Oder geht es ganz schnell in den Neuanfang?

Ulli Kersten, Heinsberg, Sonntag, 21.11.2021, 17:32 (vor 11 Tagen) @ Yellow++1156 Views
bearbeitet von Ulli Kersten, Sonntag, 21.11.2021, 17:39

Falls das schon hier kam, entschuldigt.

Ich war fast nur offline, bekam aber heute morgen auf Telegram folgende Liste des Schreckens:

Bundeskanzler: Olaf Scholz (SPD)
Finanzen: Christian Lindner (FDP)
Wirtschaft und Klima: Robert Habeck (Grüne)
Außen: Annalena Baerbock (Grüne)
Innen: Christine Lambrecht (SPD)
Transformation/Bau (noch nicht abschließend geklärt): Svenja Schulze (SPD)
Gesundheit: Michael Theurer (FDP)
Arbeit und Soziales: Hubertus Heil (SPD)
Verkehr: Anton Hofreiter (Grüne)
Verteidigung: Marie-Agnes Strack-Zimmermann (FDP)
Justiz: Volker Wissing oder Marco Buschmann (FDP)
Umwelt/Landwirtschaft/Ernährung (noch nicht abschließend geklärt): Steffi Lemke (Grüne)
Bildung und Forschung: Klara Geywitz (SPD)
Familie: Katrin Göring-Eckardt (Grüne)
Entwicklung: Bärbel Kofler (SPD)
Kanzleramt: Wolfgang Schmidt (SPD)

Dann käme eine wirklich interessante Zeit. In den gewichtigen Minsterien Wirtschaft und Außen würde dann der GAS (Größter Anzunehmender Schaden) angerichtet.

Nachsatz: Wobei Neuanfang nicht unbedingt eine Neuwahl sein muss, sondern vielleicht auch ein Militärputsch.

Und wenn der Blackout kommt, könnte auch was Interessantes passieren. Wenn Westeuropa im Dunkel und Kalten liegt und keiner dem anderen helfen kann, wäre doch als einzig realistische Hilfe von außen eine solche von Osten denkbar. Russland gehört nicht zum europäischen Stromverbund, ist also nicht beeinträchtigt, und hat eine gigantische Hilfsorganisation zur Verfügung, die auf dem Landweg relativ schnell herkommen und helfen könnte. Sogar im Winter wäre die russische Armee für einen solchen Hilfseinsatz hervorragend gerüstet.

--
Grün rein - Schwarz raus (engl: Green in - Black out)


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.