Google KI erkennt Bilder der Mondlandung als Fälschung

mabraton @, Montag, 27.11.2023, 21:02 vor 138 Tagen 6760 Views

Hallo zusammen,

RT: Google-KI bewertet Fotos der US-Mondlandung als "Fake" – Putin: "Sehr interessant"

In Moskau hat vom 22. bis zum 24. November die KI-Konferenz AI Journey 2023 stattgefunden. Bei einem Rundgang durch die Ausstellung wurden dem russischen Präsidenten Wladimir Putin die Lösungen der Sberbank zur Erkennung von gefälschten Fotos und Videos vorgestellt. Nikolai Gerasimenko, Leiter der Datenforschungsabteilung der Sberbank, erzählte von den Erfahrungen mit dem neuronalen Netzwerk des US-Unternehmens Google. Die Google-KI bewertete Fotos der US-Mondmission als Fälschung.

Für alle Zensur geschädigten, hier der direkte Link zum Video,
https://odysee.com/@RTDE:e/Google-KI-bewertet-Fotos-der-US-Mondlandung-als--Fake--%E2%8...

Die Russen habens echt drauf! :-D

beste Grüße
mabraton

Die zentrale Frage, die niemand beantwortet, lautet doch: Warum gab es dann 7 Apollo-Missionen zum Mond?

Plancius @, Dienstag, 28.11.2023, 08:26 vor 137 Tagen @ mabraton 3581 Views

Die Mondlandung war für mich eines der prägenden Ereignisse der Kindheit. Wie oft habe ich das Bild von Buzz Aldrin bewundert, wo er in die Kamera schaut und sich die Mondoberfläche in seinem Visier spiegelt.

Nachdem ich 2001 nach 911 erwacht bin, habe ich mich auch mit den Argumenten der Leute beschäftigt, die die Mondlandung als Fake betrachten. Da gibt es viele schlüssige Beweisführungen. Auch der Film "Unternehmen Capricorn" stellt ja in Analogie zum Mars dar, wie man die Mondlandung in einem Studio nachgestellt haben kann.

Jedoch birgt das Faken einer Mondmission immense Risiken des Scheiterns und auch Aufdeckens.

Da frage ich mich: Warum hat man sich einen möglichen Fake denn insgesamt sieben mal angetan?
Es hätte doch auch eine Mondmission getan, um der Welt die Überlegenheit der Amerikaner zu demonstrieren. Gerade im damaligen Kalten Krieg hätte die Sowjetunion das ganze Unterfangen der Weltöffentlichkeit als große Lüge präsentieren können.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

Die waren sicher nicht alle gefälscht

mabraton @, Dienstag, 28.11.2023, 08:51 vor 137 Tagen @ Plancius 3384 Views

bearbeitet von mabraton, Dienstag, 28.11.2023, 08:54

Hallo Plancius,

bei Apollo 11 ging es darum die amerikanische Bevölkerung von einer positiven Vision der führenden Weltmacht zu überzeugen. Cuba-Krise, Kennedy-Attentat, der Rassenkonflikt, Vietnam-Krieg und die daraus folgenden Proteste führten zu einer Entwicklung die man unbedingt stoppen wollte. Mit der Mondlandung ist das gelungen. Beim ersten mal durfte unter keinen Umständen etwas schief gehen. Überlege mal was es im schlimmsten Fall bedeutet hätte wenn die Helden vor laufender Kamera drauf gegangen wären. Alle weiteren Mondmissionen waren nicht mehr kritisch.

beste Grüße
mabraton

Für mich gilt: Wenn einmal Fake, dann auch 7 x Fake.

Plancius @, Dienstag, 28.11.2023, 11:17 vor 137 Tagen @ mabraton 2668 Views

Hallo @mabraton,

wenn die Mondmission beim ersten mal ein Fake war, dann ist es für mich nun überhaupt nicht nachvollziehbar, warum die nächsten 6 Mondmissionen gerade echt stattgefunden haben sollen.

Es gab ja überhaupt keine Verbesserungen bei der Fähre. Die gesamten technischen Probleme einer Mondlandung und insbesondere der Wiederaufstieg und das Ankoppeln an das Mutterschiff sind bis heute ungelöst und mit vielen technische Problemen verbunden. Komischerweise sind auch noch alle Unterlagen und Telemetriedaten zu den Mondmissionen verschwunden bzw. verschlampt worden.

Ich könnte mir vorstellen, dass die Mondmissionen bis zum Mond gelangt sind, dort den Mond umrundet haben, ohne zum Mond hinabzusteigen und dann wieder zurückgekehrt sind. Dann ist aber immer noch die Frage offen, ob es ein Mensch aushält, die kosmische Strahlung im Van-Allen-Gürtel zwischen Erde und Mond zu überleben.

Eigenartigerweise konzentriert sich die gesamte Szene, die die Mondlandung als Fake behandelt, nur auf die erste Mondmission. Um hier eins schlüssiges Bild abzugeben, müssten alle Mondmissionen unter die Lupe genommen werden.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

Es wurden ein paar Bilder gefakt, um den Ansprüchen der TV-Leute zu genügen. Das ist alles.

sensortimecom ⌂ @, Dienstag, 28.11.2023, 14:21 vor 137 Tagen @ Plancius 2207 Views

Hätte aber nicht sein dürfen.

Davon gehe ich mittlerweile auch aus...

Andudu, Mittwoch, 29.11.2023, 15:35 vor 136 Tagen @ sensortimecom 1386 Views

...das Problem mit dem Lügen ist, dass man nicht mehr so einfach aufhören kann, wenn man einmal damit angefangen hat. Und wenn was rauskommt, dann ist das Vertrauen weg, für lange Zeit...

Dass ein fake der Mondlandung nicht auffliegen würde war viel wahrscheinlicher als dass eine echte Mondlandung nicht technisch scheitern würde inkl. tote Astronauten

BerndBorchert @, Dienstag, 28.11.2023, 10:50 vor 137 Tagen @ Plancius 2866 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Dienstag, 28.11.2023, 11:08

Und - wie Du sagst - sie durfte auf *gar keinen Fall* eins von beiden. Spätestens nach den katastrophalen Tests der Mondlandefähre hat man sich dann wohl für fake entschieden, vielleicht auch von Anfang an.

Dieses Argument, dass die Mondlandung aus Verantwortung - weniger den Astronauten gegenüber, sondern vor allem den USA gegenüber, gefaked werden *musste*, denn sie durfte auf gar keinen Fall scheitern, ist das Hauptargument gegen ihre Echtheit in Jürgen Wisnewskis Buch "Lügen im Weltraum".

Und dann dürfte man das wohl konsequenterweise für alle 7 angeblichen Mondlandungen so gemacht haben, warum nicht? Von der Mondlandefähre hat man ja dann im weiteren Verlauf auch keine Verbesserungen gesehen.

Bernd Borchert

Nur der Vollständigkeit halber: auch im James Bond "Diamantenfieber" von 1971 wird der Mondlandungsfake dargestellt

BerndBorchert @, Dienstag, 28.11.2023, 15:34 vor 137 Tagen @ Plancius 2180 Views

007 stört die Video-Aufnahmen in der Wüste von Arizona:

https://www.youtube.com/watch?v=Z9KmdhTNuaw

Titelsong, Shirley Bassey
https://www.youtube.com/watch?v=ZwbEuzJCnqI

Dem Buchautor und den Regisseuren der James Bond Filme werden gute Verbindungen zur Macht, also denen, die z.B. entscheiden Mondlandung fake oder echt, nachgesagt.

Bernd Borchert

Alle sieben Mondlandungen haben realiter stattgefunden.

Julius Corrino @, Sur l'escalier des aveugles, Dienstag, 28.11.2023, 12:19 vor 137 Tagen @ mabraton 3360 Views

Im achten Jahrhundert nach Christus konnten übrigens die Barbaren, die die Ruinen Roms besiedelten, auch nicht mehr fassen, wie das Pantheon oder das Kolosseum von Menschenhand hatten erbaut werden können. Im Unterschied zu damals scheint kurioserweise aber das Sich-Verflüchtigen einer einstmals sehr realen Vergangenheit in den Nebel des Mythischen bei uns Gegenwartsbesiedlern viel schneller abzulaufen.

--
Ainsi continue la nuit dans ma tête multiple... elle est complètement dechirée... ma tête.
- Luc Ferrari

Das spannende ist, die Cowboys haben jetzt zwei Möglichkeiten

mabraton @, Dienstag, 28.11.2023, 12:34 vor 137 Tagen @ Julius Corrino 2965 Views

bearbeitet von mabraton, Dienstag, 28.11.2023, 12:57

Hallo Julius & alle,

entweder stehen sie anhand ihrer eigenen Technologie mit runtergelassenen Hosen da oder ihre weltweit führende IT-Klitsche entwickelt Software welche das nicht kann was eine KI-Software auf alle Fälle können muss, mit der anhand einer unendlichen Anzahl von Datensätzen Vergleiche durchgeführt werden um die Frage ob ein herkömmlich erzeugtes Foto manipuliert wurde eindeutig zu beantworten ist.

Da die Darstellung im Video die Bereiche des Fotos aufzeigt, deren Ursprung sich unterscheiden lautet die Antwort eindeutig a).

Aber wer bin ich schon, ich analog denkender Zellhaufen!? [[freude]]

Das Schmankerl am Rande ist, dass die Software die chinesischen Aufnahmen vom Mond als authentisch erkennt. [[lach]]

beste Grüße
mabraton

Überhaupt erscheinen auch viele Leistungen zum Beispiel des 19. Jahrhunderts aus heutiger Sicht als nicht durchführbar

Plancius @, Dienstag, 28.11.2023, 13:26 vor 137 Tagen @ Julius Corrino 2690 Views

Im 19. Jahrhundert haben viel weniger Menschen auf dem Territorium des Deutschen Reiches gelebt als heute. Noch dazu waren 80% in der Landwirtschaft beschäftigt. Viele der Leistungsfähigsten sind auch noch nach Amerika ausgewandert.

Trotzdem wurden innerhalb weniger Jahrzehnte Tausende Kilometer Eisenbahntrassen durch Deutschland geschlagen. Mit einfachster Handarbeit, ohne Bagger, Rammböcke, Schwerlast-Lkw usw. Nur Dynamit stand zur Verfügung. Sieht man sich die Unmengen an Brücken, Dämmen, Tunneln an, so ist heute nicht nachvollziehbar, wie mit so wenig Menschen und so wenig Technik diese enormen Leistungen vollbracht worden sind.

Was für schöne Häuser sind vor 150 Jahren in Rekordzeit hochgezogen worden.

Berlin hat innerhalb weniger Jahre eine U-Bahn bekommen.

Das sind alles Leistungen, die heute nicht annähernd erreicht werden können. Trotz des enormen Fortschritts der Technik hat es einen enormen Verfall im Hinblick auf Arbeitsorganisation gegeben und die Arbeitsproduktivität ist massiv gesunken.

Wir schauen hier nur voller Respekt auf die Leistungen unserer Vorfahren.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

Man muss nicht mal so weit zurückgehen

Kaladhor @, Münsterland, Dienstag, 28.11.2023, 15:20 vor 137 Tagen @ Plancius 2349 Views

Man betrachte einfach mal die erbrachten Leistungen im Zweiten Weltkrieg.
Die deutsche Infanterie, die stellenweise 50 km pro Tag nach Russland einmarschiert ist, größtenteils zu Fuß.
Oder amerikanische Pioniere, die in kürzester Zeit so manche Südseeinsel in Flugzeugträger umgebaut haben.
Oder die deutschen Truppen in Stalingrad, die sich bei -50 Grad Celsius und kaum Nachschub verbissen verteidigt haben.

Dynamit wurde übrigens erst 1866 erfunden, viele Tunnel wurden vorher also per Hand aus den Bergen gekratzt….

Und das beste Beispiel wurde nicht mal genannt: die Pyramiden von Gizeh.

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Technik kann den Mond erreichen, der Mensch nicht. Wegen der kosmischen Strahlung.

StillerLeser @, Dienstag, 28.11.2023, 13:16 vor 137 Tagen @ mabraton 2775 Views

Ich habe meinen Meinungsstand ausführlich hier geschildert, 50 Gründe, warum sie nicht oben gewesen sein KÖNNEN:
https://archiv2.dasgelbeforum.net/index.php?id=355414

Wenn man höher geht, als ~400 km, kommt man zunehmend aus dem Magnetfeld der Erde raus, welches die Erde vor der kosmischen Strahlung schützt, diese wird also stärker bis hin zu tödlich.
Das haben sie mit einem Shuttleflug bewiesen, 420km. die Besatzung sah innerliche Lichtblitze (wie die "Freiwilligen" in Chernobyl) und alle waren krank, die Mission musste abgebrochen werden.
Ein 1 m dicker Bleimantel würde schützen, den bekommen wir aber nicht gehoben.

Meine Meinung: Bemannte Raumfahrt höher als Orbit können wir noch nicht. Garnicht.

Was ist mit den Laserreflektoren am Mond? Und mit dem Mondgestein? Kam das vom Heiligen Geist?

sensortimecom ⌂ @, Dienstag, 28.11.2023, 14:36 vor 137 Tagen @ StillerLeser 2422 Views

bearbeitet von sensortimecom, Dienstag, 28.11.2023, 14:53

Und wenn die Kosmische Strahlung so gefährlich ist, dass man meterdicke Bleiplatten zur Abschirmung braucht, wieso gelangt dann zb. hochempfindliche Elektronik in den Weltraum ausserhalb des Van Allen-Gürtels?

Laser, Gestein, Elektronik

StillerLeser @, Dienstag, 28.11.2023, 15:15 vor 137 Tagen @ sensortimecom 2745 Views

Zum Laserreflektor: Ich hab mal gelesen, daß, wenn man mit dem allerstärksten, genauesten Laser auf den Reflektor leuchtet, daß durch Streuung und Entfernung nur ein einziges Photon zur Empfängeroptik auf der Erde zurückkommt. Diese Laser-Spiegel-Geschichte glaube ich daher nicht. Laserlicht ist parallel, aber eben doch nicht ganz. Glasfaserübertragung muß spätestens alle 90 km aufgefrischt werden, weil einzelne Moden durch winzige Winkelabweichungen unterschiedliche Laufzeiten haben und das Nutzsignal dadurch verwischt. Berufliche Kenntnis.
Da hab ich mich selber kopiert, von da: https://dasgelbeforum.net/index.php?id=465551

Zum "Mondgestein": Es wird gesagt, daß sie dafür seltene, ungewöhnliche, nicht katalogisierte Gesteine von der Erde genomen haben. Das ist jetzt "politisch", wenn man glaubt, daß sie NICHT oben waren (also ich), dann muss das so sein. Wenn man glaubt, daß sie oben waren, dann ist das Gestein ein Beweis dafür.

Zur Elektronik: ich spekuliere: es ist einfacher, Platinen zu schützen, als eine Besatzung = die ganze Kapsel.

Oh Mann

sensortimecom ⌂ @, Dienstag, 28.11.2023, 18:02 vor 137 Tagen @ StillerLeser 2309 Views

bearbeitet von sensortimecom, Dienstag, 28.11.2023, 18:07

Bitte mal googeln: "400 000 Leute waren an der Mondlandung beteiligt".
Bitte auch unter "Kontrollzentrum in Houston 1969 - Apollo 11" googeln, wo hunderte Techniker gesessen sind, um rund um die Uhr alle Aktionen zu kontrollieren. Für jede kleinste Aufgabe im Raumschiff und in der Landefähre gab es Spezialisten. (Ich kannte selber mal einen dieser Techniker, weil der, nachdem das Apollo-Programm eingestellt wurde, für eine österr. Firma an der Entwicklung und Fertigung des weltweit ersten computerisierten Gleisvermessungs-Systems beteiligt war. Ich übrigens damals auch).

Man hätte noch einmal das Zehnfache oder Hundertfache an Überwachern gebraucht, um die Leute zum Schweigen und Vertuschen zu verpflichten. Und das bis zum heutigen Tag.

Daß DU jetzt persönlich wirst,

StillerLeser @, Dienstag, 28.11.2023, 19:41 vor 137 Tagen @ sensortimecom 2075 Views

enttäuscht mich. Gemerkt.

Oh Mann, Bitte mal googeln:

Damit unterstellst Du, daß ich nur unrecherchierte Meinung von mir geben würde.
Und nennst Google als seriöse Recherchequelle...

Zu Deiner Entgegnung hab ich meine Antwort schon 2018 geschrieben: https://archiv2.dasgelbeforum.net/index.php?id=465551

Hier ist sie:
Geheimhaltung: Das wurde ja alles wirklich gebaut, vor den 10.000en Menschen, die daran gearbeitet haben, mußte also nichts verborgen werden.
Es wurde auch wirklich gestartet, das meiste Personal in Kap Kennedy ahnte auch nichts. Erst als die Rakete weg war, wurde auf die Fälschung umgeschaltet. Das engt den Kreis notwendiger Mitwisser stark ein.
Die Landekapsel wurde von einem Lastflugzeug aus großer Höhe abgeworfen, danach war wieder alles echt, Aufprall, Seebergung etc.
Mit heutigen Mitteln könnte man wohl die Manipulationen im Datenmaterial entdecken, deshalb hat die NASA das gesamte Material leider "verloren". Das wäre -bei echter Mondlandung- ein unglaublicher Skandal mit heftigen Konsequenzen für die Verantwortlichen geworden, so wurde es nur ein "Ooops! Sorry..."

Also, die Rakete war weg. Alles im Kontrollzentrum lief nur noch über Funk. Das kann man gut simulieren! Nur die, die DAS machen, wussten Bescheid. Eine überschaubare Gruppe, vermutlich fürstlich bezahlt und vermutlich mit finstersten Drohungen zum Schweigen verpflichtet.

Ich wollte dich keinesfalls beleidigen, wieso auch?

sensortimecom ⌂ @, Dienstag, 28.11.2023, 21:47 vor 137 Tagen @ StillerLeser 1708 Views

Es ist jedermanns Sache zu glauben, was er will.

Was meinst Du zu den von der Goofle-KI analysierten Bildern?

mabraton @, Dienstag, 28.11.2023, 20:23 vor 137 Tagen @ sensortimecom 1921 Views

Hallo sensortimecom,

ich kann Deine Argumentation absolut nachvollziehen. Wenn man mittendrin war kann man vermutlich die These, dass die TV-Bilder eine Fälschung waren nur als Quatsch abtun.

Was denkst Du dann über die gefälschten Fotos?

beste Grüße
mabraton

Ja, hab ich oben bereits geschrieben

sensortimecom ⌂ @, Dienstag, 28.11.2023, 21:46 vor 137 Tagen @ mabraton 1775 Views

Ich kann mir gut vorstellen dass einige Bilder Fakes waren, und in Studios oder auf Lanzarote entstanden. Wahrscheinlich musste man das auf Wunsch von TV-Leuten einblenden. Auch weil die Übermittlungsqualität von Originalaufnahmen sehr schlecht war.

Der Sicherheitschef der Filmarbeiten gab auf dem Sterbebett ein Geständnis ab

mabraton @, Dienstag, 28.11.2023, 22:03 vor 137 Tagen @ sensortimecom 2208 Views

Hallo zusammen,

im Video zu sehen und noch ein paar weitere handfeste Belege. U.A. erklärt ein aktueller NASA-Mitarbeiter, dass Menschen den Orbit wegen der starken Strahlung nicht verlassen können oder die Erklärung, dass man das technische Equipment der Mondmissionen komplett zerstört hätte und daher jetzt von Vorne anfangen müsste, sollte man nochmal auf den Mond wollen. Die Drehorte sind inzwischen auch bekannt.

MOON HOAX DISCLOSURE - VON BRAUN ADMISSION

In ihrer Selbstüberzeugung sind die Yankees wirklich lustig!

beste Grüße
mabraton

Recht vertrauenswürdig schaut der Mann aber nicht drein... Täusche ich mich?

sensortimecom ⌂ @, Mittwoch, 29.11.2023, 08:41 vor 136 Tagen @ mabraton 1701 Views

Ich weiss nicht... manchmal überleg' ich mir aus dem DGF auszusteigen. Mir langt's...

Gute Idee!

mabraton @, Mittwoch, 29.11.2023, 09:33 vor 136 Tagen @ sensortimecom 1647 Views

Hallöchen sensortimecom,

es ist alles gesagt, nur noch nicht von allen.
- Carl Valentin

Du warst nicht geduldig um auf die Videos mit den NASA-Typen zu warten. Verstehe ich.

Lebbe geht weiter!
- Dragoslav Stepanović

Ich betrachte es als Ehre, dass Du Deinen Abschied bei einem meiner(!) Qualitätsbeiträge ankündigst. [[top]]

beste Grüße
mabraton

Gut, dass du selber - implizit - mit der Frage kommst: Was gibt es eigentlich für *Beweise* für die Mondlandung? Die Reflektoren und das Mondgestein werden da ja als solche gehandelt, aber

BerndBorchert @, Mittwoch, 29.11.2023, 14:04 vor 136 Tagen @ sensortimecom 1464 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Mittwoch, 29.11.2023, 14:09

Du bist selber in der Lage, die Argumente zu finden, dass das keine 100% Beweise sind, sondern dass beides als Beweis getürkt worden sein kann. Spiel für Dich selber den advocatus diaboli! Oder soll ich helfen?

Bernd Borchert

Tipp Mondgestein: Woher will man denn wissen, wie Mondgestein ist, wenn vorher noch niemand welches mitgebracht hat?

Da der Mond der gängigen Theorie nach aus einem Zusammenprall mit Theia entstand, hat man ein paar Vergleiche zwischen Mond- und Erdgestein analysiert... mkT

igelei, Lammd des Stasi2.0-Rollcommanders, Mittwoch, 29.11.2023, 14:38 vor 136 Tagen @ BerndBorchert 1400 Views

... und dabei durchaus Ubterschiede gefunden. Siehe:
https://de.wikipedia.org/wiki/Theia_(Protoplanet)

Ich persönlich halte mehr von der Theorie, dass die Amis auf dem Mond waren, als von der Theorie, die dies bestreitet. Auch der Van-Allen-Gürtel ist kein Argument:
"Nur die Apollo-Missionen zum Mond führten durch den Van-Allen-Strahlungsgürtel und darüber hinaus. Die Raumfahrer waren auf dem Mond auch direkt dem Sonnenwind und einer eventuellen Radioaktivität der Mondoberfläche ausgesetzt. Die Gesamt-Strahlenbelastung der Apollo-17-Astronauten betrug 9 mSv (Zum Vergleich: der Grenzwert für die effektive Dosis zum Schutz von beruflich strahlenexponierten Personen beträgt in Deutschland 20 mSv pro Jahr)." (Zitat wiki zum Van-Allen-Gürtel) Also in den paar Reisetagen die halbe jährliche Strahlendosis, da gab es in Tschernobyl für die Liquidatoren deutlich mehr auf die "Mütze".

MfG
igelei

Mein eigentlicher Punkt war die Forderung nach Umkehrung der Beweislast: Die, die die Mondlandung für echt halten, sollen das doch bitte nachweisen.

BerndBorchert @, Mittwoch, 29.11.2023, 16:18 vor 136 Tagen @ igelei 1368 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Mittwoch, 29.11.2023, 16:38

Es ist mitleiderzeugend, wie sich einige Zweifler Mühe geben, nachzuweisen, dass gewisse Details widersprüchlich oder unmöglich sind, z.B auf den Fotos von den (angeblichen) Landungen.

Umgekehrt sollen doch bitte die Nicht-Zweifler die Echtheit der Mondlandung beweisen.

Zu Deinem Theia Argument noch vorher eine Frage: wenn da Mond- und Erd-Gestein verglichen werden: Von wann hat man das Mondgestein? Gab es nicht schon um 1969 herum unbemannte Missionen, die was mitgebracht haben? amerikanische, und auch russische? Und wenn man da was von nimmt und sagt: das haben die Apollo Astronauten aufgesammelt?

Bernd Borchert

P.S. Schon im September 1970 haben die Russen was mitgebracht: "sample return". (konsequenterweise würde ich sagen: angeblich. Aber das ist jetzt nicht das Thema, oder?)

https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_missions_to_the_Moon

Luna 16
(E-8-5 No.406)

Luna 16 12 September 1970 Proton-K/D Soviet Union Lavochkin Lander Successful
Luna 16 Return Craft Sample return Successful

Zusatz

Kaladhor @, Münsterland, Mittwoch, 29.11.2023, 20:00 vor 136 Tagen @ igelei 1317 Views

Ich meine, irgendwann mal gelesen zu haben, dass die die Missionen extra so gelegt haben, wenn die Sonne ein Aktivitätsminimum hatte, um so die Strahlungsexposition so gering wie möglich zu halten. Eine Mission wurde sogar extra verkürzt, weil man zunehmende Aktivitäten auf der Sonne beobachtet hatte.

Das Problem ist aus meiner Sicht, dass viele eine falsche Vorstellung davon haben, wie hoch und gefährlich die Strahlung im Van-Allan-Gürtel tatsächlich ist. Oftmals sind das genau dieselben Leute, die es auch als hochgefährlich betrachten, in einem Abklingbecken mit Brennstäben eine Runde zu schwimmen. Für die bedeutet Strahlung direkt tot umkippen….

Grüße

--
Ich bin nicht links, ich bin nicht rechts, ich kann noch selber denken!

Wenn sie es Kubrick machen haben lassen, dann ist es sowieso besser als echt. Die Frage ist welche Musik er verwendet hätte? owT

Eugen A. Tagpfau @, Dienstag, 28.11.2023, 13:24 vor 137 Tagen @ mabraton 2167 Views

Werbung