Es ist kein Thema für Debitismus, kein Thema für Aktien, einfach nur meine Methode, mich gegen den Corona-Schwachsinn zu wehren

helmut-1, Siebenbürgen, Montag, 04.01.2021, 19:28 (vor 57 Tagen)2923 Views

Ich habe angekündigt, ohne irgendeine Genehmigung der Stadtverwaltung einzuholen, eine musikalische Darbietung von einem privaten Standort aus zu präsentieren, mit einem ganz simplen Ziel:

Einfach nur um den Leuten Freude zu machen.

Ich habe seit langem festgestellt, dass es zum Programm der Regierung(en) gehört, alles, was den Leuten Freude macht, zu verbieten. Für mich ist das ein bewusst angesetzter Hebel, um die Leute mürbe zu machen. Psychisch, aber auch organisch. Denn jeder weiß, dass der Verlust der Freude am Leben das Immunsystem jedes Menschen schwächt.

Natürlich kann sich jeder sagen, was kann ich denn als Einzelner dagegen machen, - ich weiß ja, dass der Weg der Regierung der falsche ist. Man kann. Man muss sich nur etwas einfallen lassen. Man muss erfinderisch sein, gerade in dieser Zeit. Denn die Regierung ist auch erfinderisch.

Meine Aktion, die ich schon seit längerem vorhatte, habe ich hier angekündigt:

https://www.dasgelbeforum.net/index.php?mode=entry&id=550120

Ums klar zu sagen: Das ist gegen die Interessen der Herrschenden. Hier in Rumänien ist die Liste der Restriktionen schon mehr als 5 Seiten lang. Aber die Quintessenz ist erkennbar: Kuschen, schweigen, nicht aufmucken, keine Freude haben, leiden, und auf die Erlösung warten, die von der Regierung kommt. Vor allem, das Gefühl der Angst in sich komplett aufzusaugen.

Als Musiker kann man was dagegen machen, wenn man Ideen hat. Ich habe nicht von einem öffentlichen Platz aus agiert, sondern von einem privaten Standort aus. Und siehe, es ist gut angekommen, - die Leute haben sich gefreut, viele haben sich untergehakt und geschunkelt, manche haben auf der Straße getanzt.

Fazit: Mein Ziel habe ich erreicht. Es ging fast 2 Std. lang, mit Pausen, und da der Ausschank von Alkohol genauso verboten ist, haben sich viele mit Glühwein eingedeckt, der dann im Kofferraum gelagert wurde. Manche haben sich ein Stühlchen mitgebracht, damit sie nicht andauernd stehen müssen, - jedenfalls das Echo war deutlich spürbar.

Viele haben es live aufgenommen und ins fb und instagram gestellt:

https://www.facebook.com/rodica.elenah/videos/3608479025934304

Lassen wir mal die Qualität auf der Seite, - es gibt sicher andere, die besser singen können. Aber es ist ein Anfang gemacht. Man hat in mich gedrungen, das weiter zu machen. Nun werde ich diejenigen Musiker, die ursprünglich Angst hatten, da mitzumachen, überzeugen können. Das nächste Mal ist ein anderer dran.

Zum Schluss habe ich mich bei den Zuschauern bedankt und an sie appelliert, nicht so egoistisch zu denken. Sie sollen sich nicht gleich in die erste Reihe für die Impfung stellen, sondern erst einmal den Politikern, den medizinischen Befürwortern, usw., den Vortritt lassen.

Beim nächsten Mal werden wir Flugblätter auslegen, aus denen hervorgeht, wie man auf einfache und natürliche Weise sein eigenes Immunsystem stärken und sich dadurch vor Ansteckung schützen kann. Genau das wird ja von fast allen Regierungen unter den Tisch gekehrt.

Beim nächsten Mal sind aber mindestens 3 x soviele Leute auf der Straße, die zuhören, das ergibt sich bereits aus den Kommentaren in den sozialen Medien.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.