Fachmann gesucht kann auch eine Frau sein ...

NST ⌂ @, Südthailand, Donnerstag, 13.01.2022, 12:08 vor 10 Tagen 3162 Views

bearbeitet von NST, Donnerstag, 13.01.2022, 12:22

.... für Krankenversicherungen.

Es ist eine Versicherung, die ich schon seit 10 Jahren habe - und es geht um eine Erneuerung. Details werde ich hier nicht dazu veröffentlichen, aber wer sich mit der Krankenversicherungsthematik auskennt bei den Privaten könnte mir helfen.

Bei mir ist ein weiteres normales Detail des normalen Alterns jetzt offenbar nicht mehr mit Sport oder ähnlichem beizukommen. Es geht um Bluthochdruck. Das wird mich wahrscheinlich künftig dauerhaft zum Konsumenten dieser Medikamente machen.

Um diesen Sachverhalt geht es - den kennt die private Kasse noch nicht.
Wenn sich jemand findet - dann kann er direkt mit der folgende Mailadresse Kontakt aufnehmen:
mailto: superstring2010@gmail.com
Gruss

PS: ich will nicht sagen es ist eilig - aber bis Ende Januar muss ich mich entscheiden.

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Bluthochdruck ist eine sehr häufige Fehldiagnose

solstitium @, Donnerstag, 13.01.2022, 13:01 vor 10 Tagen @ NST 2625 Views

bearbeitet von solstitium, Donnerstag, 13.01.2022, 14:00

Der erste Wert 100 plus das Alter IST NORMAL, schon mal vorweg.

Das weiß man regulär, bekommt aber im Westen zuweilen was ganz Anderes erzählt.

(das hat vordergründig die einzige Ursache, warum 80% der Mediziner (Selbstauskunft eines Mediziners gestern am Telefon) überhaupt Mediziner geworden sind, und für Nichtmediziner ist das zuweilen erschreckend: wegen der Kohle, und explizid und ausdrücklich nicht um den Leuten etwa zu helfen!!)

Dann sollte man sich mal mit den Ursachen des Bluthochdruckes auseinandersetzen.

Er ist eine natürliche Reaktion des Körpers auf die Versorgungslage der Peripherie.
Also die Leitung "setzen sich zu" ergo muss der Druck erhöht werden, damit alle Bereiche erfolgreich versorgt werden können.

Was macht also ein Medikament?

Es arbeitet GEGEN den Körper.

Und es freut den geldgeilen Mediziner, weil der Patient von dieser Tablette dann NIE WIEDER wegkommt.

Und je mehr Leuten er das verkauft, um so unauffälliger ist es, weil es ja alle haben. (irgendwelche Ähnlichkeiten zu Gegenwart und anderen Sachen sind rein zufällig, oder auch nicht)

Was ist denn die Ursache der "zugesetzten Leitungen"?

(Warum macht ein geldgeiler Mediziner dahingehen nicht mal eine Fragestellung?)

Denn der wirkliche Mediziner fragt nach den Lebens und Ernährungsgewohnheiten.

Hauptodesursache heutzutage Herz/Kreislauf. Klar. Was ist also die Hauptursache für Bluthochdruck aus dessen FOlge Herz Kreislauf Probleme entstehen?

ÜBERGEWICHT!

Wenn also ein derartiges Medikament verabreicht wird, ist es das Eingeständnis des Patienten und des Arztes, dass hinsichtlich der eigentlichen Lösung entweder der Weille die Kraft oder überhaupt das Wissen fehlt.

(vgl. nach dem Krieg waren Herz/Kreislauf respektive vorausgehender Bluthochdruckt nämlich was? Managerkrankheit! Und warum? Weil das Volk i.d.R. (also der "Nichtmanager") eben nicht genur auf die Rippen bekommen hat (6 Mio sind in dieser zeit verhungert oder 10 Mio, vllt 12. Das will Nachkriegsdeutschland, respektive deren eingesetzte Politiker und Medien nicht so genau wissen.)

Also ist Übergewicht pauschal mal ne Ursache, Punkt 1.
Die Ernährungsgewohnheit ist generelle aber eine zweite.

Verkalkung kennt man allgemein als "Umgangssprache".

Woher kommt denn diese "Verkalkung"?

Nun es ist wie beim Rauchen.
Man bekommt nicht von der ersten Zigarette schwarze Beine oder Lungenkrebs. auch nicht nach der 100sten.

Aber irgendwo nach der 18.723ten oder 67.588ten erwischt es mal den Einen oder anderen Kandidaten.

Ja und die Verkalkung, damit sind also die blutführenden Gefäße gemeint also mehr als nur die sichtbaren Arterien und Venen hat nicht etwa die Ursache Kalk aus dem Wasser sondern liegt häufig am Fleischkonsum speziell Schweinefleischkonsum!

Dies birgt am langen Ende die Gefahr und ohne diesen Schweinefleischverzehr ... hat man vom Leben am Ende mehr!

Nicht alles im Koran ist Pillepalle.

Wenns aber schon akut wird, dann gibt es spontane vollkommen natürliche und überaus gesunde Mittel, GANZ OHNE BIG PHARMA, die zum Blutdrucksenkungen in Größenordnungen führen, dass der Apotheker und der Arzt heulend aus der Praxis rennen.

Knoblauch!

Die Dosis findet jeder für sich geflissentlich selbst heraus - korreliert mit Gewicht des Patienten, na klar.

Jeder, der zu Mittag sich zwei drei Zehen ins Essen gegeben hat, weiß, dass er unmittelbar danach zuweilen kaum noch aufstehen geschweige was "leisten" kann.

Grund enormer niedriger Blutdruck.

Manche bemerken es, wenn sie aufstehen wollen und es ihnen schwarz vor Augen wird.

Dort reicht es, sich nach vorne zu bücken, also den Körper wie eine Flasche zu verstehen, die man kippt, und das Blut durch das nach vorne bücken vom Herz in den Kopf schwappen zu lassen, und schon sieht man wieder was.

Den "Spiegel" des Knoblauchs muss man dann freilich halten, Trinker wissen ja was ein Spiegel ist, also das Niveau im Körper nicht absinken zu lassen.

Medikamente machen unter dem Strich genau das selbe, einen Spiegel herststellen.
Nur haben eben Medikamente und Knoblauch einen gewaltigen Unterschied, das eine ist schlecht das andere gut für den Körper, das eine freut das andere ärgert den Arzt (und bringt ihn um sein erschwindeltes Brot).

Ferner sollte man wissen, dass Kaffee, also das Koffein, den Blutdruck wieder steigen lässt. Gleichzeitig mit Knoblauch, negiert man also die positive Wirkung des Knoblauch und kanns grad lassen.

Geruch?

Pauschal wird die Mitte im Knoblauch, also der Keim, herausgeschnitten, das wissen die meisten Geststättenköche schon mal nicht.

Nach einer Stunde oder gleichzeitig Kardamon und Koriander negiert den Geruch nahezu zu 100% Es gab da mal ein Hersteller von Knobexol, da war das gemischt mit Minze noch dazu und kein Mensch bemerkte, dass Du grad 3 Zehen Knoblauch weggeputzt hast!


Ja, nicht ganz das, was Du wissen wolltest.

Aber bevor man "behandelt" im i.d.R. fragwürdigen Medikamenten, schaut man nach den Ursachen und vielleicht bekommt man das ja weg.


Allgemein noch die Frage nach der "Verflüssigung des Blutes, was oft dahingehend auch erörtert wird.

ACC ist allgemein bekannt, aber eben auch schon wieder ein medikament wenngleich ein gut erforschtes, aber dennoch.

Die bessere Wahl der Verflüssigung, und frei von jeglichen Nebenwirkungen sind Blutegel.

(Kennt man aus Rambo 2, da schneidet der sich die ab als er aus der Gülle hochsteigt)

Die setzt man in der Nähe des Körpeteils an, wo man eine Unterversorgung befürchtet.

Viel Glück!


PS
Ernährung:
Statt (Schweine-) Fleisch, was dann?
1. Fisch
2. Fisch
3. und zur Abwechslung mal Fisch!

--
https://dasgelbeforum.net/index.php?id=568547
obligatorischer Hinweis, so wie einst Goethe zu Eckermann. "Man muss das Wahre stets wiederholen, weil auch die Lüge stets wiederholt wird..."

Problem der Messtechnik

Martin @, Donnerstag, 13.01.2022, 16:29 vor 10 Tagen @ solstitium 1400 Views

Gemessen wird ja nicht der Blutdruck, sondern der Druck in der Manschette. Ob nun auskultatorisch (Geräusche, wenn Arterie teilweise geöffnet) oder oszillatorisch (Algorithmus, der den Amplitudenverlauf interpretiert), der Druck muss so hoch sein, dass die Arterie zusammengepresst werden kann. Der Druck aus der Manschette, der an der Arterie ankommt, ist schon abhängig vom Gewebe des Arms (Muskulatur, Fett), und der Druck, der in der Arterie ankommt ist abhängig von der Steifigkeit der Arterienwand. Diese ist bei Kindern gering und bei Alten oft groß (In einem Wasserschlauch könnte man so den Druck nicht messen). Das heißt, es ist vor allem bei Älteren mehr eine Schätzung, als eine Messung.

Blutdruckmessgeräte werden bei der Zulassung gegen eine auskultatorische, händische Messung an einer bestimmten Anzahl Menschen unterschiedlichen Alters validiert. Die Ergebnisse müssen nur in einem statistischen Band liegen. Je älter also, desto ungenauer, und zwar in Richtung zu hoher Messung. Der Arzt kann ja auch mal die Gefäßwände per Ultraschall anschauen, das gibt eine Orientierung, was von den Messergebnissen zu halten ist.

Perfekte super Ergänzung!

solstitium @, Donnerstag, 13.01.2022, 20:27 vor 10 Tagen @ Martin 897 Views

Vielen Dank!

Dafür hat es sich doch gelohnt auch wenns dem Ur Poster keinen Nutzen brachte....


Das ist eben der Unterschied zum 1:1 Gespräch.

Dass es viele lesen, und in der Summe doch ein Nutzen entsteht!
Danke!

--
https://dasgelbeforum.net/index.php?id=568547
obligatorischer Hinweis, so wie einst Goethe zu Eckermann. "Man muss das Wahre stets wiederholen, weil auch die Lüge stets wiederholt wird..."

Hervorragender Beitrag von Solstitium - Danke!

Arbeiter @, Freitag, 14.01.2022, 00:36 vor 9 Tagen @ solstitium 723 Views

Alternative zum heutzutage ziemlich (schwermetall-)belastetem Fisch:

Ein veganes Algenölpräperat das den Effekt des Fisches kompensiert:

Opti3.

Bitte, und schöne Ergänzung

solstitium @, Sonntag, 16.01.2022, 18:18 vor 7 Tagen @ Arbeiter 205 Views

kannte ich nicht...

--
https://dasgelbeforum.net/index.php?id=568547
obligatorischer Hinweis, so wie einst Goethe zu Eckermann. "Man muss das Wahre stets wiederholen, weil auch die Lüge stets wiederholt wird..."

Ganz allgemein dazu.

nereus @, Donnerstag, 13.01.2022, 13:15 vor 10 Tagen @ NST 2153 Views

Hallo NST!

Grundsätzlich gilt, daß Vorerkrankungen oder auch beginnende Erkrankungen dem Versicherer mitgeteilt werden müssen.
Das steht in allen Verträgen in den Bedingungen und führt in der Regel zu Beitragsanpassungen [[zwinker]], wie es so schön im Versicherungs-Deutsch heißt.

Wird gerade ein Versicherungsfall abgewickelt, kann der Versicherer teilweise oder ganz zurücktreten, soweit der VN der Mitteilungspflicht nicht in angemessener Zeit nachkam.

Es stellt sich nun die Frage, ob Du von der Erkrankung wissen konntest.
Gibt es ärztliche Anordnungen oder verschreibungspflichtige Medikamente, ist die Sache eindeutig. Der Versicherer hakt fast immer nach.
Ist es nur so ein „Gefühl“ und Du hast Dir im Reformhaus ein paar Pillen besorgt und der Versicherungsvertreter hat beim Hausbesuch die Schachtel auch nicht gefunden, dann sieht die Sache anders aus.
Ich hoffe, ich konnte mich verständlich machen. [[freude]]

Bluthochdruck ist eine Sache, die bei vielen Krankheiten „hilft“.
Das sollte also mitgeteilt werden.
Allerdings würde sich die PKV schwer damit tun bei einem Knöchelbruch und dessen Kosten den Bluthochdruck ins Feld zu führen.
So gewann ein Mann einen Prozess gegen die Kasse, weil er aus Scham seine Potenzschwäche nicht angab.
Der Versicherer wollte nicht zahlen und das Gericht verwies auf die Bedingung, daß solche Leiden ohnehin nicht erstattungspflichtig sind.
Pech für den Versicherer – Glück für den VN.
Nur wissen halt jetzt ein paar mehr Leute über den armen Mann Bescheid. [[trost]]

Übrigens, ich liebe lange Antworten zu einer Frage, die dann doch nicht beantwortet wird. [[zigarre]]

mfG
nereus

Wenn ich Tabletten nehme ....

NST ⌂ @, Südthailand, Donnerstag, 13.01.2022, 14:51 vor 10 Tagen @ nereus 1756 Views

..... dann würde das für den einen oder anderen schon der reale Zusammenbruch sein, aus der Knoblauchzeit .... sind wir längst raus .... festgestellt wurde es beim Zahnarzt ... vor 10 Tagen.

Ich bin in solchen Sachen nicht leicht zu beeindrucken, diesmal war es gelungen.

Alles ist bis zum letzten Zahnarztbesuch, ist dem Versicherer längst bekannt. Ich bin dort 10 Jahre versichert ohne weitere neue Befunde. Habe bisher die Versicherung nie benötigt - die ist als Notfallpaket getriggert. Weil aber in Zukunft die Immigration dort intervenieren wird (meine Erwartung) - wollte ich eine Änderungen vornehmen.

Grundsätzlich gilt, daß Vorerkrankungen oder auch beginnende Erkrankungen dem Versicherer mitgeteilt werden müssen.

Das vermute ich eben auch - deshalb suche ich den Rat eines Fachmann um das richtig zu machen.

Also - ich brauche keine Behandlungshinweise für Bluthochdruck - darüber könnte ich selbst ein Buch verfassen. Ich brauche einen Versicherungsfachmann.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Für die Versicherung

Manuel H. @, Donnerstag, 13.01.2022, 15:43 vor 10 Tagen @ NST 1401 Views

Für die Versicherung sind nur die Daten und Diagnosen relevant, die ein Arzt schriftlich festgehalten hat und der Arzt muß der Versicherung auch noch bekannt sein.

Wie hoch ist der Blutdruck denn nun....?

Reffke @, Freitag, 14.01.2022, 00:50 vor 9 Tagen @ NST 738 Views

???

--
Die Lüge ist wahrer als die Wahrheit, weil die Wahrheit so verlogen ist. André Heller
------------------------------
==> Fundgrube zur Lage: www.paulcraigroberts.org

Erfahren wird es der .....

NST ⌂ @, Südthailand, Freitag, 14.01.2022, 02:07 vor 9 Tagen @ Reffke 818 Views

bearbeitet von NST, Freitag, 14.01.2022, 03:03

???

.... der mir weiterhelfen kann. Bisher hat sich noch niemand gefunden. Ist auch kein Problem, das Restleben geht einfach weiter .... [[top]]

Selbstverständlich hatte der Arzt auch von Hand nachgemessen. Das war natürlich nicht beim Zahnarzt.

Ich fasse mal meine Sicht der Dinge kurz zusammen. Was auch immer das Ereignis ausgelöst hatte - vor 4 Jahren hatte ich eine komplette Diagnostik durchlaufen - und alle Formel 1 Parameter waren in vernünftigem Rahmen.

Die Lebensweise war danach allerdings noch besser - mehr Bewegung etc. pp. Die Corona Situation in TH hat das allerdings eingeschränkt. Unabhängig davon .... weiss ich, dass die Geschichte die mich Mitte meiner 20er schon auf die Liste gebracht hatte, nicht spurlos geblieben war. Ich selbst schreibe hier gebetsmühlenartig - ab 60 fängt das Sterben an. Selbstverständlich trifft das auch auf mich zu.

Die ganzen Untersuchungen die man jetzt machen könnte - egal was dort gefunden wird, ändert daran überhaupt nichts. Maximum reden wir hier von Jahren. Die Frage ist ob ich so etwas überhaupt anstrebe - weitere Jahre mit zunehmenden natürlichen Verschleisserscheinungen und alles was dazu gehört.

Nach derzeitigem Stand nicht - ich beginne viel lieber alles für den Abgang bereit zu machen - der dann an jedem neuen Tag willkommen sein wird. Ob ich dann mit 99 oder morgen dran bin, wir werden es sehen. Mein Leben ist gelebt schon heute - vielmehr ist der Zeitraum gekommen, um sich daraus zu lösen.

Ich habe schon lange keinen Bock mehr - auf Krankenhäuser und Ärzte, Untersuchungen und Diagnosen - nur das was wirklich sein muss und das bestimme bis jetzt noch ich.

Nicht mal hier im Forum wird das Grundproblem von Corana verstanden.

[image]

Hier werden die Todesfallzahlen mit 7x pro 100.000 bei Ungeimpften beziffert - der weltweite Standard - da scheinen sich alle einig zu sein

[image]

Das sind Zahlen vom statistischen Bundesamt - über die 3 häufigsten Todesursachen auf 80 Mill. Bürger bezogen.

Jetzt die Überraschung. Bei den Ungeimpfen entspricht das einem Prozentwert von 0,07x - und 338.000 entsprechen das ca. 0,4% ....

Die 3. Position mit 61.300 entspricht dem Wert 0,07x - eine echte Überraschung.
Wer das jetzt verstanden hat - der weiss, dass hier unzählige Seiten völlig an der Realität vorbei geschrieben wurden.

Es ist alles schwarz auf weiss dokumentiert - und statisch erfasst. Die Reale Bedrohung, wenn es so etwas überhaupt gibt würde den schwarzen Balken oben 5x verlängert darstellen - und jenseits des Bildschirms rechts befinden - sehr weit rechts. Jeder der das sehen würde - würde sofort Corona vergessen u. jede Impfung als irrelevant erkennen. Was von denen real bleibt, sind nur die Nebenwirkung - nicht nur medizinisch sondern global in den Gesellschaften.

Gruss
Der Todgeweihte :-P

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Du weißt schon alles.

nereus @, Freitag, 14.01.2022, 07:32 vor 9 Tagen @ NST 685 Views

Hallo NST!

Du hast es nur noch nicht verarbeitet. [[zwinker]]

Du schreibst: Alles ist bis zum letzten Zahnarztbesuch, ist dem Versicherer längst bekannt. Ich bin dort 10 Jahre versichert ohne weitere neue Befunde. Habe bisher die Versicherung nie benötigt - die ist als Notfallpaket getriggert. Weil aber in Zukunft die Immigration dort intervenieren wird (meine Erwartung) - wollte ich eine Änderung vornehmen.

Ich weiß zwar nicht, was man sich unter einer intervenierenden Immigration vorzustellen hat, aber die Fakten sind nun einmal so, zumindest nach deutschem Versicherungsrecht.
Eine Krankheit die verschwiegen wird, egal ob zurückliegend oder sich abzeichnend - Du hast als VN (Versicherungsnehmer) die Versicherung darüber zu informieren, wenn Du nicht eine Vertragskündigung oder die Ablehnung des Schadensfalls riskieren willst.
Man nennt das Obliegenheit, siehe hier:

Vor Vertragsabschluss sind Sie als Versicherungsnehmer verpflichtet, die Angaben im Antrag korrekt und wahrheitsgemäß zu machen. Damit informieren Sie den Versicherer über Ihre persönlichen Verhältnisse und die zu versichernden Risiken. Dieser benutzt die Informationen, um das Versicherungsrisiko und eine angemessene Prämie zu ermitteln. Der Versicherer kann Ihnen daher bei Unklarheiten schriftliche Rückfragen stellen.
Während der Vertragslaufzeit treten andere Obliegenheiten auf. Zum Beispiel ist eine pünktliche Zahlung der Versicherungsbeträge eine Voraussetzung dafür, dass Sie Versicherungsleistungen erhalten. Wenn Sie eine Zahlung vergessen sollten, erhalten Sie eine Mahnung. Lassen Sie diese Frist verstreichen, fällt Ihr Versicherungsschutz weg. Ein weiteres Beispiel für eine Obliegenheit ist die unverzügliche und korrekte Schadensmeldung. Auch die Anzeige von sich verändernden Umständen wie etwa ein Gerüst am Haus gilt als Obliegenheit. Hier erhöht sich das Risiko zum Einbruch, was der Versicherung gemeldet werden muss.

Quelle: https://www.gev-versicherung.de/ratgeber/obliegenheit-versicherung/

Wenn man Dir aber nicht nachweisen kann, daß Du es gewußt hast, dann hat auch der Versicherer schlechte Karten, wie ich in einem anderen Beitrag bereits schrieb.
Was man nicht weiß, macht einen nicht heiß.

Was ist denn jetzt Deiner Meinung danach noch ungeklärt? [[hae]]

mfG
nereus

Das liegt an den konkreten Vertragsbestimmungen ....

NST ⌂ @, Südthailand, Freitag, 14.01.2022, 11:55 vor 9 Tagen @ nereus 477 Views

bearbeitet von NST, Freitag, 14.01.2022, 12:13

Was ist denn jetzt Deiner Meinung danach noch ungeklärt? [[hae]]

.... die hier üblich sind.

Ich hatte meine Versicherung mit Outpatient Exclusion abgeschlossen. Das heisst nur im Krankenhaus wird bezahlt. Das gab 20% Nachlass. Dazu hatte ich noch 40k Eigenbeteiligung.

Die Immigration in TH verlangt inzwischen von Rentnern ohne Familienanhang Versicherungen in Höhe von Outpatient von 40k Baht u. 2 Mill. für das Krankenhaus.

Bei mir wäre die Änderung des Altvertrages also nur eine Formänderung. Die ersten 40k zahle ich so oder so selbst. Im übrigen erhalte ich bei jeder Vertragsverlängerung ein Formblatt dazu, ob ich Medikamente neuerdings benötige.

Jetzt habe ich natürlich die Gelegenheit das sauber anzumelden - der Zahnarzt war schuld - der hat das entdeckt, ich hatte davon bis dort keine Ahnung. Mir wurde ein Vertragswechsel angeboten - allerdings ist die Meldung mit dem Formblatt noch nicht dort eingetroffen - muss es auch nicht, von der Zeit her bin ich nicht im Verzug.

Das Angebot zur Vertragsverlängerung wurde mir Anfang der Woche zugestellt als Brief - plus dem üblichen Formblatt. Üblicherweise bezahle ich mit Kreditkarte am 16.2 - weil dort der Abrechnungszeitraum am 15. für den Monat endet. Dann habe ich 2 Monate Kredit .... bis zur Cash Zahlung. Genau in den 2 Monaten ist hier Pause - Null Einkommen beim Kautschuk - Hochsommer. Also alles folgt einem Plan.

Einen Leistungsausschluss habe ich - den letzten Unfall. Von dort stammen auch medizinische Unterlagen aus der Schweiz, wo es einen Arztbericht dazu gibt - über die OP. Hätte ich damals Bluthochdruck gehabt - wäre das dort dokumentiert gewesen. Meine Weste ist also sauber.

Alles was derzeit passiert, ist immer einen Schritt schneller zu sein, als die Verfolger. Für verheiratete Ausländer gibt es derzeit noch gar keine Versicherungspflicht - das wird aber kommen.

Meine Eingangsversicherung war bei einer anderen Versicherung - die wurde übernommen, ebenso mein Vertrag. Die heutige Version, welche mir als Switch angeboten und die Eckdaten nur über Privat Mail - das ist mir zu heiss. Im Prinzip bekomme ich meine Versicherung zu den Preisen der Versicherungsmarkler.
Meine Versicherung kostete mich rund 25% unter dem Preis - der jene bezahlen die ich kenne oder der bekannten youtuber die darüber erzählen.

Die hatten sich nicht die Arbeit am Anfang gemacht - und haben sie über ein Versicherungsbüro erworben - und verlängern dort auch immer brav. Alleine deshalb muss ich sehr vorsichtig agieren. Die Thailandkenner behaupten so etwas geht gar nicht. :-P

Noch schlimmer als die Verräter unter Deutschen in D, sind deutsche Verräter im Ausland - das muss man wissen. Es ist gut möglich dass hier welche mitlesen, denn hin und wieder hatte ich dieses Forum verlinkt.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Eines ist mir noch unklar

FOX-NEWS @, fair and balanced, Freitag, 14.01.2022, 18:37 vor 9 Tagen @ NST 354 Views

Gibt es in deinem Tableau von Vorerkrankungen etwas, was ursächlich für den Bluthochdruck ist? Denn wenn da nichts anderes neu dazugekommen ist (z.B. eine Nierenerkrankung), die den höheren Blutdruck auslöst, dann gibt es nach deutscher Versicherungsmathematik 10-20% Nachschlag.

Daß von den PKVs nachgekobert wird, ist für mich ein völlig neuer Sachverhalt. Bisher dachte ich, man steigt da ein, und mit dem Status bleibt man versichert. Was passiert da mit älteren Leuten, die jährlich ein neues Leiden akkumulieren? [[sauer]]

Jetzt habe ich natürlich die Gelegenheit das sauber anzumelden - der Zahnarzt war schuld - der hat das entdeckt, ich hatte davon bis dort keine Ahnung. Mir wurde ein Vertragswechsel angeboten - allerdings ist die Meldung mit dem Formblatt noch nicht dort eingetroffen - muss es auch nicht, von der Zeit her bin ich nicht im Verzug.

Das Angebot zur Vertragsverlängerung wurde mir Anfang der Woche zugestellt als Brief - plus dem üblichen Formblatt. Üblicherweise bezahle ich mit Kreditkarte am 16.2 - weil dort der Abrechnungszeitraum am 15. für den Monat endet. Dann habe ich 2 Monate Kredit .... bis zur Cash Zahlung. Genau in den 2 Monaten ist hier Pause - Null Einkommen beim Kautschuk - Hochsommer. Also alles folgt einem Plan.

Wenn du die Neuerkrankung zeitnah der KV melden musst, dann kannst du es gleich tun. Dank Zahnarzt ist es ja aktenkundig. Ansonsten lieferst du denen einen Grund für eine Sonderkündigung. Ich sehe schon, daß das deinen Finanzplan verhagelt ... dafür hat man aber eine Kriegskasse. [[zwinker]]

Grüße

--
[image]
** Keiner soll hungern ohne zu frieren! **

Ihr wisst als Patient gar nicht, was die Ärzte so schriftlich festhalten

Manuel H. @, Freitag, 14.01.2022, 19:49 vor 9 Tagen @ FOX-NEWS 427 Views

bearbeitet von Manuel H., Freitag, 14.01.2022, 19:54

Hab öfters mal Freunde begleitet und mir den Spass gemacht, in einem unbeobachteten Augenblick in die Notizen zu linsen.

1. Fall
Abszess am Hals, aufgeschnitten, Abszess weg. Arzt vermerkt: Verdacht auf HIV

2. Fall
Notiz für eine Routine Untersuchung:
Alkohol-Abusus, Patient beratungsresistent

3. Fall
Lieferung von psychischen Aufhellern samstags spät abends, danach fröhlicher Umtrunk mit der Patientin (Arzt und Patientin waren eng befreundet). Arzt ließ den Krankenkassen-Zettel liegen (weil beschwipst)
Was stand drauf, um den "Notfall"-Arztbesuch für die Kasse zu rechtfertigen?
"Einsatz notwendig wegen wiederholter akuter Suizid-Absichten" :-)

4. Fall
Diesmal ich persönlich. Wegen Rückenschmerzen zum Arzt. Wollte keine Diagnose, die festgehalten wird, bin also ohne Karte hin. In deutschen Vierteln kriegt man dann irgendwann eine Micky-Maus Rechnung über 32,87 Euro laut Gebührenordnung, weil die auf "versicherungslos" überhaupt nicht vorbereitet sind. War aber im Migrantenviertel, die kennen das, also Vorkasse 80 Euro.
Der hat mich nicht mal angefasst, nicht mal berührt, einfach nur mein Geburtsdatum gelesen, dann schriftlich diagnostiziert, "schwerste Degenerierung des Bewegungsapparats, Opiate empfohlen" oder so ähnlich und schon konnte ich wieder gehen. (Rückenschmerzen waren vier Tage später mit Wärmflasche weg, die verschriebenen Schmerztabletten unbenutzt)

Eigentlich irrelevant

FOX-NEWS @, fair and balanced, Samstag, 15.01.2022, 13:47 vor 8 Tagen @ Manuel H. 224 Views

Versicherungstechnisch sind mMn nur Tatsachen relevant, von denen du Kenntnis hast, bzw. haben müsstest (Holschuld). Allerdings bin ich kein Jurist. [[zwinker]]

Grüße

--
[image]
** Keiner soll hungern ohne zu frieren! **

Da hast du was falsch verstanden ....

NST ⌂ @, Südthailand, Samstag, 15.01.2022, 03:03 vor 8 Tagen @ FOX-NEWS 341 Views

bearbeitet von NST, Samstag, 15.01.2022, 03:47

Wenn du die Neuerkrankung zeitnah der KV melden musst, dann kannst du es gleich tun. Dank Zahnarzt ist es ja aktenkundig. Ansonsten lieferst du denen einen Grund für eine Sonderkündigung. Ich sehe schon, daß das deinen Finanzplan verhagelt ... dafür hat man aber eine Kriegskasse. [[zwinker]]

..... die K-Kasse drohte mit gar nichts, ich wollte mir noch bessere Optionen verschaffen .... durch die Hintertüre, der Änderung durch die Immigration für normale Rentner.

Darauf hatte ich spekuliert .... die übliche Meldung über Medikamente werden einfach mal so als Anhang übermittelt. Ab dem nächsten LJ. dann bis 65 gibt es eine normale Anpassung des Grundtarifs - von plus ca. 18-20% laut Vertrag. Erst ab 66 passen sie das an die individuelle Voraussetzungen an .... Ab 100 bin ich versicherungsfrei - dort endete sie vertragsgemäss - da bleibt noch etwas Zeit für das danach zu planen.

Bei mir ist es aber normal, dass ich in einem neuen Jahrzehnt die Parameter für das kommende Jahrzehnt versuche richtig anzupassen. Also meine aktuelle Planung zielt auf 70+ .... dort sind die Probleme zu erwarten. Unter normalen Umständen erreiche ich das Alter auch .... allerdings wie stark meine Einschränkungen dann sein werden, sind nicht mehr so einfach bestimmbar. Aus dem schlimmsten bin ich raus mit 65 - denn spätesten dann habe ich die Schweizer Rente - wenn Renten aus dem Westen dann noch gezahlt werden. Der Sohn hat dann im Normalfall auch sein Studium abgeschlossen.

Ich merke an den Reaktionen, dass niemand wirklich versteht was und wie ich meine Dinge regele. Szenarien müssen immer vorbereitet werden .... sonst spielt man immer nur die Rollen, die einem zugewiesen werden. Bisher war ich in der Lage, meine eigenen Inhalte zu spielen.

Diese Fähigkeiten das umzusetzen schwinden auf natürliche Art u. Weise - das real erkannt zu haben, das nennt man in Würde altern. Alles was noch getan werden kann, muss also jetzt getan werden .....

Die Frage nach einem Fachmann ging in erster Linie darum, eine Kontrollinstanz zu haben - dabei keinen Fehler zu machen. Den gibt es aber offenbar nicht .... ist aber auch kein Problem - es geht auch ohne.

Die grundsätzliche Frage muss jetzt beantwortet werden - die Ressourcen einsetzten für die Jungen, den Frühling oder das alte welkende absterbende - den Winter .... ich kann diese Frage klar beantworten.

Der Westen hat das auch getan ...... mehrheitlich wird das dort getragen, was hier im kleinem Rahmen passiert. Die Entscheidungen wurden längst gefällt.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Ich verstehe deine Optionen nicht.

FOX-NEWS @, fair and balanced, Samstag, 15.01.2022, 13:42 vor 8 Tagen @ NST 233 Views

..... die K-Kasse drohte mit gar nichts, ich wollte mir noch bessere Optionen verschaffen .... durch die Hintertüre, der Änderung durch die Immigration für normale Rentner.

Natürlich droht die Kasse nicht. Wenn du gegen die Vertragsbedingungen verstößt, dann ist das sicher geregelt, wie zu verfahren ist.

Bisher unterliegst du der Versicherungspflicht nicht. Ändert sich die Lage, wirst dem nachkommen müssen, oder das Land verlassen. Geht es jetzt darum, als Bestandskunde dir besonders günstige Konditionen zu sichern, im Vorgriff auf eine eventuell kommende Gesetzesänderung?

Grüße

--
[image]
** Keiner soll hungern ohne zu frieren! **

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.