In Rumänien werden zukünftig auch Panzer gebaut.

helmut-1 @, Siebenbürgen, Sonntag, 04.02.2024, 20:38 vor 29 Tagen 3788 Views

Höchstwahrscheinlich für die NATO. Ein Traditionsunternehmen in Mediasch hat seinen Hauptanteil der Aktien an Rheinmetall (Deutschland) verkauft.

Um welches Unternehmen geht es (ich gebe einen groben Überblick aus dem rum. Wiki):

Automecanica Mediaș ist ein rumänisches Unternehmen, das Aufbauten und Anhänger herstellt. Das Unternehmen stellt Tankwagen für den Transport von Kraftstoffen, für den Transport von flüssigen Lebensmitteln, Sattelauflieger und Tankwagen sowie für den Transport von Stückgut, Fahrzeugen für die Stadtreinigung und Baufahrzeugen her.

Das Unternehmen wurde 1941 unter dem Namen Atelierele de Stat pentru Aeronautică Mediaș (= staatliche Werkstätten für Luftfahrt) gegründet und änderte 1957 seinen Namen in Atelierele Centrale de Reparații Auto și Tractoresare (= Zentrale Reparaturwerkstatt für Kraftfahrzeuge und Traktoren). 1962 änderte es seinen Tätigkeitsbereich auf die Herstellung von Fahrzeugaufbauten und wurde in Automecanica umbenannt, und die Marke wurde in Genf unter dem UAM-Logo eingetragen.

Die Hauptaktionäre von Automecanica Mediaș sind Nick Știrban, Vorsitzender des Verwaltungsrats, der mehr als 95 % der Aktien besitzt. Im Januar 2024 wurde die Übernahme der Aktienmehrheit durch Rheinmetall angekündigt.

Diese Ankündigung wurde nun vor kurzem in die Tat umgesetzt. Demnach werden militärische Güter, vor allem im Transportwesen (Kraftwagen, Panzer, etc.) aber auch alles, was dazu gehört, in unserer Stadt hergestellt. Z.B. das hier:

https://www.rheinmetall.com/de/produkte/taktische-radfahrzeuge/gepanzerte-radfahrzeuge/...

Wenn mal da anfängt, mitzudenken, dann kann man schon 2 + 2 zusammenzählen. Mir geht das absolut gegen den Strich. Meine Kampagnie gegen die NATO wird nun breitere Formen annehmen. Aus dem einfachen Grund, weil ich in dieser Stadt lebe.

Was ich will, ist Frieden. Wenn aus irgendeinem unerfindlichen Grund ein militärischer Konflikt gegen die NATO beginnt, dann ist für mich wahrscheinlich, dass man neben anderem auch die Stätten bombadiert, wo Kriegsfahrzeuge hergestellt werden.

Warum kann die Rheinmetall nicht ihren Sch. in Deutschland behalten? Wenn dort was explodiert, dann betrifft mich das nicht so sehr. Aber hier in Rumänien will ich Ruhe haben, deshalb bin ich auch hierher gezogen.

Ist natürlich eine egoistische Ansicht, aber ich denke nun mal so.

Duster ...

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Sonntag, 04.02.2024, 20:53 vor 29 Tagen @ helmut-1 3282 Views

... siehts aus. Könnt ihr doch auch, die SUVs sollen ja aus der Mode kommen, sagt die EU. Dann werdet ihr auch so was bauen können:

Höchstwahrscheinlich für die NATO. Ein Traditionsunternehmen in Mediasch hat seinen Hauptanteil der Aktien an Rheinmetall (Deutschland) verkauft.

Um welches Unternehmen geht es (ich gebe einen groben Überblick aus dem rum. Wiki):

Automecanica Mediaș ist ein rumänisches Unternehmen, das Aufbauten und Anhänger herstellt. Das Unternehmen stellt Tankwagen für den Transport von Kraftstoffen, für den Transport von flüssigen Lebensmitteln, Sattelauflieger und Tankwagen sowie für den Transport von Stückgut, Fahrzeugen für die Stadtreinigung und Baufahrzeugen her.
...

So greift Eins ins Andere: Die EU, die Grünen und die NATO, Dacia ...


Wenn mal da anfängt, mitzudenken, dann kann man schon 2 + 2 zusammenzählen. Mir geht das absolut gegen den Strich. Meine Kampagnie gegen die NATO wird nun breitere Formen annehmen. Aus dem einfachen Grund, weil ich in dieser Stadt lebe.

Was ich will, ist Frieden. Wenn aus irgendeinem unerfindlichen Grund ein militärischer Konflikt gegen die NATO beginnt, dann ist für mich wahrscheinlich, dass man neben anderem auch die Stätten bombadiert, wo Kriegsfahrzeuge hergestellt werden.

Warum kann die Rheinmetall nicht ihren Sch. in Deutschland behalten? Wenn dort was explodiert, dann betrifft mich das nicht so sehr. Aber hier in Rumänien will ich Ruhe haben, deshalb bin ich auch hierher gezogen.

Ist natürlich eine egoistische Ansicht, aber ich denke nun mal so.

Aber es bringt keine Abhilfe.

So wie das, Sonntagspaziergang heute, uns Deutschen nicht geholfen hat:

[image]

LG

H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Rumänien und Bulgarien werden bald Frontstaaten im Kampf gegen Russland sein.

Durran @, Sonntag, 04.02.2024, 21:54 vor 29 Tagen @ helmut-1 3033 Views

Der Krieg gegen Russland wird mit hoher Wahrscheinlichkeit bald in die heiße Phase eintreten.
Das könnte für Rumänien aber auch Bulgarien sehr unangenehm werden.

Und der Zuckerberg auf Hawaii ...

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Sonntag, 04.02.2024, 22:25 vor 29 Tagen @ Durran 3083 Views

bearbeitet von Hannes, Sonntag, 04.02.2024, 22:28

... baut sich 'nen teuren Schutzbunker?

Der Krieg gegen Russland wird mit hoher Wahrscheinlichkeit bald in die heiße Phase eintreten.
Das könnte für Rumänien aber auch Bulgarien sehr unangenehm werden.

Hat der Idiot zu viel Geld, oder was?
[[ironie]]

Gute Nacht

H.

PS: https://www.nau.ch/news/amerika/weltuntergang-milliardare-wie-zuckerberg-rusten-mit-bun...

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Das geht alles doch ziemlich langsam

Ankawor @, Sonntag, 04.02.2024, 22:47 vor 29 Tagen @ Durran 2739 Views

Die NATO verlagert grade Truppen Richtung Ostfront, und in Rumänien und Bulgarien macht man sich fertig für den Krieg, es kann ein paar Jahre dauern, heißt es.

Früher dachte ich, wenn es mal zum 3. Weltkrieg kommt, dann heulen nachts um 2 plötzlich die Sirenen und dann fallen die Bomben und von West und Ost kommen auf einmal die Raketen. Aber das scheint nicht so zu sein. Wir nehmen uns alle viel Zeit, um das Ding vorzubereiten.

Ein Grund mehr, sich genauso langsam und entspannt von den zukünftigen Schauplätzen zu entfernen. Nirgends ist man sicher? Kann sein, wenn es nuklear wird, ist es sowieso egal. Aber wenn die großen Steuermänner sich auf ein jahrelanges Gemetzel einigen, könnte es vielleicht doch besser sein, es aus der Ferne zu verfolgen. Das brächte ihnen immerhin jahrelang Geld und würde das Risiko ausschalten, dass sie das Geld nicht genießen könnten.

Im WK2 wurde die nahe Großstadt fast komplett in Schutt und Asche gelegt. Hier, 30 km entfernt auf dem Dorf, sind alle Häuser, auch 300 Jahre alt, unversehrt geblieben.

Nur mal so aus spieltheoretischer Sicht überlegt.

MFG
Ankawor

Klare und logische Überlegung

helmut-1 @, Siebenbürgen, Montag, 05.02.2024, 06:21 vor 28 Tagen @ Ankawor 2218 Views

Ein Grund mehr, sich genauso langsam und entspannt von den zukünftigen Schauplätzen zu entfernen. Nirgends ist man sicher? Kann sein, wenn es nuklear wird, ist es sowieso egal. Aber wenn die großen Steuermänner sich auf ein jahrelanges Gemetzel einigen, könnte es vielleicht doch besser sein, es aus der Ferne zu verfolgen. Das brächte ihnen immerhin jahrelang Geld und würde das Risiko ausschalten, dass sie das Geld nicht genießen könnten.

Im WK2 wurde die nahe Großstadt fast komplett in Schutt und Asche gelegt. Hier, 30 km entfernt auf dem Dorf, sind alle Häuser, auch 300 Jahre alt, unversehrt geblieben.

Nur mal so aus spieltheoretischer Sicht überlegt.

Deckt sich mit meinen Überlegungen. Hab noch genügend Ackerland im Randbereich eines Kurortes, wo keinerlei Industrie ist, sondern nur ein Hotel mit Wellness-Angebot. Den meisten Teil werde ich verkaufen, und ein genügend großes Stück werde ich mir behalten. Ist zwar keine 30 km von der Stadt entfernt, sondern Luftlinie nur 10 km, aber das ist auch gut, und nur 20 min. Fahrt.

Da lobe ich mir die rumänische "Tradition", muss nur dem Bürgermeister was rüberwachsen lassen, und ich bekomme auf dem Acker eine Baugenehmigung. Gut, dass ich von Beruf kein Zuckerbäcker bin, sondern im Bau tätig war. Eine meiner letzten Baustellen war in den Karpaten, wo wir einem Kunden eine autark eingerichtete Bleibe hergestellt resp. die Bauleitung dafür gehabt haben. Komplett unabhängig, mit Fotovoltaik, Trinkwasserversorgung aus der 2. Schicht und biologischer Abwasserreinigung, bevor es in den nahegelegenen Bach abgeführt wird.

Kostet zwar einiges, aber mit dem Erlös für den Verkauf der anderen Grundstücke deckt sich das locker. Ein alter siebenbürgischer Bauer hatte einen seltsamen Spruch drauf: "Alles ist für etwas gut!" Immer wieder stelle ich fest, dass der Mann recht gehabt hat. Warum? Ich freue mich schon darauf, wieder selbst mein Gemüse und mein Obst zu machen, ein Schwein und Hühner zu halten, und die frische Milch bekomme ich aus dem Dorf, gleich nach 6 Uhr früh, nach dem Melken.Geheizt wird mit Holz aus dem umliegenden Wald, und fürs Kochen und die Warmwasserversorgung kommt in die hintere Ecke des Grundstücks ein Flüssiggastank.

Schon mal von jemandem gehört, der die Hacken vorn hat?

Miesepeter @, Sonntag, 04.02.2024, 23:09 vor 29 Tagen @ Durran 3256 Views

Der Krieg gegen Russland wird mit hoher Wahrscheinlichkeit bald in die heiße Phase eintreten.
Das könnte für Rumänien aber auch Bulgarien sehr unangenehm werden.

Im 2.WK war Rumänien auch zunächst mit Deutschland verbündet, stellte sogar eine Armee im Angriff auf Stalingrad.

Die Opferzahlen des 2.WK pro Nation sind hier aufgelistet:

Rumänien ist im Vgl.zu Italien noch relativ schlecht davon gekommen. Man kann davon ausgehen, dass die rum. Führung das nicht vergessen hat. Seit 2000 Jahren wiederholt sich dort immer dieselbe Geschichte, die Geschichte eines Vasallen, der nicht die notwendige Stärke hat, um sich den regionale Machthabern offen zu widersetzen. Also haben sie die Kunst der Hinterlist und des Hinter-dem-Rücken-Agierens kultiviert. Im 2.WK haben sie sich kurzzeitig mitreissen lassen, und dafür den Blutzoll bezahlt.

Trotzdem würde ich mir um die Rumänen und Bulgaren eher weniger Sorgen machen als um andere. Anders als die Ukrainer oder die Deutschen lassen sie sich nicht für ihre Werte und die gute Sache bis zum letzten Mann verheizen. Beide Länder haben nicht umsonst auch die bei weitem niedrigste Cov2-Impfrate in Europa. Sie werden die Nato unterstützen, solange diese noch die Oberhand in Europa hat. Sobald die Lage kippt, werden sie die Zweiten sein, die sich auf die Seite des Stärkeren schlagen (der Erste ist wie immer Ungarn). 2000 Jahre haben einen Pragmatismus in die Mentalität geschliffen, die mit dem leicht aktivierbaren deutschen Idealismus nur wenig gemein hat.

Gruss,
mp

Besser kann mans nicht beschreiben

helmut-1 @, Siebenbürgen, Montag, 05.02.2024, 06:25 vor 28 Tagen @ Miesepeter 2445 Views

Eine perfekte Definition und Analyse der rumänischen Mentalität. Stellt sich für mich die Frage, woher Du das weißt. Es trifft nämlich den Nagel genau auf den Kopf.

Stimmt nicht. Die Russen haben gerade 500 Panzer für einen Angriff auf Kupjansk in Bereitschaft.

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Montag, 05.02.2024, 00:23 vor 28 Tagen @ StillerLeser 3082 Views

Drohnen, Artillerie, Gleitbomben etc. sind die neuen Waffen. Passend dazu dieser RT-Artikel von heute (mit Filmchen):

"Eine 1.000-Dollar-Drohne gegen einen Millionen-Dollar-Panzer: Wer gewinnt?"
https://rtde.live/kurzclips/video/195003-1000-dollar-drohne-gegen-millionen/

Hi S.

Stimmt nicht, dass Flugzeugträger (und so) sinnlos wären, wie Du schreibst. Kommt darauf an, ob denen z. B. nur Sandalenkrieger auf Mopeds gegenüberstehen oder der Russe.

Die Russen haben gerade 500 Panzer für einen Angriff auf Kupjansk in Bereitschaft. Die wollen bis März eine Panzerschlacht am Kursker Bogen in klein klein nachspielen. Die sie wieder gewinnen werden, weil die Ukrainer keine Munition haben, naja, so gut wie. Sie haben zwar tausende Sprengdrohnen, aber die fliegen nur ein paar Kilometer.

Mehr als 600 Kampffahrzeuge. Hunderte Haubitzen. Vierzigtausend Soldaten! Der Ukrainer umgruppiert gerade und gräbt sich ein. Die Russen werden Charkow zurückerobern mit ihren Panzern und der Artillerie, die rund 40 km weit schießt, da kommen die ukrainischen Drohnen nicht hin. Und Granaten haben sie rund zehnmal weniger als die Russen, liest man. Sie werden Putin zum Geburtstag Charkow schenken, jede Wette.

Die Ukrainer haben etwa 2.000 Granaten pro Tag, die Russen schicken bis 10.000 täglich zurück.

Du solltest russische Propagandafilmchen nicht so ernst nehmen. Als Soldat wurde mir was von "Panzerangst" erzählt, ich glaube, die gibt es heute noch.

Gute Nacht

H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Bei der russischen Artillerie schießt man jetzt bis 80km

FOX-NEWS @, fair and balanced, Montag, 05.02.2024, 08:55 vor 28 Tagen @ Hannes 2667 Views

2S35 Koalitsiya-SV

[image]

Es gibt erste Berichte, daß diese Haubitzen in der Schlacht um Avdiivka eingesetzt werden, um die Nachschubwege zu beschießen.

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Reichweite ukrainische Himars 60-100 km, Aufklärung durch dutzende Nato-Satelliten

Joe68 @, Montag, 05.02.2024, 19:51 vor 28 Tagen @ FOX-NEWS 1480 Views

fette Gewinne für die US Waffenindustrie, der US und europäische Steuerzahler finanzieren, die Ukrainer und Russen sterben. Adolf wird sich freuen, wenn im Osten der Raum entvölkert wird, und dabei muss noch nicht einmal ein deutscher Soldat sterben.

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Sicher, aber die Raketenartillerie der Russen kann das alles auch, und das bei größeren Reichweiten

FOX-NEWS @, fair and balanced, Dienstag, 06.02.2024, 09:01 vor 27 Tagen @ Joe68 981 Views

Die bisher beste Kombination (PhZ 2000 + Excalibur) wird von dem neuen Geschütz bei Einsatz von Krasnopol-Granaten übertroffen. Das ist die Messlatte. Darüber hinaus ist es die Quantität, welche den Ausschlag gibt.

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

die Ukrainer gleichen die fehlende Quantität bisher ganz gut aus

Joe68 @, Dienstag, 06.02.2024, 09:20 vor 27 Tagen @ FOX-NEWS 1026 Views

Mit dutzenden NATO Satelliten decken die wohl jeden m2 russisches Hinterland ab, die können keine größeren Verbände für einen großen Durchbruch konzentrieren, da sie mit ihrer weit reichenden HIMARS alles punktgenau beschiessen. Mit dutzenden Drohnen kann darüber hinaus die fehlenden Artilleriegranaten teils ausgeglichen werden, da kommt dann kein Panzervorstoß mehr durch.

Meiner Meinung halten die Ukrainer bei der Vernichtung von großen gegnerischen Kampfgerät ganz gut mit. Die Russen haben den Vorteil bei diesem Abnutzung, da sie genügend alte Ressourcen in den Kampf werfen können, und mit der andauernden Bombardierung (Artillerie und Gleitbomben), Stunde für Stunde, die tapfestern armen Frontschweine, aufreiben und für täglich hohe Verluste an Soldaten bei den Ukrainern sorgen.

Während all der Zeit wird Selenski wahrscheinlich immer reicher, hat ja angeblich seine Prachtvillen in den USA, Israel, Frankreich. Er wird den Krieg weder tot noch verarmt verlassen, im Gegenteil, seine Auftraggeber werden ihn im Wertewesten mit offenen Armen verlassen, mission accomplished ?

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Es mehren sich die Anzeichen, daß sie mürbe werden ...

FOX-NEWS @, fair and balanced, Dienstag, 06.02.2024, 13:05 vor 27 Tagen @ Joe68 1069 Views

Meiner Meinung halten die Ukrainer bei der Vernichtung von großen gegnerischen Kampfgerät ganz gut mit. Die Russen haben den Vorteil bei diesem Abnutzung, da sie genügend alte Ressourcen in den Kampf werfen können, und mit der andauernden Bombardierung (Artillerie und Gleitbomben), Stunde für Stunde, die tapfestern armen Frontschweine, aufreiben und für täglich hohe Verluste an Soldaten bei den Ukrainern sorgen.

Nicht nur die Frontschweine, auch fähiges Führungspersonal! Die Erfahrung durfte auch die Wehrmacht ab '43 machen, als der Mangel an erfahrenen Offizieren sich negativ auf die Kampfkraft auswirkte. Wenn dann noch Munitionsmangel dazu kommt, ist aller Heldenmut irgendwann vergeblich. Die Ukrainer haben jeden Respekt verdient, so zäh, wie die gegenhalten! Dagegen ist jede Westlertruppe ein Waschlappenverein ...

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Keine Chancen der Kampfpanzer (teuer, schwer, mit je 4 Mann Besatzung) gegen ferngesteuerte Drohnenangriffe (billig, kaum eigene Verluste) kT

Joe68 @, Montag, 05.02.2024, 19:44 vor 28 Tagen @ Hannes 1252 Views

kT

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Grau ist jede Theorie. Faktisch sehen wir auf allen Seiten Stückzahlen im Einsatz und nicht, weil Militärakademien und Stäbe unprofessionell besetzt sind (oT)

Wayne Schlegel @, Dienstag, 06.02.2024, 04:52 vor 27 Tagen @ Joe68 883 Views

(oT)

Im Einsatz als Kanonenfutter, keine großen Panzerdurchbrüche

Joe68 @, Dienstag, 06.02.2024, 06:30 vor 27 Tagen @ Wayne Schlegel 1239 Views

Seit über einem Jahr sind auf beiden Seiten große Panzermengen abgeschossen worden, weder die Russen, noch die Ukraine, konnte größere Durchbrüche erzielen.
Minen, Drohnen, Artillerie und Hubschrauber Raketen schießen die zusammen. Kanonenfutter, wie die Infanterie, die nach vorne geschickt wird.

Der Gegner wird auf Verschleiß bekämpft.

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Völlig korrekt

FOX-NEWS @, fair and balanced, Dienstag, 06.02.2024, 09:11 vor 27 Tagen @ Joe68 1038 Views

Der Gegner wird auf Verschleiß bekämpft.

Da sind massive Panzerangriffe, die den Gegner überwältigen und einen Frontdurchbruch ermöglichen, kontraproduktiv. Der Russe geht hier systematisch vor und bekämpft die Ukrainer da, wo sie jetzt stehen. Sollten sich die Vorraussetzungen ändern, wird man das am operationellen Geschehen erkennen können.

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Panzerangst - ist real

Bergamr @, Montag, 05.02.2024, 20:33 vor 28 Tagen @ Hannes 1660 Views

Hallo Hannes,

ich weiß nicht, ob Du die 'Panzerangst' erlebt hast oder nur verballhornst.

Ich würde sagen, sie ist real, bei wahrscheinlich allen Soldaten und Zivilisten auf dieser Welt.

Einen Panzer 'Mann gegen Maschine' anzugreifen, erfordert nicht nur Mut, sondern Überwindung.

Es ist mittlerweile Jahrzehnte her, da gab's in der West-BRD regelmäßig K-Übungen des Katastrophenschutzes: Feuerwehr, Rotes Kreuz, THW, Polizei. Ziel war, Bereitstellungsräume einzunehmen, Koordination per Funk zu üben, Gelände mit Kartenkunde zu erkennen und anzufahren, etc.

Meist war das ein netter Samstag, mit viel Muße und reichlich Verpflegung und etwas Üben.

Einmal kam aber die Bundeswehr von Münsingen über den Albtrauf mit ins Spiel: und auf einmal war mit den ganzen Mardern und den paar Leoparden Essig mit dem netten Samstag, auf einmal war überall Hühnerhaufen und die ganzen 'Rettungskräfte' konnten plötzlich weder funken noch Karte lesen, ganz plötzlich verlernt wegen unvorhergesehen aufgetauchten Stahlkolossen. Die K-Lage wurde dann von der Bundeswehr übernommen ...

Insofern, ich bin von einer 'Panzerangst' überzeugt.

Gruß
Bergamr

--
Ehrlich schade für die Heimat! Endgültig verloren seit Sommer 2015 ...

Wurde (und wird?) so gelehrt. Samurais kreischten den Gegner an, alter Hut. owT

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Montag, 05.02.2024, 20:59 vor 28 Tagen @ Bergamr 1037 Views

---

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Militärisch unschuldig

Kaladhor @, Münsterland, Montag, 05.02.2024, 07:07 vor 28 Tagen @ StillerLeser 2590 Views

Panzer haben einen großen Vorteil: damit kann man Gebiete halten!
Mit Drohnen oder Gleitbomben ist das nicht möglich, und mit Flugzeugträgern auch nicht, frag mal die USA.

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Panzer durchstoßen Verteidigungslinien und dann feindliche Auffanglinien, dafür sind sie erfunden

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Montag, 05.02.2024, 20:00 vor 28 Tagen @ Kaladhor 1566 Views

Guten Abend,

weiß zwar nicht, was Du damit sagen willst: "Militärisch unschuldig", aber dies ist irreführend:

Panzer haben einen großen Vorteil: damit kann man Gebiete halten!
Mit Drohnen oder Gleitbomben ist das nicht möglich, und mit Flugzeugträgern auch nicht, frag mal die USA.

Grüße

Die Russen haben bei uns damals in den Wäldern große Löcher gemacht, weil sie geübt haben, ihre Panzer einzugraben. Schinderei per Hand als Schikane oder Sport, keine Ahnung.

Ich sehe das als Sonderfall, denn der Panzer wurde als sehr beweglicher Rammbock erfunden, vorne gepanzert, weil der Kriegsverlauf im WWI im Grabenkampf festgefahren war. Willst Du ernshaft behaupten, "damit konnte man Gebiete halten"?

[image]

Quelle: https://geschichte-wissen.de/blog/belagerungstechniken-des-mittelalters-der-rammbock/

"Ein Panzer ist ein gepanzertes Kampffahrzeug, das als primäre Offensivwaffe für den Bodenkampf an vorderster Front eingesetzt wird. Panzer zeichnen sich durch eine ausgewogene Kombination aus schwerer Feuerkraft, starker Panzerung und guter Beweglichkeit auf dem Schlachtfeld aus, die durch Ketten und einen leistungsstarken Motor gewährleistet wird; ihre Hauptbewaffnung ist in der Regel in einem Turm untergebracht. Sie sind eine tragende Säule der modernen Bodentruppen des 20. und 21. Jahrhunderts und ein wichtiger Bestandteil des Kampfes mit kombinierten Waffen."

Quelle: https://besserwiki.de/wiki/Panzer

Die Bundesregierung wand sich wie eine verschämte Jungfer bei schmuddeligen Worten wie "Angriffswaffe Panzer", berechtigter Vorwurf, sie liefere Offensivwaffen an die Ukraine. Wie gesagt, schon Lieferung von Geld und Sanitätsmaterial ist Kriegsbeteiligung. Alles nur noch peinlich, diese Heuchelei.

Gruß

H.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Obsolet?

Bergamr @, Montag, 05.02.2024, 20:51 vor 28 Tagen @ StillerLeser 1354 Views

Hallo StillerLeser,

obsolet ist da gar nix, es wurden lediglich neue Techniken und neue Technologien ins Geschehen eingeführt. Und obwohl diese neuen Dinge im Geschehen ein Rolle spielen, stehen sich die Kräfte in der Ukraine gegenüber wie an der Westfront im WKI - im Grabenkampf.

Für jede Waffengattung braucht es einen Raum, in dem sie sich entwickeln kann, und einen Kopf, der sie entsprechend einsetzen kann.

Die Tage eines Panzers sind (leider) noch lange nicht gezählt ... und eine Artillerie, die täglich tausende Geschoße auf feindliche Linien abschießt, hätte vor fünf Jahren auch niemand (mehr) im langfristigen Einsatz für möglich gehalten.

Gruß
Bergamr

--
Ehrlich schade für die Heimat! Endgültig verloren seit Sommer 2015 ...

Na sag ich doch: Nein, Granaten, Granaten, Granaten, Granaten, Granaten, Granaten!

Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Montag, 05.02.2024, 22:15 vor 28 Tagen @ Bergamr 1492 Views

Hallo StillerLeser,

obsolet ist da gar nix, es wurden lediglich neue Techniken und neue Technologien ins Geschehen eingeführt.

Richtig. Die Russen sind dran, sie bauen da irgendwelche "Kuppeln" (Störsender?), so wie die Juden sich ihre "Eisenkuppel" gebaut haben. Es muss nur ein Bedarf da sein, dann erfindet der Mensch sich was.

Und obwohl diese neuen Dinge im Geschehen ein Rolle spielen, stehen sich die Kräfte in der Ukraine gegenüber wie an der Westfront im WKI - im Grabenkampf.

Für jede Waffengattung braucht es einen Raum, in dem sie sich entwickeln kann, und einen Kopf, der sie entsprechend einsetzen kann.

Die Tage eines Panzers sind (leider) noch lange nicht gezählt

Guckstu, ganz meine Meinung: "Stimmt nicht. Die Russen haben gerade 500 Panzer für einen Angriff auf Kupjansk in Bereitschaft.
Hannes, inmitten des Landes S-A d. BRD in der EU, Montag, 05.02.2024, 00:23 @ StillerLeser 2128 Views
"

Ich finde sogar, dass Kriegs-Siege/Ausgänge durch die Finanzierbarkeit und die Ressourcen und Wirtschaftskraft/Kriegsproduktion ... bestimmt werden, also beispielsweise die Granatenproduktion pro Zeiteinheit. Die Russen lassen beim Nordkoreaner produzieren, kann man machen. Mal sehen, wo wir den Bedarf für deren Gegner decken zukünftig.
[[ironie]]

... und eine Artillerie, die täglich tausende Geschoße auf feindliche Linien abschießt, hätte vor fünf Jahren auch niemand (mehr) im langfristigen Einsatz für möglich gehalten.

Doch, ich. In Syrien haben die Russen so für Frieden gesorgt (mit dieser Methode Plattmachen) und in Grosny sowieso, kennt doch Jeder, diese Bilder:

[image]
Quelle: https://www.merkur.de/politik/ukraine-krieg-russland-konflikt-kiew-grosny-putin-bomben-...

Die Zerstörungen, die dann genau so massiv in Mariupol - und so- kamen (ürigens viel wieder aufgebaut inzwischen), habe ich vorhergesagt hier, ich kenne die Russen. So haben sie hier Deserteure gefangen, immer reingerotzt in die Disko, wo der sich versteckt hatte, bis es dem erging wie Samson (ging nach Gaza, brachte endlich einen Philistertempel zum Einsturz - 3000 Philistern und ihm fiel wunschgemäß das Dach auf den Kopf, alle exitus, Altes Testament, Siehe Samson-Option).

Ist also eine bewährte Methode, machen die Juden ja in Gaza gerade auch "erfolgreich". Die Palis können im Norden nicht mal ihre Toten rausziehen.


Gruß
Bergamr

Genug.

Dito

H.

PS: Was mich allerdings wundert ist, dass nicht spätestens seit den Erfolgen der Muselmanischen Drohnen (Türkische gegen die Armenier oder diese Persischen) der Westen nicht reagiert hat. Noch ist das Bastelkram. Drohnen sind furchtbar. Vor allem, wenn sie zukünftig von Produktionsmaschinen ausgeworfen werden wie Mückenschwärme und mit KI vernetzt autark im Team angreifen werden. Na gut, dann ist das eben wie bei der Neutronenbombe, Menschen tot, Autos und so heile.

--
Eine Hand für den Mann und eine Hand für das Schiff.

Klarstellung (auch für Hannes)

StillerLeser @, Dienstag, 06.02.2024, 19:40 vor 27 Tagen @ Bergamr 809 Views

Natürlich gibt es heute und auch in Zukunft Situationen, wo Panzer sinnvoll sind. So hab ich das nicht gemeint. Und auch Flugzeugträger.
Aber nur da, wo der Gegner nichts dagegen hat! Ist er mit panzerknackenden Sachen ausgestattet, kommt ein Panzer nicht weit.

Also jetzt noch eine Panzerfabrik aufmachen? Da bin ich sehr skeptisch.
Heutige Panzer kosten Unsummen, können vor Panzerung kaum laufen, und werden von Drohnen und PAKs auf Pickups erledigt. Und Flugzeuträger mit den neuen Überschalltorpedos, die hat Russland, und jetzt noch ein paar andere.

Ich denke, die beiden verschwinden langsam, wie nach WK2 die Schlachtschiffe.

Geldmenge M1 sinkt, daraus folgt:

Rybezahl, Sonntag, 04.02.2024, 23:22 vor 29 Tagen @ helmut-1 4080 Views

bearbeitet von Rybezahl, Sonntag, 04.02.2024, 23:41

Hallo!

Da die Geldmenge M1 im EU-Raum sinkt und das deutsche Exportmodel versagt
(siehe PCM: Zahlmeister Deutschland),
was macht die Macht, um dem entgegen zu wirken?

Richtig: Krieg, der neue Steuerzahler und Devisen erzeugt.
Altes Muster - schon der Weber, Max hat das gewusst.
Weil es die Perser, Griechen, Römer usw. auch so gemacht haben.
Und die Rüstungsindustrie ist natürlich ein wichtiger Bestandteil dieser Maschinerie.

Nur sind es halt dieses mal besonders idiotische Leute, die das machen. :-P
Aber solange es Wohlstand erzeugt, gibt es auch genug Leute, die das unterstützen.
Hat beim Adolf doch auch funktioniert.
Und hinterher wars dann wieder niemand gewesen.

[image]
#dsindf

Gruß!

Meine Aktionen aufgrund dieser Vorgänge

helmut-1 @, Siebenbürgen, Montag, 05.02.2024, 09:03 vor 28 Tagen @ helmut-1 3266 Views

Es wäre einfach, zu sagen, nun ja, da kann man halt nichts machen.

Falsch, man kann, zumindest ich kann das, weil ich das will.

Nun habe ich in den sozialen Netzwerken begonnen, in rumänischer Sprache die Leute wachzurütteln. Danach geht das an ca. 50 verschiedene Internetseiten/Zeitungen im Land.

Der Text in deutsch:

DIE DÜSTERE ZUKUNFT VON MEDIASCH – DIE GEFAHR DURCH DIE AUTOMECANICA

Ein Rückblick auf die Geschichte dieser Fabrik:

Sie entstand im Jahre 1941 als Aeronautică Mediaș, unter staatlicher Führung. Damals war Rumänien in der Allianz mit Deutschland im Krieg, und diese Reparaturwerkstatt für die Flugzeuge war strategischen Ursprungs.

Als die Front im April 1944 auf rumänisches Territorium übergriff, konnten deutsche und rumänische Kräfte den sowjetischen Vormarsch nicht aufhalten. Rumänien verbündete sich dann mit den Russen und es kam zum Waffenstillstand. Trotzdem kamen im 2. WK ca. 378.000 Rumänen, sowohl Soldaten als auch Zivilisten, ums Leben.

Im Jahre 1957 änderte die Fabrik ihren Namen und nannte sich danach Atelierele Centrale de Reparații Auto și Tractoresare. Alles weitere wird sicher noch vielen im Gedächtnis sein, insbesondere der älteren Generation. Vielleicht auch noch den Vorfall aus dem Dezember 1989, als der damalige Direktor dieser Firma (Bucur) die Fabriktore zuschweißen ließ, damit sich die dort beschäftigten Arbeiter nicht an den Demonstrationen gegen Ceausescu vor dem Rathaus beteiligen können. Als Dank haben die Mediascher ihn dafür später zum Bürgermeister gewählt.

Jetzt wurden die Mehrheitsanteile dieser Fabrik an die deutsche Firma „Rheinmetall“ verkauft. Ich stelle mir die Frage, ob die Leute in Mediasch wissen, was diese Fabrik eigentlich herstellt. Diese Firma ist der wichtigste Hersteller für Kriegsmaterial in Deutschland, mit vielen Filialen in anderen Teilen der Welt, auch in der Ukraine sind Fabriken geplant.

https://www.rheinmetall.com/en/products/infantry-ammo/weapons-and-ammunition

Sie verwenden die Worte wie „Sicherheit“, „Frieden“ und „Freiheit“ in ihrer Werbung, verpacken es geschickt in ihren Werbespots für ihre Firma. Aber wenn man genau hinsieht, dann kann man die Produkte sehr wohl erkennen, die sie produzieren.

https://www.youtube.com/@RheinmetallGroup

Aber auch diese Waffensysteme stellen sie her:

https://www.rheinmetall.com/en/products/tactical-wheeled-vehicles/wheeled-armoured-vehi...

Vielleicht wird der Mediascher Bevölkerung Sand in die Augen gestreut, indem man auf neue Arbeitsplätze verweist. Aber die damit verbundenen Gefahren verschweigt man.

Um welche Gefahren geht es:

Um es klar zu sagen, ich selbst war in der Armee, habe sowohl Angriff als auch Verteidigung gelernt. Daher weiß ich, welche Bedeutung im Kriegsfalle derlei Fabriken als Waffenproduzenten für den Feind haben. Es sind die ersten und wichtigsten Ziele im Falle eines militärischen Konfliktes, die gebombt werden, um den Nachschub zu unterbrechen.

Wo ist die Stadtverwaltung, wo sind die Stadträte, wo sind die politischen Parteien, wo sind die Kirchen und NGOs, um die Bevölkerung auf diese Gefahren hinzuweisen? Ich höre nur lautstarkes Schweigen.

Ich als kleiner und einfacher Mensch muss darauf aufmerksam machen? Ich bin Ausländer und lebe seit über 20 Jahren in Mediasch. Aber ich bin nach Siebenbürgen gekommen, weil ich mit meiner Familie in Ruhe und vor allem in Frieden leben wollte. Nun muss ich mir eingestehen, dass ich vor etwas weggelaufen bin, was mich anscheinend auch hier einholt.

Deshalb werde ich meine Propaganda für den Austritt Rumäniens aus der NATO verstärken, denn neutrale Staaten wie Österreich und die Schweiz werden mit Sicherheit niemals angegriffen.

RUMÄNIEN SOLL LEBEN UND NICHT STERBEN!

Danach habe ich dieses Abziehbild in der Größe von A 5 angehängt, das in der Übersetzung bedeutet:

"Rumänien braucht Frieden!

NATO bedeutet Krieg!

Rumänien - Austritt aus der NATO durch Volksabstimmung!

Rumänien muss neutral werden!"

https://ibb.co/s5jqkqx

--------

Danach habe ich noch einen Kommentar angefügt:

Natürlich kann man sich die Frage stellen, was man nun tun kann, nachdem diese Mehrheitsanteile der Aktien an die deutsche Firma gegangen sind.

Man kann etwas tun.

Dieser Konzern stellt auch einige andere Artikel her, die nicht mit Kriegswaffen in Verbindung gebracht werden können.

Nun sollen die Parteien, die sich das Wort "Frieden" auf ihre Fahnen geschrieben haben, dafür vor den Toren dieser Fabrik Demonstrationen organisieren, um den Konzern dazu zu bringen, in Mediasch Arbeitsplätze zu schaffen, aber mit Produkten, die keine Kriegswaffen sind.

finde Deine Reaktion gut owT

Dieter @, Montag, 05.02.2024, 10:04 vor 28 Tagen @ helmut-1 1472 Views

owT

--
Es wird allerhöchste Zeit aus der NATO auszutreten.

Lassen wir mal Rumänien auf der Seite

helmut-1 @, Siebenbürgen, Dienstag, 06.02.2024, 11:50 vor 27 Tagen @ helmut-1 1063 Views

Interessiert es niemanden, wie das in Deutschland aussieht? Ich höre und lese darüber kaum etwas, und kann mir das nicht erklären. Ist das "Vogel-Strauß-Politik"?

Da sind viele Politiker, die andauernd die Trommel zum großen Kampf trommeln, es werden Maßnahmen ergriffen, die vor ein paar Jahren noch undenkbar waren, - aber niemand macht sich Gedanken darüber, was ist, wenn?

Kennt jemand die Reichweite der russischen Raketen und kann sich jemand überhaupt vorstellen, welche Ziele in Deutschland dann als erstes dran sind?

Ehrlich gesagt, ich fass es nicht. Oder meint tatsächlich jemand, dass Deutschland im Kriegsfalle NATO - Russland mit einem blauen Auge davonkommt? Die NATO-Staaten (auch die Alliierten) hat es auch früher niemals interessiert, was Deutschland betrifft. Deutschland wurde immer nur benutzt.

Die ehemalige Friedensbewegung existiert nicht mehr

Joe68 @, Dienstag, 06.02.2024, 13:12 vor 27 Tagen @ helmut-1 1075 Views

Ich war letztes Jahr auf meiner ersten Friedensdemo, ich kann mich nicht erinnern irgendeine relevante gesellschaftliche Gruppe, die in den Medien als 'Zivilgesellschaft' gefeiert werden, dort anzutreffen. Weder Gewerkschaften, Kirchen usw sind offen am Frieden interessiert, die stehen voll im Sold der Regierung und wollen den (totalen) Sieg über Russland, egal wie viele Millionen Ukrainer dafür sterben mögen.

Die Milliardäre haben es hinbekommen, nahezu alles und jeden zu korrumpieren.

--
Der ungerechteste Friede ist noch immer besser als der gerechteste Krieg - Cicero

Ich weiß es, Helmut

Ulli Kersten, Dienstag, 06.02.2024, 14:18 vor 27 Tagen @ helmut-1 1002 Views

Interessiert es niemanden, wie das in Deutschland aussieht? Ich höre und lese darüber kaum etwas, und kann mir das nicht erklären. Ist das "Vogel-Strauß-Politik"?

Da sind viele Politiker, die andauernd die Trommel zum großen Kampf trommeln, es werden Maßnahmen ergriffen, die vor ein paar Jahren noch undenkbar waren, - aber niemand macht sich Gedanken darüber, was ist, wenn?

Kennt jemand die Reichweite der russischen Raketen und kann sich jemand überhaupt vorstellen, welche Ziele in Deutschland dann als erstes dran sind?

Ehrlich gesagt, ich fass es nicht. Oder meint tatsächlich jemand, dass Deutschland im Kriegsfalle NATO - Russland mit einem blauen Auge davonkommt? Die NATO-Staaten (auch die Alliierten) hat es auch früher niemals interessiert, was Deutschland betrifft. Deutschland wurde immer nur benutzt.

Da du im Anfangsbeitrag über Panzer schreibst und deren Produktionsstätten als erstes dran sind, dürfte eines der ersten Gebiete in Kassel im Dreieck Bienenkorb, Holland Ende und 3 Brücken liegen. Für russische Raketen eines der naheliegendsten Ziele. Die dort Wohnenden sorgen sich nicht, da sie geistig viele tausend Kilometer entfernt in ihrer Heimat leben. Die wohlhabenden Bürger acht km weiter an den Hängen des Habichtswaldes sind wohl nach 80 Jahren ohne Sorge nicht mehr in der Lage, eine Verbindung von der drohenden Lage und sich selbst zu ziehen. Und wenn es soweit ist und sie schnell weg wollen und vielleicht in die Gegenrichtung, dann werden sie feststellen, dass die Raketen sie unterwegs überholt haben und sie in Kaiserslautern bei Ramstein auch nicht mehr weiterkommen.

Düstere Gedanken. Ich sollte mal hinfahren und mich von den Leuten im Zielgebiet aufmuntern lassen. Sowas ist doch in Deutschland undenkbar, werden sie sagen, mir ein Gläschen Wein einschenken und mir Interessantes über das neue Klo im Wohnmobil erzählen.

Habe etlichen Politikern geschrieben, aber keine Antwort bekommen owT

Dieter @, Dienstag, 06.02.2024, 16:51 vor 27 Tagen @ helmut-1 787 Views

owT

--
Es wird allerhöchste Zeit aus der NATO auszutreten.

Werbung