Kaufland, Lidl und DM wollen freiwillige Testzentren bauen

stocksorcerer, Donnerstag, 01.04.2021, 17:40 (vor 17 Tagen)2557 Views

Ich habe Lidl und DM angeschrieben, als ich das erfuhr. In diesen Geschäften wird auch offenbar weiterhin (erst mal) Einkaufen ohne Test möglich sein. Ich habe aber erklärt, dass ich das Mittragen einer Agenda problematisch finde und als Kunde die Wahl meiner Geschäfte davon abhängig mache. DM hat geantwortet...


"...Mit den Schnelltest-Zentren möchten wir dafür sorgen, dass möglichst viele Menschen von den Öffnungsschritten einzelner Städte profitieren können. Wir verfolgen demnach mit unseren dm Schnelltest-Zentren das Ziel einen Teil dazu beizutragen, dass die Menschen im Alltag wieder ein Stück Normalität erleben können. Dies könnte zum Beispiel die Möglichkeit bieten, dass Bildungs- oder Kultureinrichtungen wieder regelmäßig besucht sowie andere Einzelhandels- und Dienst­leistungs­ange­bote genutzt werden können."

Auszug aus meiner Antwort darauf:

...und Sie erkennen nicht, dass die Spezifität der Schnelltests - auch der anschließenden PCR-Tests je nach CT-Wert also Zyklenwiederholungen - massiv falsch-Positive Resultate liefert, oder Sie tragen die Agenda mit. Also zeichnen Sie mit verantwortlich, wenn durch massives Hochtreiben der Testzahlen unsinnige Inzidenzen, die alles und nichts beweisen können, erzielt werden und daraufhin weiter Grundrechtsseinschränkungen für die Bevölkerung durch die MPK-Runde von Frau Merkel und Co. verordnet werden mit horrenden Strafen bei Nichtbeachtung. Das entspricht nicht meinem Demokratieverständnis. Hier ist eine Agenda im Gang, die weltweit für massives Leid sorgt. Die Testungen bei Menschen ohne Symptome sind Unfug und befördern bloß den politisch gewollten Lockdown, um den digitalen Impfpass, die Verdrängung des Bargeldes und eine digitale Identität (ID2020) und (KTDI) anzuschieben. Ich bin nicht bereit, den Paradigmenwechsel mitzugehen und fortan beweisen zu müssen, dass ich gesund bin. Im Gegensatz zu dem, was Sie glauben, verschlimmern Sie lediglich die Aussichten für Kultur und Handel und zwar nachhaltig.

Wieviele Ihrer Mitarbeiter sind bundesweit im zurückliegenden Corona-Pandemie-Jahr nachweislich an Corona verstorben?

Ich stehe zu meinem Wort. Sollte ich das erste Testzentrum vor einer Ihrer Filialen sehen, sehen Sie meine Familie nie wieder als zahlende Kunden!

Leider habe ich auf meine letzte Frage keine Antwort erhalten. ;)

"Wir bei dm-drogerie markt sind uns sehr bewusst, dass viele Maßnahmen im Zuge der Pandemie auf ein geteiltes Echo in unserer Gesellschaft stoßen.

Das Gute an einer Demokratie ist, dass jeder seine Meinung frei äußern darf. Ihre Meinung zu unseren Schnelltest-Zentren haben wir zur Kenntnis genommen und respektieren diese. Bitte haben Sie jedoch Verständnis, dass wir Ihre Sichtweise nicht teilen.

Unser Ziel als Unternehmen ist es, dass es so schnell wie möglich Öffnungsschritte gibt und mehr Normalität wiederhergestellt wird. Als Handelsunternehmen tun wir dafür, was in unserer Macht steht. Wir sind im ständigen Austausch mit vielen Behörden und Regierungsvertretern und stehen für unsere Auffassung ein, dass Hygienekonzepte greifen und der Aufenthalt in Drogeriemärkten für Kunden und Mitarbeiter sicher ist."

DM hat wenigstens geantwortet. Das werte ich pauschal positiv. Aber ich werde also jetzt alternativ bei Rossmann mein Geld ausgeben und falls Lidl genauso agiert, einen anderen Discounter wählen...


Gruß
stocksorcerer


P.S.: Ich glaube zwar nicht, dass das bei den Angesprochenen etwas ändert, aber dafür dürfen sich dann Konkurrenten, die so etwas nicht tun, über höhere Umsätze freuen.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.