Dieses Schauspiel spottet jeder Beschreibung

Otto Lidenbrock, Nordseeküste, Sonntag, 11.02.2024, 09:56 (vor 22 Tagen) @ Plancius3444 Views
bearbeitet von Otto Lidenbrock, Sonntag, 11.02.2024, 10:13

Wenn das bizarre Drama um das Elektroauto irgendwann vorbei sein wird, werden sich vermutlich wie immer alle fragen, wie es so weit kommen konnte?

Der Laie staunt, der Fachmann wundert sich.

Ich will an dieser Stelle keine langen Ausführungen über Vor- und Nachteile von Elektroautos gegenüber Verbrennern machen, aus meiner Sicht steht es jedoch außer Frage, dass das Elektroauto in einem normalen Markt, der aus weitgehend nativer Nachfrage und dem entsprechenden Angebot besteht, überhaupt keine Chance hat - noch nicht einmal als Nischenangebot.

Wie gerade über den Automobilriesen Ford berichtet, scheinen es vor allem - von der Firma Tesla abgesehen, die allerdings ausschließlich Elektrofahrzeuge herstellt - deutsche Hersteller bzw. in Deutschland produzierende Hersteller zu sein, welche sich stark auf das Elektroauto kapriziert haben. Auch der Volkswagenkonzern geht diesen Weg, BMW und Mercedes ebenfalls, nur mit etwas verminderter Inbrunst.
Solange die Subventionen des Staates flossen und der winzige Markt, der wohl ausschließlich aus gut betuchten Neugierigen und Firmen bestand, die sich als besonders innovativ und umweltbewusst darstellen wollten, noch nicht gesättigt war, sahen die Zulassungszahlen gar nicht mal schlecht aus. Mittlerweile sind die wenigen Nachfrager gesättigt und ohne Subventionen geht der Umsatz drastisch zurück (-60% im Januar 2024 gegenüber dem Vorjahresmonat). Die Hersteller versuchen es nun mit gewaltigen Preissenkungen (25% und mehr), was aber nur dazu führt, dass der Gebrauchtwagenmarkt für Elektroautos kollabiert, weil die einst völlig überteuert gekauften Elektromobile nun nur noch weit unter Restwert verhökert werden können (man schaue sich an, zu welchen Preisen z.B. ein Audi E-Tron 50, einst ein elektrisches Luxusmobil jetzt wie Sauerbier angeboten wird).

All das war von vornherein absehbar, trotzdem hat kein Hersteller aufgemuckt und sich gegen diesen Unsinn gestellt. Alle haben brav genickt, die Subventionen des Staates einkassiert und ihre Produktion sukzessive auf Elektroauto umgestellt. Obwohl die Vorstände dieser Firmen die Herren über mehr als 20% der deutschen Wirtschaftsleistung sind, haben sie ihre Macht nicht mal im Ansatz genutzt, um ihre Unternehmen vor dem jetzt Kommenden zu schützen.

Warum nicht? Waren sie sich über die Konsequenzen dieses Weges nicht im Klaren? Haben sie tatsächlich geglaubt, man können den Verbrennungsmotor Schritt für Schritt durch das Elektroauto ersetzen? Wer waren die treibenden Kräfte bei diesem Versuch eines Paradigmenwechsels? Ging es letztendlich nie um die Ersetzung des Verbrennungsmotors, sondern um eine drastische Reduzierung des Individualverkehrs? Warum weiten die Chinesen die Produktion von Verbrennern aus, wenn doch das Elektroauto die Zukunft ist?

Ich bin gespannt was passiert, wenn der Absatz von Elektroautos im Laufe des Jahres immer neue Tiefpunkte erreicht. Was werden Politik und Unternehmensführungen tun? Ich tippe auf ein neues Sondervermögen, mit dem der Absatz von Elektroautos durch Subventionen wieder angekurbelt werden soll, kann mir allerdings nicht vorstellen, dass das etwas helfen wird. Vielleicht werden ja auch die Daumenschrauben beim Verbrenner weiter angezogen, so dass dessen Betrieb für den Verbraucher immer unattraktiver wird?

Was hier gerade mit Deutschlands Vorzeigewirtschaftsbereich geschieht, spottet jedenfalls jeder Beschreibung!

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung