Mag schon sein, dass manches zutrifft, was Du sagst

helmut-1, Siebenbürgen, Mittwoch, 20.05.2020, 11:04 (vor 17 Tagen) @ Linder884 Views

Denke aber, dass Du den Hebel falsch ansetzt. Es geht nicht um die Art und Weise der theologischen Übermittlung, sondern mir gehts in erster Linie darum, wer die brennenden Probleme des Alltags anspricht und wer sie in die Schublade mit der Aufschrift "tabu" bugsiert.

Der Mann fällt durch die klare Ansage auf. Und das nicht erst seit gestern, sonder schon mehrmals, wenn Du die Tante google und youtube befragst. Der hat auch eine klare Einstellung zum Thema "Immigration".

Was in hunderten von Jahren von den Kirchen an Heuchelei geliefert wurde, das ist ein anderes Thema, weil es mehr als abendfüllend ist. Aber um auf Deinen Ausspruch zu kommen:

Er kommuniziert lediglich was bereits bekannt und nicht mehr zu verheimlichen ist.

Das Wort kommunizieren triffts nicht ganz. Er bringt es uns ins Bewusstsein, er bringts auf den Punkt. Ich stelle Dir die Gegenfrage: Kennst Du einen Pfarrer, der sich das traut? Automatisch kommt der in die Verschwörer-Schublade und anschließend vors Femegericht der Kirche.

In einer Zeit, wo das, wie Du es nennst, bereits bekannt und nicht mehr zu verheimlichen ist, in vielen Foren und Leserzuschriften zensiert wird, sollte man den Mut eines Außenseiters anerkennen.


gesamter Thread:

RSS-Feed dieser Diskussion

Werbung

Wandere aus, solange es noch geht.