Was geschah wirklich letzten Freitag in Mannheim?

nereus @, Donnerstag, 06.06.2024, 10:17 vor 17 Tagen 5075 Views

Die Meldungen überschlagen sich, wenn es um die Ereignisse in Mannheim vom letzten Freitag geht, wo ein Polizist ermordet wurde.

Die notorischen Grenzöffner und Grenzen-offen-Halter heucheln falsche Worte und vergießen falsche Tränen vor der Europa-Wahl.

Diese moralisch verkommenen Bande wird nichts ändern, denn es wurden mittlerweile tausende von Menschen per Messer „geschlachtet“ und das Mitgefühl der Widerlinge hielt sich in Grenzen.
Die Schein-Debatte um die Abschiebung ist nichts anderes als Maskerade.
[[kotz]]

Doch ich möchte mit dem Beitrag auf etwas anderes hinaus.
Wer ist der Mann mit der blauen Jacke, der in das Gerangel verwickelt war? [[hae]]

Offiziell heißt es dazu: Sulaiman A. setzt mit dem Kampfmesser zum ersten Stich in den Hals von Rouven L. an, der gerade den Mann in der blauen Jacke festhält. Der hatte irrtümlich auf einen Helfer (rechts) eingeschlagen, der den Attentäter fixiert hatte.

Quelle: https://www.bild.de/regional/baden-wuerttemberg/messer-terror-von-mannheim-kaum-noch-ho...

Etwas interessanter liest sich dann dieser Bericht zum Vorfall.

Als Sulaiman Ataee am Freitag kaltblütig mit einem großen Messer auf Michael Stürzenberger losging, stellten sich mehrere Menschen dem Attentäter mutig und unter Einsatz ihres Lebens entgegen .. „Ich bin einfach gerannt und ich hab ihn festgehalten“, sagt der etwa 30- bis 35-jährige Mann, dessen Name nicht genannt wird, zu einem Journalisten der Welt, während er auf dem Mannheimer Marktplatz steht – an dem Ort, wo er am Freitag sein Leben riskierte. Der Mann, der einen sichtbaren Migrationshintergrund hat, ist aufgelöst, während er von den Geschehnissen berichtet – er weint und wirkt sehr verzweifelt.
..
Er habe den Angreifer festgehalten und mit seiner „Hand gedrückt“. Die Szene, die der junge Mann hier beschreibt, ereignet sich kurz bevor der Polizist Rouven L. tödlich verletzt wird.
..
Vielleicht hätte das Blutbad an dieser Stelle enden können, die Situation schien für Sekunden unter Kontrolle.
Doch dann erscheint ein Mann in einer blauen Jacke – auf den Videos von Freitag scheint er von außen zu der Szene dazuzustoßen und etwas desorientiert zu sein. Er scheint nicht zu den Mitarbeitern von Stürzenberger zu gehören – hat zwar eine blaue Jacke, doch die hat im Gegensatz, zu den anderen, keine weiße Aufschrift. Aber es ist doch recht eindeutig, dass er helfen will. Er erkennt im Eifer des Gefechts allerdings nicht, wer der Täter ist – und schlägt auf den falschen Mann ein.

Quelle: https://apollo-news.net/der-mann-ohne-den-stuerzenberger-womoeglich-nicht-ueberlebt-hae...

Diese Desorientierung stelle ich ernsthaft in Zweifel!
Der will schon helfen, aber nicht den mutigen Helfern, sondern dem Attentäter!

„Ich habe Schläge auf mein Kopf bekommen“, sagt der von Welt interviewte Mann, der den Täter im Griff hatte. Er habe ihn nicht loslassen wollen – „ich habe gesagt, hilf mir Gott“. Doch dann „habe ich wieder Schläge bekommen und ich habe ihn losgelassen“. Genau wegen dieser Szene stürzte sich der 29-jährige Polizist Rouven L. auf den Mann mit der blauen Jacke. Er wollte ihn davon abhalten, weiter auf den falschen Mann einzuschlagen – auf den, der den Attentäter grade fixiert hatte. Doch, so scheint es, leider Sekunden zu spät. Der junge Mann konnte Sulaiman Ataee nicht mehr halten, woraufhin dieser aufsprang und sich auf den Polizisten stürzte – ihm von hinten das Messer in den Nacken rammte.

