Deutschland scheidet im EM-Viertelfinale gegen Spanien aus. Karma?

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Samstag, 06.07.2024, 10:42 (vor 15 Tagen)3667 Views
bearbeitet von Otto Lidenbrock, Samstag, 06.07.2024, 10:49

Gestern Abend scheiterte die deutsche Fußballnationalmannschaft im Viertelfinale der Europameisterschaft am dreimaligen Europameister Spanien in der Verlängerung.

Viele haderten nach dem Schlusspfiff mit dem nicht gegebenen Handelfmeter für Deutschland. Der spanische Spieler mit dem wallenden schwarzen Haar hatte den Ball im eigenen Strafraum klar ersichtlich mit dem linken Arm berührt. Der englische Schiedsrichter bewertete die Situation allerdings nicht als absichtliches Handspiel, vermutlich weil der Ball aus sehr kurzer Entfernung und mit hoher Geschwindigkeit auf den Spanier zuflog, so dass es dieser nicht mehr schaffte, den Arm aus der Flugbahn des Balles zu bewegen, was er nach meinem Eindruck auch versucht hatte. Ergo eine aus meiner Sicht richtige Entscheidung des Schiedsrichters.

Des Weiteren hätte ein Elfmeterpfiff für mich auch ein "Geschmäckle" gehabt, wie man im Schwäbischen so sagt. Im vorherigen Achtelfinale waren den Deutschen nämlich schon einmal Glück und Schiedsrichter wohl gesonnen, als den Dänen zunächst das Führungstor wegen einer angeblichen Abseitsstellung aberkannt worden war, die aber außer dem "VAR" (Video Assistant Referee) niemand sonst im Stadion bemerkt hatte (es ging angeblich um absurde Millimeter) und kurz darauf Deutschland einen Handelfmeter zugesprochen bekam, wo ebenfalls zuerst nicht klar war, ob der Däne den Ball wirklich mit der Hand berührt hatte (von Absicht aus vollem Lauf will ich gar nicht erst sprechen). Auch hier brachte erst der "VAR" eine Entscheidung, indem ein Sensor im Ball angeblich bewies, dass es eine Berührung gegeben hatte.

Wenn Deutschland durch einen weiteren umstrittenen Handelfmeter das Halbfinale erreicht hätte, na ja ...

Um noch auf das Karma zu kommen: Entscheidender Spieler für den spanischen Erfolg war der in der Bundesliga für RB Leipzig spielende Dani Olmo. Er saß zunächst nur auf der Reservebank und kam schon nach 8 Minuten ins Spiel, weil ein Spanier nach zwei kurz aufeinander folgenden Fouls, die beide nicht mit der gelben Karte geahndet worden waren, nicht mehr weiter spielen konnte. Und genau dieser Dani Olmo wurde dann für die Spanier zum Matchwinner, indem er den Führungstreffer für die Spanier selber erzielte und schließlich das Siegtor vorbereitete.

https://www.bild.de/sport/fussball/em-2024-spanier-wueten-nach-foul-an-pedri-gegen-kroo...

Karma?

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung