Gutes Gas ist Judengas, böses Gas ist Russengas?

Hannes, Freitag, 22.03.2024, 12:02 (vor 32 Tagen) @ JJB2463 Views

als der Schlag gegen den Euro losging, GR als Sündenbock herhalten musste, da hat Mr. Dax ja auch eine "krude Verschwörungstheorie" verbreitet. Vor der Küste läge ein großes Gasfeld, wenn GR das explorieren würde, dann könnte es seine Schulden locker zurückzahlen. Leider wollte niemand so richtig mitmachen und so freuen sich die Israelis, daß sie nun alleine absahnen dürfen.
Ist natürlich nur eine böse VT, aber passen würde das Puzzleteilchen allemal...

Hi @JJB,

ironisch gefragt: Gibt es gutes und böses Gas?

"Vom Moderator wird Robert Habeck gefragt: "Du triffst Wladimir Putin. Was sagst du ihm denn?" Robert Habecks klare Antwort: "Guten Tag Herr Putin, Sie kennen mich noch nicht. Ich bin gerade Spitzenkandidat meiner Partei geworden. Geben Sie uns noch 2, 3 Monate, dann regieren wir diese Republik und dann wird sich folgendes ändern. Erstens: Wir werden Nordstream nicht bauen und die Handelsbeziehungen des Gastransfers zu Russland sukzessive abbauen, weil wir ein Energiewendeland sind.""

Gegen das Judengas vor Gaza gefördert hätte er er nichts, das dürfte klar sein. Tschau Mama ...

Meine Klolektüre:

[image]

"Ähnlich äußert sich auch Baerbock in einer ARD-Sendung vor zwei Jahren: "Wir haben jetzt schon eine Abhängigkeit zu 40 Prozent von Russland. Wenn wir jetzt noch zusätzlich Kapazitäten schaffen und anderweitige Kapazitäten nicht nutzen, wird sich diese Abhängigkeit verstärken und das ist geopolitisch der falsche Weg.""

Quelle: https://www.stern.de/politik/robert-habeck--altes-video-zeigt--wie-er-klartext-in-richt...

Der Mann hat Sendungsbewusstsein, glaubt an seine Sache, keine Frage. Die Frage ist nur: Von wem wurden diese Leute, in wessen Auftrag, uns gesandt?
[[ironie]]

Mahlzeit

H.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung