Schaust du mal bitte hier rein

Weiner, Mittwoch, 23.11.2022, 22:23 (vor 7 Tagen) @ Konstantin1609 Views

https://www.deutschlandfunk.de/umstrittene-co2-duengung-100.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Kohlenstoffdioxid-D%C3%BCngung

Bei Gaben bis 750 ppm (je nach Pflanzentyp etwas verschieden) haben wir die Situation einer Turbo-Pflanzen-Mast. Halt so wie wenn Menschen Cola trinken und dazu Burger essen.

Die Gärtnereien, die das praktizieren, wissen ganz genau, wie sie dann bewässern und zusätzlich düngen müssen (N, Spurenelemente, Minerale). Wo gute Böden sind und genug Wasser, sind in den letzten Jahrzehnten die Erträge gestiegen und hat eine (Wieder-) Begrünung der Landschaften stattgefunden. Bei Wassermangel und schlechter Bodenfruchtbarkeit bringt's nicht allzuviel, und im Übermaß entsteht Stress für die Pflanze und das Ökosystem.

Der von Dir zitierte englische Artikel kommt für mich aus der Alarmismus-Ecke. Er redet immer nur von C:N-Verhältnissen; gibt sehr versteckt zu, dass die absoluten Werte schwanken; und gibt ebenso versteckt den Hinweis, dass das alles nur für Nicht-Leguminosen gilt - weil die Leguminosen halt die höhere Stickstoffnachfrage 'selbst' bedienen können und dadurch besser profitieren. Wie aus den von mir verlinkten Artikeln ersichtlich, ist die Fragestellung komplex und kann nur im Einzelfall beantwortet bzw. eingerichtet werden.

Weit über den von Dieter angeführten Zeitraum (15.000 Jahre) hinaus gab es über mehrere Erdzeitalter hinweg Pendelbewegungen zwischen hohen Sauerstoffkonzentrationen und hohen CO2-Konzentrationen. Wenn der O2-Gehalt zu groß war, sind ganze Landschaften einfach abgebrannt (Entzündungsgefahr bei Blitzschlag ist höher). Kam dadurch wieder das CO2 in die Atmosphäre zurück, haben sich die übrig gebliebenen Pflanzen gefreut. C4-Pflanzen haben sich an den CO2-Mangel, der letztlich dominierend wurde, anpassen können (Verschwinden der Bäume zugunsten der Gräser).

Der richtige Umgang mit der derzeitigen Situation müßte sein: Aufforstungen und Begrünungen, wo es immer geht / nachhaltige Forstwirtschaft (also in unseren Breiten nicht Urwälder wiederherstellen wollen, wo alles vermodert und dadurch CO2 freisetzt ...) / Permakultur / Kohlenstoffanteil im Boden erhöhen (organisch und mit Terra Preta) / Böden allgemein verbessern (pH-Wert, Minerale, Spurenelemente) / Bewässerungen / Züchtung von Rassen, die den höheren CO2-Gehalt nutzen können

Das könnte ein Paradies werden ...

https://www.ithaka-institut.org/de/Mythopia

https://www.gesunde-erde.net/das-buero/dr-andrea-beste/
https://www.bodenfruchtbarkeit.bio/neuigkeiten/andrea-beste-ist-neue-botschafterin-des-...

Grüsse, W.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung