Aldous Huxley hat die Gegenwart in "Brave new world" besser getroffen als Orwell

Mephistopheles, Datschiburg, Donnerstag, 15.07.2021, 09:35 (vor 21 Tagen) @ Reffke732 Views
bearbeitet von Mephistopheles, Donnerstag, 15.07.2021, 09:40

Hallo XERXES,

So ist es!

Orwell's final warning - Picture of the future
https://youtu.be/9k_ptxWsadI

MfG, Reffke

PS ==> https://twitter.com/KyleJGlen/status/1414294866704617486?s=20
... [[kotz]]

Orwell beschreibt die Zeit, in der der Energiemangel unübersehbar wird, also unsere demnächstige Zukunft. Das wird doch aus dem Text deutlich, wo an dast jeder Ecke der Mangel an fast allem geschildert wird, außer an Propaganda, wo alles, was uns mit unserem heutigen Blick als äußerst ärmlich erscheint, als neuester Erfolg des Systems und des großen Bruders propagiert wird.

=Orwell beschreibt unsere demnächstige Zukunft, nicht die Nachkriegsvergangenheit. Deswegen blieben seine Warnungen für die jetzt lebende Generation auch immer irgendwie blutleer.

Dabei wird Orwells Zukunft - und zwar ab jetzt! - gerade kommen. Eine Wahl hat man nicht. Gegen den Energiemangel ist kein Kraut gewachsen.

Gruß Mephistopheles

--
Wenn wir nicht das Institut des Eigentums wiederherstellen, können wir nicht umhin, das Institut der Sklaverei wiederherzustellen, es gibt keinen dritten Weg. Hillaire Belloc


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.