Klartext: Dieser Mann hatte die Szenerie am Rande beobachtet, wie das ein Video aus einer anderen Perspektive zeigt.
Er hat sich nicht geirrt, sondern er hat meiner Ansicht nach, aktiv an der Tatbegehung mitgewirkt oder anders ausgedrückt, er wollte den bereits festgehaltenen Täter wieder in Aktion haben.
Ob es Zufall ist, das er die gleichen Klamotten wie die Stürzenberger-Leute trägt, kann ich nicht sagen, aber es würde in die Theorie passen.

Das war kein Irrtum – das war Absicht!
Wenn irgend jemand hier etwas über die Identität des Mannes in Erfahrung bringen kann, bitte hier einstellen.

mfG
nereus

Vielen Dank @tradi!

nereus @, Donnerstag, 06.06.2024, 13:57 vor 16 Tagen @ tradi 2557 Views

Das ausführliche Video ist ja der Hammer.

Jetzt ist das kein Verdacht mehr, jetzt habe ich Gewißheit.

Ich würde auch zustimmen, das der Messer-Mann ein Profi ist und kein Verwirrter.
Er hat den Tatort genau inspiziert und nach der passenden Gelegenheit gesucht.
Der blaue Mann hat ihn aus der Umklammerung frei gekämpft und den Mord begünstigt.

Die Kritik an der Polizei kann ich nicht nachvollziehen.
Die waren schnell vor Ort und wurden nur durch einen anderen mysteriösen Akteur bewußt gestört.

Die Rolle des Iraners ist mir noch unklar, aber immerhin hat er geholfen.
Waren hier 2 Seiten im Einsatz, deren Rollen erhellt werden müßten? [[hae]]

Egal, der Mann in Blau ist hochgradig verdächtig.

mfG
nereus

Schaut so aus, als ob da 2 Seiten aktiv waren. Den Mann in Blau hat den Mord an dem Polizisten möglich gemacht. Was war die Zielsetzung? Und: Ist er bekannt?

Olivia @, Donnerstag, 06.06.2024, 14:29 vor 16 Tagen @ nereus 2283 Views

Wenn ich von außen darauf schaue:

1. Attentäter wird von Iraner plus anderer Person überwältigt und fast unschädlich gemacht.
2. Offenbar steht ein Polizist daneben und greift nicht ein.
3. Der Mann in Blau schlägt auf den Iraner ein bis dieser den Attentäter los läßt.
4. Rouven greift ein und zieht den Mann in Blau weg.
5. Der Attentäter kommt frei und macht als erstes den Iraner per Messer unschädlich.
6. Als nächstes versucht der Attentäter, seinen HELFER zu befreien, indem er auf Rouven einsticht.
7. Der Attentäter wird erschossen (kann also nicht mehr reden)

7. Der Iraner wird von der Polizei festgehalten und "fixiert".
8. Der Mann in blau wird nicht behelligt.

Ich halte den nicht für einen Kollegen der Polizei. Aber er ist der Polizei möglicherweise bekannt.
Der Attentäter macht den Eindruck eines geübten "Kämpfers". Der Mann in Blau übrigens auch.

Die Frauen mit den Pferdeschwänzen sind eine blanke Katastrophe. Haare ab wäre eine erste Verpflichtung für Streifenpolizistinnen. Außerdem sollte man sie intensiv ausbilden, damit sie nicht so herumhampeln. Wenn die jemand am Pferdeschwanz packt, dann kann er sie an dem Zopf um sich herum durch die Luft schleudern. Dass man ihnen dabei ohne Probleme die Waffe abnehmen kann, das sollte jedem klar sein.

Man muss davon ausgehen, dass sich in D etliche Agenten ausländischer Geheimdienste aufhalten und dass die auch aktiv werden. Mit einigen davon dürften unsere Dienste sogar eng verbandelt sein.

Der Attentäter handelte nicht aus dem Affekt, sondern sehr geplant. Auch seine Handlungen nach dem Freikommen waren sehr geplant..... Unschädlich machen des Iraners und anschließend Unschädlich machen des Polizisten, der seinen BEFREIER festhielt...... Wäre das ein Banküberfall gewesen, dann wäre die Sachlage sehr eindeutig.

Da der Mann in Blau mehrfach deutlich fotografiert wurde, wird man seine Identität feststellen können. Es sei denn, er hat eine von den wundervollen Gesichtsmasken getragen. Das ist naürlich auch möglich.

Um es harmlos auszudrücken: Da hat jemand den Muslimen in D KEINEN Gefallen getan.

--
For entertainment purposes only.

Polizeiversagen bestand mindestens darin, dass die Polizistinnen sich dem Mann im blauen Pullover nicht entgegengestellt haben und ihn nicht weggedrängt bzw. nicht weggezerrt haben als er prügelte. oT

BerndBorchert @, Donnerstag, 06.06.2024, 14:29 vor 16 Tagen @ nereus 1819 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Donnerstag, 06.06.2024, 14:34

AfD fordert "Migrationswende jetzt!" Bravo! noch deutlicher wäre "Remigration jetzt!" So könnte es mit den 20% bei der Europawahl doch noch klappen. owT

BerndBorchert @, Donnerstag, 06.06.2024, 15:12 vor 16 Tagen @ D-Marker 1657 Views

Schließe mich an

D-Marker @, Donnerstag, 06.06.2024, 14:55 vor 16 Tagen @ nereus 2044 Views

bearbeitet von D-Marker, Donnerstag, 06.06.2024, 15:19

und kann das Forum nur bitten, sich die 2 Stunden anzutun.
Habe das auch durch, sehr gut Arbeit, @tradi.
Eine Fundgrube an Fragen und Argumenten.
(@nereus: Meine Frage bzgl. Mossad steht noch.)

LG
D-Marker (ungeimpft)

Nachtrag:

#3093
https://politikforen-hpf.net/showthread.php?196928-St%C3%BCrzenberger-niedergestochen&a...
und

#3094
https://politikforen-hpf.net/showthread.php?196928-St%C3%BCrzenberger-niedergestochen&a...

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Blick ins Dunkel

nereus @, Donnerstag, 06.06.2024, 16:12 vor 16 Tagen @ D-Marker 2130 Views

Hallo D-Marker!

Die Mossad-Frage kann ich Dir nicht beantworten.

Das Motiv wäre ja eher die Asyl-Debatte wieder anzustoßen, was dem konservativen Lager in die Hände spielen würde.
Da kämen auch andere Dienste in Verdacht, auch ein inländischer.
Aber das ist wilde Spekulation, die nicht weiterführt.

Auf jeden Fall wird die Gesellschaft weiter gespalten und damit ist schon einmal ein Ziel erreicht und dafür kämen wieder alle Dienste in Frage.

Es dürfte spannend werden, wie das Gerichtsverfahren ablaufen wird.
Aber da spekuliere ich auf "Hornberger Schießen". [[sauer]]

Nochmals zur Polizei.
Die Damenriege erscheint in der Tat etwas konfus und überfordert, aber der Polizei-Schütze hat meiner Ansicht nach unmittelbar und richtig gehandelt.
Er mußte beim Zielen ja auch darauf achten, seinen Kollegen nicht zu erwischen.

Außerdem pupst es sich auf einem Sessel immer etwas bequemer als unter konkreten Einsatzbedingungen. Der Attentäter agierte sehr schnell und heftig, so daß man sich darauf auch erst einmal einstellen muß.
Möglicherweise schauen wir auch zu viele Hollywood-Filme und verlieren dabei die Realität etwas aus den Augen.

mfG
nereus

Der Mann in der blauen Jacke könnte ein Polizist in Zivil gewesen sein, ebenso wir der, auf den er einprügelt, also der, der den Täter festhält. Verschiedene Einheiten? Maximales Polizeiversagen?owT

BerndBorchert @, Donnerstag, 06.06.2024, 10:56 vor 16 Tagen @ nereus 2429 Views

bearbeitet von BerndBorchert, Donnerstag, 06.06.2024, 11:13

Stürzenberger selbst hat den Mann im blauen Pullover als zu ihm gehöriger Helfer bezeichnet

Odysseus @, Donnerstag, 06.06.2024, 11:33 vor 16 Tagen @ nereus 2869 Views

Hier das wirklich allererste Interview, das Stürzenberger im Krankenhaus gegeben hat.

Zum Mann in der blauen Jacke: Er wurde von Stürzenberger selbst als Helfer bezeichnet.
Ein Name wurde von ihm nicht genannt. Denkbar wäre noch, dass er nicht zum Kernteam gehört und nur als Helfer in Mannheim vor Ort war. Alle BPE Mitglieder wird er kaum mit Namen kennen. Aber das wird sich ja klären lassen.


https://rumble.com/v4yw9je-june-1-2024.html

Ab Minute 7:15


Gruß

Odysseus

Es könnte aber ein Fehlschluß aus der blauen Jacke sein...

Andudu, Freitag, 07.06.2024, 09:58 vor 16 Tagen @ Odysseus 1087 Views

... fraglich, ob er alle Ordner kennt, aber natürlich nicht ausgeschlossen.

Mal sehen, ob wir das noch erfahren.

Wie wird es dem Mann in der blauen Jacke gehen, nachdem er weiss, welche Konsequenzen seine falsche Einschätzung hatte?

Odysseus @, Freitag, 07.06.2024, 15:37 vor 15 Tagen @ Andudu 956 Views

Er dürfte wissen, was sein von der Entfernung herbei Eilen und sein überhastetes und fehlerhaftes Eingreifen für Konsequenzen hatte. Bei normaler Empathie lauern da schwere Schuldgefühle und Depression.
Auch eventuell ein Grund, warum er selbst kein Interesse hat, sich zu erklären und seine Idendität nicht verbreitet wird bzw. bekannt ist. (Oder ist sie dass mittlerweile?).
Sollte er aber heraus kommen, dass er,wie auch immer, mit Diensten zusammen gearbeitet hat, sitzt er jetzt zwischen allen Stühlen.
Egal wie, ich möchte nicht in seiner Haut stecken.

Gruß
Odysseus

Die Tussis ...

Mirko2 @, 404, Donnerstag, 06.06.2024, 12:26 vor 16 Tagen @ D-Marker 3131 Views

Waren nicht mal in der Lage, richtige "Erster Hilfe" anzuwenden. Ich sehe in den Videos keinen, der mit einem Erste-Hilfe-Kasten auf die Verletzen zuzukommen, geschweige ein oder mehre aus den Autos zu holen. Später kommt eine Beamtin mit ein Notfallrucksack.

Meine persönliche Meinung, "Erste Hilfe" hat keiner so recht drauf gehabt. Da waren die Menschen drumherum besser sortiert und stabiler!

--
Server capacity exceeded

Sieht irgend wie aus wie eine aus dem Ruder gelaufene Geheimdienstaktion

D-Marker @, Donnerstag, 06.06.2024, 12:50 vor 16 Tagen @ Mirko2 3099 Views

bearbeitet von D-Marker, Donnerstag, 06.06.2024, 13:01

So viele Zufälle, wie in tradi's Video (2 h) eingeblendet sind?

https://www.youtube.com/watch?v=z1hbbOWr4HE

Egal, was oder wer dahinter steckt, gewollt war garantiert nicht ein toter Polizist und ein verletzter Stürzenberger.
Eher umgekehrt.

(@nereus: Ob uns bzgl. Mann in blauer Jacke die russische Lichtbilddatei zu Mossad-Agenten weiter helfen könnte?)

LG
D-Marker

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Was ich nicht weiß, kann ich nicht anwenden ..

Mirko2 @, 404, Donnerstag, 06.06.2024, 13:36 vor 16 Tagen @ D-Marker 2373 Views

Ich mache den Beamten keine Vorwürfe. Vorwürfe den Ausbildern, die auf Nummer sicher gehen, dass im Strafverfahren keiner von ihnen selber verurteilt wird (Eigenschutz). Ich stelle mir öfters die Frage, warum dürfen diese Tussis im Polizeidienst die Haare lang tragen? Im Einsatz könnte ein Täter sich die Wolle schnappen und aus ist mit Lustig ...

Zur C-Zeit waren diese, Stimmungsmacher. Man schickte sie vor, damit das männliche zupacken können, weil dann der Schutzeffekt ausgelöst wurde (wurde hier gelöscht) ...

Frauenquote in bestimmten Berufen ist Mist, wird aber gerne ausgenutzt, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

--
Server capacity exceeded

Frauenquote ist Geschichte,

D-Marker @, Donnerstag, 06.06.2024, 14:18 vor 16 Tagen @ Mirko2 2369 Views

Frauenquote in bestimmten Berufen ist Mist, wird aber gerne ausgenutzt, um ein bestimmtes Ziel zu erreichen.

seit Geschlecht jährlich frei wählbar.

LG
D-Marker (ungeimpft)

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Bei aller berechtigten Kritik mein ABER: Es gibt KEINEN Erste-Hilfe-Kurs, der dir beibringt, was bei zwei tiefen Stichen in den Hals zu tun ist.

SevenSamurai @, Donnerstag, 06.06.2024, 20:43 vor 16 Tagen @ Mirko2 1477 Views

Aus guten Grund ist das Sache des Notarztes.

Man kann so etwas extremes nicht einfach so an einem Tag lernen.

Und es sollte nicht von dem eigentlichen Problem ablenken.

Welches nämlich nach der Wahl gar kein Problem mehr sein wird.

In der öffentlichen Wahrnehmung jedenfalls.

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Nun ja ... (edit)

Mirko2 @, 404, Donnerstag, 06.06.2024, 22:02 vor 16 Tagen @ SevenSamurai 1435 Views

bearbeitet von Mirko2, Donnerstag, 06.06.2024, 22:35

Wer redet hier immer von einem Messerangriff? Was ist mit einem Unfall? Auch der Schwachsinn "stabile Seitenlange" kennt man nur im Deutschen und das wird heute noch gelehrt.

Besoffene dreht man auf die Seite und Schwangere auf links. Aber im Ernst, wer hat schonmal jemanden in der stabilen Seitenlage wiederbelebt und wenn dieser zu sich kam, zur Seite gedreht? Ist es nicht eher so, dass man ein Verletzen die Atmung erleichtern möchte und auf den Rücken dreht im Winkel von 45° aufrecht ...

Im CZ* gibt es viele Videos, wo Beamte ohne zu zögern Menschen wieder zurückgeholt und Leben gerettet haben, im Deutschen "der Notarzt" wurde gerufen ... Einfach nicht die Verantwortung übernehmen, man könnte ja ...

* https://tydenikpolicie.cz/novodobi-hrdinove/

--
Server capacity exceeded

Das lernt man bei "erste Hilfe"-Kursen...

Andudu, Freitag, 07.06.2024, 10:11 vor 16 Tagen @ Mirko2 1024 Views

Wer redet hier immer von einem Messerangriff? Was ist mit einem Unfall? Auch der Schwachsinn "stabile Seitenlange" kennt man nur im Deutschen und das wird heute noch gelehrt.

Wieso hältst du das für Schwachsinn?

Besoffene dreht man auf die Seite und Schwangere auf links. Aber im Ernst, wer hat schonmal jemanden in der stabilen Seitenlage wiederbelebt

Stabile Seitenlage macht man nur, wenn keine Wiederbelebung nötig ist, das zu prüfen, ist der erste Schritt.

und wenn dieser zu sich kam, zur Seite gedreht? Ist es nicht eher so, dass man ein Verletzen die Atmung erleichtern möchte und auf den Rücken dreht im Winkel von 45° aufrecht ...

Es gibt Fälle, bei denen man den Oberkörper leicht aufrichtet, normalerweise ist das aber eher kontraproduktiv, gerade bei Schock (den Verwundete meist haben), die "Schocklage" ist nicht umsonst gegenteilig: man bettet die Beine hoch, damit das Blut die wichtigen Organe (allen voran das Gehirn) besser versorgen kann.


Im CZ* gibt es viele Videos, wo Beamte ohne zu zögern Menschen wieder zurückgeholt und Leben gerettet haben, im Deutschen "der Notarzt" wurde gerufen ... Einfach nicht die Verantwortung übernehmen, man könnte ja ...

Man ist in Deutschland zu erster Hilfe verpflichtet (ist ansonsten "unterlassene Hilfeleistung"), jemand der ahnungslos und panisch herumläuft, dem wird man aber sicherlich keinen Strick draus drehen, manche Leute sind einfach charakterlich/emotional ungeeignet. Ich finde es aber bedenklich, dass die Polizei so schlecht ausgebildet ist, die sollte das in jedem Fall können und ausreichend geübt haben.

Warum Schwachsinn ...

Mirko2 @, 404, Freitag, 07.06.2024, 11:05 vor 15 Tagen @ Andudu 959 Views

-Hypovolämischer Schock
-Kardiogener Schock
-Septischer Schock
-Anaphylaktischer Schock
-Neurogener Schock

-Maßnahmen:
-Sicherstellung der Atemwege und Unterstützung der Atmung
-Flüssigkeitszufuhr intravenös zur Stabilisierung des Blutdrucks
-Bluttransfusionen bei schweren Blutverlusten (meist in der Klink) sonst über Zugang "Flüssigkeitszufuhr" i.V.
-Medikamente zur Unterstützung der Herzfunktion oder zur Behandlung der zugrunde liegenden Infektion (z.B. Antibiotika bei septischem Schock)
-Adrenalin bei anaphylaktischem Schock zur Verengung der Blutgefäße und Erhöhung des Blutdrucks

Wann ist die stabile Seitenlage möglicherweise nicht angebracht!

-Instabiler Kreislauf oder Schock
-Schwerwiegende Verletzungen
-Nicht atmende Person
Und das letztere ist meistens der Fall oder häufig, dass es nicht anzuwenden ist.

M2

--
Server capacity exceeded

Das ist doch keine Begründung

Andudu, Freitag, 07.06.2024, 15:16 vor 15 Tagen @ Mirko2 878 Views

bearbeitet von Andudu, Freitag, 07.06.2024, 15:21

-Maßnahmen:
-Sicherstellung der Atemwege und Unterstützung der Atmung

Genau dazu ist die stabile Seitenlage gedacht, Erbrochenes und Blut sollen aus dem Körper gelangen (statt in Kehle oder Lunge), der Verletzte soll seine Zunge nicht verschlucken (er ist schließlich bewusstlos und u.U. setzen die normalen Reflexe aus).

-Flüssigkeitszufuhr intravenös zur Stabilisierung des Blutdrucks
-Bluttransfusionen bei schweren Blutverlusten (meist in der Klink) sonst über Zugang "Flüssigkeitszufuhr" i.V.
-Medikamente zur Unterstützung der Herzfunktion oder zur Behandlung der zugrunde liegenden Infektion (z.B. Antibiotika bei septischem Schock)
-Adrenalin bei anaphylaktischem Schock zur Verengung der Blutgefäße und Erhöhung des Blutdrucks

Das sind keine erste Hilfe-Maßnahmen, sondern sowas darf nur der Notarzt mit der notwendigen Ausrüstung und Erfahrung machen, teilweise vielleicht die Rettungssanitäter, weiß ich nicht genau.

Wann ist die stabile Seitenlage möglicherweise nicht angebracht!

-Instabiler Kreislauf oder Schock
-Schwerwiegende Verletzungen
-Nicht atmende Person
Und das letztere ist meistens der Fall oder häufig, dass es nicht anzuwenden ist.

Wie oft das der Fall ist, weiß ich nicht, bei dem gemesserten Polizisten war es jedenfalls nicht so, die haben den ja noch aufgerichtet (was genau das Falsche war), soviel mir bekannt ist. Das heißt, er war sogar noch bei Bewusstsein, wäre also wahrscheinlich gar nicht in Seitenlage gebracht worden.

Ich muss jährlich einen Ersthelferkurs besuchen und bei der stabilen Seitenlage bekommt man als erstes beigebracht, wie man möglichst sicher feststellt, ob der Verletzte noch atmet. Eine "Wiederbelebung" (die man alternativ macht, wenn keine Atmung mehr vorhanden ist) am noch funktionsfähigen Körper kann nämlich ebenfalls tödlich enden.

Ist ein wirklich gutes Video. Die Polizei ist wirklich eine reine Katastrophe. Wie kleine Kinder oT

Olivia @, Donnerstag, 06.06.2024, 15:00 vor 16 Tagen @ D-Marker 1801 Views

.....

--
For entertainment purposes only.

BILD war dabei? Wo sind denn diese ganzen Videos?

SevenSamurai @, Donnerstag, 06.06.2024, 11:38 vor 16 Tagen @ nereus 2837 Views

Warum verlinkt die BILD nichts?

Will BILD uns an der Nase herumführen, so wie der Rest der Medien?

--
"Wenn ihr euch fragt, wie es damals passieren konnte:
weil sie damals (...)."
Henryk Broder

Die wirkliche Aufgabe der Polizei bei Stürzenberger

Rainer ⌂ @, El Verger - Spanien, Donnerstag, 06.06.2024, 19:26 vor 16 Tagen @ nereus 2342 Views

Die Polizei sollte genau Aufzupassen was gesagt wird, um bei erstbester Gelegenheit die Veranstaltung abzubrechen. Deshalb war von der Polizei auch so eine Gurkentruppe anwesend. Zum Schutz waren die vielen Polizistinnen auf jeden Fall nicht da. Die wirkten eher wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen.

Der Täter hat dem Polizisten nach kurzem Zögern in die Spalte zwischen Stichschutzweste und Stichschutzschal gestochen. Das ist genau zu sehen. Der hat nicht blind zugestochen. Der wusste genau, wo die Schwachstelle ist.

Vor zwei Jahren wurde Stürzenberger von der Polizei in Lübeck aufgefordert, seine Stichschutzweste auszuziehen, weil das eine passive Bewaffnung sei.
https://x.com/Echtkunde/status/1796516033962144214

Die rechtliche Seite
Vom Verbot, sich zu schützen. Eine Analyse des versammlungsrechtlichen Schutzwaffenverbots
https://forum-recht-online.de/wp/?p=1858

Dass dabei von "Schutzwaffen" und nicht Schutzausrüstung gesprochen wird, zeigt deutlich, dass der Staat hier mal wieder die Leute bescheisst. Bedeutet das im anderen Fall, dass die Russen eine "Angriffsverteidigung" machen?

Rainer

--
Ami go home!
RundeKante
WikiMANNia
WGvdL Forum

Nicht "Angriffsverteidigung" sondern "Vorn(e)verteidigung" ist der eingeführte Begriff. owT

Griba @, Dunkeldeutschland, Donnerstag, 06.06.2024, 20:45 vor 16 Tagen @ Rainer 1418 Views

[[zwinker]]

--
Beste Grüße

GRIBA

Werbung