[Teuerung/Inflation] Der Staat befeuert die Lohn/Preis Spirale: Mindestlohnerhöhung 2022 um mehr als 20%. Was ist mit Löhnen, Renten und Mieten?

BerndBorchert, Montag, 20.06.2022, 09:10 (vor 16 Tagen)2441 Views
bearbeitet von BerndBorchert, Montag, 20.06.2022, 09:59

https://www.bundesregierung.de/breg-de/aktuelles/12-euro-mindestlohn-2006858

[image]

Die Löhne selber steigen nur um ca. 6,5%
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/unternehmen/tarifeinigung-stahlbranche-101.html

Um wieviel werden sich die Renten erhöhen? um wieviel die Mieten? eher 5% oder eher 20%?

Bernd Borchert

Ceterum censeo: Nicht Corona oder Putin sind ursächlich für die Teuerung, sondern die Offenmarkt Euroland-Anleihen Aufkäufe der EZB (seit 2009 erlaubt, seit 2015 forciert), die den Wert des Euro verwässern. Einige Jahre konnte die EZB die Verwässerung durch nahe-null Zinsen verdecken, aber jetzt bricht es durch.

Zu erkennen sind die Offenmarkt-Käufe der EZB an ihrer Bilanzsumme: (bis 2009 nur Repo-Geschäfte, keine Offenmarkt-Käufe. Die meisten Offenmarkt-Käufe dürften Euroland - vor allem PIGS - Anleihen sein)

[image]

Man kann es auch als Inflation ("Flutung mit Geld") interpretieren: Es sind zur Zeit ca. 9000 Milliarden Euro ZB-Geld im Markt, das sind geschätzt 4000-5000 mehr als es wären, wenn man die Kurve bis 2009 (bis dahin nur klassische Repo-Geschäfte mit Euro-Anleihen) bis 2022 extrapolieren würde.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung