Meine volle Zustimmung, und noch einige Ergänzungen

helmut-1, Siebenbürgen, Donnerstag, 07.01.2021, 07:13 (vor 57 Tagen) @ solstitium602 Views

Zustimmung nicht nur deshalb, weil ich das mit Lukaschenko, Madagaskar, etc. in der selben Form kommentiert habe, sondern weil auch die anderen Überlegungen stimmig sind.

Ich hab mir die Mühe gemacht, da mal einige Fotos rauszugreifen, wo symptomatische Wortpassagen zu verzeichnen sind, - zum Thema Bevölkerungsreduzierung. Da gehts um UNO, Unesco, um Kissinger. Gorbatschow, Bill Gates, Rockefeller, etc. Sind aber allesamt in rumänisch, - muss das erst übersetzen.

Eines, das man nicht übersetzen muss, - spricht sowieso schon Bände:

https://ibb.co/gWKHV7r

Nun hast Du den Sprung vom IWF direkt auf IM Erika und Scholz gemacht. Von der EU in Brüssel hast Du nichts erwähnt. Aber über deren Rolle im Ränkespiel bin ich mir nicht im Klaren. Stehen die auch im direkten finanziellen Draht zum IWF?

Warm frage ich das:

Mittlerweile weiß es auch die im Krankenhaus tätige Unterschicht (medizinische Assistenten, etc.), dass von Brüssel für jeden "Covid-Totenschein" nach Bukarest Geld fließt. Man spricht von 2000 € pro Schein. Das hat meine Frage, warum man hier falsche Angaben - posthum - in die Dinger reinschreibt, beantwortet. Ich habe so einen Totenschein kopiert, also ich behaupte nichts, ohne das beweisen zu können.

Was auch in aller Munde ist, dass der verantwortliche Arzt, der das reinschreibt, so um die 500 € von Bukarest bekommt. Den Zahlungsweg konnte ich nicht ausfindig machen, - noch nicht. Manchmal gibts auch Geld vom Arzt, z.B. bei Unfalltoten. Da gibts auch schon mal 500 Lei (ca. 110 €) für das "Covid-Einverständnis" für die Angehörigen, - was natürlich unter der Überschrift des Wortes "Unfall" zusehen ist (= unvorhersehbares Ereignis). Die Wenigsten legen sich für den unvorhergesehenen Todesfall von Angehörigen Geld zurück, - und da kommt diese kleine Zuwendung gerade richtig (soviel kostet in RO ein durchschnittlicher Sarg). Das wurde bereits auch einige Male in fb von den Angehörigen (nachprüfbar) zugegeben, - ist also kein Geheimnis.

Nun habe ich schon mehrmals hier im Gelben angefragt, wie das so mit den Totenscheinen aus Deutschland gehandhabt wird. Sollte da nichts mit Geld laufen, was Brüssel betrifft? Sollen nur die Rumänen profitieren? Nicht vorstellbar für mich. Was Betrug bei EU-finanzierten Bauvorhaben betrifft, da sind die Generalunternehmer aus Deutschland Weltmeister. Die Rumänen bekommen dann die Brosamen aus der Portokasse und freuen sich darüber (auch hier habe ich die Beweise im Safe).

O.k., ich habe darüber nichts vernommen, - vielleicht ist hier niemand dabei, der da einen Einblick hat, oder es ist die Angst, darüber zu sprechen. Diese Angst ist hier in Rumänien klar erkennbar, jeder gibt diesen Vorgang nur hinter vorgehaltener Hand zu, und ohne weiteren Zeugen. Mittlerweile hat man das Einkommen in den medizinischen Berufen angehoben, und jeder sorgt sich um seinen Arbeitsplatz.

Die Bestätigung habe ich heute im Net entdeckt, dass hier mit falschen Covid-Erklärungen auch in Deutschland Geld im Spiel ist, - denn keiner kann mir weismachen, dass man derlei Dinge aus reiner Corona-Freundlichkeit macht:

https://ibb.co/1TnKmZm

Denke, dass ich das nicht dazusagen muss: Wenn das auf dem Schein draufsteht, dann wird der Sack zugemacht, und keiner kann das mehr nachprüfen. Eine Meldung dazu aus Jena:

Jeder 2. Tote hat vorher im Pflegeheim gelebt. In Jena waren es sogar 17 von 27 Verstorbenen. Vom März 2020 bis Anfang Januar 2021.

Also nochmal die Frage: Was läuft da von Brüssel aus und geht nach Deutschland zum Ministerium von Herrn Spahn, und wie refinanziert sich Brüssel?


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.