Die Schweiz ein Hoffnungsträger: Die violette Zone wird eingeführt

Manuel H., Montag, 13.09.2021, 07:38 (vor 8 Tagen)2595 Views

"Mit der Farbe Violett orientiert man sich am Schweizer Bundesamt für Gesundheit. In der grünen Zone sind keine Zertifikate nötig, in der orangen kann es eine individuelle Zertifikatspflicht geben, und bei Rot ist ein Zertifikat unumgänglich.

Hunderte von Unternehmen haben sich bereits laut “Mass-Voll” der “violetten Zone” angeschlossen, Anfang August waren es noch 50 Unternehmen. Sie alle wollen das runde, violette Symbol der Bewegung auf ihren Websites oder Ladentüren anbringen."

Teilnehmer der Violetten Zone verpflichten sich damit, Impfstati ihrer Kunden und Mitarbeiter nicht zu erfragen.

Arbeiten diese freiheitsliebenden Schweizer Unternehmer mit der Schweizer Presse zusammen?

Zitat
Mit den Medien sprechen die meisten nicht, berichtet der Schweizer “Tagesanzeiger”. Das sind für sie schlicht “Propagandamedien”.

Auch das ist ein gutes Zeichen.

Was würde passieren, wenn die Unternehmer in Deutschland ihr souveränes Hausrecht so ausübten? Es sei ja, so die Einheitsmeinung unserer investigativen Presse und der Regierung, keine Diskriminierung, wenn Gewerbetreibende Ungeimpfte aus ihren Geschäften aussschließen, da Hausrecht nun mal Hausrecht sei und der Gewerbetreibende souverän entscheiden kann.

https://exxpress.at/bei-kleinunternehmen-formiert-sich-widerstand-gegen-neue-covid-regeln/


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.