Heisses Eisen

Obi Wan, Donnerstag, 07.10.2021, 13:34 (vor 21 Tagen) @ uluwatu725 Views

Hallo ulu,

Nur als Anmerkung von mir, damit keine Leute blauäuig (und zu gierig) in die Adler Group investieren.
Dich schätze ich als erfahren genug ein um zu wissen was du da tust.

Die Chance ist dass die Leerverkäufer nur etwas zündeln, das Risiko dass die den bestehenden Schwelbrand richtig in Gang setzten.

Ich hatte mir die Firma schon vorher mal angeschaut und aufgrund der dubiosen Eigentümerstruktur die Hände davon gelassen.
Älterer Artikel dazu:
https://www.wiwo.de/finanzen/immobilien/adler-real-estate-adler-aus-der-asche/12609590....

Der Mann Cevdet Caner hinter der Firma ist ja scheinbar ein Experte für das Aufblähen von Immo-Unternehmen und anschliessender Pleite (siehe Level One).
https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/immobilien-die-groesste-pleite-seit-dem-fall-sch...

Der Link zur Analyse von Viceroy (sind auch einige Fehler drin, können teilweise nicht mal Städte auseinander halten):
https://viceroyresearch.org/2021/10/06/adler-group-bond-villains/

Sehr komisch war für mich schon vor der Viceroy Analyse dass Adler Group 40.000 bis 60.000 der 79.000 Wohnungen verkaufen will.
Die Schulden drücken also schon.

Wenn ich mir das Unternehmen anschaue segelt das hart am Wind.
Halbjahres Report Adler Group
Die 54% LTV scheinen mir zu optimistisch (die Analyse oben geht eher von Richtung 72% bis 87% aus).
Ab 60% LTV haben Banken scheinbar Möglichkeiten die Zügel enger zu ziehen (Covenant Breach).

Operativer Cash Flow ist negativ, d.h. mit Immobilienbewirtschaftung kommt kein Geld rein. Lediglich neue Kredite bringen einen positiven Cashflow. Kann ja nicht ewig so weiter gehen. Irgendwann gibt es keine neuen Kredite mehr.
Der operative EBIT ist ebenfalls negativ. Nur die Höher-Bewertung der Immobilien führt zu einem positiven EBIT.
Die Verbindlichkeiten betragen 10,34 MRD, davon 5,15 MRD (Wandel-)Anleihen.
Die aktuelle Bewertung der Immos ist 8,85 MRD, die Summe der Vermögenswerte 15,55 MRD (bis auf 1,7 MRD Cash sehe ich nicht genau wo die Differenz her kommt -> Projektgeschäft?)
Die Immos sind im Durchschnitt mit 26,50 * Miete bewertet (die meisten Städte finde ich ok von der Bewertung so im Bereich 15 - 20fach Miete, Berlin mit 36fach ist aber heftig).
Sollte sich das normalisieren, dann sind die Immos viel weniger wert, z.B. bei 20fach Miete wäre die Immobewertung 6,68 MRD also mehr als 2 MRD weniger (15fach 5 MRD) und der Laden definitiv überschuldet.

Positiv Szenario:
Die Kerle kennen ihr Geschäft und haben die durch Niedrigzinsen gepushte Immobilienblase maximal gehebelt (Kredite) ausgenutzt. Erkennen jetzt aber dass der Boom zu Ende geht und versuchen ihre Karten vom Tisch zu nehmen.
Wenn sie es wirklich schaffen alles zum Buchwert oder darüber zu verkaufen reden wir von Kursen 40 - 50 Euro (kann aber auch alles von 0 - 50 Euro sein je nach Verkaufspreis, mein persönliches Positiv Scenario liegt eher bei 10+X).

Negativ Szenario:
Das Ding war von Anfang an als Ponzi Scheme aufgebaut und jetzt ist das Ende gekommen weil keiner mehr Kredite nachschiesst -> Ende Gelände.


Elliott:
Im besten Fall sehen wir eine ABC Korrektur (die aktuelle C sieht aber noch lange nicht fertig aus) im schlechtesten Fall down to zero.

Meine Meinung:
Für die Trader unter uns super um die 4/5er Wellen zu handeln, für den Rest eher Finger weg oder erst mal Turnaround / neue Nachrichten abwarten bzw. in besser kapitalisierte Immo Firmen oder REITS investieren.

Grüsse

Obi Wan


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.