressourcen und getrieben von unlösbaren innenpolitischen Krisen sind sie nun entschlossen, dies zu ändern.

… Der Resolutionsentwurf beschreibt die grundlegenden Ziele des US-Krieges gegen Russland wie folgt: ´die Beseitigung des gegenwärtigen Regimes in Russland, seine Ersetzung durch eine amerikanisch kontrollierte Marionette und die Zerschlagung Russlands selbst – was als „Entkolonialisierung Russlands“ bezeichnet wird – in ein Dutzend oder mehr ohnmächtige Staatlein, deren wertvolle Ressourcen dem US-amerikanischen und europäischen Finanzkapital gehören und ausgebeutet werden.`
Diese Passage ist von zentraler Bedeutung für das Verständnis sowohl des sich entfaltenden Konflikts als auch der Politik der Pro-NATO-Pseudolinken und ihres Beharrens darauf, dass Russland ein ´imperialistisches Land` ist.“

(„Die historischen und politischen Prinzipien der sozialistischen Opposition gegen den imperialistischen Krieg und das Putin-Regime„, Clara Weiss, World Socialist Web Site)
……..

Die Außenpolitik der USA, so The Unz Review abschließend, liege jetzt ausschließlich in den Händen einer kleinen Gruppe von Neokonservativen, die Diplomatie rundweg ablehnten und wirklich glaubten, dass Amerikas strategische Interessen nur durch einen militärischen Konflikt mit Russland erreicht werden können. Abgesehen davon könnte man mit einer gewissen Sicherheit sagen, dass die Dinge noch viel schlimmer werden, bevor sie besser werden.

------------------

Quelle mit Anmerkungen und Landkarte:

https://fassadenkratzer.wordpress.com/2022/11/21/krieg-der-usa-gegen-russland-von-lange...

Denken von gestern und vorgestern. Die vergessen die Neue Teilung der Welt. Sie hat mit Politik im herkömmlichen Sinn immer weniger zu tun.

sensortimecom ⌂ @, Montag, 21.11.2022, 09:51 vor 11 Tagen @ Falkenauge 3192 Views

bearbeitet von sensortimecom, Montag, 21.11.2022, 10:00

Wir haben es auf der einen Seite mit "ewig-Fortschrittsgläubigen" zu tun, die meinen, man müsse das neue (atheistische!) Weltsystem auf neu zu erforschenden und zu entwickelnden Technologien sowie auf pervertierten und juristisch zu Tode strapazierten Menschenrechts-Konventionen und Klimarettungs-Phantasien errichten, und auf der anderen Seite mit Leuten, die immer mehr Angst davor haben und versuchen gegenzusteuern. Mit den früheren Konservativen und Fortschrittlichen hat das genau so wenig zu tun wie mit "links" oder "rechts", es ist eine Entwicklung die erst 20 Jahre alt ist.

Die Welt teilt sich mit rasender Geschwindigkeit in diese beiden "Blöcke" auf, und der Kampf wird mit jedem Tag, jeder Woche und jedem Monat heftiger.

Ausserdem gibt es eine neue grassierende Psychose insbes. unter sog. Intellektuellen insbes. Politikern, die bislang unerforscht, ja unerkannt blieb. Höchste Zeit sich damit zu befassen.

@aprilizi - danke für diesen Link. Eine sehr wichtige, geschichtsträchtige Rede Putins, die von der ganzen Welt gehört wird.

Olivia @, Montag, 21.11.2022, 15:54 vor 11 Tagen @ aprilzi 1212 Views

Die Rede sollte sich jeder zu Gemüte führen und, wenn möglich, weiterleiten. Sie wird massive Auswirkungen haben. Worte sind schärfer als Stahl.

--
For entertainment purposes only.

Man muss schon auch wollen, hinter die Fassanden zu schauen und nicht nur dran zu kratzen,

FredMeyer @, Südrand der Heide, Montag, 21.11.2022, 11:42 vor 11 Tagen @ Falkenauge 2213 Views

Ich habe mir die Mühe gemacht, die eine oder andere Fundstelle im Fassadenkratzer-Text zu recherchieren. Alles deutet daraufhin, dass der Euromaidan in 2014 nur der Auftakt zu einer von den USA/Nato schon zu früheren Zeiten geplanten Aktion war. Viele Textstellen aus dieser Zeit sind frei zugänglich und man hätte es wissen können, welche Dreckschweine uns jenseits des Atlantiks den aktuellen Schlamassel beschert haben. Putins Krieg? Zumindest haben die USA ihn listig eingefädelt. "The Polish-American intellectual Zbigniew Brzezinski" ist einer der Architekten des aktuellen Desasters. Es gibt viele Textstellen, die es sich lohnt, unter die Lupe zu nehmen. Man muss nur wollen.

--
Fred

Schwingung & Potenzialität: Sonne – Gravitation – Wort

Ostfriese @, Montag, 21.11.2022, 14:01 vor 11 Tagen @ FredMeyer 1517 Views

Hallo FredMeyer

Man muss schon auch wollen, hinter die Fassanden zu schauen und nicht nur dran zu kratzen.

Die Luftdruck- bzw. Temperaturunterschiede zwischen dem Äquator und den Polen sind thermisch bedingt. Sie resultieren aus der Breitenabhängigkeit der Sonneneinstrahlung, die sich rein geometrisch aus den verschieden großen Einfallswinkeln der Sonnenstrahlung ergibt. Der Antriebsmotor des entstehenden dynamischen Wetter- und Windsystems mit den schwingenden Tief- und Hochdruckgebieten und somit auch des Jetstreams lässt sich demnach, trotz aller anderen Einflussfaktoren, im Potenzial der Sonne verorten.

Zufällige Unregelmäßigkeiten im Flussbett bewirken Unterschiede in den Geschwindigkeiten der Strömung eines Flusses: Die höhere Erosion erzeugt eine leichte Ausbuchtung auf der Seite mit der schnelleren Strömung. Der höhere Wasserstand an der Außenseite – bedingt durch die Zentrifugalkraft der entstehenden Kurve – lässt wegen der Zentripetalkraft auf alle Wasserteilchen in Richtung des Kurveninneren ein Gleichgewicht entstehen. Das Potenzial der Gravitation aus den wechselseitig schwingenden Zentrifugal- bzw. Zentripetalkräften erklärt die Gleichgewichtsströmung um die Kurve mit der Entstehung der Mäander.

Paul C. Martins - nach eigenem Bekunden aus dem Jahr 2002 absolut unaufgeregte, kalt und leidenschaftslos daherkommender: Vorbild z.B. Niall Ferguson, Oxford - Ansatz erklärt, dass das Geld ausschließlich durch die Abgabenforderung eines Machthalters (Schuld ex nihilo!), schlagartig entsteht! Lediglich der Träger dieses 'geldlichen Charakters' hat sich verändert und weiterentwickelt. Der Übergang zu Metallen und Münzen als regelmäßige Abgabe ist der Tatsachen geschuldet, dass Zentralmachtsysteme, die als die erste Folge nach der Potenzialverleihung durch die Gefolgschaft zu verstehen, und wegen dem 'Vorher-Nachher-Problem' expansiv sind: Die Räume für Abgaben und des Rechts müssen erweitert werden. Das machte kurante Abgaben, die auf kuranten Trägern dokumentiert sind, absolut erforderlich. Eine Einheit geschlagenes Metall entspricht einer Einheit 'Geld'. Durch die Setzung der Abgabenforderungen in Geldeinheiten durch eine Zentralmacht weiß jeder Abgabenpflichtige zum Termin, was 'gesollt ist', was zu 'beschaffen ist' und was es zu 'haben gilt' – was eben 'Geld' ist.

Ein Zentralmachtsystem steht unabhängig von der Politik wegen der debitistischen Logik unter dem ständigen expansiven Druck, sein Potenzial zu besichern. In PCMs Worten: "Bei der Macht, bei der man jemanden zu etwas zwingen kann, was er freiwillig nicht macht, entscheidet nicht die Ausübung derselben, sondern deren Beibehaltung. Dies bedeutet automatisch Expansion."

Zentralmachtsysteme sind keine starren Körper, sondern dynamische, auf- und herabschwingende, fusionierende und fissionierende Systeme, die die Potentiale der Massen solange begrenzen können, wie es kürzere Finanzierungslaufzeiten gibt, deren Wert durch Nachfinanzierende höher gehalten werden kann als der Wert der längsten Finanzierungslaufzeiten.

https://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=480191

Es stellt sich die Frage, welches ZMS mit seinen Ausdehnungen und Rückführungen das Szepter seiner imperialen Macht, dessen Potenzial das Wort ist, (bei)behalten kann.

Gruß - Ostfriese

Leserzuschrift: CBDC: Wie Covid zum Weg der globalen Finanzüberwachung wurde/wird

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Montag, 21.11.2022, 13:11 vor 11 Tagen @ Falkenauge 1733 Views

(passt thematisch zwar nicht ganz...)

CBDC: Wie Covid zum Weg der globalen Finanzüberwachung wurde/wird

Von Joshua Stylman

Seit einiger Zeit scheint es offensichtlich, dass das derzeitige Fiat-Geldsystem bestenfalls instabil ist. Im schlimmsten Fall ist es ein Schneeballsystem, dessen Zeit abgelaufen ist. Wenn das der Fall ist, vermute ich, dass die Zentralbanker und die 0,1% welche dies wissen und bereit sein könnten, ein neues System einzuführen, bevor das alte in sich zusammenbricht - selbst wenn sie es auf dem Weg nach unten mit dem größten Vermögenstransfer der Menschheitsgeschichte ausplündern.

Für jeden, der auf diese Trends achtet, scheint es offensichtlich, dass Central Bank Digital Currency [1] (CBDC) dieses neue System sein wird.

Alles deutet darauf hin, dass die Ankunft von CBDC unmittelbar bevorsteht. Am Dienstag kündigten mehrere globale Banken eine Partnerschaft mit der New Yorker Federal Reserve [2] an, um digitale Dollars zu testen. Angesichts der Allgegenwart von Kredit- und Debitkarten, Zahlungs-Apps und anderen Online-Zahlungssystemen ist die Einführung von digitalem Geld schon seit einiger Zeit vorprogrammiert. Das Risiko ist dabei nicht der elektronische Teil, der ist unvermeidlich - es ist die Tatsache, dass eine Zentralbank die digitale Währung beaufsichtigen wird.

Aus meiner Sicht kann man das Risiko, das CBDC darstellt, gar nicht hoch genug einschätzen. Ob es sich nun um eine utopische Vision handelt, die auf guten Absichten beruht, oder um ein finsteres Komplott zur Zerschlagung unserer Souveränität, das Ergebnis wird immer dasselbe sein: Kontrolle. Eine digitale Zentralbankwährung hat alle Nachteile von Fiat-Geld, plus die zusätzliche Überwachung und Programmierbarkeit durch den Staat.

So viele Menschen im Team Reality [3] haben sich in den letzten Jahren wahrscheinlich wie Dissidenten gefühlt, nur weil sie irgendetwas jenseits der Herdenmentalität infrage gestellt haben. Das Stellen von Fragen oder das Äußern von Meinungen zu Themen wie dem wahrscheinlichen Ursprung des Covid-Virus, der Nützlichkeit der PCR-Tests, dem Risiko für den Großteil der Bevölkerung, den Vorteilen einer frühzeitigen Behandlung, den Vorteilen der natürlichen Immunität, der Sicherheit und Wirksamkeit von Impfstoffen, den Vor- und Nachteilen von Masken und Abriegelungen und dem Nutzen von Impfpässen schuf ein Umfeld, in dem Menschen stigmatisiert, entfremdet und regelrecht zensiert werden. Stellen Sie sich ein Geldsystem mit eingebauten Funktionen vor, die unser Leben sozial gestalten. Zum Beispiel:

• Gesundheit: "Sie haben Ihre Auffrischungsimpfung noch nicht bekommen... Tut mir leid, Sie dürfen sich nicht an öffentlichen Orten aufhalten."
• Energie: "Sie haben Ihr Energiekontingent diesen Monat aufgebraucht... Tut mir leid, Ihr Elektroauto springt nicht mehr an."
• Lebensmittel: "Du hast diese Woche zu viel Fleisch gegessen... Tut mir leid, dein Geld ist nur für Pflanzen (oder Käfer) gut."
• Ersparnisse: "Wenn Sie nicht bald Ihre zugeteilte Ration verwenden... Tut mir leid, Ihr Geld verfällt am Ende des Monats."
• Freie Meinungsäußerung: "Sie haben Informationen mitgeteilt, mit denen wir nicht einverstanden sind... Tut uns leid, unser Algorithmus bestraft Sie." (PayPal [4] hat damit bereits begonnen.)

Wenn CBDC letztendlich das neue Geldsystem wird, werden seine Kernfunktionen dafür sorgen, dass die Regierungen der Welt keine globale Gesundheitskrise mehr brauchen, um Geld zu drucken oder die Gesellschaft zu schließen. Codezeilen können unser Verhalten beeinflussen und dafür sorgen, dass wir gezwungen sind, zu Hause zu bleiben. Die gesamte Plattform wird so konzipiert sein, dass sie Arbeit, die nicht mehr als notwendig erachtet wird, ausschließt [5]. Während ich anfangs glaubte, die staatlich gelenkten pharmakologischen Interventionen seien eine isolierte, akute Bedrohung in dieser Ära, ist es mehr als offensichtlich geworden, dass sie nur ein Tentakel in einem viel größeren Ungeheuer sind. Welche Kräfte auch immer der Welt diese Richtung aufzwingen (ich schaue in deine Richtung, Davos [6]), sie erweisen sich als unerbittlich in ihrem Streben nach der Aufrechterhaltung von Angst und Macht.

Ich bin mir bewusst, dass dies verrückt klingen muss, vor allem für diejenigen, die diesen Trend schon länger nicht mehr beobachten. Vor ein paar Jahren hätte ich das alles noch für absurd gehalten, aber nachdem ich die Lügen, die Täuschung und das Streben der Regierung nach Kontrolle miterlebe, befürchte ich, dass wir uns in diese Richtung bewegen. Wenn man bedenkt, dass die Impfvorschriften absolut keinen medizinisch vertretbaren Zweck hatten bzw. haben, ist es durchaus plausibel, dass sie einfach nur ein Vorwand sind, um eine "Papiere bitte"-Gesellschaft zu normalisieren. In New York City, wo ich bis vor kurzem lebte, akzeptierten die meisten Menschen den Impfbericht und liebten die Excelsior Pass App [7], weil sie so bequem war. Wie viele werden dasselbe über digitales Geld denken, das zweifelsohne auch seine Vorteile hat?

Die digitale Währung der Zentralbank wird es den Regierungen ermöglichen, eine Kontrolle von oben nach unten durchzusetzen, ähnlich wie beim chinesischen Sozial Kredit Punktesystem. Einige Zentralbanker sprechen den leisen Teil sogar laut aus [8]. Unabhängig davon, ob dies das Ziel des Programms ist oder nicht: Hat es in der Geschichte jemals eine Zeit gegeben, in der Regierungen die ihnen übertragene Macht abgelehnt haben? Zum jetzigen Zeitpunkt handelt es sich auch nicht mehr um eine Theorie aus einem Alufolienhut. Es gibt viele Beispiele dafür, dass diese Art von finanzieller Nötigung bereits im Gange ist.

• Jetzt fordert die Regierung die Menschen auf, Plastikkarten mit Mikrochips und Fotos zu beantragen, die mit dem Führerschein und der gesetzlichen Krankenversicherung verknüpft werden sollen. Die derzeit verwendeten Krankenversicherungskarten ohne Foto werden Ende 2024 aus dem Verkehr gezogen. Stattdessen werden die Menschen verpflichtet, My Number-Karten zu verwenden. [9]
• "Der neue Ausweis wird die wöchentliche Zuteilung von Kraftstoffkontingenten garantieren. Für jede nationale Identitätskartennummer (NIC) wird ein QR-Code vergeben, nachdem die Fahrzeugidentifikationsnummer und andere Details überprüft wurden." [10]
• Einem Bericht von 9News Queensland zufolge hat das Ministerium entschieden, dass nicht geimpfte Lehrer, die nach einer Beurlaubung ohne Bezüge in diesem Schuljahr an ihren Arbeitsplatz zurückkehren durften, einen weiteren finanziellen Schlag hinnehmen müssen, und zwar eine 'Gehaltskürzung' für einen Zeitraum von 18 Wochen." [11]
• Der Versuch, der freiwillig ist, wird die Gesichtserkennung nutzen, um Personen zu identifizieren und festzustellen, wie viele Tickets sie haben. Die Technologie könnte auf automatisierte Einkäufe an Konzessionsständen, in Restaurants und Bars ausgeweitet werden." [12]
• Im Rahmen der kürzlich von der Regierung angekündigten Pläne wird Uganda damit beginnen, DNA- und biometrische Daten seiner Bürger zu sammeln, wenn deren Ausweise im Jahr 2024 ablaufen, um sie für sein neu gestaltetes Programm zur digitalen Identität zu verwenden." [13]

Dies ist nur die Spitze des Eisbergs und sie ist global. Wie wir bei den Abriegelungen gesehen haben, ist China das Modell [14], dem der Westen nacheifert. Wie bei der schleichenden Entwicklung hin zu autoritären Maßnahmen im Gesundheitsbereich lauern auch hier nicht gewählte Globalisten mit finanziellen Interessen im Hintergrund [15].

Ich würde mich gerne in all diesen Punkten irren. Solange es jedoch keine Beweise gibt, müssen wir jedem gegenüber misstrauisch sein, der diesen gefährlichen Weg weiterverfolgt, unabhängig von seinen Beweggründen.

Für einen tieferen Einblick in dieses Thema empfehle ich diesen Aufsatz von Fabio Vighi über die Geldpolitik mit langen Laufzeiten [16]. Edward Dowd hat sich ebenfalls ausführlich über die Beziehung zwischen dem Geldsystem und Covid geäußert, unter anderem in dieser Augenöffnenden Präsentation [17]. Außerdem hat der ausgezeichnete Maajid Nawaz über die Triebkräfte hinter CBDC berichtet [18]. Andere wie Marty Bent [19], Saifedean Ammous [20] und Allen Farrington [21] waren bei der Erkennung dieser Risiken der Zeit voraus. Ich teile ihre Einschätzung und stelle fest, dass Bitcoin dieses Problem vielleicht lösen könnte.

Falls Sie es noch nicht bemerkt haben, ein Hauptthema der letzten drei Jahre (zumindest) ist "Freiheit vs. Kontrolle", also ist es keine Übertreibung zu behaupten, dass die Zukunft dezentralisiert sein muss, wenn wir sicherstellen wollen, dass unsere Kinder noch in einer freien Welt aufwachsen.

Link: https://dailysceptic.org/2022/11/18/cbdc-how-covid-became-the-path-to-global-financial-...

[1] https://www.investopedia.com/terms/c/central-bank-digital-currency-cbdc.asp
[2] https://watcher.guru/news/global-banks-partner-with-new-york-fed-for-12-week-digital-do...
[3] https://www.amazon.com/Team-Reality-Fighting-Pandemic-Uninformed/dp/B09XZ34H6V
[4] https://www.forbes.com/sites/emilymason/2022/10/27/after-paypal-revokes-controversial-m...
[5] https://nitter.net/ZaidZamanHamid/status/1560007193835016192
[6] https://www.weforum.org/agenda/digital-identity/
[7] https://epass.ny.gov/home
[8] https://nitter.net/MartyBent/status/1372878293561643013
[9] https://apnews.com/article/technology-health-japan-covid-public-d47817295a647379f69da9b...
[10] https://timesofindia.indiatimes.com/world/south-asia/sri-lanka-introduces-fuel-rationin...
[11] https://caldronpool.com/unvaccinated-teachers-to-be-punished-with-a-pay-cut-social-cred...
[12] https://www.activistpost.com/2022/08/mercedes-benz-stadium-in-atlanta-to-trial-biometri...
[13] https://truthtalk.uk/2022/ugandas-military-demands-citizens-dna-for-digital-identity-ro...
[14] https://nitter.net/songpinganq/status/1509862761165357064?s=12&t=5Wm1W4PpLRuzEUQrbJ...
[15] https://www.biometricupdate.com/202209/gates-foundation-commits-200m-to-digital-id-and-...
[16] https://thephilosophicalsalon.com/the-central-bankers-long-covid-emergency-noise-and-co...
[17] https://rumble.com/v1mny36-ed-dowd-covid-and-the-global-financial-collapse-a-tale-of-ca...
[18] https://maajidnawaz.substack.com/p/president-biden-chillingly-declares
[19] https://tftc.io/tag/cbdcs/
[20] https://saifedean.com/podcast/60-bitcoin-and-the-rise-of-central-bank-digital-currencie...
[21] https://allenfarrington.medium.com/bitcoin-is-venice-8414dda42070

Zitat aus [8] - Augustin Carstens (Seit dem 1. Dezember 2017 ist er General Manager der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) in Basel.)
In unserer Analyse von CBDC (Central Bank Digital Currency = Digitales Zentralbankgeld), insbesondere im Hinblick auf die allgemeine Verwendung, neigen wir dazu, die Äquivalenz mit Bargeld herzustellen, und hier gibt es einen großen Unterschied. Bei Bargeld wissen wir zum Beispiel nicht, wer heute einen Hundert-Dollar-Schein benutzt, wir wissen nicht, wer heute einen Tausend-Peso-Schein benutzt.
Ein wesentlicher Unterschied zum CBDC besteht darin, dass die Zentralbank die absolute Kontrolle über die Regeln und Vorschriften hat, welche die Verwendung dieses Zahlungsmittels der Zentralbankhaftung bestimmen, und dass wir auch die Technologie haben, um dies durchzusetzen.

--
Grüße

---
Welcome to an age of "Scorched Earth Erotica"
[image]

Studien zu Vitamin D und Zink bei Covid-Bekämpfung / Wissenswertes zu Baicalin und Covid

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Montag, 21.11.2022, 13:32 vor 11 Tagen @ Ikonoklast 1847 Views

https://link.springer.com/article/10.1007/s40618-015-0381-9?error=cookies_not_supported...

Vitamin D schützt Endothelzellen vor strahleninduzierter Seneszenz und Apoptose durch Modulation der MAPK/SirT1-Achse

Zusammenfassung
Zweck

Die Toxizität der Strahlentherapie steht in Zusammenhang mit einer durch oxidativen Stress vermittelten endothelialen Dysfunktion. Hier untersuchten wir die radioprotektiven Eigenschaften von Vitamin D (Vit.D) auf menschliche Endothelzellen (HUVEC).

Methoden

HUVEC, die mit Vit.D vorbehandelt wurden, wurden ionisierender Strahlung (IR) ausgesetzt: Es wurden die ROS-Produktion, die zelluläre Lebensfähigkeit, die Apoptose, die Seneszenz und ein Western Blot zum Nachweis von Proteinen durchgeführt. Die Rolle des MAPK-Signalwegs wurde mit U0126 (10 μM), einem MEKs/ERKs-Inhibitor, SB203580 (2,5 μM), einem p38-Inhibitor oder durch Überexpression des p38-Upstream-Aktivators MKK6 untersucht.

Ergebnisse

Vit.D reduzierte die IR-induzierte ROS-Produktion und schützte proliferierende und ruhende HUVEC vor zellulärer Apoptose bzw. Seneszenz, indem es die MAPKs-Wege regulierte. In proliferierenden HUVEC verhinderte Vit.D die IR-induzierte Apoptose durch Aktivierung der ERKs, während es in ruhenden HUVEC der IR-induzierten Seneszenz durch Hemmung der p38-IR-induzierten Aktivierung entgegenwirkte. Die Hemmung der MEKs&ERKs in proliferierenden bzw. die MKK6-vermittelte p38-Aktivierung in ruhenden HUVECs kehrte die anti-apoptotischen bzw. anti-seneszenten Eigenschaften von Vit.D um. Die Expression des SirT1-Proteins wurde durch Vit.D hochreguliert. Die Hemmung der ERKs blockierte die Vit.D-induzierte SirT1-Protein-Hochregulierung in proliferierenden Zellen. In ruhenden HUVEC-Zellen wirkte die Hemmung von p38 der IR-induzierten Herabregulierung des SirT1-Proteins entgegen, während die MKK6-Transfektion die positiven Auswirkungen von Vit.D auf den SirT1-Proteinspiegel nach der Bestrahlung aufhob. Die Hemmung von SirT1 durch Sirtinol blockierte die strahlenschützenden Wirkungen von Vit.D.

Schlussfolgerung

Vit.D schützt HUVEC vor IR-induziertem/oxidativem Stress durch positive Regulierung der MAPKs/SirT1-Achse.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Oh nein! Vitamin D schützt vor Endothelschäden hervorgerufen durch oxidativen Stress!! Also auch dem, den Covid hervorrufen kann... Schnell, wir benötigen dringend eine durch Big Pharma gesponsorte Gegenstudie!

https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fimmu.2013.00148/full

Der Vitamin-D-Rezeptor und die Funktion der T-Zellen

VDR-Expression und Entwicklung von T-Zellen

...

Diese Mäuse weisen eine normale Anzahl von CD4+ und CD8+ T-Zellen auf, einschließlich natürlich vorkommender CD4+ FoxP3+ regulatorischer T-Zellen (nTreg) (Yu et al., 2008), was darauf schließen lässt, dass VDR für die Entwicklung dieser beiden Zelltypen nicht erforderlich ist. Eine von Hayes und Kollegen durchgeführte Studie, bei der ein Mausmodell mit defektem VDR nur in den T-Zellen verwendet wurde, bestätigte, dass VDR weder für die Entwicklung herkömmlicher CD4+ T-Zellen, CD8+ T-Zellen noch CD4+ FoxP3+ nTreg-Zellen erforderlich ist (Mayne et al., 2011). Dennoch scheinen VDR-KO-Mäuse eine stärkere Immunantwort zu haben, wie ihr erhöhtes Risiko für die Entwicklung von Autoimmunerkrankungen (Froicu et al., 2003; Froicu und Cantorna, 2007) und die verstärkte Reaktion von VDR-KO-T-Zellen bei gemischten Lymphozytenreaktionen (Froicu et al., 2003) zeigen.

...

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Oh nein! Vitamin D wirkt sich vorteilhaft auf die Immunantwort aus, indem es CD4+ Und CD8+ Zellen positiv beeinflusst!Schnell, wir benötigen dringend eine durch Big Pharma gesponsorte Gegenstudie!

Auswirkungen einer Vitamin-D-Supplementierung auf CD4+ T-Zell-Subgruppen und den mTOR-Signalweg bei fettreichen Mäusen, die durch eine Diät fettleibig geworden sind

Zusammenfassung

Fettleibigkeit wird mit einem gestörten Gleichgewicht der CD4+ T-Zell-Untergruppen in Verbindung gebracht. Es wurde berichtet, dass sowohl Vitamin D als auch Fettleibigkeit den mTOR-Signalweg beeinflussen. In dieser Studie untersuchten wir die Auswirkungen von Vitamin D auf CD4+ T-Zelluntergruppen und den mTOR-Signalweg. Zehn Wochen alte männliche C57BL/6-Mäuse wurden in vier Gruppen aufgeteilt und 12 Wochen lang mit Futtermitteln mit unterschiedlichem Fett- (Kontrollfutter oder fettreiches Futter: CON oder HFD) und Vitamin-D-Gehalt (Vitamin-D-Kontrollfutter oder supplementiertes Futter: vDC oder vDS) ernährt. Die durch Negativselektion gereinigten T-Zellen wurden mit anti-CD3/anti-CD28 mAbs stimuliert und 48 Stunden lang kultiviert. Der Anteil der CD4+IL-17+ T-Zellen war in den vDS-Gruppen höher als in den vDC-Gruppen. Der Anteil der CD4+CD25+Foxp3+ T-Zellen war in den HFD-Gruppen höher als in den CON-Gruppen. Das Verhältnis Phospho-p70S6K/Gesamt-p70S6K war in den vDS-Gruppen niedriger als in den vDC-Gruppen, aber das Verhältnis Phospho-AKT/Gesamt-AKT war in den vDS-Gruppen höher als in den vDC-Gruppen. Die Hif1α-mRNA-Spiegel waren in den vDS-Gruppen niedriger als in den vDC-Gruppen. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass HIF1α eine wichtige Rolle bei der Vitamin-D-vermittelten Regulierung des Glukosestoffwechsels in T-Zellen spielt und dass eine Vitamin-D-Supplementierung zur Aufrechterhaltung der Immunhomöostase beitragen kann, indem sie den mTOR-Signalweg in T-Zellen reguliert.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)

Oh nein! Das auch noch! Es hält auch noch die Immonhomöostase aufrecht, genau dort wo Spritzi-Spritzi und Infektion ansetzen! Schnell, wir benötigen dringend eine durch Big Pharma gesponsorte Gegenstudie!

Gefunden beim Genervten Bürger:
https://nitter.net/3Annoyed/status/1594634212656775168#m

https://www.zm-online.de/news/gesellschaft/zink-schwaecht-covid-verlauf/

Zink schwächt COVID-Verlauf

In einer tunesischen Studie reduzierte die Einnahme von Zink bei erwachsenen COVID-Patienten das Risiko für eine intensivmedizinische Einweisung und Tod um etwa 40 Prozent. Schwere Nebenwirkungen gab es nicht.

Die Forschenden führten eine multizentrische Studie durch. COVID-positiven Patienten wurde 15 Tage lang zweimal täglich randomisiert 25 Milligram Zink (n = 231) oder ein entsprechendes Placebo (n = 239) oral verabreicht. Unterstützend erhielten sie Dexamethason oder andere Steroide, Antibiotika, Paracetamol, Vitamin C und Antikoagulantien.

Das Durchschnittsalter der Probanden betrug 54,2 Jahre. Ungefähr 20 Prozent waren zu Studienbeginn vollständig gegen COVID geimpft, 23 Prozent hatten zu diesem Zeitpunkt mindestens eine Impfung erhalten.

Ergebnis: 190 Patienten (40,4 Prozent) wurden ambulant behandelt und 280 Patienten (59,6 Prozent) ins Krankenhaus eingeliefert. Die Mortalität nach 30 Tagen betrug 6,5 Prozent in der Zinkgruppe und 9,2 Prozent in der Placebogruppe. Die Aufnahmeraten auf der Intensivstation lagen bei 5,2 Prozent beziehungsweise 11,3 Prozent.

Im Vergleich zu der Placebogruppe verringerte sich durch das Zink das Sterberisiko und das Risiko für die Aufnahme auf die Intensivstation um etwa 40 Prozent. Bei den Patienten, die ambulant Zink erhielten, gingen die Covid-19-Symptome zudem durchschnittlich 1,9 Tage früher zurück als in der Placebogruppe. Bei den stationären Patienten verkürzte sich der Krankenhausaufenthalt durch die Zink-Einnahme um durchschnittlich 3,5 Tage.

Die Ergebnisse zeigen nach Ansicht der Autoren, dass orales Zink bei COVID-Patienten in den ersten 30 Tagen Tod und die Aufnahmerate auf der Intensivstation verringern und die Symptomdauer verkürzen kann.

Abdallah S.B., Mhalla Y., Trabelsi I. et al, Twice-Daily Oral Zinc in the Treatment of Patients With Coronavirus Disease 2019: A Randomized Double-Blind Controlled Trial, Clinical Infectious Diseases, 2022;, ciac807, https://doi.org/10.1093/cid/ciac807

Kacke! Nicht auch noch Zink! Gut, dass niemand weiß, dass Quercetin als Inonophor bei Zink wirkt:

https://blog.bioticsresearch.com/how-zinc-and-quercetin-work-together

Quercetin und Zink für die Immunität

Zink und Quercetin wirken im Körper zusammen. Quercetin trägt dazu bei, die Aufnahme von Zink zu verbessern, und beide haben ähnliche antivirale Funktionen. Zink ist ein positiv geladenes Ion. Das macht es schwierig, die fettlösliche Zellmembran zu durchdringen, da diese für positiv geladene Ionen nicht durchlässig ist. Das bedeutet, dass Zink einen Transporter benötigt, um die Zellmembran zu passieren. Viele fettlösliche Nährstoffe können dies, so auch Curcumin und EGCg. Quercetin scheint jedoch als Zink-Ionophor besonders nützlich zu sein. Es kann auch die antiviralen Aktivitäten von Zink verstärken.

Wie kann man die immunstärkende Beziehung zwischen Zink und Quercetin optimieren?

Obwohl Nahrungsergänzungsmittel während einer aktiven Krankheit unerlässlich sein können, sollte man zunächst damit beginnen, das Immunsystem mit der Nahrung zu unterstützen. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist die Aufnahme von Lebensmitteln, die reich an Zink und Quercetin sind.

Schnell, wir benötigen dringend zwei durch Big Pharma gesponsorte Gegenstudien!

Und jetzt auch noch das, Baikalein/Baikalin wirkt direkt gegen die HIV-Inserts auf dem Spike:

https://doorlesscarp953.substack.com/p/therapeutic-properties-of-baicalin

Schnell, massenhaft durch Big Pharma gesponsorte Gegenstudien müssen erstellt werden. Kann ja nicht sein, dass man keine lizenzierten Wunderpillen mehr an den Mann bringen kann [[sauer]]

--
Grüße

---
Welcome to an age of "Scorched Earth Erotica"
[image]

Ich bin der lebende Beweis dafür, dass Big Pharma mich verdammen muss....

ottoasta @, Montag, 21.11.2022, 13:46 vor 11 Tagen @ Ikonoklast 1908 Views

...denn ich nehme seit sehr langer Zeit[[top]] Quercetin, Lysin, Vit D, Zink, Magnesium, Glutathion (reduziert) und andere wichtige Dinge ein.

Und bin ungeimpft ohne jemals irgendwas mit Covid 19 zu spüren. Trotz Kontakt zu Infizierten!

Somit bin ich ein 'Versuchstier' und ein Störer der Geldschäffler Pharma!

Ich erwarte nun täglich das Rollkommando der Pharmaindustrie!

Otto

--
Solange es Schlachthäuser gibt, wird es Schlachtfelder geben.
Tolstoi

Attali weiß, was man mit unrentablen Senioren machen muss, schließlich ist er ein menschenfreundlicher sozialistischer Freimaurer-Ökonom

paranoia @, Die durchschnittlichste Stadt im Norden, Montag, 21.11.2022, 14:27 vor 11 Tagen @ ottoasta 1602 Views

bearbeitet von paranoia, Montag, 21.11.2022, 14:31

Hallo ottoasta,

sag' mir Bescheid wann Du 65 wirst, dann koch' ich Dir ein Graphen-Süppchen. Im Nebeneffekt reduziert das Deinen Innenwiderstand und wenn Du dann mal eine Röhre berührst, dann guckst Du in die Röhre. :-) [[la-ola]]

Willst Du etwa ewig leben? Das ist nur den oberen zehntausend vorbehalten, bzw. denjenigen, die sich dafür halten.

Gruß
paranoia

--
Ich sage "Ja!" zu Alkohol und Hunden.

Otto ist - wenn ich mich richtig erinnere - bereits jenseits der 80 ;-) (owT)

Ikonoklast @, Federal Bananarepublic Of Germoney, Montag, 21.11.2022, 14:57 vor 11 Tagen @ paranoia 1062 Views

sag' mir Bescheid wann Du 65 wirst, dann koch' ich Dir ein Graphen-Süppchen. Im Nebeneffekt reduziert das Deinen Innenwiderstand und wenn Du dann mal eine Röhre berührst, dann guckst Du in die Röhre. :-) [[la-ola]]

--
Grüße

---
Welcome to an age of "Scorched Earth Erotica"
[image]

Richtig, ich werde, so ich es erlebe, im nächsten Jahr, Februar 85 !! Kannst schon den Schnaps bereitstellen. owt

ottoasta @, Montag, 21.11.2022, 18:56 vor 10 Tagen @ Ikonoklast 797 Views

<

--
Solange es Schlachthäuser gibt, wird es Schlachtfelder geben.
Tolstoi

Ergänzungen

Weiner, Montag, 21.11.2022, 17:13 vor 10 Tagen @ Falkenauge 1768 Views

Hallo Falkenauge,

Du erzählst nur die halbe Geschichte, genauer gesagt nur einen Bruchteil. Ich sehe aber ein, dass Du Dich auf die Vorgeschichte der Ukraine beschränken willst.

Tatsächlich ist der Kampf der USA (bzw. des Westens) gegen Russland bzw. um die Herrschaft in Eurasien sehr, sehr viel älter. Er begann bereits zu Ende des 19. Jahrhunderts. Schon der Umsturz in Russland 1917 war eine extrem raffinierte Operation, bei der Trotzki von der Wallstreet und von der City unterstützt worden war Und schon bereits Kerenski war von den Amerikanern finanziert worden (er flüchtete am 7.11.1917 in die US-Botschaft). Das heißt: Trotzki war nur die Reserve-Option (!!), falls es mit Kerenski nicht klappen würde. Hier waren und sind absolute Profis am Werk. Die Deutschen haben das Spiel durchschaut und deswegen Lenin nach Moskau gebracht und finanziert, mit 20 Millionen Goldmark - doch Lenin hat sich auf die Seite der Amerikaner geschlagen. *)

Wenn man will, könnte man sagen, dass der Georgier Stalin die wahren Interessen Russlands damals vertreten hat. Tatsächlich war aber auch er nur ein Spielball in den Händen jener Mächte, die aus dem Hintergrund heraus die Zügel führen: **) die also Konflikte säen, mit deren Hilfe sie die geopolitische Waage spielen lassen - wobei sie Schritt um Schritt ihre Machtbasis ausbauen, bis das Gewicht ganz auf ihrer Seite ist. Und sie richten es so ein, dass sie dabei immer gut verdienen (an der Rüstung und am Wiederaufbau nach den jeweiligen Kriegen). Diese ganze Geschichte wird so lange weitergehen, bis eine totalitäre Gesamtherrschaft errichtet ist.

Hier ist noch ein LINK zu einem franz.-amerikanischen Historiker, der die Vorgeschichte des so genannten "Zusammenbruches" der Sowjetunion genauern beleuchtet hat. Ist ein sehr langes und akademisches Referat, aber ist eine schöne Zusammenfassung der Bemühungen während der Reagan-Jahre, einen maximalen Druck gegen die UdSSR aufzubauen. Und bereits damals hat die Rand-Corporation eine führende Rolle gespielt.

https://www.globalresearch.ca/video-how-the-u-s-caused-the-breakup-of-the-soviet-union/...

(Sean Gervasi hat auch ein Buch über die US-Aktivitäten bei der Zetsörung Jugoslawiens geschrieben. Womöglich steht sein unklarer Tod damit in Zusammenhang).

Afghanistan, worüber Du vor einem Jahr geschrieben hattest, war in dieser Sichtweise aomit nur ein winziger Baustein einer lang angelegten Operation, um die UdSSR in Fallen zu locken und zu schwächen. Nicht immer waren alle außenpolitischen Aktivisten in den USA über solche Strategien einer Meinung (hierzu hatte ich vor einem Jahr einige LINKs für Dich eingestellt). Aber es haben sich bislang immer die Falken durchgesetzt. Und jetzt ist es ohnehin zu spät.

https://dasgelbeforum.net/index.php?id=578278

https://dasgelbeforum.net/index.php?id=579487

Es ist sehr wichtig, bei diesem globalen Kampf gegen den schwarzen Schritt die langen historischen Fäden (und zyklischen Wiederholungen) herauszupräparieren, vor allem wenn man wissen will, wie es am Ende ausgeht.

Bei Voltairenet findet man hervorragende Artikel über die Straussianer, die praktisch seit Jahrzehnten ebenfalls in diesem Spiel mitmischen. Hier wird überdiese eine deutsche und eine jüdische Komponente deutlich sichtbar.

https://www.voltairenet.org/article218397.html

https://www.voltairenet.org/article217977.html

https://www.voltairenet.org/article215903.html

https://www.voltairenet.org/article218264.html

https://www.voltairenet.org/article217111.html

(mehr bei Mattew Ehret und Cynthia Chung, etwa auf StrategicCulture oder Substack).

Letzlich ist das Ganze aber ein uraltes angelsächsisches Projekt. Und hierher gehören nicht nur die Round Table Geschichten (Cecil Rhodes, siehe bei Caroll Quigley). Sondern bereits der moderne Zionismus ist eigentlich eine angelsächsische Unternehmung (was auch die enge Beziehung zwischen Israel und Washington erklärt).

Und wenn man es ganz genau nimmt, sind sogar die USA an sich, inklusive ihrer gesamten Geschichte seit etwa 1750 (vielleicht sogar früher) ein strategischer Schritt der City in Richtung Weltherrschaft gewesen. Man vergleiche hierzu die Flagge der USA mit der Flagge der Ostindischen Gesellschaft. Das Brückenglied sind die "Sons of Liberty".

https://de.wikipedia.org/wiki/Flagge_der_Vereinigten_Staaten#Entstehung_und_Geschichte

Erst wenn diese Flagge eingeholt ist, wird es einen erträglichen Frieden auf Erden geben.

W.

*) Es gab vorausgehend einen Versuch der deutschen Stahlmagnaten, sich mit den Amerikanern zu einigen, der aber gescheitert ist (siehe die Reise von Lenin nach Capri).

**) Es ist heute wohl nur wenigen Menschen noch bekannt, dass Stalin in London war. Übrigens war er auch in Wien, wo er gern in Schönbrunn spazieren ging - eigentlich in den selben Tagen, als auch der Penner Hitler dort auf Parkbänken schlief. Möglicherweise sind sie sich ja damals schon über den Weg gelaufen ...

Zum Krieg der USA gegen Europa.

aprilzi @, tiefster Balkan, Montag, 21.11.2022, 17:18 vor 10 Tagen @ Falkenauge 2191 Views

Hi,

Die Mitteleuropäer machen mobil.
Orban erwägt den Schießbefehl an der Grenze zu erteilen, vorher bittet Serbien seine Nachbarn Geld zum Bau einer Grenzbefestigung zwischen Serbien und Bulgarien und zu Makedonien bei-zusteuern.

Seit in Bulgarien die Wahlen durch Maschinen organisiert werden und irgendwelche GMO-Parteien die Wahlen gewinnen, ist auch die Grenze zur Türkei in schlechtem Zustand und alles läuft durch.

https://www.youtube.com/watch?v=baJpyCEzn3w

Gruß

Zum Krieg der Briten gegen den Balkan.

aprilzi @, tiefster Balkan, Montag, 21.11.2022, 20:00 vor 10 Tagen @ aprilzi 1604 Views

Hi,

hier meinte einer, dass die Briten den Streit im Kosovo zwischen Albaner und Serben eskalieren und nicht so sehr die USA.

Gruß

Werbung