Wie machen sich denn da die gegenderten Weiberl im Polizeidienst bei den Prügelorgien?

Mephistopheles, Datschiburg, Freitag, 17.06.2022, 14:18 (vor 19 Tagen) @ Rain1851 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Freitag, 17.06.2022, 14:59

weiß ich, daß das Prügeln als probates Mittel angesehen wird und schon in den 70gern angesehen wurde.

Es werden speziell Polizisten für Demos ausgesucht, die sich gerne prügeln, früher wurden die zu Hooliganschlägereien geschickt, um das mitzumischen.

Der Auftrag der Leitung ist: Immer druff.

Ich glaube DT berichtet noch heute empört von den Demos in Stuttgart, bei denen ein Mann blindgeschossen wurde.

In Mannheim wurde vor wenigen Wochen ein Mann totgeprügelt, auch das nichts Neues, ich weiß von Strafverhandlungen, in denen Zivilpolizisten geklagt haben, weil sie ebenfalls verprügelt wurden.

Das ist altbekannt, bis mal die Frankfurter Spontis unter dem Führer Joschka Fischer trainierten und zurückprügelten. Dabei wurde ein Polizist dauerhaft behindert. Aber die spätere US-Außenministerin Madeleine Albright nahm Kontakt auf mit dem Joschka und redete ihm ins Gewissen und Karriere und die Akte verschwand. Seitdem wechselte der zu dn Realos und trennte sich von den Fundis, von denen Jutta Ditfurth die letzte Überlebende zu sein scheint, und es wurde nicht mehr geprügelt.

Bis der Joschka Außenmiinister wurde und die Deutschen wieder in den Krieg ziehen durften, ja, mussten. Bei Demos und so wird seitem immer öfter geprügelt; es gibt ja keine Spontis mehr.

Es gilt wie immer:

Beuge Dich nicht, sondern wehre Dich!
Bleib standhaft, kämpf für Deine Rechte.

...und werde erschossen! Oder geblendet.

Glücklicherweise gibt es noch einige standhafte mutige Deutsche, die immer wieder für die Freiheit und für den Rechtsstaat

wessen Rechtsstaat?

auftreten, auch unter Inkaufnahme von Nachteilen.


Beste Grüsse

Rain

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung