Ohne Revolution geht Merkel nicht

Linder, Samstag, 15.02.2020, 10:39 (vor 226 Tagen) @ Albrecht639 Views

Herr Müller sagt es richtig: ohne dass es die Deutschen wollen, ändert sich nichts am Konstrukt BRD.
Trump kann es im Grunde egal sein was mit uns passiert, wir sind ein Außenposten der USA. Wird D souverän, verliert er ihn und wird erst recht zur wirtschaftlichen Konkurrenz. Das passt nicht zur Doktrin America first.
Auch Putin signalisierte bereits, die Deutschen sollen sich selbst darum kümmern, von ihm sei kein aktiver Schritt zu erwarten.
Wobei das nicht so ganz stimmt, denn er sprach auch mindestens ein mal von Friedensvertrag. Etwas konträre Aussagen wie ich finde. Obendrein zitierte er Merkel vergangenen Monat nach Moskau. Bei diesem Gespräch wäre ich nur zu gern Mäuschen gewesen, denn es konnte dabei nur um den Versailler Vertrag gehen.

Merkel kann nur mit Zustimmung aller vier Siegermächte abgesetzt werden. FR und GB haben daran wohl kaum Interesse. Trump könnte sie vermutlich um- bzw. überstimmen, respektive dazu zwingen ihre Füße still zu halten, aber dazu hat er eigentlich keinen handfesten Grund. Zumindest fällt mir keiner ein.

Die Initiative kann nur von den Deutschen selbst kommen, per Generalstreik der Wirtschaft, Stürmung der Bastille (Kanzleramt/Reichstag) oder Abschuss des EUR (Bankrun). Hierfür wird sich keine kritische Masse finden lassen, denn das entspricht nicht dem Carackter der Deutschen. Die Masse hat Angst das bißchen Luxus was sie bisweilen genießt mit einer solchen Aktion unsinnig aufs Spiel zu setzen.

Viel wahrscheinlicher ist: inszenierter Putsch, wie 1989. Nicht das Volk brachte die Wende, sondern Hinterzimmergespräche vorab. Alles orchestriert und fast bis ins Detail geplant. Danach startete der Ausverkauf Deutschlands. Behält Herr Müller Recht und der Kaiser kommt, dann wiederholen sich bald die Zeiten ab 1850...1870. Zuerst grandiose Stimmung, bessere soziale Verhältnisse, boomende Wirtschaft und im Anschluss folgen Zustände wie 1910...1950.
Globalstrategisch passt dazu der Brexit. GB bringt sich außerhalb der EU bereits in Stellung, tendiert zu den USA. Russland steht wie immer an der Außenlinie, bandelt mehr mit China an als Westeuropa. Usw., usf.

Auch interssant: Sollte die "Firma BRD" abgewickelt werden, sind wir zurück in den Grenzen von 1914, also vor WW 1. Wird FR nicht passen, wenn es Elsass Lothringen abgeben soll und Polen nahezu aufgelöst wird. Man kann das Rad der Zeit nicht so einfach zurückdrehen, das bereitet nur wieder den Boden für den nächsten Krieg.
Ein Großreich unter deutscher Herrschaft funktioniert nicht, das sehen wir ja gerade.
Die Staaten sind nur in der EU weil sie Geld bekommen, nicht aufgrund des supertollen Zusammenhalts der Völker untereinander.

Souveränität hin oder her, was bringt sie uns, wenn dadurch nur Unmut entsteht?!

Bis Merkel haben wir Demokratie faktisch gelebt. Papier ist geduldig und interessiert im Zweifelsfall die Herrscher einen feuchten Kehricht. K+K ist, wenn überhaupt, nur eine Übergangslösung. Dauerhaft friedlich könnte es nur in einer direkten Demokratie zugehen, dafür sind die Deutschen aber noch gar nicht reif.
Kaiserreich schön und gut, es wäre rein auf D bezogen besser als das jetzige System, das primär nur gegen die deutsche Mittelschicht agiert. Man sieht jedoch, dass es den Blaublütern nur um Rückerstattung ihrer Besitzstände geht. Von Sicherheit, Friede und Wohlfahrt habe ich bisher noch kein einziges Wort vernommen.

Ich behaupte nach derzeitigem Kenntnisstand, dass es sich um ein abgekartetes Spiel handelt, so eintritt was Herr Müller von sich gibt. Wir kommen so mit der Zeit vom Regen in die Traufe... und das ist sich, rein geschichtlich betrachtet, noch nie gut ausgegangen.
Merkel müsste vom Volk "weggeputscht" werden, das geht mit hier stationierten US-Truppen jedoch nicht, denn laut UN sind wir immer noch als Feindstaat gelistet. Das führt unweigerlich zur Weiterführung des WW 2, ist also keine gute Option.
Merkel weiß das, kann demnach so arrogant agieren wie sie will, auch zigfach gegen das GG verstoßen ohne dafür zur Rechenschaft gezogen zu werden.
Aaaaauuuuußer.... Trump und Putin halten still, pfeifen notfalls Miliär und diverse Organisationen (insbesonder die Brüssel zugewandten) zurück, lassen das Volk gewähren und sichern hernach eine stabile Demokratie mitsamt Verfassung, ohne dabei K+K Vertreter gewähren zu lassen. Das allerdings ist Wunschdenken, denn was hätten Trump und Putin davon? Nichts! Es wird bleiben wie es ist, das ist das Sicherste für die ganze Welt. Man sieht ja, dass die Deutschen Despoten unterstützen, egal ob aktiv oder passiv. Merken Großteils nicht mal, dass Merkel eine lupenreine kommunistische Diktatorin ist. Wählten sie sogar, trotz den Vorfällen 2015, im Jahre 2017 nochmals ohne sich irgendetwas dabei zu denken und demonstrieren sogar noch sichtlich gegen Räääächts. Damit kann man keine direkte Demokratie errichten.
Alles Wunschdenken, nichts wird passieren. Falls doch, kommt wenig später erneut Unbill auf uns zu.

Man möge mich berichtigen so ich falsch liege.

--
Niemand hat die Absicht eine Maske zu tragen!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.