Steigende E-Mobilität führt zum Einbruch der Mineralölsteuer. Wie wird der Staat hier gegensteuern?

Plancius @, Mittwoch, 27.03.2024, 18:14 vor 23 Tagen 3178 Views

bearbeitet von Plancius, Mittwoch, 27.03.2024, 18:18

Der Spiegel meldet heute, dass dem Fiskus bis 2030 runde 50 Mrd. Euro an Mineralölsteuer + Einkommensteuer wegen der fortschreitenden E-Mobilität entgehen.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/e-mobilitaet-elektroautos-kosten-fiskus-50-m...

Die Stromsteuer der E-Autos kompensiert die fehlenden Mineralölsteuereinnahmen bei weitem nicht. Ganz besonders lachen sich diejenigen ins Fäustchen, die ihre E-Autos an vielen Monaten im Jahr an der heimischen PV-Anlage laden.

Wie wird der Staat hier gegensteuern?

Er kann ja die E-Auto-Besitzer das öffentliche Straßennetz nicht einfach unentgeltlich nutzen lassen.

Vieles deutet darauf hin, dass der Staat nochmals kräftig an der Mineralölsteuerschraube drehen wird, um den Steuerausfall teilweise zu kompensieren und den Umstieg auf E-Mobilität faktisch zu erzwingen. Auch eine kräftige Erhöhung der Kfz-Steuer auf Hubraum wird wohl noch als Draufgabe kommen.

Sind dann genügend Verbrenner aus dem Straßenverkehr verschwunden, wird man sich auch an den E-Auto-Besitzern schadlos halten. Vielleicht durch eine Straßennutzungsgebühr, die mittels eines Zählers im E-Auto ermittelt wird.

Mal sehen, was so kommen wird. Aktuell sind die Autokäufer ja insgesamt zurückhaltend. Der E-Auto-Absatz ist nach Ende der Förderungen eingebrochen, aber auch der Verbrennerabsatz läuft nur schleppend und die für den Autoabsatz so wichtigen Firmenkunden haben in weiten Teilen ihre internen Policies wieder zugunsten des Verbrenners geändert.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

Bei VW sind 40% Leute zu viel in der E-Abteilung

Brutus ⌂ @, Mittwoch, 27.03.2024, 23:59 vor 23 Tagen @ Plancius 2578 Views

weil die seit Oktober nur noch 3 Tage pro Woche arbeiten.

D.h. der Abbau von Arbeitsplätzen in der E-Autobranche hätte längst stattfinden müssen - tut er aber nicht.
Na ja zwei andere Hersteller haben komplett zu gemacht, weiß nicht mehr wer, hier in Europa jedenfalls.

Die Mineralölsteuer zu erhöhen löst ja das Problem der fehlenden 50 Mrd. nicht! Wie kommt man darauf - bei Idiocracy vielleicht aber nicht in der richtigen Welt.

Könntest ja auch sagen machen wir einfach die Schachtel Zigaretten 25 Euro - als ob es so gehen würde - genausowenig!

Wie es weitergeht kannste aus der Geschichte ablesen - weil es wiederholt sich immer und immer wieder.

Leider.
na ja vielleicht nicht ganz - die guten Abschnitte werden einfach weggelassen.

Man erntet, was man sät.
Das gilt zwar vordergründig nur mal individuell, aber ich hab seit "Robinson Crusoe" kein Individuum mehr gesehen.

Wir sind Kollektiv, weil keiner unabhängnig von Dritten überleben kann - keiner.

Wir sind ein Bienenvolk.

Wir alle partizipieren voneinander,mje stärker wir uns einbringen, desto stärker partiziperen wir, und je weniger - desto akkumobilverblödeter wird die Menschheit - bedeutet desto identischer ist unsere mit der gehabten im Chaos endenden Geschichte.

Weil wer nichts sät, erntet nichts, wer schweigt stimmt zu, und die Zahl der Schweigenden oder derer die sich sogar anmaßen "sei -doch -lieber -still - Ratschläge" ist einfach zu groß als der Lohn für dieses schweigende Zustimmung etwa nicht erneut die Sklaverei, wie eben in der Geschichte, sein könnte.

Wie entsteht denn Sklaverei?

Durch schweigen!

Wenn man merkt, "dass ist Unsinn" muss man verdammt nochmal das Maul auch aufmachen sonst leidet man schlussendlich selber an diesem Unsinn.

Dass sich dieser Kreis immer wieder schließt wollen die Schweigenden nicht glauben und doch ist es so.

Denn die Ausgaben zu kürzen (50 Mrd) was der logische Schritt wäre - ja wo isser denn dieser Ratschlag?

Ich seh nichts ich hör nichts!

Ergo Sklaverei, damit nicht nur 50 sondern 500 draus werden und die Ideengeber sich artig selbst auf die Schulter klopfen können.

Dass es Möglichkeiten gäbe - alles tausendmal durchgekaut.
Jene, die es schultern könnten haben aber mittel genug schon bei den ersten Anzeichzen der pluralen gedanklichen Entwicklung in dieser Richtung eine Riegel vorzuschieben - und sie haben verdammt Recht damit.

Wo diese unsere Mrd. versenkt werden bis hin zu Radwegen in der Antarktis wissen wir - muss nicht erörtert werden.

Aufhören zu schweigen und zwar an der richtigen Stelle und es könnte Alles wieder in Lot kommen aber warum?

Bisschen Esotherik gefällig?

Bei diversen Religionen ist Reinkarnation usus.

Da wird nicht um den heißen Brei geredet - Reinkarnation ist real und basta!

Schauen wir uns unsere UrGroßeltern und unsere Urenkel an - wieso sollten sie nicht ein und dieselben sein?

Genetisch sind sie es jedenfalls zu soviel Prozent, wie es eben rein biologisch möglich ist.

Etliche berichteten, das ihre Kinder sie an verstorbenen Onkel Tanten erinnern, nicht in Person aber im Wesen.

Wenn wir Kinder Enkel Nichten Neffen haben, dann teilen wir abschnitte der selben genetischen Inhalte miteinander und unzweifelhaft denken und fühlen wir bei bestimmten Ereignissen vollkommen identisch.

Und dabei unterscheiden wir uns konkret von Menschen derselben verwandtschaftlichen Konstellation die meinentwegen auf Sizilien oder Feuerland zu hause sind.

Ergo ist alles um uns räumlich herum ähnlich "gestrickt" wie wir, auch wenn wir nicht dieselben Eltern haben.

Tun wir heute irgendetwas, was Dritten, die noch nicht geboren sind, die abschließend genauso "ticken", wie wir, zur Annehmlichkeit gereicht, dann tun wir diesen Gefallen nicht nur denen sondern unseren eigenen Genen, die uns selbst ausmachen.

Und umgekehrt partizipieren wir heute von Jenen von vor zwei drei vier sonst wie viel Generationen, die genauso dachten.

Forstwirtschaft ist hierbei das herausragende Konstrukt.

Niemand pflanzt eine Weißtanne für sich selbst persönlich!

Weil keiner, der diese Tanne pflanzt, sie jemals ausgewachsen ernten kann.

Man kann heute nur die Tanne ernten, die vor 150 Jahren von Jenen, die sie für uns pflanzten, in die Zukunft schauend in die Erde gebracht wurden.

Man muss also nicht mal an Reinkarnation glauben - mir jedenfalls ist nicht bekannt, dass Förster, die ja Bäume pflanzen dahingehend "verdächtig" sind.

Es genügt vollkommen so tun tun, als ob.

Kapitalistisch hat der Försterjob nämlich keine Sinn (weshalb auch Gates abriet Bäume zu pflanzen)

Denn an dieser Stelle benehmen wir uns wir die anderen volksbildenden Lebewesen, die vorgenannten Bienen - wir opfern unser Leben und unsere Arbeit für die späteren Generationen.

Würden die Bienen aufhören, das zu tun, verschwinden sie.

Hören wir auf, völkisch über Generationen zu denken, verschwinden wir.

Wir zerstören die Existenzgrundlage unser eigenen Gene die unseren persönlichen Tod leicht überdauerten.

Es ist (angesichts der RKI Files Eisbergspitze) überfällig, nicht mehr den Anschein zu erwecken, dass unser Schweigen etwa eine Zustimmung wäre, und zwar aus reinstem generationenübergreifendem Selbstschutz!

PS
Ach so, an sich nebensächlich, aber der Vollständigkeit halber:
Die Textpassagen der Bibel, wo es um Reinkarnation ging, wurden irgendwann mal, als Keiner hinguckte oder Alle dazu schwiegen, entfernt.

--
https://brutus1111.diary.ru
kommentieren: (Комментировать)

Da sind 100% zuviel. Den Schrott kauft doch keiner mehr! (owT)

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 28.03.2024, 01:56 vor 23 Tagen @ Brutus 1539 Views

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Der e-Auto Hype ist schon längst vorbei

FOX-NEWS @, fair and balanced, Donnerstag, 28.03.2024, 01:53 vor 23 Tagen @ Plancius 2504 Views

Wie war kürzlich zu lesen?

Das e-Auto ist die Brückentechnologie zwischen Verbrenner und Eselskarren.

Das ist nur was als Zweit- oder Drittwagen und damit ein Reichenthema. Die Steuereinnahmen werde eh rückläufig sein weg wegbrechender wirtschaftlicher Aktivität ... die Ampel wirkt ... :-P

Grüße

--
[image]
Läuft in Deutschland ...

Bleibt aber die Frage, warum die Kapazitäten zur E-Auto-Produktion weltweit massiv ausgeweitet werden.

Plancius @, Donnerstag, 28.03.2024, 08:16 vor 22 Tagen @ FOX-NEWS 1967 Views

bearbeitet von Plancius, Donnerstag, 28.03.2024, 08:30

Von einem sich selbst tragenden Wachstumsmarkt kann man ja keinesfalls sprechen. Die Käufer sind nach wie vor sehr zurückhaltend. Ganz im Gegenteil, nach Einstellen der Förderungen sind die Käufe von E-Autos stark eingebrochen. Selbst die Post bzw. DHL haben ihre E-Transporter-Flotte wieder ausgemustert und sind auf Verbrenner umgestiegen.

Trotzdem werden in DE und allen anderen Automobilstandorten weltweit Verbrenner-Fabriken dichtgemacht oder auf E-Mobilität umgerüstet. Tesla möchte seine Giga-Factory in Grünheide erweitern und dort auch kleine E-Transporter bauen, obwohl sich die E-Transporter bei Post und DHL als unbrauchbar erwiesen haben.

Da frage ich mich doch:

Woher nehmen die Investoren all ihren Optimismus, dass die Leute doch auf E-Mobilität umsteigen?

Gibt es Absprachen mit den Regierungen, dass Verbrenner demnächst verboten werden? Ich denke, das Verbrennerverbot in der EU soll schon wieder aufgeweicht und abgeschafft werden?

Haben die Regierungen zugesichert, die E-Mobilität dauerhaft zu subventionieren?

Auf eine Abschaffung des Individualverkehrs, wie viele munkeln, wird es ja nicht hinauslaufen. Sonst würde man die Autofabriken abwracken und nicht auf E-Mobilität umrüsten und sogar noch neue Fabriken bauen.

Man wird einfach nicht schlau, wohin die Reise geht.

Gruß Plancius

--
"Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad an Bildung ersetzen, aber keine Bildung den natürlichen Verstand." ARTHUR SCHOPENHAUER

2023 war Teslas Model Y meistverkauftes Auto der Welt

Otto Lidenbrock @, Nordseeküste, Donnerstag, 28.03.2024, 09:02 vor 22 Tagen @ FOX-NEWS 1893 Views

Als ich den Bericht las, konnte ich es kaum glauben: Das rein elektrisch angetriebene "Model Y" aus dem Hause Tesla war im Jahr 2023 das meistverkaufte Auto auf unserem Planeten!

https://de.motor1.com/news/706025/tesla-modely-verkaufszahlen-weltweit-bestseller/

Jahrelang führte Toyotas Kleinwagen "Corolla" diese Liste an, was ja auch völlig schlüssig ist, denn die meisten Menschen wollen ein zuverlässiges, hochwertiges Auto zum vergleichsweise günstigen Preis - weil sie sich nicht mehr leisten können oder der Platz nicht reicht.

Wie ist es möglich, dass urplötzlich so viele von diesen extrem leistungsstarken und im Vergleich zum Corolla teuren E-Autos verkauft werden? Bewohner von Großstädten können doch nicht die Käufer sein, weil ihnen die Lademöglichkeit fehlt. Oder sind es die vielen Pendler, die von außerhalb in die Städte zur Arbeit fahren? Aber warum um alles in der Welt brauchen die ein derart luxuriöses Auto?

Es muss vielen Menschen auf unserem Planeten doch noch weitaus besser gehen als man vermutet.

--
"Eine Gesellschaft befindet sich im vorübergehenden oder finalen Verfall, wenn der gewöhnliche, gesunde Menschenverstand ungewöhnlich wird."

William Keith Chesterton

mit pauschal 28,3% Preisnachlass (zzgl. der sonstigen gewohnten Rabatte) würden das etliche Andere genauso hinbekommen

Brutus ⌂ @, Freitag, 29.03.2024, 00:48 vor 22 Tagen @ Otto Lidenbrock 927 Views

bearbeitet von Brutus, Freitag, 29.03.2024, 00:53

und ich wundere mich die ganze Zeit, wieso die echte Inflation nicht in der Statistik auftaucht - wegen sowas!

60.000 Euro in 2022
43.000 Euro in 2023

und

69,1% aller Teslas Y weltweit werden in genau 2 Länder verkauft:
USA und China! China allein 37,1%.

Gesamte EU demgegenüber 7,9% oder
Deutschland 3,7% (wen interessierts?)

Resteuropa demgegenüber 12,78% (!)

Also außerhalb der EU in Europa verkauft Tesla 61,7% mehr Modell Y, als innerhalb der EU!

https://www.auto-motor-und-sport.de/verkehr/elektroauto-neuzulassungen-weltweit-2023/
https://www.rnd.de/wirtschaft/gigafactory-elon-musks-tesla-model-y-ist-meistverkauftes-...


Da fragt man sich schon, wohin, weil so viele Leute wohnen in Norwegen, und der Schweiz auch nicht!

Bleibt nur GB.

Tatsache, da hat Tesla nämlich 2023 gleichzeitig zwei andere Modelle vom Markt genommen, so dass Interessierten nur der Y blieb.

https://www.derstandard.at/story/3000000177269/warum-tesla-manchen-autos-jetzt-eine-gre...

Zusammengefasst
Welches Auto wäre 2024 global das meistverkaufte, wenn VW den Tiguan in der Preisliste um 28% senkt alle sonstigen Rabatte darüber hinaus weiterhin gewährt und gleichzeitig in GB die rechtsgelenkten Polo und Golf vom Markt nimmt?

--
https://brutus1111.diary.ru
kommentieren: (Комментировать)

zuerst einmal eine gute Nachricht

Dieter @, Donnerstag, 28.03.2024, 16:21 vor 22 Tagen @ Plancius 1861 Views

Hallo Plancius,
zuerst muß gesagt werden, daß ein Einbruch von Steuereinnahmen eine gute Nachricht ist. Je mehr Einnahmen unserer politischen Kaste zugeworfen wird, um so schlimmer für die Entwicklung unserer Gesellschaft.
Leider ist tatsächlich zu befürchten, daß sie Wege finden werden, den Ausfall zu kompensieren.

Von daher: Jegliche Vermeidung von Steuern ist eine gute Tat der Notwehr ! Leider fehlt mitunter das Bewußtsein, sich wehren zu wollen, da mit Risiken verbunden.

Gruß Dieter

--
Es wird Zeit, daß die NATO, eine aggressive Partei, verlieren lernt.

Danke, "Steuerstreik" hat Konz übrigens vor 25 Jahren schon erörtert

D-Marker @, Samstag, 30.03.2024, 16:49 vor 20 Tagen @ Dieter 755 Views

bearbeitet von D-Marker, Samstag, 30.03.2024, 16:59

https://books.google.de/books/about/1000_ganz_legale_Steuertricks.html?id=mWYezwEACAAJ&...


Mit Aufruf zum Steuerstreik!

Auf Nachfrage werde ich das alte Werk raus kramen und hier einstellen, wie der Steuerstreik funktioniert.

(Konz hat nicht nur "Urmedizin", der war auch 25 Jahre bei der Steuerfahndung. Deshalb nicht zu vergessen sein Werk https://www.amazon.de/1000-Tips-Tricks-Steuerfahndung-Taschenb%C3%BCcher/dp/3426822849 )

Eine der Rezensionen:

" Produktbeschreibungen
Amazon.de
Der Name Konz spricht Bände -- und Konz selbst auch, so scheint es. Sowohl mit seinen Büchern zu Steuertricks als auch mit dieser Neuerscheinung zum Thema Schwarzgeld und Steuerfahndung. Bei diesem Buch kommt schnell die Frage auf: "Wann hat der Autor Luft geholt beim Schreiben und/oder Diktieren?" In einem wahren Stakkato bringt der Erfolgsautor auf knapp 650 Seiten alles zu Papier, was ihm zum Thema einfällt: Vom Moment, in dem die Steuerfahndung vor der Tür steht, bis hin zu goldenen Regeln beim Umgang mit dem Finanzamt und der Frage, wie Finanzämter Schwarzgelder aufspüren und wie nicht. Sogar Anmerkungen zur richtigen Auswahl eines Steuerberaters finden sich in diesem Buch.

Hat sich der Leser an den Schreibstil von Konz mit seinem konsequenten Duzen und höchst fantasievollen Wortschöpfungen (beispielsweise "verkasumatucken": ähnlich wohl wie "verklickern") gewöhnt, wird es Zeit, sich selbst einen neuen Lese-Stil anzugewöhnen. Man sollte Konz nämlich auch mal Luft holen lassen, sprich nach einigen wenigen Seiten eine kleine Pause einlegen. Und sich darüber freuen, wie es der Autor schafft, die Hirnwindungen des Lesers in erstaunliche Vibration zu versetzen.

Die Tricks und Tipps von Konz auf ihre inhaltliche Qualität zu überprüfen, ist kein leichtes Unterfangen. Manches klingt durchaus einleuchtend und leicht nachvollziehbar, anderes bedarf schon strategisch größerer gedanklicher und planerischer Anforderungen für die Umsetzung. Immerhin, laut Umschlagtext sind Vorläufer dieses Werkes bereits drei Mal beschlagnahmt worden.

Fazit zum Buch: Selbst wenn keine Unmengen an Bargeld zur Verfügung stehen und mit dem Finanzamt alles im Reinen ist, ist der Besitz dieses Buches nicht zu unterschätzen. Fröhlicher Nutzwert entsteht schon allein beim Lesen (unter den oben genannten Anleitungen) und auch dabei, sich die Tipps und Tricks und Histörchen genüsslich einzuverleiben. Und wenn die eine oder andere Aussage sogar auch im Klein-klein-Umfeld anzuwenden ist, umso besser. Schlichte Empfehlung: Hirn-Jogging à la carte von einem Autor, dessen Steuerbücher Bände sprechen.

Horst-Joachim Hoffmann"


LG
D-Marker (ungeimpft)

--
https://www.youtube.com/watch?v=LqB2b223mOM

Werbung