Neues zur Gaspreisbremse - Scholz gegen Habeck

Manuel H., Montag, 14.11.2022, 07:44 (vor 17 Tagen) @ DT1437 Views

Habeck Grüne und Lindner FDP fordern, dass die Unternehmen ihr subventioniertes Gas gewinnträchtig weiterverkaufen dürfen. Scholz findet das nicht so gut.

Wird der Forderung stattgegeben, könnten die Unternehmen endlich die Produktion hier durch Verlagerung ins Ausland einstellen, bekommen aber subventioniertes Gas für den Höchstpreis-Weiterverkauf geliefert.

Dann würde die Gaspreisbremse (=Subventionierung des Gaspreises durch die Steuerzahler) als Abwanderungs- und Produktionsstop-Turbo wirken.

Das ist doch eigentlich eine sehr gute Idee: Die BRD würde nicht nur ihre CO2-Ziele erreichen, sondern auch eine noch ungezählte Masse an Bürgergeld-Empfängern schaffen während die großen Firmen wie VW, BASF usw. aus deutschen Steuergeldern ihre Umsiedlung in freundlichere Staaten aus Subventionsgeldern bezahlt bekommen. Produkte "deutscher" Firmen könnten weiterhin am Weltmarkt wettbewerbsfähig bleiben, würden halt in den USA, China und vielleicht einigen osteuropäischen Staaten produzieren.

Wir könnten alle paar km ein Windkraftding aufstellen, dem Bürgergeld die Auflage geben, klimagesund nicht zu heizen, kein Fleisch zu essen und nur das an Getreide und Gemüse essen, das im überbevölkerten Deutschland auch ohne Düngemittel produzierbar ist. Wir hätten veganes Bio für alle.

https://test.rtde.tech/inland/154257-mit-doppelwumms-in-deutsche-schlupfloch-korruption/


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung