@Falkenauge: Danke für deine Antwort. Ich habe in meinem Archiv noch etwas gefunden, hier Auszug: (in der englis­chen Zusammenfassung wörtlich: erase = [diese] auszu­radieren)

sprit, Dienstag, 15.11.2022, 13:23 (vor 11 Tagen) @ Falkenauge840 Views

https://unser-mitteleuropa.com/2016/05/04/vizeprasident-der-eu-kommission-monokulturell...

Vizepräsident der EU-Kommission: monokulturelle Staaten ausradieren!
04. 05. 2016

tweet

Zusammenfassung einer Rede des Vizepräsidenten der EU-Kommission Frans Timmermans
Laut der englis­chsprachi­gen Zusammenfassung auf der YouTube-Seite, der auch der obige Videoausschnitt entstammt (www.youtube.com/watch?v=N14U5ZE-N2w), hat Frans Timmermans, nieder­ländis­cher Diplomat und seit 1. November 2014 Erster Vizepräsident der EU-Kommission und EU-Kommissar für „Bessere Rechtssetzung, interin­sti­tu­tionelle Beziehungen, Rechtsstaatlichkeit und Grundrechtecharta“, während einer Rede während des sog. „Grundrechte-Kolloquiums der EU“ (EU Fundamental Rights Colloquium) die Mitglieder des EU-Parlaments aufge­fordert, ver­mehrt dazu beizu­tra­gen, dass monokul­turelle Staaten ver­schwinden (in der englis­chen Zusammenfassung wörtlich: erase = [diese] auszu­radieren) und den Prozess der Umsetzung der „mul­ti­kul­turellen Vielfalt“ in allen Staaten weltweit zu beschle­u­ni­gen.
Die Zukunft der Menschheit, so Timmermans, beruhe nicht länger auf einzel­nen Nationen und Kulturen, son­dern auf einer ver­mis­chten Superkultur. Die heuti­gen Konservativen, die ihre eige­nen Traditionen wertschätzen und eine friedliche Zukunft für ihre eige­nen Gemeinschaften wollen, berufen sich laut Timmermans auf eine „Vergangenheit, die nie existiert hat“ und kön­nen deshalb nicht die Zukunft dik­tieren. Europäische Kultur und europäis­ches Erbe seien lediglich soziale Konstrukte und jeder, der etwas anderes behaupte, sei eng­stirnig. Europa sei immer schon ein Kontinent von Migranten gewe­sen und europäis­che Werte bedeuteten, dass man mul­ti­kul­turelle Vielfalt zu akzep­tieren habe. Wer dies nicht tue, stelle den Frieden in Europa in Frage.
Die Masseneinwanderung von moslemis­chen Männern nach Europa ist ein Mittel zu diesem Zweck. Kein Land soll der unver­mei­dlichen Vermischung ent­ge­hen, vielmehr sollen die Zuwanderer ver­an­lasst wer­den, auch die ent­fer­n­testen Plätze des Planeten zu erre­ichen, um sicherzustellen, dass nir­gends mehr homo­gene Gesellschaften beste­hen bleiben.
Timmermans ist einer der ersten unter den EU-Führern, der die Maske fallen lässt und seine Vorstellungen so deut­lich ausspricht.

--
Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung