Ich lach mich krank: Es war ja vorauszusehen, dass später Geimpfte und Nichtgeimpfte in einen Topf geworfen werden

helmut-1 @, Siebenbürgen, Mittwoch, 23.06.2021, 16:14 vor 161 Tagen 6474 Views

Es hat nur niemand geglaubt. Die Leute meinten, die Impfung wäre der Freifahrtsschein für die durch Corona entzogenen Freizeitaktivitäten.

https://ibb.co/dB4bKnk

Jetzt sind viele geimpft, viele auch zweimal, haben nun das Gesundheitsrisiko auf sich genommen, weil kein Mensch weiß, was sie sich da eingehandelt haben, manche leben ja gar nicht mehr. Und nun macht das Land, das immer als Vorzeigestaat hingestellt wurde, weil soviel Leute in kurzer Zeit geimpft wurden, Sache, was die Geimpften nicht geahnt haben, - obwohl man ihnen es prophezeit hatte.


https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/beschraenkungen-nach-anstieg-von-corona-fae...

https://www.nau.ch/news/ausland/israel-verhangt-wieder-corona-beschrankungen-65952283

https://www.merkur.de/welt/delta-variante-israel-verhaengt-neue-corona-regeln-zr-908195...

Und überall wird klar gesagt, dass diese Beschränkungen auch für die Geimpften gelten. Wie fühlt man sich dann als Geimpfter? Wahrscheinlich leicht angeschissen.

Wie werden die Geimpften auf den Kontakt mit dem Wildvirus reagieren?

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Mittwoch, 23.06.2021, 16:35 vor 161 Tagen @ helmut-1 4162 Views

Wer weiß, was den Geimpften in den kommenden Wochen und Monaten gesundheitlich widerfahren wird?

Neben dem bekannten Szenario gehäuft auftretender, ansonsten seltener Thrombosen, was sich eventuell im Flugverkehr negativ bemerkbar machen könnte, steht noch die Konfrontation des manipulierten Immunsystems mit den Wildvarianten des Coronavirus aus; dies wird vor allem in den Wintermonaten der Fall sein.

Die nächsten zwölf Monate werden für die Geimpften spannend: Haben die Warner um Bhakdi und Hockertz recht und die Modulation des Immunsystems verursacht gehäuft sogenannte "Zytokin-Stürme", also extreme Entzündugnsreaktionen, die sogar tödlich enden können, oder ist die Impfung doch so sicher, wie die zulassenden Behörden immer wieder beteuern?

--
"Ich lege für den Fall meines Todes das Bekenntnis ab, dass ich die deutsche Nation wegen ihrer überschwänglichen Dummheit verachte und mich schäme, ihr anzugehören."

Arthur Schopenhauer

Sehr spannende Frage

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 23.06.2021, 16:49 vor 161 Tagen @ Otto Lidenbrock 3825 Views

Neben dem bekannten Szenario gehäuft auftretender, ansonsten seltener Thrombosen, was sich eventuell im Flugverkehr negativ bemerkbar machen könnte, steht noch die Konfrontation des manipulierten Immunsystems mit den Wildvarianten des Coronavirus aus; dies wird vor allem in den Wintermonaten der Fall sein.

Wo hat man all die Leute aus den Studienphasen 1,2 und 3 virensicher untergebracht, damit ihnen der Kontakt mit dem Virus erspart bleibt? Und was ist mit den 180 Mio geimpften Amis, alle auf der Isolierstation?

Ich möchte dringend einen Realitäts-Check für deine Thesen anmahnen. [[zigarre]]

Grüße

--
[image]
** Keiner soll hungern ohne zu frieren! **

Wie macht man einen "Realitätscheck" ..?

Beo2 @, NRW Witten, Mittwoch, 23.06.2021, 17:18 vor 161 Tagen @ FOX-NEWS 3409 Views

Ich möchte dringend einen Realitäts-Check für deine Thesen anmahnen.

Richtig. Und wo befindet sich die Realität? Immer nur in der (jüngsten) Vergangenheit und in der Gegenwart. Niemals in der Zukunft.
Gruß, Beo2

Wie beantwortet man sich naheliegende Fragen?

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 23.06.2021, 18:21 vor 161 Tagen @ Beo2 2804 Views

bearbeitet von FOX-NEWS, Mittwoch, 23.06.2021, 18:31

Ich möchte dringend einen Realitäts-Check für deine Thesen anmahnen.

Richtig. Und wo befindet sich die Realität? Immer nur in der (jüngsten) Vergangenheit und in der Gegenwart. Niemals in der Zukunft.

Genau. Und was ist in der jüngsten Vergangenheit passiert mit all den Impflingen aus Studienphase 1,2 und 3, was mit denen, die vor 6 Monaten regulär geimpft wurden? Wo bleibt die prognostizierte Reaktion? Irgend einer wird doch das Glück gehabt haben, auf das Virus zu treffen (was schon passiert ist, Stichwort: Geimpfte mit Reinfektion). :-P

Grüße

--
[image]
** Keiner soll hungern ohne zu frieren! **

Vieles wissen wir nicht, vieles beruht auf Vermutungen, vieles auf Schätzungen.

helmut-1 @, Siebenbürgen, Mittwoch, 23.06.2021, 19:12 vor 161 Tagen @ FOX-NEWS 2571 Views

Was haben wir eigentlich:

Eine Impfsubstanz von verschiedenen Herstellern, von denen jeder für sich herumgeforscht hat, um da irgendwas zu fabrizieren. Garantie gibts keine drauf, sondern nur die Unterschrift des Impfwilligen, dass er sich diese Impfung auf eigene Verantwortung geben lässt.

Dabei soll irgendein mRNA als Zielrichtung herhalten, für ein Virus, dass noch niemand genau analysiert und extrahiert hat. Alleine die Tatsache, dass sich herausgestellt hat, dass man bei diesen vielen Tests die Grippeviren nicht von den Coronaviren unterscheiden konnte, bis vor ein paar Monaten die Franzosen da einen anderen Test entwickelt haben, das führt doch zur Frage, gegen was denn da überhaupt geimpft wird.

Die Unterschiedlichkeit der Zielgruppen (Menschen im Erwachsenenalter, über 65 und Kinder) lässt doch schon den Schluss zu, dass in den Substanzen da unterschiedliche Dinge drin sind. Welche, über die darf spekuliert werden.

Nun gehts zu den Nebenwirkungen. Leichte, schwerere, manche tödlich. Stellt sich die Frage nach der genauen Zahl. Diese wird übrigens international festgehalten und genau registriert (J.Hopkins-Uni). Dass man in den einzelnen europäischen Ländern diese Zahlen nicht verbreitet, wird Gründe haben.

Nachdem ich weiß, dass die Gesundheitsämter gefordert haben, dass Leute, die z.B. in Altenheimen sterben und vorher negativ getestet wurden, posthum nochmal nachzutesten, kann ich mir vorstellen, was da so abgegangen ist. Auch ich habe eine Kopie von einem getürkten Totenschein vorliegen.

Genauso, wie man bei den "mit und an" Corona Verstorbenen getrickst hat, trickst man auch heute, was die Todesursache der Geimpften betrifft. Darf doch nicht die Meinung verbreitet werden, dass eine Impfung nach einem gewissen Zeitraum tödlich enden kann. Wer lässt sich denn dann noch impfen?

Ich kenne so einen Fall aus meiner nächsten Umgebung, - hab im Gelben darüber geschrieben. Ich weiß auch, was man auf den Totenschein draufgeschrieben hat. Aber ich bin nicht im Krankenhaus beschäftigt, und dadurch bekomme ich sowas nur zufällig mit.

Nachdem man jeden, der ins Krankenhaus eingeliefert wird, sofort auf Covid testet, wurde auch bekannt, dass es z.B. im Krankenhaus in Hermannstadt Fälle gegeben hat, die positiv getestet wurden, obwohl sie geimpft waren. Wiederum stellt sich die Frage, ob man diese Zahlen genau publiziert. Nach den haufenweisen Falschmeldungen der Regierungen sowie der MSM glaube ich kaum mehr etwas.

Also: Wie soll man nun was beweisen? Das ganze System läuft doch darauf hinaus, dass das Meiste undurchsichtig bleibt.

Man kann vieles ignorieren

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 23.06.2021, 19:59 vor 161 Tagen @ helmut-1 2137 Views

Dabei soll irgendein mRNA als Zielrichtung herhalten, für ein Virus, dass noch niemand genau analysiert und extrahiert hat.

Es sind Tausende an Varianten bekannt, deren Bauplan man genau kennt, und vor allem auch versteht, was welche Komponente macht. Anhand dieser Baupläne kann man mRNA zusammensetzen, und in eine Zelle eingeschleust, produzieren die sogar Viren! Faszinierend, oder?

Alleine die Tatsache, dass sich herausgestellt hat, dass man bei diesen vielen Tests die Grippeviren nicht von den Coronaviren unterscheiden konnte, bis vor ein paar Monaten die Franzosen da einen anderen Test entwickelt haben, das führt doch zur Frage, gegen was denn da überhaupt geimpft wird.

Influenzaviren sind sehr wohl von Coronaviren zu unterscheiden.

Grüße

--
[image]
** Keiner soll hungern ohne zu frieren! **

Schlagzahl (STRG-F) fox-news: 130

stokk, Mittwoch, 23.06.2021, 20:33 vor 161 Tagen @ FOX-NEWS 2350 Views

[image]

Hast Du keine vernünftige Arbeit?

ohne Fleiß kein Preis

Auchda, Donnerstag, 24.06.2021, 01:40 vor 161 Tagen @ stokk 1568 Views

[image]

Hast Du keine vernünftige Arbeit?

Dieser Mann ist seehr fleißig am arbeiten.
Ach so, vernünftig war auch noch gefragt...
:-P

Über eines sollten wir uns doch im Klaren sein: Das ist eine Spielwiese, wo wir monatelang drauf herumspielen können und trotzdem nicht weiter kommen

helmut-1 @, Siebenbürgen, Mittwoch, 23.06.2021, 21:04 vor 161 Tagen @ FOX-NEWS 1795 Views

Damit meine ich, der Themenbereich ist äußerst komplex. Jetzt hängts von dem persönlichen beruflichen status ab, sowie dem Bildungsstand, den man in dieser Materie besitzt. Der ist bei mir eher weiter unten angesiedelt, - meine Ausbildungen in der Studienzeit beschränkten sich auf Botanik, Phytopathologie und nicht auf Humanmedizin.

Natürlich versucht man, sich da weiter schlau zu machen, um mitreden zu können. Ein guter link ist m.E.n. der hier:

https://www.chemie.de/lexikon/Ribonukleins%C3%A4ure.html

Dazu gibts noch was vom Max-Planck-Institut:

https://www.mpibpc.mpg.de/17144754/pr_1930

Ich will hier nur ein paar Widersprüche anführen:

- Man sagt, die Maske ist sehr gut, weil man dann die Chance hat, sich nur ganz wenige Viren einzuhandeln, und dann verläuft die Krankheit sehr moderat.

Im vorgenannten link des Max Planck-Institutes steht:

"Wenn sich ein Mensch mit dem Coronavirus infiziert, vermehrt sich der Erreger in dessen Zellen rasend schnell."

Für mich ist das ein klarer Widerspruch.Brauche ich wohl nicht genauer zu erklären.

Dazu habe ich mal gelesen, dass man von Covid 19 , was den Polynukleotidstrang betrifft, ca. 20 - 25 identifiziert hat. Darauf beruhen alle Forschungen und Aussagen. In anderen Studien habe ich gelesen, dass so ein Polynukleotidstrang eines Virus ca. 20.000 - 30.000 Ketten hat. Stellt sich die Frage, ob man nun was Sicheres gefunden hat, oder nur glaubt, was gefunden zu haben.

Was für mich aber ausschlaggebend ist, das ist der Satz aus dem Lexikon (dem o.g. link):

"RNA-Moleküle können unterschiedliche Funktionen ausüben. Zum einen kann RNA genetische Information übertragen."

Dann frage ich mich, was in dieser mRNA-Impfsubstanz da eingebaut ist, welche genetische Information, von der ich gar nichts wissen soll.

Die andere Sache ist das mit Influenza und Corona. Es wird Dir ja nicht entgangen sein, dass man die Virusgrippe nach Typ A und Typ B seit Auftreten des Coronavirus vollständig abgeschafft hat. Ohne Impfung, ohne Medikamente. Dann krieg ich die Meldung vom Dezember des letzten Jahres in die Finger:

https://www.euroimmunblog.de/neuer-pcr-test-zur-unterscheidung-von-covid-19-und-influenza/

Und dann zähle ich nur noch 2 + 2 zusammen. Darf man doch, oder?

Impfschutz

Falkenauge @, Mittwoch, 23.06.2021, 20:31 vor 161 Tagen @ helmut-1 2112 Views

"... wurde auch bekannt, dass es z.B. im Krankenhaus in Hermannstadt Fälle gegeben hat, die positiv getestet wurden, obwohl sie geimpft waren."

Dazu eine Meldung:
"Mehr als 17.000 doppelt Geimpfte erkrankten nach "vollständigem Immunschutz" an COVID-19. Das teilte das Bundesgesundheitsministerium auf RT DE-Anfrage mit."

https://de.rt.com/meinung/119571-immunisierung-fehlgeschlagen-tausende-corona-falle/

17.000 doppelt geimpfte positiv getestet, nicht erkrankt

Ortelius @, Mittwoch, 23.06.2021, 20:52 vor 161 Tagen @ Falkenauge 2183 Views

Überschrift im verlinkten RT Gastbeitrag:
"Mehr als 17.000 doppelt Geimpfte erkrankten nach "vollständigem Immunschutz" an COVID-19."

Dann im Text: "Wie viele dieser positiv Getesteten an COVID-19 erkrankt oder gestorben sind, ließ BMG-Sprecher Sebastian Gülde offen."

Das Interessante fehlt natürlich. Dass man sich nach Impfung anstecken und positiv getestet werden kann, ist ja nichts Neues. Wie viele erkranken, Verlauf der Erkrankungen und Sterblichkeit gegenüber Ungeimpften wäre interessant.

So what. (mT)

DT @, Donnerstag, 24.06.2021, 02:25 vor 161 Tagen @ Falkenauge 1633 Views

38 Mio sind geimpft, 17000 erkranken, macht weniger als 1 Promille.
Wirksamkeit 95% bei Biontech und Moderna, also wäre bei 5% eine Erkrankung zu erwarten bei 100% Infektionsrate.
So, Herr Waldorflehrer, jetzt rechne mal aus, was 5% von 38 Mio ist und dann rechne noch die Wahrscheinlichkeit einer Infektion dazu.

Waldorflehrer oder nicht - das war hier nicht die Frage ....

NST ⌂ @, Südthailand, Donnerstag, 24.06.2021, 03:28 vor 161 Tagen @ DT 1713 Views

bearbeitet von NST, Donnerstag, 24.06.2021, 04:01

38 Mio sind geimpft, 17000 erkranken, macht weniger als 1 Promille.
Wirksamkeit 95% bei Biontech und Moderna, also wäre bei 5% eine Erkrankung zu erwarten bei 100% Infektionsrate.
So, Herr Waldorflehrer, jetzt rechne mal aus, was 5% von 38 Mio ist und dann rechne noch die Wahrscheinlichkeit einer Infektion dazu.

.... sondern wie werden die Geimpften inzwischen behandelt. Da zeichnet sich ab, was im Prinzip implizit zu erwarten war, wenn man ungetestet Fremdsubstanzen in den Körper aufnimmt - damit man ReiseFreiheit erlangt.

Die Komplikationen tauchen erst Step by Step auf - die Erste, unzählige Mutanten - ich rede jetzt mit Mainstream Deutsch. Die Gentherapie macht Dinge, die so nicht erwartet wurden - Spike Proteine finden sich im ganzen Körper, man kann noch gar nicht die daraus resultieren Folgen (Krankheiten) abschätzen. Die Versicherungsindustrie muss sich diesen Tatsachen stellen.

Der Impfschutz ist wertlos, es sei denn man impft nach - gegen Mutanten. Der neu geschaffene Typus Impfabhängig - der dringend zur Nachimpfung muss, hat das Licht der Welt erblickt. Der Kreislauf der Pharmalobby - Impfen ist ein Milliardengeschäft mit Mrd. Kunden, ist klar aufgegangen. Die entsprechenden Zuzahlungen werden kommen. Die Überwachungsindustrie tanz mit auf dieser Party, denn besonders die Geimpften müssen überwacht werden - die ganzen Risiken, die sie in ihren Körpern tragen - sind als Sozialstaat nicht anders händelbar.

Jetzt meine Spekulation: die Ungeimpften - werden die neuen Adligen sein, sie werden besondere Konditionen erhalten - denn das wird die neue Minderheit in den westlichen Staaten oder sogar weltweit sein. Diese Vorteile, darauf haben die Impfwilligen spekuliert - aber wie an der Börse üblich, können nur wenige wirklich richtig Kasse machen, während die Masse das Geld liefern muss, damit diese Kassen gefüllt werden können.

Fazit: alles an diesem Spiel läuft so, wie es zu erwarten war, wenn man das mit der richtigen Brille betrachtet. Ein Spiel wie viele zuvor auch - einen Unterschied gibt es schon - zum ersten Mal wird das nicht innerhalb von einzelnen Nationen gespielt - sondern zeitgleich global. Ob sich dazu genug Mitspieler finden würden hatte man zuvor auch getestet ............ mit Pokémon Go - die virtuelle Geisterjagd - wurde zur virtuellen Virenjagd umfunktioniert und mit diversen Extras aufgepäppelt und erweitert.

Das neue Onlinespiel - eine Mischung aus Realität - einer realen Krankheit(Grippe), in Kombination mit einer Psychop Operation der Marke Tavistock - Pandemie mit der Zielsetzung, die Ressourcen, die noch in den Wohlfahrtstaaten gebunkert sind, abzuschöpfen. Als Indikator dazu kann man die prozentuale Impfquote in Chartform der jeweiligen Staaten verwenden.
Gruss

PS: was hier zur Ergänzung noch dazu muss - ist die besondere Stellung Israels hervorzuheben - was daran besonders ist erklärt Pyakin - Eigenartiger Krieg zwischen Israel und Palästina (Valeriy Pyakin 2021.05.24)

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Na, diese Wahrscheinlichkeit der Infektion gib mir mal in Zahlen wieder

helmut-1 @, Siebenbürgen, Donnerstag, 24.06.2021, 22:26 vor 160 Tagen @ DT 992 Views

Aber in seriösen Zahlen, die überprüfbar sind. Bei dieser Gelegenheit kannst Du mir auch erklären, warum ich als permanenter Schnüffler nicht infiziert wurde, seit knapp 1,5 Jahren. Und auch nicht meine Frau, auch nicht meine Kinder, und auch nicht all diejenigen, denen ich ein Schnüffel-Fläschchen geschenkt habe.

Apropos Schnüffeln. Heute hab ich was ganz Interessantes festgestellt:

So irgendwann nach meinem 50. Lebensjahr musste ich erkennen, dass ich sehr leicht heiser wurde, wenn ich etwas kalt getrunken habe. Sehr ärgerlich, wenn man als Bariton bei einer Veranstaltung eingeplant war, - ich musste da einiges durchmachen. Da gabs in unserer Stadt einen alten HNO-Arzt, mit einem ganzen Sack voll Erfahrung, und der hat mir das erklärt.

Er begründete das mit der Methode in den 60er Jahren, als man de Mandeln bei den Kindern komplett herausgeschält hat. Ein Unding, dass man schon längst nicht mehr macht, weil man erkannt hat, dass das falsch war. Er führt meine Empfindlichkeit, die sich erfahrungsgemäß erst ab einem gewissen Alter zeigt, auf diesen Umstand zurück. Seine These: Von dem stirbst Du nicht, aber mit dem stirbst Du.

Schön. Nun haben wir coronabedingt kaum mehr Auftritte gehabt, und wem mundet nicht ein kaltes Bier zum richtigen Zeitpunkt? Habs gemacht, weils auch keinen direkten Nachteil nach sich ziehen könnte, wen ich heiser wäre. Dann komme ich drauf, dass ich seit meiner Schnüffelei nicht mehr heiser werde. Habs heute wieder probiert, - wir haben 37° im Schatten, und hab mir einen eiskalten Radler reingezogen.

Jaja, ich weiß, ein warmer Tee würde besser als Durstlöscher funktionieren. Aber was schmeckt, das schmeckt. Kein Halsweh, keine Heiserkeit mehr, woher kommt das?

Den HNO-Arzt kann ich nicht mehr fragen, er ist schon lange gestorben. Andere, die jünger sind und nicht diese Praxis-Erfahrung haben, die werden mir im Zusammenhang mit meiner Schnüffelei keine Antwort geben können.

Wie sagt man in der Pfalz:
Man kann alt wer'n wie 'ne Kuh, man lernt immer noch dazu....

Übrigens: Das, was ich ganz unten vorhin geschrieben habe, das lies besser nicht, denn das wird Dir nicht gefallen.

Wissenschaft ....

NST ⌂ @, Südthailand, Freitag, 25.06.2021, 02:54 vor 160 Tagen @ helmut-1 864 Views

Übrigens: Das, was ich ganz unten vorhin geschrieben habe, das lies besser nicht, denn das wird Dir nicht gefallen.

https://groups.google.com/g/de.talk.tagesgeschehen/c/7PGY-qKzMfI

..... ist die Form, die Umwelt zu skalieren, zu messen und zu vergleichen. Es werden Einheiten definiert - um alles quantifizierbar zu machen. So beginnt alles ....

... es ist dann nur folgerichtig, dass der Meister irgendwann auch bei seinen Gesellen landet und die nach obigen Kriterien beurteilt. Genau das erleben wir heute, in einer Zeit, wo die technischen Möglichkeiten eine andere Stufe erreicht haben. Wir brauchen im 4. Reich - keine KZs mehr wie im 3. Reich auch der äussere Zwang ist nicht mehr nötig - heute melden sich die Gesellen freiwillig - um sich vermessen und optimieren zu lassen.

Aus Sicht der Meister, ist das alles logisch und folgerichtig - es ist angewandtes Wissen und Technik - jenseits aller Weisheit -- also nichts anderes als Wissenschaft folgerichtig angewandt und von jedem emotionalen Ballast befreit.
Gruss

--
Buntschland bald platt?
Mir doch egal, solange mein Geld aus dem Bankomaten, mein Strom aus der Dose, mein WiFi aus der Luft, mein Wasser aus dem Hahn und meine Fressalien auf den Tisch kommen! [[freude]] ©n0by
Seit 2020 Facebook Mitarbeiter+Forentroll

Du hast leider recht. Es geht um "Kosten-Nutzen-Optimierung" ..

Beo2 @, NRW Witten, Freitag, 25.06.2021, 10:19 vor 159 Tagen @ NST 765 Views

bearbeitet von Beo2, Freitag, 25.06.2021, 10:39

..... ist die Form, die Umwelt zu skalieren, zu messen und zu vergleichen. Es werden Einheiten definiert - um alles quantifizierbar zu machen. So beginnt alles ....
... es ist dann nur folgerichtig, dass der Meister irgendwann auch bei seinen Gesellen landet und die nach obigen Kriterien beurteilt .... Wir brauchen im 4. Reich - keine KZs mehr wie im 3. Reich auch der äussere Zwang ist nicht mehr nötig - heute melden sich die Gesellen freiwillig - um sich vermessen und optimieren zu lassen.

Die heutige Wissenschaft dient lediglich der Kosten-Nutzen-Optimierung. Doch zu wessen Nutzen?? Wer definiert hier, was gesamtgesellschaftlicher "Nutzen" ist?
Diese Entwicklung ist menschengemacht und menschengesteuert .. eben von den Nutznießern. Diese lassen sich auch nicht "vermessen" .. und ihren persönlichen Nutzen (Vermögen/Eigentum) auch nicht.
Gruß, Beo2

Leute, berichtet doch endlich aus eurem persönlichen Lebensumfeld ..

Beo2 @, NRW Witten, Mittwoch, 23.06.2021, 22:03 vor 161 Tagen @ helmut-1 2113 Views

.. von wegen "Realitätscheck". Wieviele tote Geimpfte kennt ihr denn persönlich. Wieviele gibt es denn in eurer Stadt?
Die Pandemie, die Tests und die Impfungen spielen sich doch auch in eurer Stadt ab, in eurem privaten Umfeld! .. oder? Wozu über Zahlen aus den USA streiten, die Keiner hier überprüfen kann?

Ich z.B. bin geimpft und kenne keinen toten Geimpften. In meinem privaten Umfeld sind viele schon geimpft oder arbeiten in Krankenhäusern (natürlich geimpft). Allemann sind ganz entspannt .. nur die Impfverweigerer sind aufgeregt und laut am Jammern.

Gruß, Beo2

Hast du schon die 5 Jahre überlebt?

Mephistopheles @, Datschiburg, Mittwoch, 23.06.2021, 23:15 vor 161 Tagen @ Beo2 1936 Views

Man kennt das ja aus der Krebsbehandlung. Zuerst, nah der Operation oder der Bestrahlung alles Halligalli. Kein Krebs mehr nachweisbar, alles Partystimmung und ach_wie_gut_dass_ich_mich_hab_operieren_lassen.
Und dann nach 2 bis 3 Jahren plötzlich die Metastasen. An denen stirbt man halt, während es selten ist, an Krebs zu versterben, so lange er nicht metastasiert.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Billige Angstmache. Bin nun immun dagegen ..

Beo2 @, NRW Witten, Mittwoch, 23.06.2021, 23:21 vor 161 Tagen @ Mephistopheles 1913 Views

bearbeitet von Beo2, Mittwoch, 23.06.2021, 23:31

.. ist auch eine durchaus wohltuende Nebenwirkung der Impfung.
Gruß, Beo2

Corona ist auch nur eine billige Angstmache

Rainer ⌂ @, El Verger - Spanien, Mittwoch, 23.06.2021, 23:37 vor 161 Tagen @ Beo2 1901 Views

Du bist der lebende Beweis, dass es funktioniert[image]

Rainer

--
Ami go home!
RundeKante
WikiMANNia
WGvdL Forum

Ist Beo2 eigentlich ein Helmradler?

Prophet @, Donnerstag, 24.06.2021, 09:11 vor 160 Tagen @ Rainer 1389 Views

Wahrscheinlich hat er auch mit Stützrädchen Fahrradfahren gelernt.

Wie jemand als Vorschulkind Schwimmen oder Radfahren lernt sagt viel aus über das weitere Leben.
Manche brauchen drei Jahre lang Schwimmflügel und die gluckenhafte Mutter im Rücken, manche springen einfach ins Wasser und lassen es darauf ankommen. Manche brauchen ein halbes Jahr Stützräder am Rad, manche klauen sich ein unabgeschlossenes Rad von den Nachbarn und haben die Sache nach zwei Stunden kapiert. Und genau so läuft dann das weitere Leben ab: entweder will man bemuttert und gestützt werden, oder man nimmt die Dinge selbst in die Hand und lebt mit den Folgen seines Handelns.

Genauso wie ich mir sicher bin, dass an sich "gläubige" Menschen sich auch viel eher impfen lassen. Während du unter den Impfverweigerern natürlich viele Atheisten usw. finden wirst die eben keinen Dreck schlucken (geistig) oder sich Dreck einimpfen lassen.

Ein "Glaubensprinzip" im Leben zu fahren hat nichts mit Bibellesen zu tun, sondern das Prinzip des Glaubens kann allerlei Stilblüten treiben: Klimawandel, Politik, Impfung, Wirtschaft, Gurutum, Sport usw. usf. Ich würde schätzen, dass es 10% ungläubige und 90% gläubige Menschen gibt.

Nein, ich radle seit 64 Jahren ohne Helm, fast täglich. [owT]

Beo2 @, NRW Witten, Donnerstag, 24.06.2021, 10:19 vor 160 Tagen @ Prophet 1088 Views

bearbeitet von Beo2, Donnerstag, 24.06.2021, 10:24

Richtig, genauso wie die Impfung .. [edit]

Beo2 @, NRW Witten, Donnerstag, 24.06.2021, 10:16 vor 160 Tagen @ Rainer 1225 Views

bearbeitet von Beo2, Donnerstag, 24.06.2021, 10:47

Beides macht mir keine Angst, Coronavirus wie die Impfung.
Mir geht es bei der Impfung insbesondere um meine Test- und Bewegungsfreiheit .. mit vernünftig kalkuliertem Risiko anhand der mir vorliegenden Daten. Auf mein Immunsystem ist durchaus verlass: das physische wie das mentale. Zum anderen geht es mir um einen Selbstversuch und eine eigene Verifikation meiner Hypothese.
Das soll aber keine Empfehlung zur Nachahmung für Andere sein! - denn Impfungen (mit RNA/DNA-Sequenzen) sind nicht harmlos. Es ist meine individuelle Kalkulation und Lösung: Freie Fahrt mit freiem Kopf voraus! Jede/r sollte selbst entscheiden, was Einem/r wieviel (Risiko) wert ist.

Und Ja, meine fundamentale Kritik am heutigen politischen wie wirtschaftlichen System bleibt davon völlig unberührt.
Gruß, Beo2

Genau wie die Russischroulette-Spieler

Mephistopheles @, Datschiburg, Donnerstag, 24.06.2021, 10:57 vor 160 Tagen @ Beo2 1267 Views

Beides macht mir keine Angst, Coronavirus wie die Impfung.
Mir geht es bei der Impfung insbesondere um meine Test- und Bewegungsfreiheit .. mit vernünftig kalkuliertem Risiko anhand der mir vorliegenden Daten. Auf mein Immunsystem ist durchaus verlass: das physische wie das mentale. Zum anderen geht es mir um einen Selbstversuch und eine eigene Verifikation meiner Hypothese.
Das soll aber keine Empfehlung zur Nachahmung für Andere sein! Es ist meine individuelle Kalkulation und Lösung: Freie Fahrt mit freiem Kopf voraus!

Du spielst praktisch Russisch Roulette.
Je nach Position der Trommel kannst du dich als grandiosen Held feiern lassen (manche finden das allerdings nicht heldenhaft, sondern grandios dumm) - oder du bekommst davon nichts mehr mit.

Und Ja, meine fundamentale Kritik am heutigen politischen wie wirtschaftlichen System bleibt davon völlig unberührt.
Gruß, Beo2

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc

Ja, aber die Trommel hat mehr als 1000 Löcher. [owT]

Beo2 @, NRW Witten, Freitag, 25.06.2021, 11:01 vor 159 Tagen @ Mephistopheles 717 Views

Realitätscheck Coronatote

Rainer ⌂ @, El Verger - Spanien, Mittwoch, 23.06.2021, 23:35 vor 161 Tagen @ Beo2 1946 Views

.. von wegen "Realitätscheck". Wieviele tote Geimpfte kennt ihr denn persönlich. Wieviele gibt es denn in eurer Stadt?

Seit Corona habe ich 5 mal zwischen meiner Heimat Deutschland und meiner Wahlheimat Spanien gewechselt. Bei einem Wechsel machte ich einen Abstecher zu Verwandten in der Schweiz, wegen einer größeren Geburtstagsfeier. Dazu Abstecher in Deutschland zu den Enkeln. In Deutschland arbeite ich während des Aufenthaltes und komme mit einer Unzahl Handwerker in Kontakt. In Spanien lebe ich auf einem Campingplatz. Dort leben fast nur Menschen, die über 70 sind (etwa 300 Personen). Auch in Spanien bin ich öfters am Arbeiten und komme mit vielen Leuten in Kontakt.

Aus der ganzen Zeit seit Anfang Corona habe ich von keinem Kranken gehört. Auch Coronatote sind mir nicht begegnet.

Als im März 2020 die Coronapanik angefacht wurde, haben viele Leute in Hektik Spanien Richtung Deutschland verlassen. Ein Bekannter mit unzähligen Vorerkrankungen hat damals panische Angst dass er in Quarantäne kommen könnte, wenn hier ein Coronafall festgestellt würde. Auf einer Autobahnraststätte ist er dann auf dem Weg zur Toilette tot umgefallen. Herzversagen! Corona => Fehlanzeige

Das ist das erste und letzte Opfer dass ich von Corona kenne.

Rainer

--
Ami go home!
RundeKante
WikiMANNia
WGvdL Forum

Das ist so eine Sache, mit dem persönlichen Umfeld

helmut-1 @, Siebenbürgen, Donnerstag, 24.06.2021, 06:39 vor 161 Tagen @ Beo2 2476 Views

Ich hab von einem Beispiel hier geschrieben. Aber jetzt sehen wir mal die Realität. Ich bin ein Mensch, der immer noch beruflich tätig ist, aber nicht im weißen Metier. Ich kenne einen einzigen, weil ich den Mann gut kannte und ihm von der Impfung dringend abgeraten habe. Anstelle dessen hat er von mir das Schnüffelfläschchen bekommen, - er war auch bei den Tests immer negativ.

Seine Familie hat sich von der Regierungspropaganda leiten lassen und den Mann mit 85 Jahren dazu gebracht, sich impfen zu lassen. Als er gestorben war, schämte man sich, mir sein Ableben mitzuteilen.
Totenschein: Leberversagen.

Also, ich kenne einen, der gestorben ist. Ich kenne mehrere, die Probleme bekommen haben, wie Durchfall, usw., was aber nicht zum Tod führt. Was beweist das? Gar nichts.

Wenn ich irgendwo auf einer Baustelle bin, oder ein geplatztes Wasserrohr repariere, meinst Du dann, dass ich die Leute frage, ob sie sich haben impfen lassen und mit welchen Nebeneffekten? Wenn nicht zufällig die Rede drauf kommt, dann kommt das doch gar nicht zur Sprache. Wenn, dann höre ich überwiegend (so ist das bei uns in Siebenbürgen), dass die Leute nicht bereit sind, sich impfen zu lassen.

Gehen wir mal davon aus, dass jemand von den Älteren stirbt, nachdem er ein paar Wochen davor die Impfung erhalten hat. Es geht ja meistens nur um die Älteren, die sind und bleiben für mich die Zielgruppe. Dass ein Mensch mit 85 Jahren nicht die Leber mit einer Kraft hat, die ein 35-Jähriger hat, habe ich schon mal geschrieben. Dass die Leber dazu da ist, um Toxine auszuscheiden, ist ja bekannt. Das andere sind die Herzmuskelentzündungen, etc.

Zurück zur Realität: Der alte Mensch ist wohl kaum selbst zum Impfen gegangen, da war meistens die besorgte und fehlgeleitete Familie dahinter, und irgendein Familienmitglied hat den Menschen zum Impfzentrum gefahren.
Wenn der dann den Löffel abgegeben hat, wer aus der Familie sollte da ein Interesse daran haben, eine Autopsie mit dem Zweck zu beantragen, zu beweisen, dass die Impfung dran schuld war?

Abgesehen davon, dass das ohnehin schwer sein wird, lückenlos und juristisch abklopfbar den Zusammenhang herzustellen, - was bringt das der Familie? Sich eingestehen zu müssen, dass sie selbst es waren, die dem Menschen den Tod gebracht haben? Sie lassen besser diese Frage unbeantwortet, um nicht ihr Gewissen zu belasten. Dazu wird der Slogan kommen, - "das macht ihn auch nicht wieder lebendig." Was derjenige insgeheim denkt, der den Alten zum Impfzentrum begleitet hat, das wird man nirgends nachlesen können.

Auf dem Totenschein wird immer irgendwas draufstehen, was dann in der weiteren Folge zum Tode geführt hat, aber niemals das Wort Impfung.

Wer den Zusammenhang herstellen könnte, wäre evtl. der Hausarzt, oder die Krankenhausärzte. Aber auch die werden den Teufel tun. Der Hausarzt würde seine Approbation verlieren, wenn er nicht juristisch einwandfrei seine Behauptung begründen könne, und der Krankenhausarzt würde seinen Job verlieren. Letzteres wäre sicher nicht gewollt. Es ist schon eine Zeitlang her, da hat man auf die Abwanderung des Krankenhauspersonals einschl. der Ärzte reagiert. Die kriegen heute ein Gehalt, dass dem in Deutschland entspricht. Seitdem bleiben sie hier. Und gehören dadurch zur Elite der Gehaltsempfänger in Rumänien.

Ich bleibe dabei: In den Impfmix hat man irgendwelche genetische Informationen gemixt (dass das geht, habe ich im Kommentar weiter oben erklärt), die zur Folge haben, dass im Laufe der nächsten Jahre die körpereigene Immunkraft des über 65-jährigen langsam zurückgeht, wonach er mit Entzündungen, Infektionen, kleineren Krankheiten, die vorher kaum von Belang waren, konfrontiert wird, und die ihn dann langsam ins Grab bringen.

Ich wiederhole: die Zielgruppe der über 65-jährigen. Und nur um die geht es hauptsächlich. Das ist die eleganteste Methode, die Impfung als kausale Ursache aus der Diskussion herauszuhalten, - weil jeder stirbt irgendwann, wenn er die 65 überschritten hat. Wie man mit den Leuten in den Alters- und Pflegeheimen nach der Verbreitung der Nachricht vom Todesengel Corona umgegangen ist, unterstreicht das für mich. Anstatt den Leuten das zu geben, was sie zur Stärkung des Immunsystems brauchen (Vitamin C + D), hat man ihnen Masken aufgesetzt und sie von der Familie getrennt.

Den Nachweis darüber zu führen, dass es von der Impfung her kommt, ist eine fast unmögliche Sache. Ich hatte vor langer Zeit ein sehr langes Telefonat mit dem medizinischen Leiter einer Kinderklinik, weil mich das interessiert hat, was meinen Neffen betrifft. Der hatte mit drei Jahren die 3-er Impfung bekommen und ist seitdem auf dem geistigen Zustand des Dreijährigen stehen geblieben. Heute ist er 26 und befindet sich in einer Behinderteneinrichtung. Niemand hat damals die Verbindung zur Impfung hergestellt, und auch in den Jahren danach, als man trotz aller Untersuchungen auf keinen Nenner gekommen ist, hat man sich von ärztlicher Seite lediglich auf das Allround-Wort "Authist" geeinigt. Warum, das hat mir der Chef der Kinderklinik erklärt. Das ist dasselbe Alibiwort wie "Migräne", wenn man die Kopfschmerzen nicht kausal begründen kann, und "Allergie", wen man die Krankheitssymptome nicht genau zuordnen kann.

Der Leiter der Klinik wird oft für Gerichtsgutachten herangezogen, und er hat mir in dem einstündigen Telefonat genau die Komplexität so eines Nachweises erklärt, und deshalb kann ich mir gut vorstellen, dass es bei dem Impfnachweis "Covid" genauso sein wird.

Die Unterteilung in drei Gruppen (Mittelalter, Alte und Jugendliche) bei der Impfung ist für mich doch der Schlüssel zum wahren Hintergrund. Die Alten sollen nicht mehr so alt werden, damit sich die Rentenkassen erholen. Die Jugendlichen sollen nicht mehr so viele Nachkommen produzieren, deshalb geht man da auf die Fertilität ein. Das Mittelalter soll gesund und kräftig zur Erholung Volkswirtschaft beitragen. Deshalb die Unterscheidung der Impfsubstanzen.

Alles andere - unter Berücksichtigung, welchen Schaden diese Restriktionen in den meisten Ländern angerichtet haben, - macht ja sonst keinen Sinn. Der Werdegang sämtlicher Aussagen und Maßnahmen von Seiten der Regierung, vom Januar 2020 an bis heute betrachtet, sowie die danach erfolgten Rösselsprünge, die sprechen doch eine deutliche Sprache.

Wie gesagt, das sind meine Ansichten, Mutmaßungen, die ich nicht beweisen kann. Und niemand wird das in den nächsten Jahren beweisen können. Da müsste man eine genaue Tabelle des Gesundheits- und Krankheitsverlaufes jedes Geimpften, der über 65 ist, anlegen und wer macht das? Niemand.

Genauso müsste man eine Statistik führen, wie viele Nachkommen ein geimpfter Jugendlicher produziert, im Vergleich zum Ungeimpften. Dann wird man das als eine Erscheinung der neuen Gesellschaft erklären, - die Smombies wollen halt keine Kinder mehr. Einen Babyboom wie in der ersten Hälfte der 60er Jahre wird es nicht mehr geben.

So einfach ist das alles. Spinnerei? Träumerei? Gib mir nur einen einzigen stichhaltigen und unwiderlegbaren Beweis, dass ich unrecht habe.

Und wieso ist ausgerechnet Israel zu einem so hohen Prozentsatz durchgeimpft? (mT)

DT @, Donnerstag, 24.06.2021, 08:20 vor 160 Tagen @ helmut-1 1507 Views

Denkst Du, die Regierung macht für die eigenen Leute einen zweiten Holocaust?

Das kann mir hier keiner schlüssig beantworten.

Auch ich kann es nicht

helmut-1 @, Siebenbürgen, Donnerstag, 24.06.2021, 10:02 vor 160 Tagen @ DT 1398 Views

Aber es ist eine berechtigte Frage. Dazu müsste ich mich längere Zeit einlesen, und auch dann könnten nur Vermutungen dabei rauskommen.

Man müsste sich die Bevölkerungstruktur ansehen, z.B. was ist mit der Alterstruktur, nachdem ja in den 80er Jahren haufenweise Leute aus der ehem. Sowjetunion mit jüdischer Abstammung nach Israel ausgewandert sind.

Übrigens, das Wort Holocaust gibt es nur im Zusammenhang mit den Deutschen. Wenn die Juden resp. die Israelis in der Richtung was machen, dann nennt sich das "ethnische Säuberung". Kommt im israelischen Vokabular x-mal vor. Beispiele Besiedelung Westjordanland, Golanhöhen, etc.

Generell gilt:

- ich weiß nicht, welche Impfstoffe die genau haben, und ob da was reingemixt wurde oder nicht. Vielleicht wollten sie als die Saubermänner der Welt dastehen und haben nichts reingemixt, weil sie wissen, dass das in den anderen Ländern anders gehandhabt wird. Klingt aber zu abenteuerlich.

- ich lege dafür nicht die Hand ins Feuer, wenns um die Frage geht, ob die israelische Regierung auf die eigenen Leute Rücksicht nimmt, wenns um die Fragen des nationalen resp. übergeordneten Interesses geht. Und das kann auch die Gesundung der Rentenkassen sein.

Biontech. (mT)

DT @, Donnerstag, 24.06.2021, 20:11 vor 160 Tagen @ helmut-1 1298 Views

Und er wirkt, Israel hatte den schnellsten Rückgang von allen, bis auf Null.

Hier ist auch NULL.. trotz Ugurbräu

Knappe @, Donnerstag, 24.06.2021, 20:46 vor 160 Tagen @ DT 1270 Views

bearbeitet von Knappe, Donnerstag, 24.06.2021, 20:58

Was soll deine (peinliche) Dauerwerbesendung für Biontech?
Rechtfertigung deiner eigenen Impf-Entscheidung?
Knappe

Stimmt, Corinna ist in Israel Geschichte...

Linder, Donnerstag, 24.06.2021, 21:09 vor 160 Tagen @ DT 1196 Views

https://m.jpost.com/health-science/covid-19-might-be-over-but-viral-infections-in-israe...

...dafür geht es mit anderen Infektionskrankheiten munter weiter, die ansonsten zumeist nur im Winter vorkommen.
Ich an deren Stelle würde jetzt erst einmal eine Schiffsladung Grippeimpfstoff und ähnliches Zeug ordern.
Ist außerdem gut für die Aktien von Biontech,....


Geimpft - gelacht - gelocht.

--
◇◇◇ GENESEN - GELACHT - GELOCHT ◇◇◇

Cases Israel - liegt vanden Bossche damit richtig?

el_mar @, Freitag, 25.06.2021, 13:51 vor 159 Tagen @ Linder 901 Views

[image]

Saludos

el mar

--
Ave Big Pharma, morituri te salutant

Corona, praktisch NICHTS , weder vor oder nach Impfungen

Joe68 @, Donnerstag, 24.06.2021, 08:55 vor 160 Tagen @ Beo2 1488 Views

In meinem Umfeld, paar Strassen weiter, war ein Bekannter für ein paar Tage im Krankenhaus wegen sehr hohen Fieber, in der weiteren Verwandtschaft soll es auch einen positiv getesteten gegeben haben, wenn ich einen noch grösseren Radius ziehe, dann weiss ich dass zwei weitere Personen einen positiven Test hatten, aber beide ohne nennenswerte Folgen.

Gestorben sind keine Personen in meinem Umfeld, in den letzten 15 Monaten, kommt aber sicher, sind ja alle über 50 Jahre alt.

Ich habe doch gesagt Du sollst Dir die Sterbetabellen ansehen.

Linder, Mittwoch, 23.06.2021, 20:18 vor 161 Tagen @ FOX-NEWS 2250 Views

Warum machst Du es nicht?
Es sind wohl die einzigen einigermaßen belastbare Zahlen die sehr schwer zu fälschen sind.

Wenn wir 2020 eine Pandemie hatten, was haben wir dann jetzt 2021 bei deutlich mehr Toten?
Impfungen. Ja nee, is klar. [[top]]

--
◇◇◇ GENESEN - GELACHT - GELOCHT ◇◇◇

Lt CDC und Vaers sind in USA ca 5000 Tote bei 180 Mio Geimpften registriert

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 23.06.2021, 20:49 vor 161 Tagen @ Linder 1945 Views

Die Zahlenverhältnisse in D dürften sich in ähnlichen Regionen bewegen. Damit ist eine Übersterblichkeit also nicht zu erklären.

Grüße

--
[image]
** Keiner soll hungern ohne zu frieren! **

Nein, natürlich nicht. Die sind alle auf einer Propaganda Veranstaltung vor Lachen umgefallen.

Linder, Mittwoch, 23.06.2021, 21:04 vor 161 Tagen @ FOX-NEWS 1990 Views

Problem ist,... an Corona lag es auch nicht, denn das geben die "offiziellen" Zahlen ebenfalls nicht her.

Und wie gesagt, Anfang/Mitte letzten Jahres grassierte eine schröööckliche Pandemie. 2021 nicht, obwohl mehr Menschen sterben, respektive starben.
Tote sind eben relativ, stimmts?
Wach auf und sieh der Realität ins Gesicht, das verlangst Du doch von anderen hier selbst auch.

--
◇◇◇ GENESEN - GELACHT - GELOCHT ◇◇◇

Wie passt das zu ca 50.000 Toten / Woche in den USA?

Joe68 @, Mittwoch, 23.06.2021, 21:12 vor 161 Tagen @ FOX-NEWS 2052 Views

Aus dem Bauch hätte ich inzwischen weit mehr Todesfälle, die zwei Impfungen hatten, erwartet.
Einfach weil sich doch fast alle Alten haben impfen lassen, auch die, die, laut GRÜNEN OB Palmer, eh in 6 Monaten gestorben wären, und jetzt scheint das vakzin lebensverlängernd zu sein. Never ever

Spätestens Ende des Jahres müssten doch, geschätzt, jeder dritte Tote in den USA doppelt geimpft sein.

Geimpfte Tote sind nicht alles Impfopfer. (owT)

FOX-NEWS @, fair and balanced, Mittwoch, 23.06.2021, 21:50 vor 161 Tagen @ Joe68 1558 Views

.

--
[image]
** Keiner soll hungern ohne zu frieren! **

An/mit Covid 19 verstorben, an/mit der Impfung verstorben. (o.T.)

Rotti @, Pampa, Mittwoch, 23.06.2021, 22:43 vor 161 Tagen @ FOX-NEWS 1571 Views

.

--
Ich esse und trinke, also bin ich.

Richtig

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 24.06.2021, 07:35 vor 160 Tagen @ Rotti 1355 Views

Damit ist dann das Ende einer Diskussionsbasis erreicht.

Grüße

--
[image]
** Keiner soll hungern ohne zu frieren! **

Impfkritik, aber…

Achilles @, Donnerstag, 24.06.2021, 00:08 vor 161 Tagen @ helmut-1 2059 Views

Bin selbst auch kritisch gegenüber der mRNA Impfung. Generell mehr als kritisch, nicht nur in dieser Plandemie.

Aber bitte: lassen wir die vielen, die sich dann geimpft haben damit in Frieden leben und umgekehrt, die sich nicht impfen lassen ebenso.

Ich fand auch schon immer diese ärztliche Beratung so ätzend, nach dem Motto: „… leider haben sie nur noch wenige Monate zu leben“. Wie ein Todesurteile. Am Ende spielt sich doch alles im Bewusstsein ab. Tödlich!

Wir machen uns nur gegenseitig fertig. Und man amüsiert sich vermutlich darüber.

Wünschen wir den geimpften, von ganzen Herzen Gesundheit und ein Leben ohne Nebenwirkungen. Und den nicht geimpften ein Immunsystem, welches Sars-Cov2 Angriffe leicht in den Griff bekommt.

@Helmut: Das war jetzt weniger gegen Deinen Bericht, sondern die vielen Impf-Statements der letzten Monate gerichtet.

Corona und die Reaktionen darauf sind die Nebelkerzen zur Dämpfung eines kollabierenden debitistischen Durchlaufs

el_mar @, Donnerstag, 24.06.2021, 09:23 vor 160 Tagen @ Achilles 1635 Views

bearbeitet von el_mar, Donnerstag, 24.06.2021, 09:33

Die Menschen haben so etwas Greifbares und Erfassbares, dem sie das systemimmanente Ende der Fahnenstange anlasten können. Debitismus und Dissipations-Kolbenfresser wegen reduzierter Netto-Energie kann man der Masse nicht vermitteln.
So gehen fast alle brav vom Gas und sofortiges Chaos wird verhindert.

Abwärts geht es dennoch.

Es wird weitere Drosselungsprogramme geben. Es gibt kein zurück zur (sogenannten) Normalität.
Irgendwann geht es dann trotz der Ablenkung, wegen der thermodynamischen Realitäten, beschleunigt durch alle Stockwerke. Es wurde aber Zeit gewonnen.
Nutze sie. Schließt Frieden!

Saludos

el mar

--
Ave Big Pharma, morituri te salutant

Tim Morgan dazu: unsere Wirtschaft ist ein Energiesystem

el_mar @, Donnerstag, 24.06.2021, 10:09 vor 160 Tagen @ el_mar 2641 Views

Surplus energy economis

[Die Abbildungen bitte im Original betrachten.]

"In den jüngsten Diskussionen hier wurde vorgeschlagen, dass wir eine kurze Erläuterung der Surplus Energy Economics (SEE) benötigen. Dies ist eine Interpretation, die besagt, dass die Wirtschaft ein Energiesystem ist, kein finanzielles. Dieses Verständnis prägt das SEEDS-Wirtschaftsmodell.

Der Zeitpunkt ist sicherlich angemessen, da etablierte wirtschaftliche Konventionen durch negative Trends durchkreuzt werden, denen Finanzinstrumente nicht entgegenwirken können. In diesem Zusammenhang ist es nicht verwunderlich, dass das Interesse an SEE und SEEDS weiter steigt.

Die energiebasierte Analyse zeigt, dass im Westen zwischen 1997 und 2007 der Spielraum für eine weitere wirtschaftliche Expansion verschwunden ist und dass dies nun auch in den Schwellenländern (Emerging Markets) geschieht.

Die wichtigste SEEDS-Metrik für das wirtschaftliche Wohlergehen ist Wohlstand, den das Modell sowohl in aggregierter als auch in pro-Kopf-Form kalibriert. Auf letzterer Basis war der durchschnittliche Amerikaner (Stand 2019) 6,6% ärmer als noch im Jahr 2000, der britische Wohlstand war seit 2004 um 10,6% zurückgegangen und Kanadier waren seit 2007 um 8,6% ärmer geworden.

Diese Ergebnisse unterscheiden sich natürlich stark von der herkömmlichen Linie, vor allem deshalb, weil Regierungen und Zentralbanken, vielleicht in gutem Glauben, auf eine Kredit- und Geldpolitik zurückgegriffen haben, die ein Simulakrum des „Wachstums“ aufrechterhielt, obwohl sich der Wohlstand jetzt verschlechtert.

Das wirtschaftliche Narrativ der Neuzeit ist, dass die Behörden, seit in den 1990er Jahren erstmals eine „säkulare Stagnation“ festgestellt wurde (aber nicht auf ihre Energieverursachung zurückgeführt wurde), sukzessive finanzielle „Reparaturen“ versuchten, die nur bestätigten, dass die Wirtschaft, als Energiesystem, kann nicht durch monetäre „Innovation“ wiederbelebt werden.

Das „Kredit-Abenteuer“, das direkt zur globalen Finanzkrise (GFC) 2008-09 führte, wurde seitdem durch das „ Geld- Abenteuer“ verstärkt, das das Währungssystem selbst einem großen und zunehmenden Risiko aussetzt. Wir können sicher sein, dass nach „Gimmick 3.0“ gesucht wird – und ebenso sicher, dass auch dieses scheitern wird.

Der größte Einzelfehler der konventionellen Ökonomie ist die Annahme, dass wir, wenn wir Geld verstehen, auch die Wirtschaft verstehen. Dieser Trugschluss hat eine immer größer werdende Kluft zwischen einem exponentiell wachsenden Finanzsystem und einer Wirtschaft, die aufgehört hat zu expandieren und zu schrumpfen begonnen.

Der Kürze halber können einige Implikationen der SEEDS-Analyse hier nur skizziert werden. Erstens sinkt mit dem Rückgang des Wohlstands pro Kopf auch der Spielraum für die Finanzierung der öffentlichen Ausgaben ohne Rückgriff auf die ständig steigende Staatsverschuldung.

Zweitens sind die Kosten für das Nötigste, während sich der Wohlstand verschlechtert hat, weiter gestiegen, wodurch der relativ allmähliche Rückgang des Gesamtwohlstands in einen weitaus steileren Rückgang des diskretionären Wohlstands umgewandelt wird. Dies wiederum bedeutet, dass ein großer und wachsender Anteil des diskretionären Konsums von einem anhaltenden Schuldenanstieg abhängig geworden ist.

Drittens zeigt die Wohlstandskalibrierung, dass die Höhe des finanziellen Risikos weitaus schwerwiegender ist, als es bei herkömmlichen Messgrößen erscheint, die das kreditaufblähende, die ECoE ignorierende BIP als Nenner verwenden.

All diese Faktoren lassen eine baldige offizielle Anerkennung der Energiebasis der Wirtschaft unwahrscheinlich erscheinen. Richtig verstanden, kam – und ging – die letzte wirkliche Gelegenheit für einen „Reset“ in die Jahre 2008-09, als wir uns entschieden, die Marktimplikationen einer gefährlich exzessiven Kreditvergabe zu umgehen.

Die einzige praktische Alternative besteht jetzt darin, zu versuchen, etwas mehr Zeit zu kaufen, bevor eine ultralockere Geldpolitik einen hyperinflationären Einbruch des Geldwerts auslöst und/oder Versuche, eine steigende Inflation abzuwehren, Vermögenspreiseinbrüche und eine Kaskade von Zahlungsausfällen auslösen.

Grundsätzlich gilt es nun, die wirtschaftlichen Folgen eines scheinbar unausweichlichen Versagens des Finanzsystems zu minimieren.

Zwei Interpretationen, eine Realität

Im Wesentlichen gibt es zwei Möglichkeiten, die Funktionsweise der Wirtschaft zu erklären. Eine davon ist die konventionelle oder orthodoxe Erklärung, die besagt, dass die Ökonomie vollständig in Bezug auf Geld verstanden werden kann. Die hier zusammengefasste Alternative lautet, dass die Wirtschaft ein Energiesystem ist.

Wenn dem so wäre, würde die monetäre Erklärung bedeuten, dass das Wirtschaftswachstum kein Ende nehmen muss, denn Geld ist ein menschliches Artefakt, das vollständig unter unserer Kontrolle steht. Einige Befürworter der traditionellen, geldbasierten Ökonomie haben das Fehlen von physischen oder Ressourcengrenzen für die wirtschaftliche Expansion ausdrücklich betont.

Man könnte behaupten, dass sich die Wirtschaft seit der Veröffentlichung von Adam Smiths „An Inquiry into the Nature and Causes of the Wealth of Nations“, der Gründungsabhandlung der klassischen Ökonomie im Jahr 1776, tatsächlich enorm ausgeweitet hat.

Die alternative Erklärung ist, dass es nicht Smiths Opus Magnum war, sondern die Fertigstellung von James Watts radikal effizienterer Dampfmaschine – ebenfalls 1776 und auch in Schottland –, die wirklich zwei Jahrhunderte schnelles Wirtschaftswachstum auslöste, weil sie uns Zugang zu die enormen Energiemengen, die in Kohle, Öl und Erdgas enthalten sind.

Der Streit zwischen diesen beiden Denkschulen erreicht jetzt einen Höhepunkt, denn zwei Faktoren untergraben die Dynamik der fossilen Brennstoffe. Eine davon ist die Erkenntnis, dass die fortgesetzte Abhängigkeit von Öl, Gas und Kohle der Umwelt unwiederbringliche Schäden zufügen kann.

Die andere ist, dass die Erschöpfung – die Praxis, zuerst die hochwertigsten Energieressourcen zu verwenden und kostspieligere Alternativen für ein „später“ zu lassen, das jetzt gekommen ist – die Fähigkeit fossiler Brennstoffe beseitigt, nicht nur weiteres Wachstum voranzutreiben, sondern sogar aufrechtzuerhalten die Wirtschaft in ihrer gegenwärtigen Größenordnung und Komplexität.

Die hier vertretene Ansicht ist, dass dieser Wettbewerb schon so gut wie vorbei ist und dass das zunehmend verzweifelte Vertrauen auf finanzielle Spielereien – und das zunehmend blinde Vertrauen in die Technologie – das Scheitern einer Interpretation zeigen, die darauf besteht, dass Geld und nicht Energie die Größe und Form der Wirtschaft.

Allgemein gesagt

Die energiebasierte Deutung der Ökonomie basiert auf drei Prinzipien, die jeweils sowohl durch Logik als auch durch Beobachtung validiert werden.
Die erste ist, dass die Wirtschaft ein Energiesystem ist, weil nichts, die jeden wirtschaftlichen Nutzen (Wert) hat überhaupt ohne den Einsatz von Energie versorgt werden.

Die zweiter ist, dass immer dann, wenn Energie für unsere Anwendung zugegriffen wird, ein Teil dieser Energie wird immer in dem Zugriffsprozess verbraucht. Diese im Zugang verbrauchte Komponente wird hier als ECoE (Energiekosten der Energie) bezeichnet.

Das dritte Prinzip ist, dass Geld keinen intrinsischen Wert hat, sondern Wert nur als „Anspruch“ auf den Output der Energiewirtschaft besitzt.

Jedes dieser Prinzipien scheint unwiderlegbar. Wir wissen zum Beispiel, dass eine energielose Wirtschaft innerhalb von Tagen zum Erliegen kommen und innerhalb von Monaten zusammenbrechen würde. Wir wissen, dass wir ohne den Einsatz von Energieprodukten keine Ölquelle bohren, eine Windkraftanlage oder ein Solarpanel herstellen oder ein Stromnetz bauen können. Wir wissen, dass kein Geldbetrag jemandem helfen wird, der in einem Rettungsboot treiben, in der Wüste verloren oder auf andere Weise vom Austauschprozess abgeschnitten ist.

Der erste Satz von Diagrammen setzt diese Probleme in einen Kontext. Die linke Grafik zeigt, wie dramatische Zunahmen der Bevölkerungszahl (von weniger als 0,7 Milliarden im Jahr 1776 auf jetzt 7,8 Milliarden) – und der wirtschaftlichen Mittel zu ihrer Unterstützung – durch einen noch dramatischeren Anstieg des Energieverbrauchs angetrieben wurden.
Für die meisten dieser Zeit hat sich die Energieversorgung gewachsen mehr schneller als die Bevölkerungszahlen, so dass Wohlstand zu verbessern.

Die aktuelle Situation ist jedoch, dass ECoEs tendenziell schnell steigen, was zwei nachteilige Folgen für den Wohlstand hat. Der erste ist, dass steigende ECoEs den wirtschaftlichen Wert jeder verbrauchten Energieeinheit reduzieren.

Zweitens dürfte das Wachstum der Energieversorgung zum Stillstand kommen, weil die Erzeugerkosten steigen, während der Wohlstand der Verbraucher untergraben wird. Dies deutet darauf hin, dass eine erhöhte Produktion erneuerbarer Energien und anderer nicht-fossiler Energieformen bestenfalls einen Rückgang der fossilen Brennstoffe ausgleichen wird, so dass die Gesamtenergieverfügbarkeit weitgehend unverändert bleibt.
Damit wird der Energieverbrauch pro Person erstmals seit Beginn des Industriezeitalters rückläufig sein. Die Verschlechterung wird auf der Ebene der markierte noch mehr zu Überschuss (ex-ECOE) Energie pro Kopf, was der eigentliche Treiber des Wohlstands ist.
Abb. 1

Finanzielle Folgen – der hohe Preis der Verweigerung

Der vielleicht stärkste Beweis für die Verschlechterung der energiebasierten Wirtschaft ist das schiere Ausmaß – ja die regelrechte Verzweiflung – der finanziellen Spielereien, die notwendig waren, um ein Simulakrum des „Wachstums“ aufrechtzuerhalten, da steigende ECoEs den wirtschaftlichen Wohlstand untergraben haben.

Wie wir sehen werden, kehrt sich das frühere Wohlstandswachstum der fortgeschrittenen westlichen Volkswirtschaften bei ECoEs zwischen 3,5% und 5,0% um. Weltweit begannen diese Effekte das Wachstum zwischen 1990 (ein ECoE von 2,6%) und 2000 (4,1%) zu untergraben. In dieser Zeit stellten Beobachter erstmals eine Verlangsamung fest, die sie als „säkulare Stagnation“ bezeichneten.

Dieses Phänomen ist natürlich nicht energetisch verstanden worden. Vielmehr greifen Entscheidungsträger zu immer verzweifelteren, gefährlicheren und vergeblichen Finanzinnovationen , um dem entgegenzuwirken.

Der erste Ausweg war das „Kredit-Abenteuertum“, das den Zugang zu Schulden erleichterte als je zuvor. Seit 1995 wurde das gemeldete „Wachstum“ (von 116% oder 71 Billionen US-Dollar) des BIP durch eine 247% (235 Billionen US-Dollar) Eskalation der Schulden bei weitem übertroffen. Dies bedeutet, dass jeder Dollar „Wachstum“ von 3,30 USD an Nettoneuschulden begleitet wurde.

Eine andere Sichtweise ist, dass zwischen 2000 und 2020 zwar das jährliche „Wachstum“ durchschnittlich 3,3% betrug, die jährliche Kreditaufnahme jedoch durchschnittlich 10,8% des BIP betrug. Was geschah, war, dass Produktion und Wachstum künstlich aufgebläht wurden, indem immer mehr Kredite in das System fließen.

Die SEEDS-Analyse zeigt, dass der zugrunde liegende oder „saubere“ Output – hier als C-BIP bekannt – in diesem Zeitraum nur um 1,6% statt 3,3 % pro Jahr gestiegen ist. Selbst diese durchschnittliche Zahl verdeckt eine stetige Verschlechterung des sauberen Wachstums.

Diese Aufzinsungseffekte führen dazu, dass die ausgewiesene Wirtschaftsleistung inzwischen weit über ihr zugrunde liegendes Äquivalent aufgebläht ist. Im Wesentlichen hat die Einfügung eines „Keils“ zwischen Schuldenstand und BIP einen entsprechenden Keil zwischen der ausgewiesenen (BIP) und der zugrunde liegenden (C-BIP) Wirtschaftsleistung getrieben.
Abb. 2

Unnötig zu erwähnen, dass das „Kreditabenteuer“ das finanzielle Risiko verschärft hat. Die künstliche Inflation der gemeldeten Produktion hat dazu geführt, dass Risikokalibrierungen, wie das Verhältnis von Schulden zum BIP, unterschätzt wurden, was bedeutet, dass das Risiko undurchsichtiger und extremer geworden ist.
Gleichzeitig haben die mit der Kreditexpansion verbundenen Deregulierungsprozesse in Verbindung mit einer ultralockeren Geldpolitik die Verbindung zwischen Risiko und Rendite geschwächt.

Diese Übung des „Kreditabenteuers“ gipfelte notwendigerweise in der globalen Finanzkrise (GFC) von 2008-09. Anstatt die Marktfolgen dieses Prozesses zu akzeptieren, entschieden sich die Behörden dafür, Kredite mit „ monetärem Abenteuer“ zu verzinsen, indem sie angeblich „vorübergehende“ Hilfsmittel wie QE und ZIRP einführten.

Es bedarf keiner Rückschau, um zu erkennen, dass während des GFC die letzte Chance auf einen sinnvollen „Reset“ kam und ging. Die Einführung des „monetären Abenteuerismus“ hat eine völlig unhaltbare Situation geschaffen, in der die Realzinsen (ohne Inflation) dauerhaft in den negativen Bereich gedrückt wurden – was bedeutet, dass Menschen und Unternehmen für Kredite bezahlt werden – während das Sparen abgeschreckt wird.
Andere Folgen dieses Prozesses waren eine dramatische, künstliche Inflation der Vermögensmärkte und die Schaffung eines gravierenden Ungleichgewichts zwischen Vermögenspreisen und allen Einkommensformen.

Im Grunde hat dies das Funktionieren eines „kapitalistischen“ Systems ausgesetzt, das natürlich positive reale Kapitalrenditen erfordert. Der notwendige Prozess der „kreativen Zerstörung“ wurde durch eine Dynamik gestoppt, die nicht lebensfähige („Zombie“) Unternehmen über Wasser hält.

Die Auswirkungen dieser Prozesse reichen weit über die Schulden hinaus. Seit 2002 ist die breitere Kategorie der finanziellen Vermögenswerte – im Wesentlichen die Verbindlichkeiten des Staates, der privaten Haushalte und des Unternehmenssektors – mit einer Rate von 7,20 USD für jeden Dollar „Wachstum“ des BIP gestiegen.
Inzwischen hat der Rückgang der Renditen auf das investierte Kapital dazu beigetragen, dass große Defizite („Lücken“) in der Angemessenheit der Altersvorsorge entstanden sind.

Insgesamt hatten wir – und lange vor Ausbruch der Coronavirus-Krise – einen Punkt erreicht, an dem jeder „Wachstums“-Dollar mit 3,30 USD Neuschulden, 3,90 USD sonstiger inkrementeller Finanzverbindlichkeiten und 2,50 USD zusätzlicher Versorgungslücken gekauft wird.

Es wäre keine allzu große Vereinfachung zu behaupten, dass wir fast 10 US-Dollar neue Verbindlichkeiten eingehen, um jeden US-Dollar „Wachstum“ zu produzieren.

Die Ironie ist, dass von dem angeblichen „Wachstum“ von 71 Billionen US-Dollar, das seit 2000 verzeichnet wurde, 60% (40 Billionen US-Dollar) rein kosmetischer Natur waren, wobei die reale Wirtschaftsexpansion in diesem Zeitraum nur 26 Billionen US-Dollar betrug.
Abb. 3

Der entscheidende Faktor – ECoE

Aus dem Vorstehenden wird klar, dass die entscheidende Dynamik der unaufhaltsame Anstieg der ECoEs war, ein Trend, der die wirtschaftliche Expansion beendet und bereits begonnen hat, das frühere Wohlstandswachstum umzukehren.

Die Wirtschaftsgeschichte der letzten Zeit kann am besten als Versuch verstanden werden, mit Hilfe der Finanzpolitik eine durch einen Faktor – steigende ECoEs – gelähmte Wirtschaft zu „reparieren“, den die konventionelle ökonomische Interpretation überhaupt nicht erkennt.

Während des größten Teils des Industriezeitalters sind ECoEs rückläufig. Wir wissen nicht, was ECoEs in den 1770er Jahren waren, aber wir wissen, dass sie hoch waren. Sie nahmen im Zeitverlauf stetig ab, was drei operative Prozesse widerspiegelt.

Die erste davon war die geografische Reichweite , die durch die Art und Weise veranschaulicht wird, in der die Erdölindustrie von ihren Ursprüngen im Pennsylvania der 1850er Jahre auf der Suche nach kostengünstigeren Lieferungen auf der ganzen Welt expandierte.

Die zweite war Volkswirtschaften Skala , eine Facette der raschen Expansion der Kohle, Erdöl und Erdgasindustrie.
Der dritte Treiber war die Technologie , die sich von den einfachen Gewinnungs-, Verarbeitungs- und Transportmethoden der frühen industriellen Revolution zu den weitaus ausgereifteren modernen Energiewirtschaften entwickelte.

Die ECoEs der fossilen Brennstoffindustrie haben ihren Tiefpunkt wahrscheinlich in den zwei Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg erreicht, als ECoEs bei oder unter 1% gelegen zu haben scheinen. Dies führte zu der besonders schnellen wirtschaftlichen Expansion dieser Zeit.

In letzter Zeit sind jedoch die Vorteile von Reichweite und Größe erschöpft, und die Erschöpfung hat begonnen, ECoEs wieder nach oben zu treiben. Die ECoE für fossile Brennstoffe erreichten 1984 2%, 1993 3% und 2003 5% und liegen jetzt bei fast 12%.

Da fossile Brennstoffe immer noch die Energieversorgung dominieren, sind die ECoEs insgesamt von 2,6% im Jahr 1990 und 4,1% im Jahr 2000 unaufhaltsam auf jetzt knapp über 9% gestiegen. Wie wir sehen werden, benötigen komplexe fortgeschrittene Volkswirtschaften ECoEs von unter 5%, und Schwellenländer (Emerging Markets) benötigen ECoEs von nicht mehr als 10%.

Es ist völlig klar, dass es keine finanzielle Lösung für steigende ECoEs geben kann. Ebenso können wir höhere ECoE nicht durch den Einsatz immer größerer Bruttoenergiemengen (vor der ECoE) überwinden, da steigende ECoE die Wirtschaftlichkeit der Energieversorgung selbst untergraben.
Wenn der Anstieg der ECoEs nicht auf irgendeine Weise gestoppt und umgekehrt werden kann, muss der wirtschaftliche Wohlstand einem stetigen Rückgang folgen.

Angebliche Lösungen für das ECoE-Problem fallen in drei Kategorien, von denen keine überzeugend ist.

Am wenigsten machbar ist, dass wir die Wirtschaftstätigkeit irgendwie vom Energieverbrauch „entkoppeln“ können. Das ist natürlich unmöglich, denn die Wirtschaft ist ein Energiesystem. Der Beweis für die „Entkopplung“ wurde vom Europäischen Umweltbüro als „Heuhaufen ohne Nadel“ bezeichnet.

Nur in der Art von alternativem Universum, das von der konventionellen „nur Geld“-Ökonomie beschrieben wird, können wir von Geld leben, losgelöst von physischen (d. h. energiebasierten) Gütern und Dienstleistungen, gegen die Geld eingetauscht werden kann.

Die zweite Täuschung ist, dass es für alles eine technologische Lösung gibt. Dies ist eine Ära, in der extravagante (und im Allgemeinen extrapolierende) Ansprüche an die Technologie gestellt werden.

Die harte Realität ist natürlich, dass der Umfang der Technologie durch die Hülle der Physik begrenzt ist. Aus diesem Grund scheiterten beispielsweise die Bemühungen, Schieferressourcen zu nutzen, um die Vereinigten Staaten in „Saudi-Amerika“ zu verwandeln, so kostspielig.

Drittens wird behauptet – und oft einfach angenommen –, dass der Übergang zu erneuerbaren Energiequellen (EE) die ECoEs insgesamt wieder nach unten drücken kann. Obwohl es zwingende ökologische und wirtschaftliche Gründe für die Förderung des EE-Ausbaus gibt, ist es unwahrscheinlich, dass die ECoE von EE deutlich unter 10% sinken, was bei weitem nicht niedrig genug ist, um eine Verschlechterung eines auf ECoEs basierenden Wirtschaftssystems von oder unter 2% zu verhindern.

Abgesehen davon erfordert der Übergang zu erneuerbaren Energien einen enormen Ressourceneinsatz, von dem die meisten nur durch die Nutzung von Altenergie aus fossilen Brennstoffen bereitgestellt werden können.

Die Wohlstandsverbindung

Das SEEDS-Wirtschaftsmodell ermöglicht es uns, das Niveau der ECoE zu identifizieren, bei dem der westliche Wohlstand zurückgegangen ist, und die entsprechenden Wendepunkte für die Volkswirtschaften der Schwellenländer zu messen und vorherzusagen.

In den fortgeschrittenen Volkswirtschaften kehrte sich das frühere Wohlstandswachstum pro Kopf bei ECoE zwischen 3,5% und 5,0% um. Dies geschah 1997 in Japan (bei einem ECoE von 4,4%), in den Vereinigten Staaten im Jahr 2000 (4,5%), in Italien im Jahr 2001 (4,8%), in Großbritannien im Jahr 2004 (4,5%) und in Kanada im Jahr 2007 (4,0%).
In letzter Zeit passierte das Gleiche auch in den Schwellenländern, darunter Mexiko im Jahr 2007 (mit einem ECoE von 5,1%), Südafrika im Jahr 2008 (6,1%) und die Türkei im Jahr 2018 (8,7%). Die SEEDS-Analyse zeigt, dass der Wohlstand in den Schwellenländern im Allgemeinen bei ECoEs zwischen 8% und 10% zurückgeht.

Jüngste Daten deuten darauf hin, dass sich der chinesische Wohlstand möglicherweise nicht vor 2025-26 verringert – zu diesem Zeitpunkt wird die ECoE wahrscheinlich zwischen 9,6% und 9,9% liegen – obwohl die dazwischenliegenden Wohlstandssteigerungen wahrscheinlich sehr bescheiden sein werden.

Die höhere ECoE-Resilienz der EM-Volkswirtschaften spiegelt einen geringeren Grad an Komplexität wider, was bedeutet, dass die Instandhaltung bestehender Systeme mit einem geringeren Energieüberschuss erfolgen kann.

Natürlich gibt es lokale Nuancen in Bezug auf den Zusammenhang zwischen den ECoEs verschiedener Länder und ihren Wohlstandswendepunkten, aber die hier genannten Spannen – 3,5% bis 5,0% für westliche Länder und 8% – 10% für EM-Volkswirtschaften – werden bestätigt durch umfassende Analyse.

Für die Welt insgesamt – und wie die folgenden Grafiken verdeutlichen – befand sich der Wohlstand pro Kopf auf einem langen Plateau, während dessen anhaltendes Wachstum in den EM-Volkswirtschaften die Verschlechterung des Westens ausgeglichen hat. Dies trägt dazu bei, die weit verbreitete Auffassung zu erklären, dass die Schwellenländer seit der GFC das globale Wachstum „tragen“.

Es wäre jedoch ein Fehler anzunehmen, dass diese Widerstandsfähigkeit der Schwellenländer eine anhaltende Facette der Weltwirtschaft sein kann. Die geringere Komplexität erklärt vielmehr, warum Länder wie China und Indien ihren Wohlstand bis zum Erreichen höherer (und damit späterer) Wendepunkte weiter verbessern konnten.

Kritisch – und da die meisten Volkswirtschaften ihre wirtschaftlichen Klimakterien inzwischen hinter sich haben – scheint der weltweite Wohlstand pro Kopf von einem Plateau, das seit Anfang der 2000er Jahre anhält, nun entscheidend zurückgegangen zu sein.

Wie das dritte der folgenden Diagramme zeigt, ist der Kern der Situation, dass der Durchschnittsbürger der Welt jetzt ärmer wird, ein Problem, das durch ein unbegründetes, blindes Beharren darauf verschlimmert wird, dass so etwas unmöglich passieren kann.
Abb. 4"

Saludos

el mar

--
Ave Big Pharma, morituri te salutant

Ausgezeichnet! Wo findest Du nur immer solche Perlen? (oT)

Naclador @, Göttingen, Donnerstag, 24.06.2021, 12:41 vor 160 Tagen @ el_mar 1041 Views

.

--
"Nur die Lüge benötigt die Stütze der Staatsgewalt. Die Wahrheit steht von alleine aufrecht."
Thomas Jefferson

Warum "kritisch gegenüber der mRNA Impfung"?

valuereiter @, Donnerstag, 24.06.2021, 10:23 vor 160 Tagen @ Achilles 1561 Views

Bin selbst auch kritisch gegenüber der mRNA Impfung. ...


ob mRNA oder Vektor ist ja wohl Nebensache ...

kritisch sehe ich vor allem, dass dieses Spikeprotein wohl auch OHNE Virus Wirkungstreffer landen kann!

siehe
FR 12.05.2021
Spike-Protein allein reicht aus, um Covid auszulösen
In der neuen Studie erzeugten die Forscher:innen ein „Pseudovirus“, das von Spike-Proteinen des Sars-CoV-2-Erregers umgeben war, aber kein echtes Virus enthielt. Die Exposition gegenüber diesem Pseudovirus führte zu Schäden in der Lunge und den Arterien im Tierversuch. Das würde beweisen, dass das Spike-Protein allein ausreicht, um die Krankheit auszulösen,

(was bei der Entwicklung der Impfstoffe wohl noch nicht bekannt war!)

Es bleibt halt - die Dosis macht das Gift! - die Frage welche Impfung welche Mengen an Spikeproteinen und über welchen Zeitraum freisetzt?

Falsch ausgedrückt

Achilles @, Donnerstag, 24.06.2021, 11:22 vor 160 Tagen @ valuereiter 1356 Views

Ich meinte mRNA- und Vektorimpfstoffe im Vergleich zu konvetionellen Totimpfstoffen.

PS:
Auch letztere versuche ich wenn es geht stets zu meiden.

Alle sind Genesen

solstitium @, Donnerstag, 24.06.2021, 07:08 vor 161 Tagen @ helmut-1 2015 Views

Das ist im Zweifel wieder so ein Happen der einfach taktisch zum richtigen Zeitpunkt hingeworfen wird.

Erinnern wir uns, die PCR Test Positiven waren zu 90% SYMPTOMLOS „krank“!

Vulgo gelten diese allesamt aktuell als „Genesen“ und kämen in die Vorzüge, die ansonsten nur Geimpften „frei stehen“.

Wenn nun aber festgestellt wird, dass diese positiv Getesteten neimals krank waren, dürfen sie sich auch nicht als Genesen deklarieren lassen und bekommen diese „Freiheit“ wiederum nur mittels Impfung.

Fall ich da einen Denkfehler drin habe, gilt folgender Fall:

Ein Jeder kann sich fortan als Genesen „deklarieren“!

Irgendwann im vergangenen Jahr war er mal „symptomlos krank“.

Wegen der Symptomlosigkeit machte er auch keine Tests, ergo bemerkte es niemand.
Mittlerweile ist dies so lange her, dass bestenfalls IgG Titer der Tests nachgewiesen werden können, die auf jegliche gehabte Grippe „positiv“ anspringen müssten oder sogar auf jegliche gehabte Grippeschutzimpfung.
Einen IgM Titer gibt es so oder so nicht, weil dieser nur eine akute Infektion nachweist!

Von den Tests wurde im Zusammenhang mit der Grippeschutzimpfung auch stringent abgeraten, weil eben positive Ergebnisse der Regelfall waren.

Also Genesen, so oder so, ist Jeder, der aktuell gesund ist.
Denn irgendwann im Leben hatte ein Jeder von uns mal eine Influenza, die auch mal alle anderen möglichen Viren gehabt hat.

Oder gibt es auch hier einen Denkfehler?

--
https://dasgelbeforum.net/index.php?id=568547
obligatorischer Hinweis, so wie einst Goethe zu Eckermann. "Man muss das Wahre stets wiederholen, weil auch die Lüge stets wiederholt wird..."

Ich will ja nicht wieder einen neuen Faden aufmachen, obwohls angebracht wäre

helmut-1 @, Siebenbürgen, Donnerstag, 24.06.2021, 22:07 vor 160 Tagen @ helmut-1 1229 Views

Mir können die Impffanatiker erzählen, was sie wollen, - ich hindere niemanden daran, sich impfen zu lassen, - jeder muss es selbst verantworten und auch selbst ausbaden, wenn er in die Scheiße gegriffen hat.

Aber zwei der unzähligen Reportagen unterstreichen meine Abneigung in klarster Form:

Im finnischen Parlament beginnt man, tacheles zu reden und nennt die Dinge beim Namen:

https://www.facebook.com/juhuelze/videos/10159455408717171

Wenn man sowas liest, dann soll man die Thesen von Jacques Attali nicht für voll nehmen?

https://www.facebook.com/juhuelze/posts/10159455214687171?from_close_friend=1&notif...

Dann schnell mal nachlesen bei Attali:

https://groups.google.com/g/de.talk.tagesgeschehen/c/7PGY-qKzMfI

Zu Attali

NegaPosi @, Freitag, 25.06.2021, 12:53 vor 159 Tagen @ helmut-1 919 Views

Auch wenn das angebliche Zitat sehr gut ins Bild passt, soll das Statement nicht von ihm sein.

Auf Anfrage von dpa-Faktencheck dementierte Attali die unterstellten Zitate. «Wie kann man sich vorstellen, dass ich verrückt genug bin, um so etwas zu schreiben?», nahm er auf die kursierenden Zitate Bezug. Diese seien frei erfunden. In Frankreich hat Attali bereits mehrere Menschen wegen übler Nachrede verklagt, die ihn als Befürworter der Euthanasie bezeichneten.

Mehr im Begleittext
https://www.bitchute.com/video/D0R6TtyUUlkY/

Wenn die geimpften Kinder und Jugendlichen keine Kinder mehr bekommen können, reicht in 10 Jahren eine Armee von 5 Mann die dann die jeweiligen Länder übernehmen. Die jetzt noch aktiven Queer Bundeswehr Angehörigen sind bis dahin ausgeschieden.

Gruß NP

--
Dem Unterwürfigen ist keine Ebene zu tief. © NegaPosi

Gregory Porter performs It's Probably Me - https://youtu.be/lSzICmwmRsA

In freundlicher Erinnerung an Methodikus:
Geheuchelter Optimismus ist die perfideste Form der Feigheit.

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.