Hier ist eine Aufschlüsselung der 2 Billionen USD (US: "trillions") des US Infrastrukturprogramms: (mT)

DT, Mittwoch, 31.03.2021, 22:01 (vor 75 Tagen)1958 Views

Here's a breakdown of the innards of the $2 trillion proposal reported in the NYT (courtesy of Newsquawk):

USD 180bln for research and development

USD 115bln for roads and bridges

USD 85bln for public transit

USD 80bln for Amtrak and freight rail

USD 174bln to encourage EVs via tax credits and other incentives to companies that make EV batteries in the US instead of China

USD 42bln for ports and airports

USD 100bln for broadband

USD 111bln for water infrastructure

USD 300bln to promote advanced manufacturing

USD 400bln spending on in-home care

USD 100bln in programs to update and modernize the electric grid

USD 46bln in fed procurement programs for government agencies to buy fleets of EVs

USD 35bln in R&D programs for cutting-edge, new technologies

USD 50bln in dedicated investments to improve infrastructure resilience

USD 16bln program intended to help fossil fuel workers transition to new work

USD 10bln for a new "Civilian Climate Corps."

Da kann man zum einen sehen, in was man investieren muß. 174 MILLIARDEN sind für Tesla vorgesehen, zur Produktion von einheimischen Batterien. Kein Wunder, daß Tesla heute um 5% steigt.

Desweiteren 80 Mrd USD für die Bahn.

In Deutschland, das etwa 1/4 der Einwohner des Amilandes hat, könnte die elende Dx ja auch mal 500 Mrd (1/4 der 2 Billionen der Amis) in UNSERE Infrastruktur stecken, und nicht nur via EZB Eurobonds die Infrastruktur der Franzosen, Spanier von uns deutschen Steuerknechten finanzieren zu lassen.

Vorschlag:
100 Mrd für die Deutsche Bahn, um endlich Strecken, die dank der Reparationszahlungen an die Franzosen 75 Jahre nach dem II. WK immer noch eingleisig sind, wie zB die Strecke zwischen Stuttgart und Zürich (Horb-Tuttlingen), sowie Strecken, die 75 Jahre nach dem Krieg immer noch nicht elektrisiert sind (zB von Stuttgart nach Lindau, wo täglich 2 Dieselloks vorgespannt werden).

100 Mrd für die schlimmsten Autobahnstaustellen. 100 Caterpillar/Liebherr Bagger, 100 LKWs, 100 Walzen, 200 LKWs, und dann zack, wird die Staustelle 3/4-spurig gemacht. Beispiel: Hockenheim, Überleitung von der A61 auf die A5. Seit 20 Jahren mehrere km täglich Stau auf der Abbiegerspur. Die Engstelle ist einfach nur die Kurve. Gebt mir 10 der o.g. Geräte und binnen 6 Monaten ist die Engstelle beseitigt. Dort sind auch keine Orte/Häuser etc. nebendran.

100 Mrd für die Schulen. Damit endlich mal die Klos auf Stand 21. Jh gebracht werden. Dazu noch eine 1 GB Leitung Glasfaser an JEDE deutsche Schule. Dort einen Highspeedrouter und eine LAN Leitung in jeden Klassensaal. Dort dann in jedem 3. Saal einen WLAN Router und in jeden Saal einen PC und einen Beamer sowie von Logitech ein Mikrofon und eine Kamera. Wo ist das fucking Problem, Fx? Ich habe bereits vor dem ersten Lockdown, noch bevor die Logitech-Preise anzogen, für unsere Büros Logitech Equipment gekauft und war bereit und exzellent ausgestattet für das ganze Web-Meeting-Zeugs mit den Kunden etc. Aber wenn man nur an seine rosa Villa denkt, dann steht einem nicht der Sinn nach Handeln für das Land und seine geknechteten Bürger.

100 Mrd für die Unis. Die Amis geben mal so locker 215 MILLIARDEN USD für R&D und cutting edge technologies aus. Wenn die Dx und ihre Hotelfachfrau Karlicek mal 215 Millionen locker machen, dann veranstalten sie schon eine Pressekonferenz. Die Amis geben das 1000-fache davon aus.

100 Mrd für Bahnhöfe, Züge, SBahnen, UBahnen. Das ist mal der erste Tropfen auf den heißen Stein in der Bruchbude, die der Mehdorn und der Grube hinterlassen haben.

Weitere Vorschläge? Meine 500 Mrd sind schon ausgegeben.

Gegenfinanzierung? Raus mit Erikas Gästen. Schon würde man 60 Mrd pro Jahr einsparen. Dx!


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.